ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuwagen erlitt Hagelschaden beim Händler

Neuwagen erlitt Hagelschaden beim Händler

Themenstarteram 21. Juni 2013 um 19:56

Hey Leute!

Ich habe folgendes Problem:

Ich habe mir einen neuen Opel Adam bestellt, dieser wurde diese Woche geliefert und sollte mir nächste Woche DI übergeben werden!

Nun gab es am Mittwoch ein Unwetter und in Gütersloh, wo mein Adam im Moment steht, sogar starken Hagelfall (Tennisballgroß)! Aus Sorge, dem Wagen könnte etwas passiert sein, mein Anruf am Donnerstag früh beim Händler, ob denn alles in Ordnung wäre oder ob das Fahrzeug irgendweinen Schaden genommen hat!?

Leider hatte der verkäufer zu dem Zeitpunkt noch keinen Überblick und versicherte mir, sobald mein Fahrzeug betroffen wäre würde ich informiert werden.

Es folgte bis zum Abend kein Rückruf seitens des Verkäufers. Um ganz sicher zu sein, fuhr ich mit meinem Freund zum Autohaus. Nun stand er dort mit Beulen überseht auf dem Hinterhof! :eek:

Ich war fassungslos, damit hab ich nicht gerechnet. Dach, Motorhaube, Heck, A und B Säule....alles war betroffen!

Bis heute hat sich niemand bei mir gemeldet und mich über den Schaden am Auto in Kenntnis gesetzt. Was soll ich davon halten?

Ich habe mich über den ADAC juristisch bearten lassen, was meine Möglichkeiten sind!

Habe große Bauchschmerzen bei der ganzen Geschichte und weiß nicht was ich tun soll!?

Mir ein Angebot geben lassen und EINEN Rabatt rausschlagen? Einen neuen Neuwagen fordern?

Ich habe vor morgen früh in Begleitung meines Bruders zum Autohaus zu fahren um mit dem Verkäufer zu sprechen. Aber was soll ich ihm sagen? Wie soll ich ihm gegenüber auftreten?

Ich habe Angst irgendwas falsch zu machen.

Kann mir jemand einen Rat geben? Hat hier jemand ähnliches durchgemacht?

Lieben Gruß Angie :confused:

Noch ein Bild, man kann es nur schlecht erkennen!

2013-06-20-19-11-13
Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von prinzeschen

Entspannen....Hm, das ist leicht gesagt! Schon klar, es ist "nur" ein Auto!

Welches meins werden sollte, worauf ich 3 Monate gewartet hab, mein erster Neuwagen ist, froh bin, mir überhaupt eins leisten zu können! Und dann sowas.....

Mich ärgert es tierisch un dich bin nun mal mega unsicher was der richtige Weg ist....aber trotzdem Danke für die tröstenden Worte ;)

in der ddr haben die leute 18 jahre auf ihr auto gewartet, was sind da schon 3 monate....

71 weitere Antworten
Ähnliche Themen
71 Antworten

Hi,

erstmal:

Das ist nur ein Auto!

Nicht die Ehefrau/Freundin oder ein naher Verwandter.

Zum Zweiten: Entspannen.

Dieser Wagen wird der Händler nicht freiwillig an Dich ausliefern. Die Reklamation kann er ja gleich mit ausdrucken.

Also hinfahren, im System nachsehen, wo der Gleiche steht und den abrufen, ansonsten neu bestellen.

Übrigens hat der arme Verkäufer im Moment eh die Scheiße an der Backe, weil jeder anruft, was mit seinem Auto los ist. Also entspannen und relaxt mit dem Jungen reden.

Themenstarteram 21. Juni 2013 um 20:48

Entspannen....Hm, das ist leicht gesagt! Schon klar, es ist "nur" ein Auto!

Welches meins werden sollte, worauf ich 3 Monate gewartet hab, mein erster Neuwagen ist, froh bin, mir überhaupt eins leisten zu können! Und dann sowas.....

Mich ärgert es tierisch un dich bin nun mal mega unsicher was der richtige Weg ist....aber trotzdem Danke für die tröstenden Worte ;)

Aus dem Groß - und Einzelhandel kenne ich das so, dass der Verkäufer die Waren frei von Mängeln ausliefern muss. Ich denke, dass ist bei Autos nicht anders.

So lange du nicht in dem tatsächlichen Besitz des Autos warst, muss er dir eigentlich Ersatz leisten.

Zitat:

Original geschrieben von prinzeschen

Entspannen....Hm, das ist leicht gesagt! Schon klar, es ist "nur" ein Auto!

Welches meins werden sollte, worauf ich 3 Monate gewartet hab, mein erster Neuwagen ist, froh bin, mir überhaupt eins leisten zu können! Und dann sowas.....

Mich ärgert es tierisch un dich bin nun mal mega unsicher was der richtige Weg ist....aber trotzdem Danke für die tröstenden Worte ;)

in der ddr haben die leute 18 jahre auf ihr auto gewartet, was sind da schon 3 monate....

Themenstarteram 21. Juni 2013 um 23:59

Danke für den Vergleich!

Zitat:

Original geschrieben von prinzeschen

Danke für den Vergleich!

da fühlt man sich doch gleich viel besser:D

 

aber spaß bei seite.

heutzutage gibt es doch prima möglichkeiten dellen rückstandfrei zu entfernen.

logischerweise nicht auf deine kosten.

