ForumSportwagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Sportwagen
  5. neues Caterham Modell

neues Caterham Modell

Themenstarteram 11. März 2015 um 19:23

Im Juni wird Caterham den Caterham Seven 275 vorstellen.

Er wird im klassischen S3- und im größeren SV-Chassis zu haben sein und bekommt einen ca. 130 bis 135 PS starken 1,6ltr-Vierzylindersaugmotor als Antrieb.

Die Preise, so sieht es derzeit aufgrund des starken Pfunds (oder des schwachen Euros ;) ) aus, beginnen bei knapp 40.000,-€.

Bin mal gespannt. :)

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 2. Mai 2015 um 17:27

Kurzes Update, nachdem ich ihn heute mal kurz fahren konnte.

Das von mir gefahrene Modell war ein 275S mit dem großen SV-Chassis und, wie der Name schon sagt, dem "S-Paket". Dieses große Chassis ermöglicht es auch besonders großen Fahrern, mal einen Caterham zu fahren. Ich musste mich erst mal wieder an die geradezu fürstlichen Platzverhältnisse gewöhnen. ;)

Der 275 verfügt über einen 1.6ltr Saugmotor (Basis Ford Sigma) mit 135PS und ein Fünf-Gang-Getriebe.

Die Modellbezeichnung 275 steht für 270PS pro Tonne Leergewicht und die 5 für die Erfüllung der EURO5-Norm. Beim Leistungsgewicht übertreibt Caterham allerdings ein klein wenig (wie bei anderen Modellen auch), wenn man mal 135PS und 540kg ins Verhältnis setzt. Aber auch, wenn er richtigerweise 255 hieße, würde sich nichts an dem hervorragenden Leistungsgewicht ändern, was dem Fahrer jederzeit ein fettes Grinsen ins Gesicht zaubert. Die Beschleunigung ist dementsprechend sehr gut. Auch der Durchzug bei niedrigen Drehzahlen kann sich sehen lassen.

Der Motor reagiert etwas weniger direkt als beim 485 im Sportmodus, hängt dann aber gut am Gas. Fühlt sich auf jeden Fall gut an. Er klingt dabei etwas dumpfer und bassiger als erwartet, was aber vielleicht auch daran liegt, dass ich mich schon sehr an die eher motorradartig hohe Klangfarbe des 485-Motors gewöhnt habe.

Der Motor entwickelt seine Kraft recht linear und dreht sauber und ohne Durchhänger von 1.000 bis über 7.000U/min. Die Maximalleistung liegt bei 6.800U/min an, das maximale Drehmoment von 165NM erreicht er bei 4.100U/min.

Das Fünf-Gang-Getriebe, welches jetzt vom Mazda MX-5 stammt, lässt sich auf kurzen präzisen Wegen schalten, fühlt sich dabei aber geringfügig schwergängiger als im MX-5 an.

Die Getriebeübersetzung ist dabei eher kurz, so wurde ich einmal im Zweiten noch unter 100Km/h (soweit ich das aus dem Augenwinkel wahrnehmen konnte ;) ) vom Begrenzer überrascht.

Ansonsten ist es ein typischer Caterham, das Design der Rundinstrumente wurde überarbeitet und erinnert an diejenigen des 620R. Die 15-Zoll-Felgen im neuen Design sind reine Geschmackssache, ich mochte das alte Design, welches, soweit ich weiß, auch weiterhin angeboten wird, lieber leiden.

Die Preisliste beginnt übrigens bei nackten 30.000,-€.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten
Themenstarteram 2. Mai 2015 um 17:27

Kurzes Update, nachdem ich ihn heute mal kurz fahren konnte.

Das von mir gefahrene Modell war ein 275S mit dem großen SV-Chassis und, wie der Name schon sagt, dem "S-Paket". Dieses große Chassis ermöglicht es auch besonders großen Fahrern, mal einen Caterham zu fahren. Ich musste mich erst mal wieder an die geradezu fürstlichen Platzverhältnisse gewöhnen. ;)

Der 275 verfügt über einen 1.6ltr Saugmotor (Basis Ford Sigma) mit 135PS und ein Fünf-Gang-Getriebe.

