ForumPolo 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 6
  7. Neuwagen nach 300 km mit Motorschaden in Werkstatt

Neuwagen nach 300 km mit Motorschaden in Werkstatt

VW Polo 6 (AW)
Themenstarteram 25. Febuar 2019 um 19:30

Wir haben am Samstag unseren neuen Polo abgeholt, heute nach 300 Km Laufleistung ging die EPC und Öl Lampe an das Auto hat gestunken und ging nicht mehr an. Steht jetzt in der Werkstatt. Ich bin echt sauer.

Es ist ein Highline mit R-Line, LED 115 PS usw., also echt nicht billig und dann nach 3 Tagen kaputt, ist das deutsche Markenqualität?

Ähnliche Themen
18 Antworten

Oh was ein scheiss

Das hat nichts mit Deutscher Markenqualität zu tun, sondern ist halt der Worst Case, der einem bei jedem Hersteller passieren kann. Sei froh, dass es jetzt passiert und nicht erst, wenn Du dann mit VW wegen irgendeiner Kulanzregelung rumdiskutieren musst. Aber pass auf, dass sie Dir wirklich einen neuen Motor einbauen und keine Austauschmaschine

So hart das klingen mag, aber das kann passieren.

Gibt es sicherlich bei anderen Herstellern auch.

Der Motorschaden bewegt sich wohl im Promillebereich. Der Motor wird ja nicht nur im Polo verbaut, sondern im gesamten Konzern.

Schätze mal 1500 pro Tag, dann wäre 1 Motorschaden täglich eine Fehlerrate von 0,15%.

Statistisch gesehen ein Witz.

Aber trotzdem ärgerlich, für den, den es trifft.

Das ist echt übel, sorry. Falls das Universum ausgeglichen ist, gewinnst du dafür vielleicht im Lotto oder so. Immer noch besser als wenn ein Unfall passiert wäre. Trotzdem Kacke. Hoffentlich hast du bald einen funktionstüchtigen Polo ohne Probleme!

Alles halb so wild, sowas ist nur außerhalb der Garantie ein echtes Problem. Ansonsten gäbe es hier mehr Threads darüber.

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 25. Februar 2019 um 20:34:23 Uhr:

Alles halb so wild, sowas ist nur außerhalb der Garantie ein echtes Problem. Ansonsten gäbe es hier mehr Threads darüber.

Sagt sich leicht, wenn es nicht das eigene neue Auto ist.

Zitat:

@tek178 schrieb am 25. Februar 2019 um 22:08:31 Uhr:

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 25. Februar 2019 um 20:34:23 Uhr:

Alles halb so wild, sowas ist nur außerhalb der Garantie ein echtes Problem. Ansonsten gäbe es hier mehr Threads darüber.

Sagt sich leicht, wenn es nicht das eigene neue Auto ist.

Wie @Diabolomk richtig angemerkt hat, ist es innerhalb der Garantie extrem ärgerlich, aber kein Problem für den Kunden. Ärgern würde ich mich natürlich auch, aber besser nach 300km als nach 100.000km

Sag' mal bitte Bescheid @sysp02 woran es genau gelegen hat und was genau gemacht wurde, um den brandneuen Polo wieder flott zu bekommen. Erst mal wünsche ich viel Glück auf dass weniger dran ist als befürchtet.

Denn alles an Reparaturbemühungen muss man als Kunde bei so einem neuen Auto doch sicher nicht akzeptieren oder etwa doch? Sollte es sich wie in der Überschrift zu lesen tatsächlich um einen "Motorschaden" handeln und wirklich aufwendige Reparaturen mit diversen Neuteilen am Motor nötig werden, würde ich das nicht mehr tolerieren. Dann sollte es eigentlich klar sein, dass ein neues Fahrzeug bestellt wird.

Oder liege ich da falsch?

Zitat:

@DPLounge schrieb am 26. Februar 2019 um 07:53:25 Uhr:

Sag' mal bitte Bescheid @sysp02 woran es genau gelegen hat und was genau gemacht wurde, um den brandneuen Polo wieder flott zu bekommen. Erst mal wünsche ich viel Glück auf dass weniger dran ist als befürchtet.

