ForumA5 8T & 8F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. Neuer A5 3.0 tdi quattro, 235 reifen vs 255, RunFlat

Neuer A5 3.0 tdi quattro, 235 reifen vs 255, RunFlat

Audi A5 8T Coupe
Themenstarteram 14. Oktober 2014 um 12:17

Hi Leute,

Heute habe ich meinen neuen Audi A5 3.0 TDI Quattro endlich gekauft. Ich habe viel herumgesucht, ich denke dass ich damit das richtige gefunden habe;) Es ist ein Audi Design Selection, Schiebedach, S-tronic richtig voll und sehr schön.

(Ich werde noch später Bilder beifügen!)

105t km gefahren, Bj. 2009/05, und er ist von einem guten Freund von mir, der der erste Eigentümer war. Wir besuchen die gleiche Audi Service, also ich kenne das ganze Auto, was natürlich in diesem Fall ein Vorteil ist.

Ich hätte welche Fragen an Euch; Der A5 kam mit den 19 Zoll Felgen von Audi (8,5 X 19" ET 32 255\35R19) und habe jetzt 7mm michelin pilot sport ps 3 an, die richtig sehr gut kleben !

(Ich hatte Vredestein Ultra Vorti 245-40-zr18 an dem A6 3.0 toi quattro, was auch top war)

Ich habe ein bisschen Angst vor den Ungleichheiten am Asphalt. Ich mag keinen RunFlat, ich hatte sie bevor von Bridgestone, was ich bescheid weiss, dass nicht der beste ist, aber ich höre nur schlechtes von anderen Herstellern. Was denkt Ihr darüber?

Weiterhin, ich habe keine Winterreifen jetzt. Für den A6 hatte ich die SottoZero II von Pirelli und war sehr zufrieden. (Bevor hatte ich auch ein Set von den besten Nokian Winterreifen, die ich als schlechter gefunden habe) und hier kommt die zweite frage;

Ich hatte einen E92 335i, wobei ich 225 Reifenbreitem am VA und 255 am HA hatte. Es klebte wie Kaugummi. Jetzt habe ich daran gedacht, dass ich nicht 255 für die Vorderachse kaufe, sondern 235/35/19. Für den 8.5J es ist total okay ich glaube, oder nicht? Wie wird sich die Fahrstabilität und Kurvenhalts-Performance ändern? Positiv oder eher negativ? Ich fahre relativ schnell und dynamisch, also Kurvenhalt ist alles was ich brauche. Was ich mit den 235 Reifen erreichen will, ist, dass der Quattro sich nicht untersteuert, sondern der A5 sich ein bisschen ausgeglichener bewegt, also normal. Beim R8 benutzt Audi auch 235 an der VA und 295-305 an der HA. Aber ich verstehe die Physik dahinter nicht, was mich sehr stört. Bitter wer was darüber Erfahrungsweise oder Theorieweise weiss, bitte mit mir hier mitteilen, wäre eine grosse Hilfe. Alternativen sind auch willkommen!

Danke im Voraus für Euere Kommentare ! :-)

Freundliche Grüsse,

Peter

 

Ps.: Sorry für die möglichen Fehler.

Ähnliche Themen
7 Antworten

Mischbereifung bei quattro = nicht gut.

Der R8 hat einen völlig anderen (Visco-Kupplung), auf Heckanrtieb basierenden Antrieb, nicht vergleichbar mit dem 40:60 Torsen am A5, zudem ein ganz anderes Gewichtsverhältnis von VA:HA.

Mit schmaleren VR wird das Untersteuern mehr, da die Reifen im Vgl. zur HA weniger Grip aufbauen. Gerade nicht unbedingt leichten V6 TDI. Wobei selbst mit den 265ern kommt das Heck gut rum. Wenn man bspw. vom 3er kommt gilt: langsamer in der Kurve rein, aber sehr früh wieder voll drauf. Ist nicht spektakulär, aber schnell. Wenn man was agileres mit 4 Ringen will, muss man zum TT oder R8 greifen.

Themenstarteram 14. Oktober 2014 um 13:58

Es war sehr hilfreich!! Das habe ich vorher nicht völlig verstanden wie die schmalere VR die Fahreigenschaften beeinflussen.

In dem Originaltext wollte ich nicht "Übersteuern" sondern "Untersteuern" schreiben, aber ich denke du hast das richtige verstanden. Ich habe es schon korrigiert.

Ja, der R8 ist kein Alltagsauto für mich, weil ich viel unterwegs bin und der TT zu klein ist:)

Ich mag doch diesen A5 coupe Kompromiss, ich habe für zwei Jahre nen E92 335i m-packet gefahren, und ich bevorzuge den Audi zu fahren, weil ich es auch normal fahren kann und der Verbrauch ist genial.

Danke nochmals Avus für Deine Antwort!!

