ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Neuzugang im Müncher Raum Chevy Impala

Neuzugang im Müncher Raum Chevy Impala

Chevrolet
Themenstarteram 22. Februar 2012 um 9:00

Hallo US-Car Fans,

eigentlich bin ich im AMG-Lager unterwegs, daher auch der Nick. Doch seit langer Zeit war klar, dass auch ein schöner AMG nur ein "halbes Auto" ist.

Ich selber bin in der Werbebranche tätig und 26 Jahre alt.

Seit kurzem hat ein neuer Chevy in München sein neues zuhause gefunden.

Vom Kauf in den USA bis zur Ankunft bei mir war es ein langer und nervenaufreibender Weg. Doch nun ist er endlich da. Leider nicht ganz schadensfrei, aber bei so einem langen Weg kann schon mal eine Kleinigkeit passieren. Ärgerlich ist es natürlich trotzdem.

In Europa war leider kein Preis/Leistung Verhältnis ehrliches Fahrzeug zu finden. Jedenfalls nicht über die normalen Internetbörsen und kleine Kontakte. Mein Wagen war nicht günstig, aber was für Autos zum selben Preis hier angeboten werden ist schon manchmal eine Frechheit. Jeder soll seinen Gewinn oder Schnitt machen, aber Abzocken wollten die meisten bis zum geht nicht mehr.

Es handelt sich um einen Matching Numbers 1966 Impala Coupe in Regal Red und schwarzem Interieur. Durchgende Sitzbank und Lenkradschaltung mit Automatik. Was erwähnenswert ist wäre die Werksklima, die Scheibenbremsen vorne, Servolenkung, Audiosystem. Beim Motor habe ich mich mit dem kleinsten V8 begnügt, dieser reicht zum cruisen und soundtechnisch für mich vollkommen aus, zum schnell fahren habe ich andere Autos. Er ist weitgehenst in Originalzustand und die Substanz ist recht ordentlich.

Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu machen, doch im großen und ganzen bin ich zufrieden.

Es ist kein Showcar, aber dennoch auch kein herruntergekommenes Wrack.

Jetzt rüste ich den Wagen erstmal für das H-Kennzeichen um, allzuviel ist ja nicht zu machen.

Der Wagen soll für mich kein sogenanntes Sonntagsfahrzeug werden, wenn die Witterung passt und ich Lust habe wird einfach der Schlüssel rumgedreht und losgefahren. Das Auto habe ich zum fahren gekauft, nicht zum rumstehen.

Interessant ist auch, dass alleine von ca 10 Leuten, die in meiner Wohngegend den Wagen gesehen haben die Hälfte interessiert zum Auto kam und man in Gespräche verwickelt wurde. Ich bin mir sicher, dass durch den Wagen noch viele Interessant Gespräche zustande kommen.

Nach und nach werde ich sicher noch einige Fragen haben, ich hoffe natürlich, dass mir dann auch geholfen wird.

Falls wer aus der Müncher Gegend ist und sich schon länger mit der Materie US-Cars beschäftigt, meldet euch doch einfach mal.

Grüsse aus München

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 24. Februar 2012 um 8:53

Mal schaun ob es jetzt klappt mit den Bildern?!

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Hallo,

ich würde Dir den Bosch Warnblinkschalter empfehlen:Hier

Den kann man für eine Zweikreisblinkanlage anschließen, dann blinkt er auch wenn man auf die Bremse tritt und der TÜV Prüfer freut sich.

Das glimmen in den vorderen Blinkern sind wohl die Positionsfäden in den zweifaden Birnen. Ich würde erst die Blinkersicherungen überprüfen und dann mit einer Prüflampe schauen ob Strom vorne an den Blinkfäden ankommt.

Sehr schöner Wagen übrigens, ich denke mal nachlackiert in den USA ...?