Denn alles an Reparaturbemühungen muss man als Kunde bei so einem neuen Auto doch sicher nicht akzeptieren oder etwa doch? Sollte es sich wie in der Überschrift zu lesen tatsächlich um einen "Motorschaden" handeln und wirklich aufwendige Reparaturen mit diversen Neuteilen am Motor nötig werden, würde ich das nicht mehr tolerieren. Dann sollte es eigentlich klar sein, dass ein neues Fahrzeug bestellt wird.

Oder liege ich da falsch?

Ich hätte jetzt persönlich kein Problem damit, wenn man mir einen neuen Motor einbauen würde. Wenn es allerdings in Richtung „Try and error“ geht .... :rolleyes:

Bin mir gerade nicht sicher, aber 2 (oder sogar 3?) Versuche muss man dem Hersteller zugestehen einen Mangel zu beheben

An einem brandneuen Auto rumschrauben und Fehler abstellen müssen ist ja immer ärgerlich. Die meisten Unebenheiten und deren Nachbesserung muss man aber natürlich schon akzeptieren.

Aber gleich ein Motorschaden nach 300 Kilometern (falls es wirklich einer sein sollte)? Einen Komplettdefekt an einer neuen Miele-Waschmaschine (oder an anderen technischen Geräten des Alltags) schon bei der ersten Wäsche würde ich auch ungern reparieren lassen. Dann heißt es bei den meisten doch auch sicher Umtausch und fertig... Oder seht ihr das generell so locker? Neues Smartphone, das nicht richtig tickt, die neuen Streaming-Boxen oder der schicke neue Fernseher, der nach zwei oder drei Tagen schon nicht mehr läuft!? Selbst wenn eine Reparatur möglich sein sollte, würde da doch jeder Käufer erst mal auf Umtausch drängen. Oder ist euch das völlig egal...!?

Sollte mir so was mit einem Neufahrzeug (egal welcher Marke) mal passieren und der Motor müsste ohne kulante Vorgehensweise des Herstellers (Rücknahme und Neubestellung) tatsächlich komplett ausgetauscht oder mit Neuteilen die normalerweise erst jenseits von 150.000 Kilometern fällig wären, wieder flott gemacht werden würde ich jedenfalls niemals wieder ein Fahrzeug dieser Marke wählen...

Vielleicht ist es aber auch nicht so gravierend und es handelt sich nur um eine Kleinigkeit. Wobei so ein Ausfall nach nur 300 Kilometern ist schon ein Ding... Dass so was heute noch vorkommt... :confused:

Themenstarteram 26. Febuar 2019 um 12:46

VW Werkstatt hat gerade angerufen, Einspritzventil defekt, ist im Moment nicht lieferbar.

Und was wurde dir nun für den Übergang angeboten?

Ich persönlich denke, dass alles kaputt gehen kann, wichtig ist wie der Hersteller bzw der Händler mit der Situation umgehen, sprich inwiefern dem Kunden geholfen wird.

Eine Aussage wie von dem Händler in dem Fall ist schon arg grenzwertig, Kundenservice ist das ja weder vom Händler noch vom Hersteller, dass würde mich tatsächlich viel mehr ärgern als der eigentliche Schaden.

Themenstarteram 26. Febuar 2019 um 13:23

Es kann eine Woche dauern oder länger, und ich bekomme nicht mal einen Leihwagen.

Der Fehler selbst ist ja glücklicherweise in Ordnung zu bringen @sys02 . Also kein "Motorschaden"... Danke für deine Rückmeldung.

Ein Leihwagen sollte für die Zeit während du auf deinen neuen Polo verzichten musst aber immer drin sein. Ein VW-Händler wird im Zweifel (falls er selbst keine Werkstattwagen hat) doch vom Händler aus dem Nachbarort ein Fahrzeug beschaffen können.

Hat der denn nicht einen Vorführwagen, den er dir für die Wartezeit anbieten könnte, angemeldet?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 6
  7. Neuwagen nach 300 km mit Motorschaden in Werkstatt