ForumInsignia B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. neue Preisliste 2022, weniger Ausstattungslinien

neue Preisliste 2022, weniger Ausstattungslinien

Opel Insignia B
Themenstarteram 27. Juli 2021 um 15:02

Soeben gibt es eine neue Preisliste, auffällig, einige Ausstattungslinien sind nicht mehr lieferbar.

leider wurde die 360° Kamera nicht wieder eingeführt.

Sieht so aus, als ob man den Insignia langsam aber sicher "verschwinden" lassen will.

Ähnliche Themen
25 Antworten

Hat sicher wirtschaftliche Gründe: Was nicht ausreichend nachgefragt wird, entfällt. So wirklich aussagekräftig ist die Preisliste aber nicht, weil sie in manchen Punkten immer noch in Widerspruch zum Konfigurator steht.

Zitat:

@unicum1960 schrieb am 27. Juli 2021 um 15:02:07 Uhr:

Sieht so aus, als ob man den Insignia langsam aber sicher "verschwinden" lassen will.

Sicher ist, dass der GM-Insignia verschwindet und 2023 durch einen Nachfolger, auf PSA / Stellantis-Basis abgelöst wird. Es scheint so, als ob man bei Opel nichts mehr in den aktuellen Insignia investieren möchte oder kann. Vielleicht will PSA auch kein Fahrzeug fördern, dass in seiner konventionellen Ausrichtung und ohne Hybrid das genaue Gegenteil zu den aktuellen Peugeots darstellt. Besonders mit den modernen Benzinmotoren, bei denen man Hybrid nicht vermisst. Die aber zeigen, dass der Verbrenner noch nicht tot ist. Und das alles bei einem "Flagschiff". Geht gar nicht.

Kann es sein, dass dies eine noch bestehende GM-Verknüpfung als Ursache hat?

 

Ich würde als Unternehmer auch nicht horrende Summen in die Hand nehmen, um ein Modell mit diesen Zulassungszahlen zu „pushen“, obendrein auf „fremder“ Plattform.

wenn ich das jetzt mit meinem vergleiche (210PS BiTu Diesel) der hat mit allem schnickschnack in 2019 ca. 47.5K gekostet, einer mit vergleichbarer Ausstattung und nur 174 Diesel PS kostet nun locker 52K.....offensichtlich, dass hier versucht wird, den Absatz so gering wie möglich zu halten.....

Sorry, aber wenn ich immer lese, dass man den Absatz gering halten will und der Preis dadurch steigt.

Schon mal daran gedacht, dass die Mitarbeiter vielleicht mittlerweile auch mehr Geld bekommen. Oder das einfach die Preise gestiegen sind! Wenn du heute ein Haus bauen will, gibt es teilweise schon Probleme dir einen Preis dafür zu nennen, weil momentan keiner sagen kann, wie die Preise u.a. für Holz (z.B. Dachstuhl) im nächste Monat aussehen. Und zum Preis von 2019 bekommst du das gleiche Haus heute auch nicht mehr. Und es ist nicht billiger geworden.

Und 47,5k Liste finden ich schon sehr niedrig. Mein CT hat ja schon 48k Liste gekostet und der hat nicht alles drin.

passt nicht ganz zu dem, was Opel da macht. Das Auto wird langsam "outgephased", man will so wenig wie möglich Lizenzgebühren an GM abführen, die Händler bewerben den Insignia B überhaupt nicht und die Preisliste wird um etliche Optionen eingedampft, das hat weder was mit den momentan Preissteigerungen für Rohstoffe zu tun noch damit, dass die Opelmitarbeiter mehr Geld verdienen.....

Und woher hast du diese Information? Der Insignia B hatte noch nie eine riesige Nachfrage. Warum also noch 1.000 verschiedene Möglichkeiten anbieten, die vielleicht nur ein paar Kunden kaufen? Am Ende wird alles zusammen gestrichen, damit noch etwas Gewinn bei raus kommt. Würde übrigens jeder so machen der eine Firma hat.