Gruß Helmut

Herzlichen Glückwunsch zum neuen alten Schätzchen, allzeit gute Fahrt und viel Freude hier im Forum. :)

Themenstarteram 26. Februar 2012 um 13:48

Danke für das Feedback.

du liegst richtig, das Auto wurde schon mal nachlackiert in den USA. Sicher ist man da zu Recht erst mal skeptisch. Ich finde die Lackierung aber mehr als ausreichend. Auf den ersten Blick fast überall glatt wie ein Babypopo. Ich konnte nur an ganz wenigen Stellen minimalst Spachtel ausfindig machen, aber völlig im Rahmen. Dies würde jeder deutsche Lackierer auch machen, außer man sagt natürlich ausdrücklich, es soll nur gezinnt werden und höchstens eben Feinspachtel drüber. Ob ihrs glaubt oder nicht, ich habe noch nicht mal den Wagen genau inspiziert. Ändern kann ich eh nichts mehr, falls etwas doch nicht so toll sein sollte. In der nächsten Woche sollte ich dazu kommen ihn mir mal ganz genau anzuschauen. Die böse Überraschung kann in ein paar Jahren kommen, wenn es so ist, dann muss halt Hand angelegt werden. Doch noch bin ich positiv eingestellt.

Vorab kann ich eins sagen. Er ist keinesfalls perfekt. Davon ist er meilenweit entfernt. Dies war mir aber auch klar.

Dafür habe ich einen soliden Frame und auch die Blechteile sind soweit ich es erkennen konnte ordentlich und ok. Ein paar Stellen habe ich gefunden, wo er Kleinigkeiten hat, nicht so schön, aber hey, wir reden hier über ein Auto, welches fast ein halbes Jahrhundert alt ist. Er ist kein Ausstellungsstück und auch keine 30.000 Euro wert. Also passt schon alles so.

Ich mache mir da nichts vor.

Und ich werde das Auto einfach fahren, wenn mir danach ist. Und wenn weiterer Kratzer reinkommt, dann ist es halt so. Ich habe gelernt mich wegen so etwas nicht mehr verrückt zu machen. Ich mag das Auto wirklich, doch es wird definitiv nicht in der Garage sich die Reifen platt stehen.

Er hat aber all das, was ich wollte.

Schön war auch, dass die Bedienungsanleitung, das Accessoriesbuch und auch noch der Owner Protection Plan mit Protecto-Plate dabei war. Ersatzrad und der Original Wagenheber ist ebenfalls ordnungsgemäß drin. Klar, alles Kleinigkeiten, welche aber nett sind, wenn man sie doch hat. Werksklima, Scheibenbremsen vorne, Doppelauspuff, Servolenkung, Sitzbank, Automatik. Dies ist alles in einem 66er nicht so einfach zu finden. Bucket Seats waren ein KO-Kriterium, never ever in meinem Chevy. Da wirds dann schon mau mit der Auswahl.

Ebenso sind Rechnungen dabei von einer Werkstatt über ein paar Tausend Dollar. Da wurde kürzlich einiges gemacht.

Mal abgesehen von einigen Erneuerungen im Innenraum in Form von Himmel, Teppich, Bezüge, Türverkleidungen usw

@Al Kamino: Habe den Bosch Warnblinker schon geordert. Muss ich mich dann mal mit beschäftigen, der Einbau sollte machbar sein.

Habe noch ein Problem mit der Hupe, dafür werde ich aber ein seperates Thema eröffnen.

am 11. April 2012 um 23:55

Hallo MunichBenz,

Gratulation zu deinem 66'er, sieht nicht mal schlecht aus, also am 22.April ist auf der Theresienwiese, Riesen Oldtimer Treff, ich werde auf jeden fall mit meinem Rotem 64'er SS Cabrio dort sein, vielleich sehen wir uns dort. :)))

Themenstarteram 12. April 2012 um 13:10

Zum Treffen in München werde ich nicht kommen. Wenn überhaupt fahre ich auf kleine Treffen gemütlich mit ein paar Leuten. Auf großen Treffen treiben sich zu viele, ich nenne es einfach mal komische Leute rum.

