Forum323 & 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 323 & 3
  6. Neuer Mazda 3 alle Details und Bilder (2019)

Neuer Mazda 3 alle Details und Bilder (2019)

Mazda
Themenstarteram 4. Juli 2018 um 18:36

Ich hoffe, dass es ein solches Thema nicht schon gibt, ansonsten können hier alle Infos zum neuen Mazda 3, der 2019 auf den Markt kommen soll, gesammelt werden. Interessant sind vor allem Details zum Motor und Erlkönigbilder.

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen,

nachdem ich seit Februar hier stiller Mitleser war, habe ich nun endlich einen Grund gefunden mich doch mal auf MT einzuschreiben; ich habe heute Nachmittag eine Probefahrt mit dem neuen Motor machen können!

Gefahren bin ich einen Skyactiv X Fastback (matrixgrau metalic, Automatik, schwarzes Lederinterieur inkl. aller Pakete). Ich konnte den Wagen knapp über 2 Stunden und etwa 80km lang "unter die Lupe" nehmen, und bin schwer angetan.

Über die üblichen positiven Punkte des Mazda 3 wurde ja schon viel, und viel richtiges, geschrieben. D.h. lasse ich mal die bekannten Themen links liegen und komme dazu was die meisten im Moment interessiert: den Skyactiv X:

- angenehme Kraftentfaltung

- extrem leise und quasi-vibrationsfrei

- schnell genug als Daily

- verbrauch gut: ich bin 1x meine Tägliche Arbeitsstrecke gefahren und bin mit 5.6l/100km rausgekommen und habe dann noch eine mix-Fahrt aus 25km Autobahn (Schnitt 140kmh) + 40km Land + 15km City im Berufsverkehr gefahren wonach der Zähler bei 6.8l/100km stand. Zum Vergleich; wir fahren sonst einen Mazda6 GJ 2.5 Skyactiv-G. Auf der Arbeitsstrecke liege ich üblicherweise bei 6.9l/100km und im mittel sind wir mit ~8.4l/100km unterwegs. Fahrstil flott aber vorausschauend (bei 30% Stadtverkehr).

Zur Motorcharakteristik: sehr leiser, vibrationsarmer Lauf. Verglichen mit dem 2.5G aus unserem M6 fühlt sich der X etwas weniger spontan an was die Gasannahme angeht, wobei die Charakteristik weitestgehend der eines guten Saugers entspricht. Was auch sein Mag, ist das hier andere Sachen zusammenspielen, wie weichere Motorlager und eventuelle Einfahrprogramme, die das ganze - in Verbindung mit der extrem guten Dämmung - einfach so unspektakulär ablaufen lassen, das es sich minimal-verzögert anfühlt. Wobei der 2.5G halt auch ein Prachtexemplar von Sauger ist... \/O\/

Das Turbojünger mit dem Motor zufrieden werden, bezweifle ich sehr, da definitiv kein "Bums von unten Raus à la Turbo" vorhanden ist. Da ich persönlich die Klassiche Turbo-Charakteristik inkl. Verzögerungen usw. wie die Pest hasse und dazu die Automatik ihren Job durchaus exzellent macht, kann ich dazu nur sagen: die wissen nicht was sie verpassen.

Was ich sehr interessant fand war, dass bei konstanter Fahrtgeschwindigkeit und 50-60kmh ab und zu ein ganz leichtes "nageln" wahrzunehmen war. Also so in etwa wie beim Diesel wenn man von Schubbetrieb auf Minimallast wechselt, nur sehr, sehr leise und sporadisch. War jedoch nur zu hören wenn Radio und Lüftung ausgeschaltet waren.

Der SPCCI Betrieb war laut MZD-Connect zwischen ~1200rpm und ~5500rpm (letzteres nur bei leichter Last) möglich. Interessanterweise scheint das System mehrere "Effizienzgrade" des SPCCI-Betriebs anzuzeigen; je nach Drehzahl und Last ändert sich die Farbe des Symbols zwischen Hellgrün und Gelbgrün (höhere Last). Eine Skala was welche Farbe bedeutet habe ich leider nicht gefunden.

