ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Neuer 9-3 aus Rüsselsheim, Cadillac aus Trollhättan

Neuer 9-3 aus Rüsselsheim, Cadillac aus Trollhättan

Themenstarteram 28. Februar 2005 um 18:07

Heute morgen in der F.A.Z. , ab 2007 soll der neue 9-3 mit Vectra gemeinsam in Rüsselsheim vom Band laufen und in Trollhättan der Cadillac BLS montiert werden.

Merkwürdige Vorstellung: Muss ich mir dann einen Cadi kaufen wenn ich eigentlich Saab haben will.

Und was ist das eigentlich für ein Auto, bin noch nie Caddi gefahren?

 

oder ist das alles das gleiche in verschiedener Packung.

9-3, Vectra, Caddi?

Ähnliche Themen
14 Antworten

Ich finde das reichlich grotesk. Warum wird nicht einfach der Cadillac in Rüsselsheim produziert. Dem SAAB 9-3 bliebe so seine Identität wenigstens teilweise erhalten. Und unter uns gesagt, mit einer Cadillac-Baureihe wird doch das Schwedische Werk niemals ausgelastet werden können.

Und, 2007 soll schon ein neuer 9-3 erscheinen?! Das wären gerade mal fünf Jahre Bauzeit für den 9-3 SS. Das Konzept Klingt für mich reichlich unausgereift und vor allen Dingen unwahrscheinlich!

 

Kritische Grüsse, J.E.Fis

Hallo,

ohne weiteres Hintergrundwissen mutet die ganze Entscheidung recht seltsam an. Die Frage ist wirklich: Warum wird ein neuer Cadiliac BLS auf Basis Vectra/9-3 in Schweden gebaut und der 9-3 dann in Rüsselsheim? Warum wird ein Nischenmodell (Cadiliac) "neu" entwicklt unter Verwendung vieler neuer Blechteile mit recht zweifelhaften Verkaufschancen? Wäre es da nicht einfacher gewesen, noch weitere Modellvarianten des 9-3 (z.B. 5-Türer) zu bauen, der nach wie vor viele Fans weltweit hat? Wie siehts enn mit em Nachfolger des 9-5 aus. Reicht das Volumen des neuen 9-5 + großer Cadiliac + großer Opel aus, um Trollhättan am Leben zu erhalten? Fragen über Fragen. Leider kann man nicht in die Köpfe der GM-Bosse schauen...

Viele Grüße

Celeste

Hi,

das sehe ich auch so: wenn der zukünftige 9-3 nicht mehr in Trollhättan und der Caddy BLS nur bis 2007 übergangsmäßig produziert wird, bekommt Trollhättan dann zukünftig die obere Mittelklasse zur Produktion (neuer 95 und Opel Insignia) wird Trollhättan dann dicht gemacht ?

Und was ist mit dem 9-3 Cabrio ? Wird das zukünftig noch von Magna-Steyr gebaut, wo man in Trollhättan doch eigentlich übermäßig freie Kapazitäten hat ?

Oder ganz anders: Der neue 95 könnte doch zukünftig auch bei Magna gebaut werden...

am 28. Februar 2005 um 19:30

oder...

 

..der vectra gts bekommt einen saab aufkleber auf die motorhaube. das war es dann? nein! gibt ihn nur mit turbomotoren und der zündschlüssel oder diese karte wird i die mittelkonsole gesteckt und lüftungsgitter werden rund statt eckig. mehrpreis ggü. vectra 10 t€.

Die FAZ kann sich nicht entscheiden. Gestern wollte man Saab noch dicht machen, heute....

Zur Abwechslung gibt's auch mal was wirklich erfreuliches:

Hier der Orginalbeitrag. Es lässt sich tatsächlich nicht verlinken...

"01. März 2005 Die schwedische Automobilmarke Saab ist gerettet. General Motors, die amerikanische Muttergesellschaft, hat sich nach Informationen dieser Zeitung zu einer Milliardeninvestition in die wirtschaftlich schwer angeschlagene Marke entschieden.