Die Modellbezeichnung 275 steht für 270PS pro Tonne Leergewicht und die 5 für die Erfüllung der EURO5-Norm. Beim Leistungsgewicht übertreibt Caterham allerdings ein klein wenig (wie bei anderen Modellen auch), wenn man mal 135PS und 540kg ins Verhältnis setzt. Aber auch, wenn er richtigerweise 255 hieße, würde sich nichts an dem hervorragenden Leistungsgewicht ändern, was dem Fahrer jederzeit ein fettes Grinsen ins Gesicht zaubert. Die Beschleunigung ist dementsprechend sehr gut. Auch der Durchzug bei niedrigen Drehzahlen kann sich sehen lassen.

Der Motor reagiert etwas weniger direkt als beim 485 im Sportmodus, hängt dann aber gut am Gas. Fühlt sich auf jeden Fall gut an. Er klingt dabei etwas dumpfer und bassiger als erwartet, was aber vielleicht auch daran liegt, dass ich mich schon sehr an die eher motorradartig hohe Klangfarbe des 485-Motors gewöhnt habe.

Der Motor entwickelt seine Kraft recht linear und dreht sauber und ohne Durchhänger von 1.000 bis über 7.000U/min. Die Maximalleistung liegt bei 6.800U/min an, das maximale Drehmoment von 165NM erreicht er bei 4.100U/min.

Das Fünf-Gang-Getriebe, welches jetzt vom Mazda MX-5 stammt, lässt sich auf kurzen präzisen Wegen schalten, fühlt sich dabei aber geringfügig schwergängiger als im MX-5 an.

Die Getriebeübersetzung ist dabei eher kurz, so wurde ich einmal im Zweiten noch unter 100Km/h (soweit ich das aus dem Augenwinkel wahrnehmen konnte ;) ) vom Begrenzer überrascht.

Ansonsten ist es ein typischer Caterham, das Design der Rundinstrumente wurde überarbeitet und erinnert an diejenigen des 620R. Die 15-Zoll-Felgen im neuen Design sind reine Geschmackssache, ich mochte das alte Design, welches, soweit ich weiß, auch weiterhin angeboten wird, lieber leiden.

Die Preisliste beginnt übrigens bei nackten 30.000,-€.

Hallo tomato,

ich möchte mich an dieser Stelle mal ganz herzlich für deine sehr informativen und ausgiebigen Tests der unterschiedlichen Caterham-Modelle bedanken :D

Persönlich kann ich deine Faszination für diese Fahrmaschinen sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich selbst noch nie in einem solchen Fahrzeug gesessen habe. Vor einigen Jahren hatte ich allerdings mal das Vergnügen, einen Caterham bei einem Fahrsicherheitstraining zu sehen. Dies war sehr beeindruckend.. einerseits den Spaß, den das Gerät dem Fahrer ganz offensichtlich machte, und andererseits zu erkennen, dass man in Grenzsituationen kaum die Kontrolle behalten kann (und der Fahrer hatte schon mehrere Sicherheitstrainings hinter sich). Nichtsdestotrotz ist die Faszination für solche Fahrzeuge (auch die kleinen Lotus) ungebrochen.

Ein solches Geschoss ist für mich ein Traum, den ich mir hoffentlich irgendwann erfüllen kann. Als Student erschrecke ich allerdings regelmäßig, wenn ich die aufgerufenen Preise sehe. Das ist dann doch ein teures Spielzeug, und leider auch ein sehr wertstabiles -> abwarten und auf den typischen Preisverfall warten geht da wohl leider nicht.

Deshalb möchte ich auch nicht unbedingt so ein Teil probefahren, denn dann wird das haben-wollen-Gefühl wahrscheinlich noch viel stärker. Da ich in der Nähe vom Nürburgring wohne, sehe ich aber des öfteren Caterham-Modelle (aufgrund der Nähe zu Neuwied) und auch Lotus sind verhältnismäßig häufig anzutreffen. Und jedes mal freue ich mich darüber, und bin auch einer derer, der auf dem Parkplatz um das Objekt streift und sich nach Möglichkeit mit dem Fahrer unterhält ;)

Durch deren Erzählungen bzw. Beschreibungen, und deine Berichte bleibt die Faszination und der Wunsch nach solch einem Fahrzeug in mir erhalten. Und dafür möchte ich denjenigen, also auch besonders dir einfach mal DANKE sagen.