Was sonst noch interessant war, war der Blick in den Motorraum, bzw. auf die "Motorraum-Matroschka". Ich denke mal das die ganze Operation (siehe Anhang) sowohl auf Geräuschdämmung als auch auf thermische Gründe zurückzuführen ist. Zu öffnen ist das ganze glücklicherweise Werkzeugfrei (2 Drehverschlüße an der Vorderkante) und Mitgedacht haben sie auch: die Motorabdeckung hat ein kleines Bändchen mit dem man die Abdeckung an der Motorhaube einhaken kann! Nice touch ;) Darunter, sehr viele Teile die nach Commonrail-Diesel aussehen und sehr viel Dämmschaum. Würde mich gerne mal ein paar Stunden mit den Mazda-Ingenieuren über Hintergründe unterhalten.... ^^

Mein Fazit; werde ihn mir Wohl bestellen. X + Automatik Fastback + was die Optionsliste so hergibt inkl. weißem Leder (haben wir schon im 6er. Ist auch nach 5J noch sehr schön anzusehen und *mir* gefällt es!). Der Hatch ist bei mir auf Grund des schwarzen Dachhimmels raus, gefällt mir garnicht. Was ich sehr schade finde, ist das Mazda es versäumt hat im Kofferraum für ein klein wenig Ausstattung zu sorgen. Eine 12V Steckdose und 1-2 Haken hätten sie echt unterbringen können...

+4
3847 weitere Antworten
Ähnliche Themen
3847 Antworten

@Kai111 genau meine Meinung :-)

Zitat:

Zitat:

 

Wo ist jetzt der Nachteil beim kleinen TSI?

 

Ich sage nicht, dass der VW Motor besonders toll ist. Bietet aber offensichtlich ~ 30% mehr Leistung bei 1550upm und Vollast.

Der Nachteil ist das er zB von 30 auf 50 km/h im Alltag langsamer ist. Der Ladedruck muß erst aufgebaut werden. Das dauert ca. 1sek und erst dann hast du 44ps..nicht vorher.

Das ist Quatsch.

Der Ladedruck ist bei dieser Drehzahl schon vorhanden.

Wenn man bei 30 aufs Gas geht, geht der unmittelbar nach vorne und nicht erst nach einer Sekunde.

Meine Frau fährt einen T-Roc mit dem 1,5 TSI. Man spürt kaum dass es sich um einen aufgeladenen Motor handelt.

Ich verweise immer gern auf das McLaren-Video. Beschleunigung im 7. Gang von 80 km/h. ab 1:14:25

Niemand würde aber sagen "der McLaren mit 570PS ist ne lahme Krücke"

Es gibt einen Unterschied zwischen aufgeladenen Motoren mit 100PS/Liter und mit 150-200PS/Liter.

Die einen haben einen kleinen Lader der sehr schnell anspricht und keinen hohen Überdruck produziert, die anderen sind bis zum Anschlag aufgeladen.

Wenn dann der letzte Gang auf ca. 460 Km/h ausgelegt ist, kann man sich gut vorstellen was bei 80 passiert.

Wäre mit einem Sauger ähnlicj.

Danke dafür! Hätte so etwas nicht erwartet. Da geht ja gar nix weiter, lol. Zeigt aber gut, was du damit sagen willst und belegt es dazu auch noch. Und wenn man das jetzt auf den X umlegt,sieht das dann nicht so verkehrt aus. In der 2. Bei 30 und bei 50,60 in der vierten geht er schon gut ab. Bei 30 in der dritten braucht er a bissi sollte aber auch, aufgrund des Videos, nachvollziehbar sein

Zitat:

@Christian-320d schrieb am 02. Okt. 2019 um 08:51:50 Uhr:

Wo ist jetzt der Nachteil beim kleinen TSI?

Der Nachteil liegt dort, wo die Aufladung das angegebene Drehmoment überhaupt erstmal ermöglichen muss. Du wirst bei Volllast einige Sekunden warten müssen, sprich bis der volle Ladedruck erreicht ist, bist du schon längst mit der Beschleunigung fertig und hast damit eben auch nicht die theoretisch mögliche Leistung genutzt, sondern deutlich weniger.

