ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Neuer Fahrzeugschein ohne Auskunft

Neuer Fahrzeugschein ohne Auskunft

Themenstarteram 4. Dezember 2008 um 20:39

Hallo,

Ich habe einen 2,5 V6 sehr günstig gekauft, es sind viele Dinge am Auto die normalerweise im Schein eingtragen sein müssten.

Doch im neuen Schein steht nichts drinnen, woher z.B. weis ich denn jetzt welche Reifengröße ich fahren darf ?

Es steht ja nur eine Größe drinnen.

Beste Antwort im Thema
am 5. Dezember 2008 um 9:03

Mein Unmut über die neuen Zulassungspapiere ist von Beginn an erheblich, denn außer mehr Bürokratie und erheblichen Einnahmen für den Staat ist für mich nicht dabei herausgekommen. Im Gegenteil, denn nun können herrlich einfach ausgenudelte Kilometermillionäre als jungfräuliche Rentnerfahrzeuge verkauft werden.

Vor zwei Wochen wollte ich einen Unfall-Omega B Caravan ersteigern, der angeblich nur 128.000 km gelaufen hatte. Nach hartnäckigem Nachfrage räumte der Anbieter (natürlich ein reiner Privatmann- bei ebay gibt es ja nur haftungsfreie Privatanbieter) ein, es gäbe leider kein Scheckheft mehr, keine älteren Rechnungen oder Aufzeichnungen, und der alte Brief, den ich mir grundsätzlich immer zurückgeben lasse weil ich nichts zu verbergen habe, leider eingezogen.

Okay er mag ehrlich gewesen sein, aber niemand kann doch ernsthaft ein Interesse am Verschwinden von wertbezeugenden Dokumenten haben. Und in Zeiten, da Tachos nahezu beliebig manipulierbar sind, Sitze und Pedalgummis getauscht werden, Anbieter nur noch Handynummern benennen etc., weißt du nicht mal, ob du gar ein vormaliges Taxi erworben hast. Aber selbst die dürfen ja inzwischen in nahezu allen beliebigen Farben eingesetzt werden, dann spart man sich auch noch das Abziehen der Folien. Und clevere Entwickler haben erreicht, dass bei neuen Taxis die Angaben nur noch per Software im Tacho erscheinen und später elegant ausblendbar sind.

Für mich ist ein Staat, der sich an solchen Regeln beteiligt, eindeutig Mittäter, der sich von listigen Lobbyisten und Interessensverbänden am Halsband ausführen lässt. Auch ADAC, Automagazine und Verbraucherschützer sollten hier mal wirklich auf den Tisch hauen und uns nicht mit einem kleinen mahnenden Zeigefinger ggü. den Lobbyisten abspeisen. Auch ein ehemaliger Verkehrsminister und Rechtsanwalt wie der heutige VDA-Präsident sollte mal an die Verbraucher, und nicht nur seine zahlenden Automobilhersteller denken.

Ich habe den Wagen nicht ersteigert. Zwar schrieb der Anbieter als kleine Ergänzung später noch dazu. dass es sich um den reinen Tachostand handele, aber er hatte Erfolg: Der deutlich über zehn Jahre alte Omega brachte trotz Frontschaden noch über 2.100 Euro.

Sorry für mein klares Plädoyer.

Leicht zornige Grüße bei diesem Thema vom CarMart

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Hi.

Schau mal in Deiner Betriebserlaubnis, da stehen schon die Wichtigsten Reifengröße drin.

Es ist schon blöd, das nicht mehr alle da drinnen stehen aber es brauch wohl auch nicht. Bei mir sind nur die 205/65-15 eingetragen ,fahren tue ich aber die 225/55-16 auf Opelalu im Sommer.