LG

PS: ich hoffe dass ich dir mit dem "DU" nicht auf den Schlipps getreten bin, aber meine Erfahrung ist, dass Caterham-Fahrer diesbezüglich sehr locker sind :cool:

Themenstarteram 6. Mai 2015 um 19:09

Zitat:

@Klothoide schrieb am 6. Mai 2015 um 00:19:56 Uhr:

Vor einigen Jahren hatte ich allerdings mal das Vergnügen, einen Caterham bei einem Fahrsicherheitstraining zu sehen. Dies war sehr beeindruckend.. einerseits den Spaß, den das Gerät dem Fahrer ganz offensichtlich machte, und andererseits zu erkennen, dass man in Grenzsituationen kaum die Kontrolle behalten kann (und der Fahrer hatte schon mehrere Sicherheitstrainings hinter sich).

Hatte er die Sicherheitstrainings auch mit einem Caterham absolviert? ;)

Grundsätzlich ist der Seven ganz gut zu kontrollieren, es bedarf dafür aber ein wenig Erfahrung mit dem Fahrzeug und einer gut geschulten Reaktionsfähigkeit.

Klar muss dem Fahrer aber auch immer sein, dass es Assistenzsysteme eben nicht gibt. Du kannst mir aber glauben, dass man in einem Seven ein ganz anderes Gefühl für die Situation und auch für die Fahrgeschwindigkeit bekommt und das Auto beim Fahrer auf eine schwer beschreibbare Weise "die Sinne schärft". Das schützt einen aber logischerweise auch nicht immer.

Zitat:

Als Student erschrecke ich allerdings regelmäßig, wenn ich die aufgerufenen Preise sehe. Das ist dann doch ein teures Spielzeug, und leider auch ein sehr wertstabiles -> abwarten und auf den typischen Preisverfall warten geht da wohl leider nicht.

Wenn man erstmal einen hat, sieht man die Wertstabilität natürlich eher als Vorteil, auch wenn ich gar nicht vorhabe, ihn wieder zu verkaufen. :cool:

Bei Caterhams geht es irgendwo um die 20.000,-€ für brauchbare Modelle langsam los.

Zitat:

Durch deren Erzählungen bzw. Beschreibungen, und deine Berichte bleibt die Faszination und der Wunsch nach solch einem Fahrzeug in mir erhalten. Und dafür möchte ich denjenigen, also auch besonders dir einfach mal DANKE sagen.

Gerne geschehen.

Der eine oder andere denkt sich möglicherweise, "der kriegt doch bestimmt Geld dafür, dass er hier andauernd Werbung macht", aber so ist es nicht. Es ist mir einfach nur dadurch, dass ich mit dem Händler befreundet bin, möglich, immer die neuesten Modelle zu fahren und da sage ich natürlich nicht nein. Die Caterhams entsprechen einfach zu 100% dem, was ich von einem Sportwagen erwarte, egal ob mit 80 oder 310PS. Da macht jede Fahrt unglaublich viel Spaß.

In Internetforen ist die Anrede mit "Du" übrigens völlig normal, also kein Problem. :)

Zitat:

@tomato schrieb am 6. Mai 2015 um 19:09:37 Uhr:

 

Hatte er die Sicherheitstrainings auch mit einem Caterham absolviert? ;)

Grundsätzlich ist der Seven ganz gut zu kontrollieren, es bedarf dafür aber ein wenig Erfahrung mit dem Fahrzeug und einer gut geschulten Reaktionsfähigkeit.