Es hat sich einiges getan. Die getönte Folie auf den Scheiben ist ab. Embleme und Verkleidungen und Chrom wurde vieles erneuert. Orignalgetreue Scheibenwischer sind drauf. Batterie habe ich dem Chevy eine Optima Yellow verpasst, mit der habe ich ganz gute Erfahrungen.

Aber das wichtigste, die Ofenrohre-Blenden sind ab und gegen neue neutrale getauscht. Dies hat mich am meisten gestört.

Dann wurde noch der komplette Wagen durchgeschaut und eine Inspektion gemacht (Kernzen, Filter usw). Ein paar Kleinigkeiten waren zu machen, wie eine Maneschette.

Schön ist, dass alle Anzeigen funktionieren (Tank, Tacho, Drehzahlmesser-hat keine Uhr).

Warnblinker ist auch von Bosch drin. Scheinwerfer vorne umgerüstet und alles verkabelt, war ein Aufwand, da ich keine Kabelbäume zerschneiden wollte. Das habe ich alles selber gemacht. Die Leute wollten so viel Geld für die Umrüstung, ich würde es immer wieder selber machen. Vor allem kann ich mir dann sicher sein, dass nichts kaputt gemacht oder einfach zerschnitten wird.

Es gibt noch so viel zu tun. Aber das sagt man, glaube ich immer.

Der Wagen fährt sich super. Habe auch schon alle möglichen Hohlräume und das Blech kontrolliert, schaut alles noch gut aus.

Mir wollten ein paar Leute den Wagen schon abkaufen (Leute wo ich weiß, dass sie es ernst meinen und über das nötige Kleingeld verfügen), einer lässt auch nicht locker. Aber ich will ihn ja selber fahren.

@ 64ImpalaSS: Viel Spaß mit deinem 64er

Hi und erstmal herzlichen Glückwunsch zum Wagen. Hauptsache er macht dir große Freude!

Ich suche momentan nach einem US-Oldtimer aus dieser Zeit (65-73) und als ich den Anfang von dir gelesen habe, kam mir das sehr bekannt vor. Kann deine Meinung und Sichtweise sehr gut nachvollziehen. Habe ich auch so erlebt.

Deßhalb wollte ich dich gerne noch ein bischen genauer zu deinem Kauf fragen. Würdest du mir ein paar Fragen beantworten? Kann auch per Nachricht sein.

Themenstarteram 12. April 2012 um 18:12

@ ansaugbrucke: Schreib mir doch einfach eine PN und frag was du fragen möchtest. Es gibt manche Sachen, die möchte ich einfach nicht öffentlich schreiben. Schlechte Erfahrungen mit speziellen Firmen usw. Da kann man Ärger bekommen.

Habe auch mit Firmen, welche im Internet sehr gelobt werden, was dran auszusetzen. Andere, die man im Internet fast nie zu lesen bekommt, kann ich empfehlen.

Es gibt so viel zu beachten beim Import. zB: Die Amis sind Künstler im fotografieren!

Meinung eines Zustandes eines Amis und eines zB Deutschen geht meistens weit auseinander. Die meinen das auch nicht alle so, wir sind da einfach anders. Es gibt aber natürlich wie immer solche und solche.

Beim Import kann immer ein Schaden entstehen. Professionelle Firmen, die hunderte von Autos verschiffen und sagen, dass sie nie einen Schaden (sei er auch noch so klein) haben, die Lügen.

Das wichtigste, was meiner Meinung nach zu selten angesprochen wird, ist aber folgendes: Fahr erstmal 1-2 Amis, bevor du dich zu einem Kauf entscheidest. Ich bin mir sicher, dass dies vielen nicht liegt, obwohl einem die Optik so gefällt. Zum Glück gehöre ich zu denjenigen, die das Gefühl einen Ozeandampfer zu fahren lieben. Wer also noch nie einen gefahren ist und mal in der Nähe von München ist, der kann gerne mal eien Runde mitfahren. Jeder sollte mal diese Erfahrung gemacht haben.

