ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Neuer Zuverlässigkeitstest

Neuer Zuverlässigkeitstest

Themenstarteram 7. Juni 2007 um 8:48

Naja, dann fahre ich eben laut dieser Liste ein Schei..ss Auto. Bis jetzt hatte ich keine Probleme, was ich von anderen Automarken (Rückrufe, Fehler etc.) nicht sagen kann (arbeite bei grossem Importeur mit 5 grossen Automarken)

Das Problem ist, dass die Merhzahl der Menschen, solche Tests und Berichte ernst nehmen und sich keinen Fiat kaufen.

http://www.bild.t-online.de/.../qualitaet-autobau.html

Ähnliche Themen
74 Antworten

Moin,

Diese Tests haben immer einen gewissen Nachteil ... Sie beleuchten meistens ältere Fahrzeuge und versuchen diese "Fakten" dann auf ein Gesamtbild abzubilden. Das ist z.T. höchst spekulativ.

Wenn wir uns die Fakten ansehen und nicht die Auswertung, dann stellen wir fest, das viele der älteren Fiatmodelle Ihre Macken haben und auch bei TÜV und im Pannenstatistik deshalb mittelprüchtig bis schlecht abschneiden. Das ist aber nur die "halbe" Wahrheit, denn dabei ignorieren wird eine Sache ... nämlich die absoluten Zahlen.

Um in der Pannenstatistik "schlecht" darzustehen reichen heutzutage 35 Pannen auf 1000 Fahrzeuge, das sind 3.5% des GESAMTBESTANDES des Fahrzeuges. Um beim TÜV heutzutage "schlecht" darzustehen reichen oftmals 1.5% des Fahrzeugbestandes aus.

Fiat baut daher zwar objektiv gute Autos ... wesentlich bessere Autos als noch vor 15 oder 20 Jahren ... aber Fiat ist wenn man diese Zahlen im Konkurenzfeld sieht bei diesen Modellen hinten dran gewesen. Denn es gab und gibt ja bessere Hersteller.

Die Crux ist nun dabei, das in diesen Auswertungen selbstredend die neuen Modelle noch nicht in der Menge einfließen können, wie die älteren Modelle. Fahrzeuge wie der Panda II, der Grande Punto und der Croma II haben meinen Beobachtungen zufolge die Kunden bisher überwiegend überzeugen können. Doch diese Fahrzeuge sind zum einen noch nicht in ausreichender Stückzahl am Markt vorhanden und zum anderen noch nicht lange genug, um z.B. in den ganzen Statistiken jetzt die Ausreißer wie den Stilo oder die älteren Punto II auszustechen.

Wenn Fiat die investierte Arbeit so wie bisher fortsetzt, dann wird Fiat ganz sicher in den nächsten Jahren in diesen Qualitätsbetrachtungen zu den Aufsteigern gehören. Dabei muss man natürlich hoffen, das die Fiatleitung diesen Kurs auch unverändert fortsetzen WILL und nicht wieder anfängt auf Kosten der Qualität zu sparen.

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

Diese Tests haben immer einen gewissen Nachteil ... Sie beleuchten meistens ältere Fahrzeuge und versuchen diese "Fakten" dann auf ein Gesamtbild abzubilden. Das ist z.T. höchst spekulativ.

Wenn wir uns die Fakten ansehen und nicht die Auswertung, dann stellen wir fest, das viele der älteren Fiatmodelle Ihre Macken haben und auch bei TÜV und im Pannenstatistik deshalb mittelprüchtig bis schlecht abschneiden. Das ist aber nur die "halbe" Wahrheit, denn dabei ignorieren wird eine Sache ... nämlich die absoluten Zahlen.

Um in der Pannenstatistik "schlecht" darzustehen reichen heutzutage 35 Pannen auf 1000 Fahrzeuge, das sind 3.5% des GESAMTBESTANDES des Fahrzeuges. Um beim TÜV heutzutage "schlecht" darzustehen reichen oftmals 1.5% des Fahrzeugbestandes aus.

Fiat baut daher zwar objektiv gute Autos ... wesentlich bessere Autos als noch vor 15 oder 20 Jahren ... aber Fiat ist wenn man diese Zahlen im Konkurenzfeld sieht bei diesen Modellen hinten dran gewesen. Denn es gab und gibt ja bessere Hersteller.