Klar muss dem Fahrer aber auch immer sein, dass es Assistenzsysteme eben nicht gibt. Du kannst mir aber glauben, dass man in einem Seven ein ganz anderes Gefühl für die Situation und auch für die Fahrgeschwindigkeit bekommt und das Auto beim Fahrer auf eine schwer beschreibbare Weise "die Sinne schärft". Das schützt einen aber logischerweise auch nicht immer.

Genau weiß ich das nicht, ich gehe aber mal davon aus. Vllt. kennst du ihn auch. Er hatte ein Neuwieder Kennzeichen, und seine Freundin nahm in einem 5er Golf GTI am Training teil. Also das Ausweichen bei Wasserfontainen gelang ihm definitiv nicht gut.. Spätestens bei der 2. ging es quer durch, was zur Folge hatte, dass der Fahrer gut durchnässt war (machte aber nichts, denn es war Sommer und dementsprechend warm). Der Trainer kritisierte immer, er würde nicht genug "stottern" beim Bremsen. Ich muss dazu sagen, dass ich mit Mitte 20 das Thema "Stotterbremsen" nur von Erzählungen kenne, alle bislang gefahrenen Autos aber ABS hatten. In so einem Training werden ja auch Extremsituationen gefahren, und ich glaube ihm ging es auch etwas um den Spaß.. da versucht man dann beim Ausweichen vllt. auch eher mal Harakiri-Aktionen, denn es passiert ja nichts schlimmes :cool:

Zitat:

@tomato schrieb am 6. Mai 2015 um 19:09:37 Uhr:

 

Wenn man erstmal einen hat, sieht man die Wertstabilität natürlich eher als Vorteil, auch wenn ich gar nicht vorhabe, ihn wieder zu verkaufen. :cool:

Bei Caterhams geht es irgendwo um die 20.000,-€ für brauchbare Modelle langsam los.

Das ist klar. Trotzdem finde ich es schade, dass so Spaßautos soo teuer sind. Ich denke, dass dadurch viele nicht in den Genuss eines Caterhams kommen. Denn wenn man dann das Geld dafür hätte, ist man schon in der Familienplanung, und muss so ein Gefährt dann erstmal vor der besseren Hälfte begründen können. Und wenn die Kinder dann flügge sind, ist man eventuell schon "zu vernünftig". Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, aber häufig wird es wohl so laufen. Ich persönlich hatte diesbezüglich auch schon meine Diskussionen. Ich fahre einen 2 Sitzer, den ich schon als Kind toll fand. Als ich mein erstes Auto zu Schrott gefahren hatte (wirtschaftlicher Totalschaden, von der Versicherung kaputt gerechnet, und später wieder aufgebaut), wollte ich mir unbedingt den Wunsch erfüllen, dieses Auto zu haben. Da bekam ich dann sofort zu hören, dass das als Jugendlicher ja ganz unpraktisch sei, schließlich könne man ja damit nur eine Person mitnehmen, usw. Erst als ich dann fragte, wann ich denn das Auto jemals sinnvoll fahren könnte, war Schweigen im Walde. Es gibt nämlich eigentlich nie einen idealen Zeitpunkt für so ein Auto. Aber da sprechen wir von weniger Hälfte als des hier aufgerufenen Budgets, und einem Wagen, den man auch im Alltag und im Winter nutzen kann. Deshalb würde ich, würde ich mein Auto nicht so sehr "lieben" in Richtung Lotus Elise oder so geschaut, da diese alltagstauglicher ist. So hoffe ich einfach nur, dass ich irgendwann in der finanziellen Lage sein werde, mir einen Caterham leisten zu können.

Zitat:

@tomato schrieb am 6. Mai 2015 um 19:09:37 Uhr:

 

Gerne geschehen.

Der eine oder andere denkt sich möglicherweise, "der kriegt doch bestimmt Geld dafür, dass er hier andauernd Werbung macht", aber so ist es nicht. Es ist mir einfach nur dadurch, dass ich mit dem Händler befreundet bin, möglich, immer die neuesten Modelle zu fahren und da sage ich natürlich nicht nein. Die Caterhams entsprechen einfach zu 100% dem, was ich von einem Sportwagen erwarte, egal ob mit 80 oder 310PS. Da macht jede Fahrt unglaublich viel Spaß.