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

Zitat:

Original geschrieben von prinzeschen

Danke für den Vergleich!

da fühlt man sich doch gleich viel besser:D

 

aber spaß bei seite.

heutzutage gibt es doch prima möglichkeiten dellen rückstandfrei zu entfernen.

logischerweise nicht auf deine kosten.

Neues (unrepariertes) verlangen.

Der Händler sollte versichert sein und es ist nicht Dein Problem, wenn er es nicht ist.

Der Kaufvertrag ist erst mit Übergabe des Autos vollzogen. Lass Dich nicht auf Nachbesserungsvorschläge ein!

Wenn Du bei einem Gemüsehändler Tomaten bestellst, kannst Du zermatschte Tomaten auch ablehnen...

Allerdings sei auch gesagt, dass Hagelschaden enormen Rabatt beinhalten kann.

Ich hab mal nen 6 Jahre alten Ford Granada mit Hagelschaden für 500 DM um 1990 herum gekauft, das Auto war top (außer den äußerlichen Mängeln) und fuhr noch mindestens 7 Jahre lang rum. Dadurch dass mir mal einer die Vorfahrt nahm hatte ich für das Auto zwischendurch noch 2.000 DM kassiert und Reparatur kostete was um 200 DM herum (bei den unreparierten Beulen reichte ne Spaydose für den Lack)... War allerdings dann auch immer mehr nen Rat-Car (mindestens 50 leere Bierdosen auf den Rücksitzen war Pflicht) ^^

Hier liegt eine Leistungsstörung aufgrund höherer Gewalt vor. Dieser Fall ist auch in den AGB des Kaufvertrages geregelt.

Also erstmal in den Kaufvertrag schauen und dann überlegen, was zu tun ist.

Wird Lieferfrist um mehr als vier Monate überschritten, besteht m.W. die Möglichkeit, vom Vertrag zurückzutreten. Ob das eine Option ist, muss jeder für sich entscheiden.

 

Wagen mit Hagelschaden muss nicht akzeptiert werden, auch wenn hoher Nachlass gewährt wird.

 

O.

Zitat:

Original geschrieben von John-Doe1111

Zitat:

Original geschrieben von prinzeschen

Danke für den Vergleich!

da fühlt man sich doch gleich viel besser:D

 

aber spaß bei seite.

heutzutage gibt es doch prima möglichkeiten dellen rückstandfrei zu entfernen.

logischerweise nicht auf deine kosten.

Natürlich...

Ich würde auf ein neues Auto bestehen und nicht auf einen geflickten Totalschaden.

Ich würde da auch nicht dran rumflicken lassen. Einfach so lassen wie er ist und runterhandeln. Dann hast Du ein Designerauto und sogar noch Geld gespart. Aber lass Dich nicht mit symbolischen Nachlässen von 5-10% ruhigstellen. Das muss sich schon richtig lohnen.

Wenn Du froh bist, Dir überhaupt einen Neuwagen leisten zu können, dann überlege Dir, ob Du nicht den Schaden in Kauf nimmst, und Dir einen kräftigen Wertersatz auszahlen, bzw. vom Kaufpreis abschlagen lässt.

Einfacher wär's wenn der Wagen schon auf Dich zugelassen gewesen wäre (Voll/Teilkasko). Da hab' ich schon öfter von abenteuerlich hohen gutachterlich festgestellten Schadenssummen gehört. Die Betroffenen haben sich mit Dauergrinsen und Freudentanz den Schaden auszahlen lassen, und sind jahrelang (der Schaden beeinträchtigt ja nix ausser der Optik, schreitet auch nicht fort oder so) problemlos gefahren.

Wenn Das Auto erst so mit über 8 Jahren verkauft werden soll, dann macht es auch beim Wiederverkauf keinen wesentlichen Unterschied mehr ...

Wenn Du Dir vorstellen kannst unrepariert das Auto zu nehmen, dann signalisier' das dem Händler (aber nicht, so dass rüberkommt, dass es Dir scheissegal wäre), dass das eine Alternative wäre, und lass' den Händler erstmal Alternativen aufzeigen.

Auch im Falle einer Reperatur kann ich mir einen Anspruch auf Wertminderung vorstellen, aber da soll vieleicht jemand was zu sagen der konkret Wissen/Erfahrung hat, bzw. frag nochmal spezifisch ...

Womöglich wird der Wagen auch mitlerweile mit mehr Rabatt angeboten, dann stellt sich die Frage, ob Du aus dem Vertrag raus kämst - wenn Du das denn willst ...

Auf keinen Fall würde ich überstürzt irgendwas mit dem Händler vereinbaren. Lass es Dir ein paar Tage durch den Kopf gehen.

Wer will freiwillig mit so einer Beulenpest fahren?

wer kauft sich nen neuwagen damit er ab dem 1 tag bereits völlig verbeult ist? das ist doch quatsch.

Themenstarteram 22. Juni 2013 um 9:36

Ich denke, ich werde mir anhören was der Verkäufer mir sagen wird! Mir alles gut durch den Kopf gehen lassen und dann eine Entscheidung treffen!

Mein Bauchgefühl sagt mit in Moment, ich möchte DIESES AUTO nicht!

Aber andererseits, nen ordentlicher Rabatt würde mir schon entgegen kommen!

Nur ist dann die Frage, wie gut kann das Fahrzeug wieder instand gesetzt werden? Müssen Lackierarbeiten gemacht werden? Was muss ausgebaut werden um zu entbeulen, was zieht das alles nach sich?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuwagen erlitt Hagelschaden beim Händler