ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Neueinstieg K1200LT

Neueinstieg K1200LT

BMW K 1200

Hallo, nach nunmehr 3 Jahren Abstinenz ich mir eine K1200LT zulegen. Mein letztes Moped war eine K1100LT. Aufgrund meiner finanziellen Situation (max 4500€) lande ich bei Moped's ab 55000 km. Hat jemand Erfahrung mit der Laufleistung einer LT? Ich selber werde wohl zwischen 6000 und 11000 km/Jahr liegen. Hat der ein oder andere gute (Kauf) Tipps für mich? LG Dirk

Beste Antwort im Thema

Qualität hat einen Preis!

Es gilt das Gesetz der Marktwirtschaft -

Angebot und Nachfrage

Sowie

Qualität hat seinen Preis

Soll heißen Wenn einer wsa hat, was eine gewisse Qualität hat, wird der Preis entsprechend sein!

ich fahre meinen Brick weil ich ihn selber reparieren kann und weil er "massiv" ist....

praktisch für die "Ewigkeit" gebaut

Heutzutage wird so gebaut dsas in 8 jahren etwas neues her muss...

PS wie sagte der Teilehändler mal zu mir?

Wir bedauern sehr dass wir ihnen eine Fehlserie verkauft haben!

Wir wussten nicht dass das Motorrad SO lange hält!

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Ich bin heute entweder mit Blindheit oder Begriffsstutzigkeit bestraft worden :-(

Ich glaube, dass alle hier der Ansicht sind, dass dein sehr limitiertes Budget, keine Empfehlung für eine K 1200 LT rechtfertigt.

Wenn du eine für 4.500 € finden solltest, dann ist kaum davon auszugehen, dass kein Wartungsstau vorliegt und selbst wenn, es werden Reparaturen und Wartungen kommen, die erheblich ins Geld gehen werden, wenn du es machen lassen mußt.

Die K1200LT ist sehr schwer (380kg Leergewicht). Vollgetankt + Fahrer + Gepäck liegt das Gewicht bei ca. 500kg.

Das geht auf die Reifen, Bremsen und Federbeine. Hoher Verschleiß.

 

Die K1200LT ist komplett verbaut. Da wird der Luftfilterwechsel oder Zündkerzenwechsel gleich zum teueren Vergnügen, wenn man nicht selber schraubt.

 

Die K1200LT hat je nach Ausstattung viele technische Annehmlichkeiten, wie elektrisches Windschild, CD-Radio, beheizbare Sitze, Tempomat. Schön wenn´s funktioniert, teuer wenn´s kaputt geht.

 

Wenn Du´s drauf hast und viel selber machen kannst, dann kannst Du Dir schon eine kaufen.

Ich würde mir alle Rechnungen und Belege zeigen lassen, was bisher alles gemacht wurde.

Wahrscheinlich ist eine gebrauchte K1200LT besser als eine neue, wenn Du Dir folgenden Mängelbericht mal

durchliest:

 

http://www.k1200lt.de/K1200service.htm

Danke, dann überdenke ich das Ganze nochmal.

Wie sind denn die Erfahrungen mit einer K 1200 GT?

12er GT kostet im Vergleich zur RS auch wieder mehr, leider wissen wir immer noch nicht, ob du selber schrauben kannst und willst.

Fang doch mit einer K 1100 RS oder K 1100 LT an, die sind einfacher zu beschrauben und liegen im Budget.

Bei K1200GT muss man erstmal sagen, welche. Die K1200GT mit dem Ziegelstein oder die K1200GT mit dem quer eingebauten Motor?

edit

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 27. März 2017 um 18:09:07 Uhr:

Bei K1200GT muss man erstmal sagen, welche. Die K1200GT mit dem Ziegelstein oder die K1200GT mit dem quer eingebauten Motor?

Bei max. 4500 € wird es wohl eher die alte GT sein, aber ich kenne den Markt nicht. ;)

Ein bischen muss man schon drauflegen. Die beginnen ab ca. 5.000€ aufwärts. Sind nicht besonders beliebt.

Ich habe meinen? finanziellen Rahmen eh auf 5500€ angehoben. Das war zwar nicht geplant, aber macht mich doch flexibeler.

Die K12LT ist wohl der meist confortable Reisedampfer den BMW je auf den Markt geschmissen hat, und das sagen sogar viele die heute ne K1600GTL fahren. Bis zu einem gewissen Grad kan man die auch ziemlich sportlich fahren.

Bei K12LT Besitzern ist die Meinung etwas geteilt ob die K12LT mit 98PS besser it oder due K12LT mit 116 PS. Diese kam 2004 auf dem Markt.

Ich selber fahre ne 2006 und bin voll zufrieden. Das Gewicht von 380kg merkt man nur im Stand. Sobald das Teil rollt merkst Du das Gewicht nicht mehr. Sie lässt sich wirklich gut fahren.

Allerdings . . . . wenn Du sie von ner Werktatt warten lässt kann es wirklich teuer werden, da sie sehr verbaut ist. Alleine die ganze Tupperware abzuschrauben ist schon zeitraubend. Man sollte also schon eine Vorliebe zum Selberschrauben haben. Der Vorteil wenn man selber schraubt ist ja auch der dass man das Moppet wirklich kennenlernt, und sich bei ner Panne zu helfen weiss. Alle meine Moppets hatten jedenfalls seeelten bis niemals ne Werktatt von Innen gesehen.

Zitat:

@ggvs schrieb am 23. März 2017 um 20:49:13 Uhr:

Hallo, nach nunmehr 3 Jahren Abstinenz ich mir eine K1200LT zulegen. Mein letztes Moped war eine K1100LT. Aufgrund meiner finanziellen Situation (max 4500€) lande ich bei Moped's ab 55000 km. Hat jemand Erfahrung mit der Laufleistung einer LT? Ich selber werde wohl zwischen 6000 und 11000 km/Jahr liegen. Hat der ein oder andere gute (Kauf) Tipps für mich? LG Dirk

Hallo, ich weiß, der Tread ist schon alt, habe aber denoch die Frage, was es denn nun geworden ist, da ich mich ebenfalls für eine K 1200 LT interessiere und demnächst "zuschlagen" möchte.

mfg. Eddy

Das würde mich ebenfalls interessieren :) Ganz besonders bei dem genannten Budget des TE.

Fahre seit 15 Jahren nun die dritte K1200LT und kenne dieses Motorrad mit seinen Vor- und Nachteilen relativ gut.

Wenn ich Dir irgendwie helfen kann, jederzeit gerne.

Was darf eine BMW K1200LT Bj 2001 mit 54000 Km 1 Jaht TÜV Guter Zustand noch kosten

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Neueinstieg K1200LT