In Internetforen ist die Anrede mit "Du" übrigens völlig normal, also kein Problem. :)

Also den Eintrug hatte ich nie. Wenn man andere Berichte über den Caterham liest, ist selbst in der "Fachpresse" die Begeisterung für die Fahrzeuge zu erkennen, auch, oder gerade weil sie keine PS-Monster in elektronisch perfekt geregelten schwergewichtigen Autos sind. Bei deinen Texten ist aber mehr Tiefgang drinnen, weil es nicht so die üblichen Phrasen sind. Man merkt deine Kenntnis in dem Bereich, und besonders interessant finde ich, dass du alle Modelle ausgiebig gefahren bist, und daher tolle Vergleiche ziehen kannst. Und diese Vergleiche sind aufgrund deiner Ausdrucksweise auch noch super nachvollziehbar :)

So, zum Schluss entschuldige ich mich noch schnell bei allen anderen die das lesen, für das viele off-topic ;)

Themenstarteram 11. Juli 2015 um 19:03

Gibt mal wieder eine paar Neuigkeiten. Heute konnte ich unerwartet den 275R mit dem kleinen S3-Chassis fahren.

Dieser unterscheidet sich vom 275S durch ein Sechsganggetriebe, ein Sperrdifferential, die kleinen 13-Zöller, eine größere Bremse und einen Stabilisator hinten.

Bedingt durch das geringere Gewicht des kleinen Chassis, die leichten 13-Zoll-Räder und die engere Abstufung des Getriebes (im Vergleich zum Fünfgang) besitzt er genau das letzte winzige Fünkchen Agilität und Dynamik, das dem 275S mit dem großen Chassis noch gefehlt hat. Es sind nur Nuancen, aber vor die Wahl gestellt würde ich mich eindeutig für den 275R und gegen den 275S entscheiden, und das im kleinen S3-Chassis selbstverständlich. ;)

Etwas unfair mag lediglich der Vergleich mit dem 485 erscheinen, lag aber wieder mal nahe, da ich ja mit meinem 485 angereist war. So ist es wenig verwunderlich, dass ich bei der Probefahrt auch gleich wieder mit Schwung im Drehzahlbegrenzer landete, nachdem der Motor warm gefahren war. Es fehlen einfach knapp 2.000 Touren. Und auch die gut 100 fehlenden PS spürt man natürlich sehr deutlich. Dennoch trübt das den Fahrspaß nicht wirklich, denn im öffentlichen Verkehrsraum und abseits von Autobahnen (ein ohnehin unnatürlicher Lebensraum für einen Caterham) ist der 275 wirklich immer schnell genug. So ist er eine perfekte Ergänzung zum 485 und rundet die Caterham-Modellpalette in der Mitte ab. Dieses mal habe ich sogar ein paar Bilder machen können. :)

Es handelt sich dabei übrigens um das Pressefahrzeug vom Werk aus England, daher die englischen Kennzeichen.

Mein-video-00-00-02-719
Mein-video-00-00-08-723
Mein-video-00-00-25-282
Themenstarteram 12. Juli 2015 um 1:00

Witzigerweise gibt es bei YouTube ein Video, bei dem mit exakt demselben Fahrzeug gefahren wird.

Hilft vielleicht, sich einen Eindruck davon zu machen.

In diesem kleinen Beschleunigungsvideo kann man schön sehen, wie gut sich das Getriebe schalten lässt und wie schön eng die Gänge abgestuft sind.

Bin gespannt, bis ich ihn mal selbst fahren kann! Möchte ihn auch nicht unbedingt mit Ferrari vergleichen: Nach 911 964, 993 und 996 wurden mir 11 er einfach zu fett. Selbst im Kleinsten 165 Fahrspass pur! Natürlich nicht als Erstfahrzeug. Alternative Morgan: Da wird der Spaß schon teuer!

Auch mit dem Kleinen im Sommer morgens um 6 durch den Schwarzwald brettern: Unbeschreiblich!