Viele Grüße

Nobby

Hi, bei den Originalfelgen ist es eh egal da brauch auch nix im Brief zu stehen wichtig ist nur das du die Umrechnung beachtest wegen Tachoabweichung. Bei mir sind 195/65 R15 und 225/55 R16 eingetragen. Wenn du andere von anderen Herstellern fahren willst ist ja eh meistens ein Gutachten mit den passenden Reifengrößen für dein Auto dabei. Achso im Sommer hab ich von ATU Felgen drauf da ist 225/45 R17 oder 225/50 R17 genehm. Mußt dann natürlich auch die Traglast beachten.

mfg

Zitat:

woher z.B. weis ich denn jetzt welche Reifengröße ich fahren darf ?

Hallo,

ich glaube, der Reifendienst / o. der Laden der Dir Reifen verkauft sieht das anhand der Fahrgestellnummer.

 

Gruß

Christian

Themenstarteram 4. Dezember 2008 um 22:49

Hallo,

wie sieht es denn mit der zulässigen Anhägelast aus. Es ist eine aAHK verbaut aber es steht nichts im Schein.

Es wär schön wenn ich meinen 1500KG Camping mit meinem neuen V6-Baby ziehen könnte.

Mein Kombi zieht 1550 Kg.

Zitat:

wie sieht es denn mit der zulässigen Anhägelast aus

750kg ungebremst / 1600 gebremst

Fhrzg. Schein O2 / O1? Ist nicht ausgefüllt???

Naja... bei mir fehlte im Schein + Brief der HUBRAUM... fiel erst bei Ummeldung nach Umzug auf... konnte es erst gar nicht fassen, war aber so :D .

Die Dame bei der Zul. Stelle konnte ihr Computerprogramm nicht OHNE überreden, weiter zu machen und den Schein auszudrucken. Hatte bei mir nur nen "-" drin! Aber zum Glück noch ein DEKRA Gutachten vom Kauf dabei. Da stand es dann drauf.

Hast du den alten Brief nicht mehr?

Hab mir damals ne Kopie davon gemacht und führ den immer mit. Damit ich bei ner Kontrolle den vorzeigen kann. Bei mir stehen nämlich dir 195/65R15 M+S in den neuen Papieren nicht drin.

 

Gruß Eifel

Hallo,

also der 2.5 V6 darf folgendes ziehen :

1900kg gebremst

750kg ungebremst

Ansonsten ist das mit den Eintragungen in den neuen

"Zulassungsbescheinigungen" gegenüber der alten

"Fahrzeugbriefe" und "Kraftfahrzeugscheine" (sorry)

echt zum kotzen !

Ein tolle "Neuerung" das da nichts mehr drin steht,

führt oft zu Problemen mit den Grün/Weissen bzw.

ist ja auch neu Blau/Weissen (so heißt bei uns nen

Karnevalsverein :D:rolleyes::p;) ).

Naja ...

am 5. Dezember 2008 um 9:03

Mein Unmut über die neuen Zulassungspapiere ist von Beginn an erheblich, denn außer mehr Bürokratie und erheblichen Einnahmen für den Staat ist für mich nicht dabei herausgekommen. Im Gegenteil, denn nun können herrlich einfach ausgenudelte Kilometermillionäre als jungfräuliche Rentnerfahrzeuge verkauft werden.

Vor zwei Wochen wollte ich einen Unfall-Omega B Caravan ersteigern, der angeblich nur 128.000 km gelaufen hatte. Nach hartnäckigem Nachfrage räumte der Anbieter (natürlich ein reiner Privatmann- bei ebay gibt es ja nur haftungsfreie Privatanbieter) ein, es gäbe leider kein Scheckheft mehr, keine älteren Rechnungen oder Aufzeichnungen, und der alte Brief, den ich mir grundsätzlich immer zurückgeben lasse weil ich nichts zu verbergen habe, leider eingezogen.

Okay er mag ehrlich gewesen sein, aber niemand kann doch ernsthaft ein Interesse am Verschwinden von wertbezeugenden Dokumenten haben. Und in Zeiten, da Tachos nahezu beliebig manipulierbar sind, Sitze und Pedalgummis getauscht werden, Anbieter nur noch Handynummern benennen etc., weißt du nicht mal, ob du gar ein vormaliges Taxi erworben hast. Aber selbst die dürfen ja inzwischen in nahezu allen beliebigen Farben eingesetzt werden, dann spart man sich auch noch das Abziehen der Folien. Und clevere Entwickler haben erreicht, dass bei neuen Taxis die Angaben nur noch per Software im Tacho erscheinen und später elegant ausblendbar sind.