Die Crux ist nun dabei, das in diesen Auswertungen selbstredend die neuen Modelle noch nicht in der Menge einfließen können, wie die älteren Modelle. Fahrzeuge wie der Panda II, der Grande Punto und der Croma II haben meinen Beobachtungen zufolge die Kunden bisher überwiegend überzeugen können. Doch diese Fahrzeuge sind zum einen noch nicht in ausreichender Stückzahl am Markt vorhanden und zum anderen noch nicht lange genug, um z.B. in den ganzen Statistiken jetzt die Ausreißer wie den Stilo oder die älteren Punto II auszustechen.

Wenn Fiat die investierte Arbeit so wie bisher fortsetzt, dann wird Fiat ganz sicher in den nächsten Jahren in diesen Qualitätsbetrachtungen zu den Aufsteigern gehören. Dabei muss man natürlich hoffen, das die Fiatleitung diesen Kurs auch unverändert fortsetzen WILL und nicht wieder anfängt auf Kosten der Qualität zu sparen.

MFG Kester [/QUOTE

Dieser Meinung bin ich auch. Außerdem darf man nicht vergessen das (grade Mercedes, Audi, BMW und WV) als Firmenwagen zugelassen sind. Diese werden dann natürlich besser gewartet als ein Auto von "normalo" Bürger.

Und was den Japaner angeht.... so glaub ich, das die noch immer ein Super Service haben (Werkstatt, Verkauf, ersatzreil besorgung usw..) was sehr viel ausmacht.

Zum Schluß zählt natürlich nur noch eins.... Image ! Wenn ein Japaner eine panne hat. so ist das "nur" eine aussnahme.... hat ein Fiat (alfa, lancia) eine panne. so ist das "normal"..... Denn das was in den letzen 10-20 jahren passiert ist und da war Fiat echt nicht gut in sache qualität, das kann man nicht von heute auf morgen ändern. Aber seit der neuen Fiat "genaration" die mit den neuen Panda angefangen hat, wird es sich bald ändern.

Da fällt mir ein.... der Panda hat doch im Dauertest mit "gut" abgeschnitten ! Warum ist dann bei Auto.... d trotzden Fiat auf den letzten platz ???? Wenn sowas schon in die Wertung eingeflossen ist, dann frag ich mich was Fiat noch machen soll ?!!

Moin,

So einfach kann man es sich auch nicht machen. Zwar wandern Geschäftswagen regelmäßig zum Service ... dafür werden sie aber z.T. im Gebrauch auch regelrecht vergewaltigt.

MFG Kester

komisch ist auch das ausländische listen immer anders aussehen...

Moin,

Ja ?! Sehen die denn IMMER so anders aus ?!

Also soweit Ich mich erinnere sieht die Liste, welche in UK erzielt wurde ... auch Mazda, Daihatsu, Lexus und Toyota vorne, Alfa und Fiat eher im Mittelfeld. In den USA haben wir keine Vergleichswerte für Fiat und Alfa, da diese Fahrzeuge da nicht angeboten werden, dennoch sind dort auch Mazda, Toyota und Lexus oben in der Liste.

Man sollte solche Betrachtungen nicht absolutieren, aber sie zeigen sehr wohl Tendenzen.

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

, Alfa und Fiat eher im Mittelfeld.

Ja, Mittelfeld und Schlusslicht ist ja ein kleiner Unterschied- habe ich mal irgendwo gelesen...

Als langjähriger FIAT-Fahrer (seit den seligen 128er Tagen) muss ich auch mal meinen Senf dazugeben:

FIAT hat eigentlich nie wirklich schlechte Autos gebaut. Ihr Hauptproblem war nur immer entweder die Kiste hatte einen Wurm oder sie lief vom ersten bis zum letzten Tag ohne große Probleme. Leider konnte man bei der Bestellung nie die wurmfrei Kiste ordern.:)

Dazu kommt die "etwas lasche" Wartung seiner Eigner!!

Ein FIAT der regelmäßig gewartet wird und normal genutzt wird ist ein preiswertes robustes Auto! Ich hatte in 30 Jahren nie richtige Probleme mit den Fahrzeugen.

Das konnte ich von den in der Liste weiter oben aufgeführten Marken nicht immer behaupten.

Was ich sehr erstaunlich finde ist, dass es Marken gibt die in der einen Statistik ganz weit oben steht und an einer anderen Zeitschrift als Letzter da steht. Wie z.B Chevrolet.

Ich finde z.B. die AutoMarxx _ umfrage vom ADAC so etwas von Fragwürdig. Bestes Beispiel Peugeot. Bei Autobild letzter beim ADAC im guten Mittelfeld.

