ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Neuling sucht Hilfe beim Fahrzeugkauf

Neuling sucht Hilfe beim Fahrzeugkauf

Themenstarteram 29. September 2007 um 21:24

Hallo liebe Forumsgemeinde,

bin ehemaliger Vito-Fahrer und habe mich diese Woche von meinem Fahrzeug getrennt. Ein 2001er Vito F ohne Rost. Ja, das gibt es tatsächlich.

So, nun muss ein neues Fahrzeug her. Angesehen habe ich bereits jede Menge und die Verunsicherung steigt von Fahrzeug zu Fahrzeug.

Nachdem ich diese Forum hier bereits seit einiger Zeit beobachte, möchte ich mich nun mit einigen Fragen an die Mitglieder hier wenden.

Wäre dieses Fahrzeug eurer Meinung nach ein interessantes Angebot?

MB C 180 T Classic, EZ 06/2002, 91.000 KM, metallic, unfallfrei, Radio/CD, elektr. Sitze vorne, el. SD, ohne Alufelgen, Airbags vorne und hinten.

Zustand außen sehr gut. Zwei minimale Dellen, Lack sehr gepflegt. Türfalze usw. gecheckt und keinen Rost entdeckt. Unterboden gründlich inspiziert, keine Beschädigungen entdeckt. Antrieb angesehen, kein Ölverlust, Manschetten ohne Risse.

Innenraum ebenfalls sehr gepflegt, keine Beschädigungen, Sitze fleckenfrei. Bremsen vorne und hinten im letzten Jahr neu gemacht. 2. Hand.

Habe persönlich ein gutes Gefühl.

Preisvorstellung des Verkäufers 13.000,-- Euro.

Kaufen oder sein lassen? - Auf was soll ich noch achten?

Danke für eure Tipps!

Ähnliche Themen
20 Antworten
Themenstarteram 1. Oktober 2007 um 19:51

Nein, es ist kein "K" sondern der "Normale". C180T mit 129 PS. Ich glaube, der reicht für uns. Ein Kompressor wäre - zumindest hier bei uns - doch wesentlich teurer gewesen und groß drauflegen wollte ich eigentlich nichts.

Bernie

Moin,

wenn Du nicht selbst am "Schrauben" bist, kann Dich ein Vormopf mit seinen ggf. noch nicht beseitigten Kinderkrankheiten locker und schnell bis zu 3000 € kosten.

Mein W203 / 2001 / Limo / mit 129 PS hat nur an Teilen (SAM-Fond / L-Sonden u.s.w.) im letzten halben Jahr ca. 900 € gekostet.

Gestern hat mir ein Bekannter erzählt, daß sein Onkel einen W203 von 2001 mit 40000 km am Anfang des Jahres gekauft hat und nur Elektronikärger hat und bereits in der Werkstatt 2500 € gelassen hat.

Mich persönlich ärgert mein eigenes Fahrzeug nur am Rande, weil ich ein Schrauberherz (aber nicht bei unter 0 Grad Außentemperatur) habe und fast "ALLES" ohne Schmerzen erst einmal selbst demontiere....

Nochmals mein Tip - nimm ein gemopftes Fahrzeug vom DB - Händler.

Gruß Sven.....

Themenstarteram 2. Oktober 2007 um 17:21

Hallo,

ja, freilich schraube ich gerne selbst. Nach viereinhalb Jahren Vito-Fahren bleibt einem auch gar nichts anderes übrig, wenn man nicht pleite gehen will.

Nachdem ich die letzten Jahre an der "Handwerkerklasse" meine bescheidenen schrauberischen Geschicke ausprobieren durfte, kommt jetzt die Einstiegs-Luxusklasse dran. Ich bin es also gewohnt, mindestens zweimal im Jahr ums Auto herumzugehen und lose Schrauben anzuziehen, klappernde Teile zu dämmen und immer wieder erstaunt festzustellen, dass irgendwo im Auto Schrauben liegen, deren Herkunft mir bisher völlig schleierhaft ist.

Aber wozu gibt es denn die verschiedenen Foren mit nützlichen Tipps und Hinweisen. Es wird zwar auch hier viel Käse verzapft von Leuten, die sich nicht auskennen, aber mit der Zeit erkennt man schon, wo sich die Spreu vom Weizen trennt.

Also, so schraube ich munter weiter und lasse das Geld zu Hause oder in der freien Werkstatt, welche mir bisher immer gut geholfen hat.