Du wirst bei einem Turbomotor niemals beim Tritt aufs Pedal sofort den vollen Ladedruck und damit das volle Drehmoment erreichen, insofern ist der Vergleich der Leistung bei gleicher Startdrehzahl rein aus einem Leistungsdiagramm völlig ungeeignet, wenn es um die Praxis geht.

 

Zitat:

@Toolmaker1 schrieb am 02. Okt. 2019 um 10:34:31 Uhr:

Der Ladedruck ist bei dieser Drehzahl schon vorhanden.

Mit Sicherheit nicht, nur veröffentlichen die Hersteller solche Infos eher selten.

Den vollen Ladedruck wirst du ab 1500 U/ min im höchsten Gang nach ~3 - 5 Sekunden erreichen, da mag zwar Ladedruck aus der Konstantfahrt vorhanden sein, jedoch reicht dieser halt eben auch nur für die geforderte Leistung der Konstantfahrt aus. Mit Erreichen des vollen Ladedrucks wirst du umgekehrt natürlich nicht mehr bei 1500 U/ min liegen.

 

Es gibt hier bei MT einen Thread, wo man auch mal Grafiken zu dem Thema angehängt hat.

Diese Vergleiche sind Grotesk.

Einen McLaren Motor (SPORTWAGEN) mit 1.4 TSI zu Vergleichen...?

Der McLaren ist anders abgestimmt als ein VAG, sollte doch einleuchten?

Der große Turbo im Sportwagen braucht mittlere Drehzahlen damit man schnell beschleunigt.

Zitat:

@Toolmaker1 schrieb am 2. Oktober 2019 um 10:53:32 Uhr:

Es gibt einen Unterschied zwischen aufgeladenen Motoren mit 100PS/Liter und mit 150-200PS/Liter.

Die einen haben einen kleinen Lader der sehr schnell anspricht und keinen hohen Überdruck produziert, die anderen sind bis zum Anschlag aufgeladen.

Wenn dann der letzte Gang auf ca. 460 Km/h ausgelegt ist, kann man sich gut vorstellen was bei 80 passiert.

Wäre mit einem Sauger ähnlicj.

Eben. Je nachdem wie ich die Frage stelle, bekomm ich die gewünschte Antwort. Nicht ganz passend: ein ICE wird auch meist mit "schnell" gleichgesetzt. (was sie gemessen an der Vmax auch sind) Trotzdem beschleunigt ein RE doppelt so stark. (was andere wiederum als "schnell" verstehen/interpretieren)

Es gibt für mich oft kein besser oder schlechter, sondern einfach ein anders. Und wenn das eine nichts ist, dann nimmt man eben das andere. Einige mag das Neue am X abschrecken, obwohl die vermeintlich bewährte Technik (zu der ja viele lieber greifen) 20% der Schäden ausmacht und gleichzeitig auch 20% der regulierten Schadenssummen einnimmt. Tendenz steigend.

Zitat:

Mit Sicherheit nicht, nur veröffentlichen die Hersteller solche Infos eher selten.

Den vollen Ladedruck wirst du bei 1500 U/ min im höchsten Gang nach ~5 Sekunden erreichen, da mag zwar Ladedruck aus der Konstantfahrt vorhanden sein, jedoch reicht dieser halt eben auch nur für die geforderte Leistung der Konstantfahrt aus.

 

Es gibt hier bei MT einen Thread, wo man auch mal Grafiken zu dem Thema angehängt hat.

Da brauch ich keine Grafiken, wir haben zwei aufgeladene Fahrzeuge in der Familie und ein paar mehr in der Firma.

Mein GLC Diesel (204 PS/500Nm) hat eine ausgeprägte Anfahrschwäche und reagiert relativ träge auf Gaspedalbewegungen. Im Komfortmodus!

Sobald man den Sportmodus wählt werden alle Systeme vorgespannt, die Schaltdrehzahl beim Cruisen steigt um ca. 500 U/min (von 1400 auf 1900 in den unteren Gängen).