Ebenso welche Motorisierung, ich brauche einen V8 und es muss nicht der BigBlock sein, da sind mir andere Kriterien wichtiger.

Vergessen sollte man nie die Ersatzteilversorgung, bei manchen ist es kein Problem, bei anderen suchst du ein Teil schon mal ein paar Jahre und wirst arm wenn du es findest.

am 18. April 2012 um 15:36

Hi,

hab einen 67er Impala und ziehe im August nach München.

Soche aber noch nen Stellplatz (...eigentlich auch ne Wohnung, aber beides gibts ja dort wie Sand am Meer :-) ).

Was für ne Maschine hastn drin??

Gruß

Themenstarteram 18. April 2012 um 15:48

Habe den 283er drin. Reicht mir völlig aus zum cruisen. Sound ist auch ausreichend. Der Motor war für mich eigentlich total egal. Okay, den V6 hätte ich nicht genommen. Hatte noch einen an der Hand mit dem 327er, der war aber nachträglich verbaut und nicht original.

Meiner ist Matching Numbers, das hat mir schon besser gefallen.

Also ein Stellplatz (du meinst sicher Garage?) findet man hier schon. Aber stell dich mal auf 100-150 Euro im Monat ein für eine Garage, wo dein Wagen reinpasst.

Ich weiß ja nicht, wo du herkommst, aber hier ist alles ein wenig teurer.

Hi,

netter Impala ;-) aber nur ne kurze Frage zum Transport, hast du lose Teile im Fahrzeug gehabt und wenn ja war dann auch alles in D noch da? Bin grad dabei mir einen 62er zu holen und der hat Haufen Original Teile die ich zum Zulassen brauche dabei und bissl Bedenken ob das hier dann auch ankommt....

Gruss Sebastian

Themenstarteram 18. April 2012 um 16:40

Habe ein paar Teile in den Staaten noch gekauft und mit ins Auto legen lassen. War dann ein Karton voll. Hier war noch alles komplett da. Ich habe aber immer einen Zwischenberichte mit Fotos bekommen (Ausgangspunkt, Aufladehafen, Abladehafen usw) und checken lassen, ob Schäden am Fahrzeug sind und alle Teile dran sind. Wäre etwas passiert hätte ich es eingrenzen können, wer schuld dran hat. Ob ich denjenigen dann auch belangen hätte können steht auf einem anderen Blatt.

Aber man es nicht pauschalisieren. Kommt immer auf die Firma und die Leute der Firma drauf an, die genau an dem Tag an deinem Wagen rumhantieren. Ich hatte da Glück.

am 18. April 2012 um 16:55

Ja, das ist eben so... ..dafür verdient man in anderen Gebieten auch weniger.

Wie ist die US Car szene da drüben, gibts wenigstens ein paar kleine Treffen?

Themenstarteram 18. April 2012 um 17:07

@GianPlant: Ich war schon an vielen Orten der Welt, für mich ist und bleibt München die schönste Stadt der Welt. Da darf es auch ruhig mal ein wenig teurer sein.

Es gibt hier und da mal kleine Treffen. Und gerade eben war auch ein sehr großes (siehe Post vom User 64ImpalaSS). Manche Clubs treffen sich aber auch regelmäßig, Stammtische usw gibt es auch. So wie überall halt.

Viel Glück bei der Wohnungssuche, dass du was bezahlbares findest.

Eventuell hätte ich bald eine Halle abzugeben in der Nähe von München, ich hab nämlich vor meine Chevelle zu verkaufen.

Die Halle kostet 100 Euro und ist Gauting / Gilching / Gräfelfing das Eck. Wenns also nicht so eilig ist, kannste ja Kontakt aufnehmen GianPlant.

am 15. April 2014 um 20:21

hallo!!! ich bin auch aus münchen und neu besitzer eines 1965 SS. wo ich bestimmt noch arbeit rein stecken muss aber voller hoffung das er diesen sommer noch auf die strasse kommt.

gruß Rene

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Neuzugang im Müncher Raum Chevy Impala