OPEL war unter GM immer in den roten Zahlen. Dem Kunden hat es vielleicht gefreut, aber der Firma nicht gut getan. Selbst mein FOH ist froh, dass dieser "Preiskampf" unter GM vorbei ist. Verkaufen um jeden Preis, egal wie billig die Kiste angeboten werden muss.

Hat hier nicht letztens jemand gesagt, dass für den Insignia B keine Gebühren an GM mehr entrichtet werden müssen?

 

Wenn keiner rotes Leder bestellt, muss der Prozess nicht unnötig komplexer gemacht werden als er ohnehin schon ist.

 

Die Marge sinkt natürlich auch mit sinkenden Verkäufen.

Unter tausend pro Monat (DE) ist ja wirklich sehr sehr wenig…

 

Im Leasing war der Wagen innerhalb seiner Klasse unschlagbar. Bin auf die neuen GK-Konditionen gespannt, sollen wie gesagt am WE kommen.

Dave, so macht Ford das momentan. Ich frag mich allen Ernstes wie das auch nur ansatzweise kalkuliert.

 

Sind die Konditionen für den Grandland deshalb so „durchschnittlich“?

Ich weiß es nicht. Mein FOH sagte halt, dass nicht mehr um jeden Preis verkauft wird, wie es noch unter GM der Fall war. Ich kann das aber nicht beurteilen, sondern mich da nur auf die Aussage verlassen.

Es wird auch nicht mehr auf "Teufel komm raus " produziert. Nur noch das, was geordert wird. Die Stückzahlen werden nach Produktionsende in einem Jahr nicht dramatisch hoch sein.

Zitat:

@DJ Fireburner schrieb am 29. Juli 2021 um 17:00:43 Uhr:

Hat hier nicht letztens jemand gesagt, dass für den Insignia B keine Gebühren an GM mehr entrichtet werden müssen?

Wenn keiner rotes Leder bestellt, muss der Prozess nicht unnötig komplexer gemacht werden als er ohnehin schon ist.

Die Marge sinkt natürlich auch mit sinkenden Verkäufen.

Unter tausend pro Monat (DE) ist ja wirklich sehr sehr wenig…

Im Leasing war der Wagen innerhalb seiner Klasse unschlagbar. Bin auf die neuen GK-Konditionen gespannt, sollen wie gesagt am WE kommen.

Finde ich überhaupt nicht, eher im Gegenteil, der Insignia war im Leasing teuer, was auch in den schlechten Restwerten begründet ist. Einen Opel zu diesen Konditionen zu fahren war für mich daher immer ein Bekenntnis zur Marke.

Das Problem ist, das man bestimmte Details die in der Mittelklasse eigentlich selbstverständlich sind nicht mehr anbieten kann, da sie sich nicht rechnen, dazu zählt auch Color&Trim. Der ganze Umstand ist aber ein Teufelskreis, da das Auto für infrage kommende Kunden so noch unattraktiver wird. Ein Teufelskreis. Ich denke Opel muss sich über Kurz oder Lang aus der Mittelklasse verabschieden.

:confused: :confused:

Ich habe gerade mal konfiguriert, mein Business Innovation mit 140PS Diesel, Leder und allem möglichen Schnickschnack war 2000€ günstiger als der aktuelle "Business" mit dem kleinen 122PS Diesel und Stoffsitzen :mad: .

Alleine Leder kostet 2.250€ Aufpreis, das war 2019 Bestandteil der Ausstattungslinie. Dazu das Business Premium Pack, was einen Teil dessen enthält was ich heute auch habe (LED, Keyless etc.) +3.000€. Abstandsanzeige, Automatische Gefahrenbremsung und Frontkollisionswarner fehlt dabei sogar! Da kommen nochmal 1.195€ drauf.

Das, gemeinsam mit dem 174PS Diesel (der 122PS ist zu klein, der 140PS nicht mehr erhältlich), kostet mich die Kiste plötzlich >5000€ mehr als vor 2 Jahren. Für das selbe Auto! Ich zweifle gerade doch sehr daran dass es nochmal ein Insignia wird. Bzw. überhaupt ein Opel, eine echte Alternative gibt es dort ja auch nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. neue Preisliste 2022, weniger Ausstattungslinien