Für mich ist ein Staat, der sich an solchen Regeln beteiligt, eindeutig Mittäter, der sich von listigen Lobbyisten und Interessensverbänden am Halsband ausführen lässt. Auch ADAC, Automagazine und Verbraucherschützer sollten hier mal wirklich auf den Tisch hauen und uns nicht mit einem kleinen mahnenden Zeigefinger ggü. den Lobbyisten abspeisen. Auch ein ehemaliger Verkehrsminister und Rechtsanwalt wie der heutige VDA-Präsident sollte mal an die Verbraucher, und nicht nur seine zahlenden Automobilhersteller denken.

Ich habe den Wagen nicht ersteigert. Zwar schrieb der Anbieter als kleine Ergänzung später noch dazu. dass es sich um den reinen Tachostand handele, aber er hatte Erfolg: Der deutlich über zehn Jahre alte Omega brachte trotz Frontschaden noch über 2.100 Euro.

Sorry für mein klares Plädoyer.

Leicht zornige Grüße bei diesem Thema vom CarMart

Es ist wie mit allen "Reformen", es kommt immer nur Grütze bei raus :mad:

Nach dem guten alten und bewährten System der Kfz-Papiere gab es

eigentlich nie nennenswerte Probleme, alle wichtigen Daten gleich zur

Hand, bei vielen Eintragungen auch mal nen angehefteten Zettel

mit dabei ... und nu ? Ich hab einen entwerteten Kfz-Brief, den ich

aber behalten muß, da dort Daten des Fahrzeugs draufstehen die

ansonsten nicht mehr nachvollziehbar im Nirvana verschwinden...

PS. Der Vorbesitzer meines Omi war so pfiffig, sämtliche Papiere zu

kopieren... werd ich dann für eine ordentliche Doku ab jetzt auch

immer machen (müssen)... hab ja auch nix besseres zu tun :rolleyes:

Naja, alles im Sinne der EU... Aber was hilft schon aufregen ???

@Opel V6

Zitat:

Hallo,

also der 2.5 V6 darf folgendes ziehen :

1900kg gebremst

750kg ungebremst

Wenn das so ist, würde das bedeuten, das meine Papiere wieder nciht korrekt sind :confused: ?!?

Gruß

Christian

Das Thema mit den Eintragungen gab es hier vor Jahren schon mal. Damals wurde einem MT- Mitglied von der ZL-Stelle gesagt, das er die Reifen nicht eintragen muß. Nach Nachfrage beim Tüv haben die wiederrum gesagt ,wenn er die andere Reifengröße fahren will, muß er die eintragen und das kostete ,glaub ich, 80 Euronen. Ich schrieb damals auch , warum soll ich die Reifen nachträglich wieder eintragen lassen, wenn die schon drinnenstanden? Hirnrissig.

Jedenfalls hat sich das mittlerweile ja erledigt. Man muß sie nicht eintragen lassen.

Viele Grüße

Nobby

Zitat:

Original geschrieben von omi_caravan

@Opel V6

Zitat:

Original geschrieben von omi_caravan

Zitat:

Hallo,

also der 2.5 V6 darf folgendes ziehen :

1900kg gebremst

750kg ungebremst

Wenn das so ist, würde das bedeuten, das meine Papiere wieder nciht korrekt sind :confused: ?!?

Gruß

Christian

----------- ----------------------

Das kann ja auch daran liegen das deiner ein Automatik ist und Opel V6 fährt einen Schalter.

@Mandel - hast recht. Habe ich jetzt auch gefunden. Es gibt einen Unterschied zwischen Schalter & Automatik.

Und dann auch noch zwischen Limo/Kombi:

Caravan Automatik 'nur' 750/1600 kg

Limousine Automatik immerhin 750/1750 kg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Neuer Fahrzeugschein ohne Auskunft