 

DAs schreibt Autoblöd:

In die Wertung eingeflossen sind bis zu sieben Faktoren: Qualitätsumfrage bei knapp 23 000 Autofahrern, Rückrufe, Umfang der Garantie, Platzierung im TÜV-Report, Ergebnis im AUTO-BILD-Dauertest, Auswertung des AUTO-BILD-Kummerkastens und Werkstatt-Tests.

Warum steht Fiat so weit hinten???

Qualitätsumfrage: Haben sie vielleicht doch 5 Fiatfahrer gefragt die Mühlen aus den 80ér fahren???

Rückrufe: Gab es letztes Jahr 2 Stück.

Garantie: normal 2 Jahre außer bei Croma,Panda,GP,Bravo 3 Jahre

Tüv Report ????

Dauertest note 2 ----> Panda

Kummerkasten: dürften kaum beschwerden geben

Werkstatt-test gab es bei Fiat schon seit Jahren nicht mehr.

Jetzt vergleicht das doch mal mit Qualitätsherstellern wie VW

Was fällt euch auf?? Das ist alles Augenwischerei.

Es gibt keinen Punkt wo VW besser abschneidet. Aber Vw ist vor fiat.

Sorry, habe vor lauter Wut die Grafik vergessen

Zitat:

Original geschrieben von MallPall

Jetzt vergleicht das doch mal mit Qualitätsherstellern wie VW

Was fällt euch auf?? Das ist alles Augenwischerei.

Es gibt keinen Punkt wo VW besser abschneidet. Aber Vw ist vor fiat.

JA SO SIND DIE DEUTSCHEN NUN EINMAL: HAUPTSACHE DIE DEUTSCHEN PRODUKTE (MARKEN) WERDEN IMMER SCHÖN HOCHGEPUSCHT!

Nach dem Motto: kauft bloß keine Import-ware!

 

MfG

Nur komisch, daß man häufiger deutsche Autos auf dem Seitenstreifen sieht...

Wäre ja auch schlimm, wenn alle Golffahrer und was es sonst noch so gibt auf Fiat umsteigen würden.

Habe jetzt schon Angst, daß es bald in jedem Haushalt einen 100HP gibt :-) und bei mir dauert es noch 4 Wochen :-(

Themenstarteram 8. Juni 2007 um 14:07

Zitat:

Original geschrieben von headown

Nur komisch, daß man häufiger deutsche Autos auf dem Seitenstreifen sieht...

Wäre ja auch schlimm, wenn alle Golffahrer und was es sonst noch so gibt auf Fiat umsteigen würden.

Habe jetzt schon Angst, daß es bald in jedem Haushalt einen 100HP gibt :-) und bei mir dauert es noch 4 Wochen :-(

nun gut, dass ist natürlich damit zu erklären, dass es mehr deutsche fahrzeuge auf den strassen gibt als italienische :-)

Zitat:

[ Außerdem darf man nicht vergessen das (grade Mercedes, Audi, BMW und WV) als Firmenwagen zugelassen sind.

Ah ja stimmt, mit Firmenwagen geht man ja im Gegensatz zu seinem eigenen Auto um wie mit rohen Eiern.^^

Generell zeigen solche Ergebnisse ja nur Trends auf und sind keine Naturgesetze. Im allgemeinen werden deutsche und japanische Autos sicher sorgfältiger und durchdachter konstruiert und gebaut als italienische und französische, aber es gibt immer Ausreißer von der Norm. Ein Kumpel hat einen so hochgelobten Honda Accord und da ist nach knapp 90.000 Kilometern ne neue Kupplung fällig und im Sommer ist er aus weiß Gott welchem Grund einfach von selbst ausgegangen. Ist mir mit meinem mittelklassigem Opel Astra G nie passiert.

Was man nie unterschätzen darf: Genauso entscheidend wie die Qualtität eines Autos ist wie man damit umgeht. Man kann jedes Auto innerhalb von 10.000 Kilometern zu einem Fall für die Werkstatt machen, man muss nur rüde genug damit umgehen. Ich erinnere mich zurück an meine Zeit als Dekra-Praktikant als ich feststellte dass die eher mittelklassigen Ergebnisse von BMW wohl eher daher rührten, dass sie von Heißspornen total verheitzt werden. Die BMW- Fahrer ab 40 haben allesamt geschwärmt dass der BMW das zuverlässigste und sparsamste Auto ist dass sie je hatten. Und an deren Fahrzeugen hat man dann auch vergeblich nach den "typischen" BMW- Schwächen gesucht.

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Highspeed

Im allgemeinen werden deutsche und japanische Autos sicher sorgfältiger und durchdachter konstruiert und gebaut als italienische und französische

Gewagte Theorie.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Neuer Zuverlässigkeitstest