Das derzeit nur aus zwei Baureihen (Typen 9-3 und 9-5) bestehende Angebot soll verdoppelt und die Modellvielfalt deutlich erhöht werden. Die Entscheidung bedeutet auch die Rettung für das schwedische Saab-Werk Trollhättan und die dort beschäftigten Mitarbeiter, denn die neuen Produkte sollen überwiegend in Schweden produziert werden. Wie das Produktprogramm und die Neuaufstellung von Saab aussehen sollen, will GM innerhalb der kommenden Tage bekanntgeben.

Zugeständnisse der Mitarbeiter

Es kann weitergehen: Saab-Werk in Trollhättan

Die Entscheidung wurde möglich, weil die Mitarbeiter in Trollhättan weitreichende Zugeständnisse über Entlohnung und Arbeitszeiten gemacht und die Landesregierung eine erheblich bessere Infrastruktur für das logistisch ungünstig gelegene Werk in Westschweden versprochen hat. Diese Anstrengungen wurden eigentlich im Zuge des monatelangen Wettbewerbs zwischen Trollhättan und dem deutschen Opel-Standort Rüsselsheim um die Fertigung der neuen Mittelklassemodelle unternommen. Hier unterlag Trollhättan; die Nachfolgemodelle von Opel Vectra und Saab 9-3 sollen von Herbst 2007 an in Rüsselsheim gebaut werden.

Allerdings zahlen sich die Bemühungen für die Schweden jetzt aus. „Durch die Verbesserungen sind Rüsselsheim und Trollhättan künftig so wettbewerbsfähig, daß beide Werke im Fertigungsverbund von General Motors eine Zukunft haben”, heißt es aus dem Vorstand. Beide Werke erhielten Aufträge, die ihre Existenz über das Jahr 2010 hinaus absicherten. Rechnet man einen normalen Modellzyklus, der rund sieben Jahre beträgt, müßten die beiden Werke bis etwa 2015 abgesichert sein. Hierzu gibt es aber noch keine verwertbaren Aussagen.

Am seidenen Faden

Der Fortbestand von Saab hing bis zuletzt am seidenen Faden. Der schwedische Hersteller produziert seit Jahren hohe Verluste. Allein in den vergangenen drei Jahren ging rund 1 Milliarde Dollar verloren. Einige Führungskräfte von GM plädierten deshalb und plädieren noch immer für die Einstellung oder den Verkauf von Saab. Die Konzernspitze erwartet nun aber, daß mit den neuen Plänen und dem Abbau von rund 12.000 Arbeitsplätzen in Europa das Problem deutlicher Überkapazitäten und hoher Verluste beseitigt wird.

Das Rettungspaket für die europäischen Standorte beinhaltet auch neue Aufträge für das Werk in Kaiserslautern. Dort werden Komponenten und Motoren gefertigt. Kaiserslautern soll nun den zusätzlichen Auftrag zur Fertigung eines Dieselmotors bekommen. Das Werk stand lange zum Verkauf, allerdings fand Opel keinen Käufer. Mit dem neuen Auftrag scheint der Verbleib im Konzern gesichert.

Brisanter Plan

Des weiteren plant GM den Aufbau eines Kompetenzzentrums für moderne Dieselmotoren (Common Rail) in Turin. Das ist brisant, denn die Amerikaner haben gerade erst die Zusammenarbeit im Motoren- und Getriebebau mit dem in einer Existenzkrise steckenden italienischen Hersteller Fiat (Firma Powertrain) gegen die Zahlung eines Milliardenbetrages beendet.

Dabei haben sie die Rechte zur Weiterentwicklung der Dieselaggregate gekauft - eine Technik, in der GM bislang erheblichen Rückstand hatte. Daß GM ausgerechnet am Fiat-Standort Turin sein Kompetenzzentrum errichtet, werten Beobachter schon als Kampfansage gegen den ehemaligen Partner. „Die werden versuchen, die besten Ingenieure von Fiat abzuwerben”, sagt ein Mitarbeiter.

Text: hap. / F.A.Z., 01.03.2005, Nr. 50 / Seite 1"

Ausbau auf vier Modellreihen. Na das lässt ja hoffen...

