ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Dienstwagen gesucht - Opel Insignia B oder Passat B8

Neuer Dienstwagen gesucht - Opel Insignia B oder Passat B8

Themenstarteram 16. Juli 2017 um 14:40

Hallo liebe Comm,

ich werde mir demnächst einen neuen Dienstwagen bestellen dürfen. Bis vor einigen Monaten war klar, dass es wohl ein Passat B8 werden wird. Durch einige positive Berichte bin ich allerdings arg am Schwanken, ob der Opel Insignia B nicht doch die bessere Variante wäre.

Kurz zu den Hard-Facts :

Ich darf maximal ~43.000€ für den Wagen ausgeben (Betriebsvereinbarung !). Zur Wahl stehen konkret der Passat B8 als Variant mit dem 2,0TDI, 6-Gang DSG oder der Insignia B als Sports-Tourer mit dem 170PS Diesel, 8-Gang Automatik. Es darf kein Leder verbaut sein.

Ich fahre sehr viel auf der Autobahn (ca. 800-1000Km pro Woche, 80% Autobahn).

Ich habe mir bereits beide Modelle konfiguriert, leider kann ich den Passat bei Weitem nicht so ausstatten wie den Insignia. Bei dem bekomme ich bis zu dem dienstlichen Preislimit fast alles rein, was für mich Sinn macht.

Die Frage ist : Was macht mehr Sinn ? Einen gut bis sehr gut ausgestatteten Opel Insignia oder einen moderat ausgestatteten VW Passat (Comfortline). Was würdet ihr nehmen ? Hat schon jemand Erfahrungen sammeln können bzgl. der Fahreigenschaften ? Beim Opel kann ich ein adaptives Fahrwerk dazunehmen. Gibt es das auch beim Passat ? Wie verhält sich der Durchzug (Dynamik auf der Autobahn, von 120 auf 200 z.B.) des 170 PS Diesels mit 8-Gang Automatik von Opel gegen die 6-Gang DSG 150PS Variante von VW ?

 

Vielen Dank schonmal,

R

Ähnliche Themen
41 Antworten

Ganz klar - ich würde den Opel nehmen. Allein schon wegen der Automatik.

Was wären sonst noch für Marken laut Vorgabe möglich? Für 43k gibt es interessanteres wie zb Alfa Giulia, Jaguar XE, etc.

Ganz klar - ich würde den Passat nehmen. Was sollen denn die Nachbarn denken...

Du wirst doch nicht ein Auto vom schummel Software Verein kaufen?

Gruß

zumal Du einen TDI Highline 150 PS DSG mit allerlei für Langstreckler nützlichem Schnickschnack (LED, Navi, Rückfahrkamera, Lenkradheizung, Sitzheizung hinten, beheizbare Frontscheibe, keyless etc.) unter 30.000.- bruutto bekommst.

Und ich habe noch von keinem gehört, der mit dem Durchzug des Passat unzufrieden wäre.

Zitat:

@Katharin a schrieb am 16. Juli 2017 um 16:04:38 Uhr:

Ganz klar - ich würde den Passat nehmen. Was sollen denn die Nachbarn denken...

Ironie oder ein zu schlicht gestricktes Weltbild? Ist in diesem Forum manchmal schwer auszumachen, weshalb ich frage.

Hallo,

Klar den Opel. Sieht deutlich besser aus, kein DSG, mehr Ausstattung. Da müsste ich nicht lang überlegen.

Ganz klar den Passat.

Der Opel ist Frisch auf dem Markt und dürfte noch so manche Kinderkrankheit bekommen. Der Passat ist ausgereift. Das DSG ist zuverlässig, man muss halt nur den alle 60tkm anstehenden Ölwechsel durchführen.

Aber muss es zwingend eines der beiden Autos sein?

Ein Golf Variant wäre keine Lösung? Da bekommst du für 43k€ praktisch Vollausstattung mit allen Assistenzsystemen und auch einem Adaptiven Fahrwerk, sowie allen möglichen anderem Schnick-Schnack. Als GTD auch sehr sportlich.