Dafür fährt der Wagen quasi digital. Wenn da jemand von verzögertem Ansprechen spricht, behaupte ich der ist noch nie so ein Fahrzeug gefahren.

Der 1,5er TSI hat keine Anfahrschwäche und spricht auch nicht verzögert an. Der hat natürlich grundsätzlich nicht die Power des GLC, sondern braucht eher saugerähnlich Drehzahlen um Leistung zu produzieren.

 

Zitat:

@Toolmaker1 schrieb am 02. Okt. 2019 um 11:54:55 Uhr:

Da brauch ich keine Grafiken

Nun, wenn du dich für objektive Messwerte nicht interessierst, ist die Diskussion darum doch schon völlig belanglos. Deine Meinung dazu kann man damit getrost ignorieren, da sie mit der Realität nichts zu tun hat.

 

Der volle Ladedruck aus einer Abgasaufladung kann prinzipbedingt nicht sofort beim Tritt aufs Pedal erreicht werden, sondern braucht Zeit und hängt dabei zudem auch vom Abgasstrom ab. Deshalb dauert es beim Turbo auch länger, je weniger Drehzahl man nutzt.

 

Das ist einfacher technisch bedingter Zusammenhang, an dem die Hersteller schon ewig arbeiten und immer wieder taucht die Behauptung auf, es gäbe diesen Effekt gar nicht. Da frage ich mich ja schon, was die Hersteller da dann eigentlich den ganzen Tag machen und woher deren Messwerte kommen.

Zitat:

@Toolmaker1 schrieb am 2. Oktober 2019 um 11:54:55 Uhr:

Zitat:

Mit Sicherheit nicht, nur veröffentlichen die Hersteller solche Infos eher selten.

Den vollen Ladedruck wirst du bei 1500 U/ min im höchsten Gang nach ~5 Sekunden erreichen, da mag zwar Ladedruck aus der Konstantfahrt vorhanden sein, jedoch reicht dieser halt eben auch nur für die geforderte Leistung der Konstantfahrt aus.

 

Es gibt hier bei MT einen Thread, wo man auch mal Grafiken zu dem Thema angehängt hat.

Da brauch ich keine Grafiken, wir haben zwei aufgeladene Fahrzeuge in der Familie und ein paar mehr in der Firma.

Mein GLC Diesel (204 PS/500Nm) hat eine ausgeprägte Anfahrschwäche und reagiert relativ träge auf Gaspedalbewegungen. Im Komfortmodus!

Sobald man den Sportmodus wählt werden alle Systeme vorgespannt, die Schaltdrehzahl beim Cruisen steigt um ca. 500 U/min (von 1400 auf 1900 in den unteren Gängen).

Dafür fährt der Wagen quasi digital. Wenn da jemand von verzögertem Ansprechen spricht, behaupte ich der ist noch nie so ein Fahrzeug gefahren.

Der 1,5er TSI hat keine Anfahrschwäche und spricht auch nicht verzögert an. Der hat natürlich grundsätzlich nicht die Power des GLC, sondern braucht eher saugerähnlich Drehzahlen um Leistung zu produzieren.

Genau so ist es.

Ein Sauger Schalter hat vom feeling keine Chance gegen Turbo Automatik.

Warum sonst kosten bei Porsche die Turbo Modelle viel mehr, und werden auch lieber genommen?

Ratz fatz auf 100. beim Schalter rührt man erstmal herum.

Im Mazda ist der Automat aber sogar langsamer und braucht auch noch mehr Sprit; also anders wie bei BMW / Benz usw

Einfach mal so einen Modernen Benziner, am besten mit Automatik, Probefahren. Es gibt unglaublich gute Motor/Getriebekombinationen.

Wandler sind nicht mehr lahm wie früher

DSG ist nicht mehr das non plus Ultra

Motoren mit Turbo müssen kein Turboloch haben.

Motoren mit viel Maximalleistung müssen nicht viel Sprit verbrauchen, nur wenn man die Leistung abruft

Zitat:

 

Warum sonst kosten bei Porsche die Turbo Modelle viel mehr, und werden auch lieber genommen?