Das ist die grosse Politik.

Gruss

Oliver

die seite der faz lässt sich nicht linken. komisch. habe alles ausprobiert.

(h-ttp://w-ww.faz.net/s/Rub13C90B3A6F1F40798BFD784740221CDC/Doc~E43B01F8EF3DE402DB303C9E3CC68026A~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

jetzt beginne ich langsam zu verstehen (zumindest teilweise), was mannberlin in seinem thread sagen will.

nonni

am 1. März 2005 um 8:18

Caddy in Trollhättan

 

In meinen Augen zeigt das wieder mal, welch grandiosen Köpfe in den GM-Zentralen sitzen. Da wird ein Caddy auf Basis des 9-3 / Vectra in Trollhättan produziert um dort die Auslastung zu erhöhen (wer kauft in Europa einen Caddy??? da muss der Preis schon gehörig unter dem Durchschnitt liegen!!!). Gleichzeitig entscheidet man, künftig alle Modelle dieser Klasse in Rüsselsheim zu produzieren. Aber ich hab ja nur ne sticknormale kaufmännische Ausbildung und kein Studium und deshalb kapiere ich das wohl nicht.

Und wo sollen dann die angeblichen neuen Modellreihen produziert werden??? Da kommt doch wieder nicht genügend Kapazität zusammmen oder glaubt hier jemand allen Ernstes, dass GM in Schweden Opel produzieren lässt????

Mir ist dieses ewige Hin und Her ehrlich gesagt zu blöd, ich warte jetzt mal was GM mit Saab anstellt, hoffe nur die kommen irgendwann mal zur Vernunft oder geben die Firma in Hände, die Interesse daran haben.

Gruß ded2

Re: Caddy in Trollhättan

 

Zitat:

Original geschrieben von ded2

Mir ist dieses ewige Hin und Her ehrlich gesagt zu blöd, ich warte jetzt mal was GM mit Saab anstellt, hoffe nur die kommen irgendwann mal zur Vernunft oder geben die Firma in Hände, die Interesse daran haben.

Gruß ded2

Dieser Meinung kann ich mich getrost anschließen - langsam bete ich förmlich dafür, den ganzen Laden an Renault, etc. zu verkaufen......................

am 1. März 2005 um 10:43

Moin, Moin

lieber einen in Schweden produzierten Saab(investiert von den Chinesen) als wie ein in Deutschland produzierter Opel mit Saabgesicht und einen Image im Nacken was die Mehrkosten im Verkauf keines Falls rechtfertigt.

Mfg.

sa-ko

am 1. März 2005 um 13:30

Wie wird man 10.000 Cadillacs aus Schweden los?

a) verschiffen und Tsunami abwarten

b) in Korea als Chevrolet/Daewoo verkaufen

c) 5.000 Haendler anwerben und jeder muss 2 Vorführwagen abnehmen

d) GM macht eine Kooperation mit VW: jeder Kaeufer eines Phaetons erhaelt einen Cadillac für seine Putzfrau

 

wer hat bessere Ideen?

am 1. März 2005 um 14:28

sher gute ideen...

 

möglich wäre auch sie wie mgrover erstmal alle zu zulassen und dann bei hinterhofhändlern mit 50& rabatt zu verkaufen.

vielleicht kann man sie auch mit kim jong il tauschen? 10.000 cadillac gegen eine atombombe?

oder als geschenk an die neuen machthaber im irak?

g.w.bush bezahlt.

am 1. März 2005 um 14:34

Lieber an die alten Machthaber im Irak. Die tanken nicht mit Öl, sondern mit Blut.

am 1. März 2005 um 14:44

Hallo, Ich habe auch schon einen tollen Namen für den neuen 9-3 wenn er denn gebaut wird.Was haltet Ihr von SAABO ,vieleicht kann mann ja auch mit Rasen mähen.HI,HI,HI, nicht wircklich ernst gemeint.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Neuer 9-3 aus Rüsselsheim, Cadillac aus Trollhättan