Grüsse,

Peter

Wenn es auch um Verbrauch geht, ist der 335i natürlich im Nachteil gegenüber dem A5 3.0TDI. 330d oder 335d wären aber auch nette Alternativen gewesen :)

Ich kann mich dem Vorposter anschließen. Beim R8 hast mit dem Mittelmotor ein völlig anderes Konzept, Mehrgewicht auf der Hinterachse. Beim BMW ist die Gewichtsverteilung fast immer 50:50. Selbst hier ist nicht jeder so überzeugt mit der Mischbereifung wegen mehr Untersteuern, gerade bei den neueren F30-Modellen.

Der A5 mit dem schweren V6 TDI auf der Vorderachse dürfte es etwa 60:40 sein. Theoretisch müsstest du bei deinem Ziel auf der Vorderachse die breiteren Reifen haben! Beim S3 oder so gab es das mal ab Werk, wenn ich mich nicht irre. Aber es kann schon sein, dass es in der Praxis beim Quattro nicht empfehlenswert ist, wie vorhin erwähnt. Warum eigentlich? Wegen der Gefahr von unterschiedlichen Abrollumfängen? Die kann man doch mit der richtigen Wahl der Reifengröße in den Griff bekommen.

Die Bridgestone RFTs hatte ich früher auch auf einigen E90. Nie wieder, auch wenn die neueren angeblich besser sein sollen. Beim doch recht straffen A5 erst recht nicht, wegen der härteren Reifenflanke -> weniger Komfort. Außerdem sind die RFTs schwer, was der Fahrdynamik nicht zu Gute kommt.

Themenstarteram 14. Oktober 2014 um 19:06

Genau das selbe habe ich gedacht! Schwere Reifen auf den Achsen sind kein Vorteil wenn wir über Fahrdynamik sprechen. Selbst die 19 Zöller sollen richtig viel wiegen..

Der 335i war richtig sehr schön, aber ich hatte ständig was los mit dem Motor (N54) und es war ein relativ neues Auto.

Der 330d ist auch schön, aber bis heute hatte ich den A6 als my Alltagsauto benutzt und ich war sehr zufrieden mit dem Quattro. Xdrive mag ich nicht so sehr, es fühlt sich wie vom Komputer gesteuert. Quattro ist viel "mechanischer" deswegen für mich besser.

Aber der A5 ist richtig schön sportlich, nicht ganz wie der BMW, das Fahrgefühl ist ganz anders, aber viel straffer und sportlicher als mein A6.

Hi UPeter, ich hatte rundherum eine halbe Wintersaison lang 235/35 R19 montiert, habe den kompletten Radsatz direkt wieder verkauft, war mir zu schwammig, zu wenig steif in der Flanke trotz Hochdruck-Befüllung wie vorgegeben (3,4 Bar). Es waren Dunlop Winter 3D. 235/35 sind wohl einfach zu schmal für den A5, gerade mit dem großen und schweren TDI, bleib bei 255/35 R19, ich bin direkt auf 265/30 R20 gegangen ...

Themenstarteram 15. Oktober 2014 um 19:19

Zitat:

@SIB6274 schrieb am 15. Oktober 2014 um 09:07:05 Uhr:

Hi UPeter, ich hatte rundherum eine halbe Wintersaison lang 235/35 R19 montiert, habe den kompletten Radsatz direkt wieder verkauft, war mir zu schwammig, zu wenig steif in der Flanke trotz Hochdruck-Befüllung wie vorgegeben (3,4 Bar). Es waren Dunlop Winter 3D. 235/35 sind wohl einfach zu schmal für den A5, gerade mit dem großen und schweren TDI, bleib bei 255/35 R19, ich bin direkt auf 265/30 R20 gegangen ...

Danke SIB6274! Ja, ich bleibe jetzt beim 255/35 R19. 265/30 R20 soll richtig sehr hart sein, in Budapest könnte ich gar nicht damit zurechtkommen.. Schon die 19" Felgen und Reifen sind im Grenzbereich, 18" Zoll ist ein gutes Kompromiss, aber vielleicht ist es eine Gewöhnungssache. 3,4 Bar ist nicht sehr viel? Sollte ich auch 3,4 Bar Reifen fahren? Steig dabei nicht das Gefahr einer Panne zu bekommen?

Nee, die 3,4 Bar waren für die 235/35 R19 vorgeschrieben. Auf den Internetseiten der Hersteller findest Du Angaben über den jeweiligen Luftdruck, abhängig vom Fahrzeug-Typ. Hier ein Beispiel von Dunlop, hoffentlich funktioniert der Link. Bei manchen Herstellern muss man sich registrieren für die Abfrage ...

http://dunlop.tiremanager.eu/.../269651006

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A5
  6. A5 8T & 8F
  7. Neuer A5 3.0 tdi quattro, 235 reifen vs 255, RunFlat