Also, dass die VorMoPf teilweise nur Ärger bereiten ist klar. Aber welches Fahrzeug - ausser Skoda - kann man heute noch kaufen, ohne sich permanent ärgern zu müssen? Selbst der gute Ruf der Japaner verhallt langsam und ungehört.

In diesem Sinne: Ich fahre jetzt los und hole heute Abend mein neues Gebrauchtes. Sofern ich es die 120 KM bis nach Hause schaffe, melde ich mich wieder und erzähle von den ersten Erfahrungen.

Bis dann, Bernie

guten abend

 

also ich würde dir auch raten lieber etwas mehr zu bezahlen und zum mb händler zu gehen, 13000 euro sind schließlich kein pappenstiel und dann noch privat und ohne garantie naja ein großes risiko ist das schon

so wie ich das ganze bei dir lese hattest du dich jawohl vor deinem threat schon entschieden und es kommt mir so vor als wenn du da was übers bein brichst aber mein geld ist es ja nicht

wünsche dir viel glück

 

MFG: DIRK

als schrauber wirst du dir den wagen ja angeschaut haben. da du schon nach allen bekannten macken geschaut hast, scheint es ja ein faires angebot zu sein. was wirst du nur mit all der vielen freizeit machen, die du sonst unter der vito-gurke verbracht hast?

ich würde es mir aber gut überlegen, ob du wirklich den alten saugmotor nehmen willst. gemütliches fahren hin oder her. der unterschied zum kompressor ist enorm - auch wenn das die papierdaten nicht vermuten lassen.

mit familie und gepäck in urlaub im alten 180er ist wahrlich kein zuckerschlecken auf deutschen autobahnen.

Themenstarteram 11. Oktober 2007 um 0:02

So, die Entscheidung ist gefallen. Der C180T mit dem 129 PS-Motor steht in der Garage. Schön isser!

Also, erstmal ein herzliches Dankeschön ans Forum. Dank der hier gut beschriebenen Schwachstellen, auf die es zu achten galt, war der Kauf fast "ganz easy".

So und nun ein erstes Fazit nach einer Woche und ca. 500 km:

- Der Motor läuft ruhig und leise, nimmt das Gas gut an und genügt vom Durchzug her meinen bescheidenen Ansprüchen völlig. Freilich, mit 143 PS wäre er deutlich spritziger; aber das wusste ich ja schon vorher, dass der 129 PS-Motor kein Temperamentsbündel ist. Und ich habe mich doch bewusst für den "Kleinen" entschieden.

- Platz gibt es satt für die ganze Familie. Am Wochenende habe ich Winterreifen gekauft. Vier WR mit Felgen passen locker in den Kofferraum und dazu noch jede Menge Kleinkram.

- Schön, wenn bei einem Auto mal nichts klappert. Der Vito war da schon etwas robuster im alltäglichen Klang. Aber das wäre ja jetzt wirklich Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

- Der erste Defekt war auch schon da. Unser intelligentes Auto meldete den Ausfall der rechten Kennezeichenbeleuchtung. Die Info war richtig, die Leuchte wurde getauscht und das Display dankte es mit dem Löschen der Meldung. Feine Sache! Muss aber nicht jede Woche mit was aufleuchten.

- Der Durchschnittsverbrauch laut KI liegt derzeit bei 8,5 l auf 100 km. Davon ca. 20 % Autobahn, 40 % Landstraße und der Rest in der Stadt. Ich verlasse mich dann aber mal doch lieber auf den Verbrauch an der Zapfsäule. Ist wohl genauer.

Jetzt steht noch der Einbau der Freisprecheinrichtung an. Mal sehen, wie ich das hinbringe.

Dazu drei Fragen: Welche Antenne empfiehlt sich für den nachträglichen Einbau (E-Netz) und wo soll man diese am Besten anbringen? Wo sollte der Strom für die FSE abgezapft werden? Der Einbau sollte möglichst ohne großen Aufwand möglich sein. Es handelt sich um eine THB-Anlage.

Wo sind das Mikro und der Lautsprecher am günstigsten plaziert?

Ach ja, noch was. Für den Wechsel des Luftfilters müssen wohl die Torx-Schrauben raus. Gibt es da sonst noch was zu beachten?

Schon mal Danke für die Tipps.

Bernie

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Neuling sucht Hilfe beim Fahrzeugkauf