Und: Nicht so lange überlegen, egal welches Modell: Einfach kaufen! Sonst wird das nie was! Und als Spassauto reicht der Kleinste m.E. völlig!

@Q: Fahr mal Lotus... dann wirste merken, dass Ferrari wohl eine Renomee hat, aber ned an einen Lotus hinkommt. Viel zu behäbig und zu massig. Aber Geschmäcker sind verschieden. Morgan: viel Tradition... aber leider etwas (rumplig).

Danke für die Antwort! Welchen Lotus meinst Du denn (hatte Lotus auch schon in Betracht gezogen)

Im Übrigen bin ich Deiner Meinung: Abgesehen davon, dass Ferrari aus verschiedenen Gründen nicht mein Auto ist (Preis/Unterhalt/ Ansehen).

Da war ich schon mit Porsche RS und GT 3 sehr zufrieden! Und Du weißt ja: Entweder Porsche oder Ferrari: Freunde werden werden die nicht! (Nach meiner Erfahrung)

Hast Du Erfahrungen mit Lotus? Mit welchen?

Ich bin ein ziemlicher "Lotusisst"... na ja.. easy. Ich fahre seit der Lancierung den Evora. Für mich das perfekte Auto in vielen Belangen: Langstreckentauglich, bezahlbar, fährt wie auf Schienen, genug Platz, Fahrfreude bei jedem Kilometer. und etwas Exotisch.

Ich habe das Komotec update drauf und komme auf 400 PS, die ich aber nie brauche. Ehrlicher Verbrauch: 8,5 L. Ich hatte zwei: die Launcheversion und den S. Zusammen habe ich mit den Autos bereits 160'000 KM gefahren und bereue gar nichts. Das ganze Gedöns was da in Foren geschrieben wird, kann ich nicht nachvollziehen. Meine taten und tun bestens. In der Clique hats jene Seven Exigen und Elisen. Ganz klar: die sind noch mehr Fahrmaschinen... aber... für mich zu spartanisch. Ich fahre sehr viele Alpenpässe, da hat der Evora in den Spitzkehren keine chance gegen die Exen/Lisen weil zu schwer (1280 KG). jedoch in der Summe der Fakten finde ich keine Konkurrenz. Longweekend zu zweit geht bestens, zu Dritt (einer hinten quer) geht auch bis 2 Std; 800 KM am Tag sind machbar. einziger Nachteil für mich: der Hinterradverbrauch ist gigantisch: mehr als 7000 KM schaff ich nicht, ist aber bauartbedingt. Das geht ins Geld, aber... die Emotionen des Autos überwiegen deutlich. Ich bin schon viel gefahren, für MICH habe ich nichts Erschwingliches gesichtet, was an den Evora hinkommt. (ich bin da ziemlich aleine, ich weiss... und genau das gibt mir Freude)

Themenstarteram 13. Juli 2018 um 7:25

Zitat:

@Queusquetandem schrieb am 12. Juli 2018 um 18:00:32 Uhr:

Bin gespannt, bis ich ihn mal selbst fahren kann!

Wenn es sonst nichts ist.

Dann musst Du nur mal nach Dierdorf zu Caterham-Deutschland fahren, der hat fast immer einen 275 zur Probefahrt da. Gut, kurzer Anruf vorher wäre vermutlich keine schlechte Idee. ;)

Zitat:

@tomato schrieb am 13. Juli 2018 um 07:25:17 Uhr:

Zitat:

@Queusquetandem schrieb am 12. Juli 2018 um 18:00:32 Uhr:

Bin gespannt, bis ich ihn mal selbst fahren kann!

Wenn es sonst nichts ist.

Dann musst Du nur mal nach Dierdorf zu Caterham-Deutschland fahren, der hat fast immer einen 275 zur Probefahrt da. Gut, kurzer Anruf vorher wäre vermutlich keine schlechte Idee. ;)

Klaus Hoffmann? Super Typ, super Service! Stehe mit ihm gerade wieder in Kontakt!

Herr Hoffmann! Sehr netter Mensch, super super Service in jeder Beziehung!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Sportwagen
  5. neues Caterham Modell