Zitat:

@SpecialDefcon schrieb am 16. Juli 2017 um 18:28:00 Uhr:

Zitat:

@Katharin a schrieb am 16. Juli 2017 um 16:04:38 Uhr:

Ganz klar - ich würde den Passat nehmen. Was sollen denn die Nachbarn denken...

Ironie oder ein zu schlicht gestricktes Weltbild? Ist in diesem Forum manchmal schwer auszumachen, weshalb ich frage.

Nun ja,

ein gewisser Hang zur Ironie ist mir durchaus eigen.

Aber in diesem Fall beruht die Empfehlung auf Fakten und jahrelanger Erfahrung.

Wir zumindest haben Opel vor Jahren komplett aus dem Neuwagen-Angebot geworfen, weil die Mängel überhand nahmen und wir eben gewisse Ansprüche an die von uns verkauften Gefährte stellen.

Ich habe schon vor Jahren gesagt, dass Opel die erste Marke sein wird, die vom deutschen Markt verschwindet (ist ja fast schon passiert).

Insidern ist völlig klar, wie sehr den neuen Eigentümer die Interessen der hier Beschäftigten interessieren...

Und das Rentner-Image wird Opel in Deutschland nicht mehr los.

Ich bin wahrlich auch kein großer VW-Fan, aber wenn man betrachtet, was von heute investierten 40.000.- in drei, vier Jahren bei einem Opel und wieviel bei einem VW noch übrig ist...

Und der Passat ist im Lauf der Jahre wirklich ein sehr feines Auto geworden, mit toller Verarbeitung.

Ich kenne auch einige Mitarbeiter aus dem Werk in Emden, das sind alles optimistische, von der Qualtität ihres Produkts überzeugte Menschen, das fällt schon auf.

Ich kenne auch ein paar Opel-Schrauber und war auch mal in der Dunkelkammer in Rüsselsheim. Die sind ein gutes Beispiel für die Theorie, dass wenig motivierte Mitarbeiter auch nur schlechte Leistung abliefern.

Zitat:

@rixxel schrieb am 16. Juli 2017 um 14:40:40 Uhr:

Hallo liebe Comm,

ich werde mir demnächst einen neuen Dienstwagen bestellen dürfen. Bis vor einigen Monaten war klar, dass es wohl ein Passat B8 werden wird. Durch einige positive Berichte bin ich allerdings arg am Schwanken, ob der Opel Insignia B nicht doch die bessere Variante wäre.

Kurz zu den Hard-Facts :

Ich darf maximal ~43.000€ für den Wagen ausgeben (Betriebsvereinbarung !). Zur Wahl stehen konkret der Passat B8 als Variant mit dem 2,0TDI, 6-Gang DSG oder der Insignia B als Sports-Tourer mit dem 170PS Diesel, 8-Gang Automatik. Es darf kein Leder verbaut sein.

Ich fahre sehr viel auf der Autobahn (ca. 800-1000Km pro Woche, 80% Autobahn).

Ich habe mir bereits beide Modelle konfiguriert, leider kann ich den Passat bei Weitem nicht so ausstatten wie den Insignia. Bei dem bekomme ich bis zu dem dienstlichen Preislimit fast alles rein, was für mich Sinn macht.

Die Frage ist : Was macht mehr Sinn ? Einen gut bis sehr gut ausgestatteten Opel Insignia oder einen moderat ausgestatteten VW Passat (Comfortline). Was würdet ihr nehmen ? Hat schon jemand Erfahrungen sammeln können bzgl. der Fahreigenschaften ? Beim Opel kann ich ein adaptives Fahrwerk dazunehmen. Gibt es das auch beim Passat ? Wie verhält sich der Durchzug (Dynamik auf der Autobahn, von 120 auf 200 z.B.) des 170 PS Diesels mit 8-Gang Automatik von Opel gegen die 6-Gang DSG 150PS Variante von VW ?

