ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Neue TDIs vollgasfest

Neue TDIs vollgasfest

Themenstarteram 16. Juli 2004 um 2:46

sorry, falls das Thema schon hundertmal breitgetreten wurde, ich habs jedenfalls nicht gefunden...

zum thema:

Ich überleg mir mir grad von meinem alten S4 (der mit der Audi 100 Karosserie; 230 PS bis 7000 rpm aus 5 Zylindern auf alle vier Reifen - määchtig spass, bei Interesse bitte melden!) auf den neuen A6 3.0TDI umzusteigen. Ich fahr auch gelegentlich Langstrecken auf Autobahnen - und dann doch mit Bleifuss (an alle "DasBrauchtSoVielSpritUndIstGefähtlichWieAsozial": erspart mir den Kommentar). Nun habe ich gelegentlich gehört, dass die TDIs das nicht lange mitmachen - womit der Motor doch nix für mich wäre. Stimmt das denn noch / hats je gestimmt?

danke,

KoMaXX

Ähnliche Themen
39 Antworten

Ist so, ein Diesel zahlt dir das heim, aber richtig !

Denke kaum, dass das bei heutigen Motoren noch ein Problem ist. Die laufen ja auf dem Prüfstand auch mehrere Stunden Vollgas.

Themenstarteram 16. Juli 2004 um 19:18

hmm, hat denn schon jemand Erfahrungen mit den neuen Aggregaten, also 2,0TDI, 3,0TDI oder 4,0TDI (der wär auch eine Alternative für mich!)? Oder sonstige verifizierbare Informationen (Presseberichte, etc.)?

danke!

Die heutigen TDI's kannste genauso treten wie Benziner,wichtig ist,daß der Motor immer warm ist und auch kaltgefahren wird,das ist aber auch bei Benzinern mit Turbo wichtig.Dauervollgas bekommt auf Dauer keinem Motor besonders gut,ob jetzt Benziner oder Diesel.Beide können Probleme kriegen.

Gruß

@Sebs: Naja...Erfahrung?!?!

Mein 4er Golf TDI lief 250.000 km immer vollgass auf autobahnen. Und mein 8E macht derzeit "dasselbe durch".

Ich sag nur eines: PFLEGE IST ALLES. Wenn der Motor immer das hat was er zum Leben braucht, d.h. OEL, Riemenwechsel nach Ablauf des Riemenintervalls u.s.w. dann sind das die zuverlässigsten Dinger die es gibt.

Das Problem is immer das Drehmoment, welches an den Teilen mehr "zerrt" als bei Ottosaugern ohne Turbo, aber MERKE: ein Motor geht nur durch miese Wartung oder einen schlechten Mechaniker kaputt und wird heutzutage leider meist von der Elektrik ausgebremst.

Gruß,

Bier-Ernst.

Wo in BRD kann man Vollgas fahren? Nachts?

MfG

also wenn ich unter der woche in den osterferien nach polen über iserlohn - dortmund - berlin - cottbus gefahren bin lag mein vollgasanteil bei 80%

wenn nicht höher....

Zitat:

Original geschrieben von classic-line

Wo in BRD kann man Vollgas fahren? Nachts?

MfG

Man kann auf einigen Autobahnenn auch tagsüber Vollgas Fahren!Vielleicht nur nicht zur Hauptverkehrszeit oder in Ballungsräumen,aber es gibt ja nicht nur 2 Autobahnan.

ich denk mal das die diesel motoren heut zu tage so ausgereift sind das es kein problem mehr ist

du musst ihn nur nachlaufen lassen befohr du den motor abstellst und schön warm fahren

mfg u.k

ps mein audi 80 tdi wird auch zu 90%vollgasgefahren bis jetzt keine probleme sogar in der stadt wird er geheitzt

nur kurz: warum muss der Motor wieder langsam heruntergefahren werden ? Es ist also schädlich, wenn ich vollgas auf der AB fahre, und ihn nicht noch kurz langsam fahre, sondern ihn ohne weiteres abstelle ?

Zitat:

Original geschrieben von IronEagle

nur kurz: warum muss der Motor wieder langsam heruntergefahren werden ? Es ist also schädlich, wenn ich vollgas auf der AB fahre, und ihn nicht noch kurz langsam fahre, sondern ihn ohne weiteres abstelle ?

Ja,weil nach einer Vollgasfahrt das Öl heißrer ist als normal,das muß erst etwas Runterkühlen.

... und weil der Turbo auch noch Schwung hat.

Diese kleinen Mistviecher machen heutzutage ja schon ~200.000U/min. Wenn du dem dann den Ölhahn zudrehst, ist der Exitus vorprogrammiert...

Zitat:

Original geschrieben von gtifahrer

... und weil der Turbo auch noch Schwung hat.

Naja,das ist wohl eher zu vernachlässigen,die Drehzahl ist in ein paar Sekunden wieder unten,es geht hauptsächlich ums Öl.

Das Problem beim Öl für Turbomotoren ist nicht die Gesamttemperaturen (wie sie im aktuellen Avant noch angezeigt wird), sondern die lokale Temperatur im Lader: Läuft der längere Zeit mit Volllast, sind auf der Abgasseite schnell mal 800°C erreicht. Solange das Öl zirkuliert, die Lager schmiert und die Wärme abführt, ist das kein Problem. Wird der Motor dann jedoch abgestellt, läuft auch die Ölpumpe nicht mehr, ergo keine Zirkualtion und das Öl bleibt im Turbolader. Dort kann es dann so heiß werden, dass es verkokt und damit keine Schmierwirkung mehr hat, und damit ist dann der Lagerschaden im Turbolader programmiert. Deswegen also das Runterkühlen; das geht übrigens am schnellsten im Teillastbetrieb, so bei 80-100Km/h - dann wird wenig Wärme zugeführt und die Wärmetauscher werden gescheit angeströmt, um gut zu kühlen. Ansonsten im Stand mindestens zwei, besser drei bis fünf Minuten nachlaufen lassen. Das ist zwar lästig, erhöht aber die Lebensdauer der Maschine ungemein.

Ansonsten sind moderne TDIs weitgehend vollgasfest - Nur übertreiben sollte man es nicht: Dann drohen - gescheite Wartung hin oder her - erhöhter Ölverbrauch und im schlimmsten Fall verzogene Zylinderköpfe. Aber mit meinem 180PS TDI gab's bis auf zwei Laderschäden (Materialfehler, Garantie) keinerlei Motorprobleme über 134.000km.

Deine Antwort
Ähnliche Themen