Damit auch Personen die weder schalten noch fahren können etwas von dem Potential eines solchen Fahrzeugs haben..:p

Das wird tatsächlich ein Seiteneffekt sein, dass ungeübte Fahrer davon profitieren.

Ich behaupte, das ist auch „alte Denke“

Genauso wie „mit esp ist man langsamer“

Stimmt nicht, mit esp ist man schneller aufm Track!

Aktuelle Auto-Zeitung.

Vergleichstest Honda Civic 1,5 Turbo 182 PS gegen Mazda 3 mit X-Motor.

60-100 im fünften 6,9s zu 10,8s

80-120 im sechtsen 9,0s zu 17,1s!!!

 

Da erübrigt sich jede weitere Diskussion über irgendwelche Schaubildchen.

 

Der Honda beschleunigt auch signifikant besser - 7,4s zu 8,7s (immerhin besser als die 9,4s der AMS), ist allerdings auch 150 Kg leichter.

Enttäuschend ist wieder der Verbrauch. Der Mazda 6,5l braucht zwar weniger als der Honda mit 7,1l, aber die Sparrunde ist mit 5,5 zu 5,2 zugunsten des Mazda eher schwach.

Da habe ich gedacht dass man locker eine 4,irgendwas schafft wenn man sparsam fährt.

Zitat:

@Christian-320d schrieb am 2. Oktober 2019 um 12:38:30 Uhr:

Zitat:

@Toolmaker1 schrieb am 2. Oktober 2019 um 11:54:55 Uhr:

 

Da brauch ich keine Grafiken, wir haben zwei aufgeladene Fahrzeuge in der Familie und ein paar mehr in der Firma.

Mein GLC Diesel (204 PS/500Nm) hat eine ausgeprägte Anfahrschwäche und reagiert relativ träge auf Gaspedalbewegungen. Im Komfortmodus!

Sobald man den Sportmodus wählt werden alle Systeme vorgespannt, die Schaltdrehzahl beim Cruisen steigt um ca. 500 U/min (von 1400 auf 1900 in den unteren Gängen).

Dafür fährt der Wagen quasi digital. Wenn da jemand von verzögertem Ansprechen spricht, behaupte ich der ist noch nie so ein Fahrzeug gefahren.

Der 1,5er TSI hat keine Anfahrschwäche und spricht auch nicht verzögert an. Der hat natürlich grundsätzlich nicht die Power des GLC, sondern braucht eher saugerähnlich Drehzahlen um Leistung zu produzieren.

Genau so ist es.

Ein Sauger Schalter hat vom feeling keine Chance gegen Turbo Automatik.

Warum sonst kosten bei Porsche die Turbo Modelle viel mehr, und werden auch lieber genommen?

Ratz fatz auf 100. beim Schalter rührt man erstmal herum.

Im Mazda ist der Automat aber sogar langsamer und braucht auch noch mehr Sprit; also anders wie bei BMW / Benz usw

Einfach mal so einen Modernen Benziner, am besten mit Automatik, Probefahren. Es gibt unglaublich gute Motor/Getriebekombinationen.

Furchtbar!!!!! Das hat mit Autofahren ja nichts mehr zu tun. Das Gaspedal gegen den Boden drücken, Lenkrad festhalten. Das ist mir einfach zu primitiv und gibt mir 0 Befriedigung.

Das was du "rumrühren" nennst, ist mit der richtigen Schaltung ein Hochgenuss!

Ich hab erst vor kurzem ein Video mit Walter Röhrl und Mathias Malmedie gesehen, die einen Porsche Speedster testen. Irgendwann, als sie beim Durchbeschleunigen voll zu grinsen anfangen, fällt so ganz nebenbei der Satz: So etwas kann dir ein Turbo nie im Leben geben. Mehr hab ich dazu nicht zu sagen.

Hier das Video

https://www.youtube.com/watch?v=F87LT0y2GJI

kann leider nicht genau sagen, wann der genannte Satz fällt. Aber es ist nicht so lange und generell lohnen anzuschauen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 323 & 3
  6. Neuer Mazda 3 alle Details und Bilder (2019)