 

Vielen Dank schonmal,

R

Ich glaube nicht, dass hier viel brauchbarer Input rumkommen wird. Viel von dem hier wieder gegebenen, sind nunmal subjektive Erfahrungswerte. Wer einmal schlechte Erfahrungen gemacht hat, für den ist die Antwort klar... Der Insignia wird mehr Kinderkrankheiten haben, aber wenn dir die Mehrausstattung wichtig ist, wäre es definitiv die bessere Wahl. Der Passat ist der Kilometerfresser schlecht hin, bequem und zuverlässig, aber wirklich sehr happig vom Preis. Ich bin den neuen Insignia noch nicht gefahren, nur den Alten und den aktuellen Passat. In der Betrachtung hätte ich definitiv den Passat genommen (Haptik, Fahrkomfort, Infortrainment).

Viel Erfolg bei der Auswahl.

mfg

Der entscheidende Punkt dürte sein, dass man das deutlich wertstabilere, zuverlässigere Auto mit größerem Rabatt zu einem deutlich günstigeren Preis bekommt (s.o., 16:11h) als das weniger wertstabile.

Zitat:

@Katharin a schrieb am 16. Juli 2017 um 16:11:24 Uhr:

zumal Du einen TDI Highline 150 PS DSG mit allerlei für Langstreckler nützlichem Schnickschnack (LED, Navi, Rückfahrkamera, Lenkradheizung, Sitzheizung hinten, beheizbare Frontscheibe, keyless etc.) unter 30.000.- bruutto bekommst.

Und ich habe noch von keinem gehört, der mit dem Durchzug des Passat unzufrieden wäre.

Es wäre wohl der erste, der einen BLP 30.000€ mit dieser Ausstattung hätte (...).

Sofern du tatsächlich nur zwischen den beiden entscheiden kannst, würde ich den Opel nehmen. In meinen Augen das schönere Auto + du musst dir nicht das unglaublich schlechte DSG des VWs antun.

Falls etwas mehr Wartezeit i.O. für dich ist, würde ich definitiv den Skoda Superb in Betracht ziehen.

Der Insignia ist das neuere und preislich attraktivere Auto.

Meiner Meinung nach sieht er auch besser aus und macht innen einen wertigeren Eindruck.

Ob der jetzt qualitativ besser oder schlechter als der Passat ist, wird sich zeigen. Da es ein Firmenfahrzeug wird, wäre ich an deiner Stelle gerne bereit das zu testen!

Ich würde sagen, die Entscheidung kann nur gefällt werden, in dem man sich in beiden Fahrzeugen mal reinsetzt und eine Probefahrt macht.

Anders als Katharin (deren Firma aus Interesse der Kunden (angeblich) Fehlerbehaftete Modell aus den Neuwagenverkauf nimmt) sehe ich Opel nicht als tot an und kann aus den wenigen persönlichen Erfahrungen auch fast keine negativen Erfahrungen mit Opel hervorbringen, allerdings der Vectra A hat nach 11 Jahren doch sehr stark gerostet (allerdings auch zwei größere Unfallschäden gehabt).

Ich fand die 6 Stufen Automatik im Astra H z.B. angenehmer als das 6 Gang DSG im aktuellen Octavia, der Verbrauch des Opel war auf der Autobahn ebenfalls niedriger, ebenso wie das Geräuschniveau. Beim Passat und Insignia sollte es aber eh noch mal besser gedämmt sein, die hohe Drehzahl dürfte aber auch beim Passat anliegen.

Bei 120 km/h sind es bereist 2000 U/Min, was ich einfach zu hoch finde, ebenfalls der Verbrauch, der bei 120 km/h bei 5,5 - 6 Litern liegt, der Opel hat erst bei 100 km/h in den 6. geschaltet, war wesentlich angenehmer und mit 8 Gängen muss es noch besser sein.

Ich würde nach meinen persönlichen Geschmack entscheiden, welcher gefällt mir besser, wo sitze ich besser drin (da hat gerade Opel super Sitze im Angebot), welcher macht auf der Straße den besseren Eindruck.

Meine Wahl würde dabei eher Richtung Insignia gehen, auch wenn ich den mittlerweile viel zu lang finde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Dienstwagen gesucht - Opel Insignia B oder Passat B8