ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neue Mittelklasse oder gebrauchte gehobene Mittelklasse?

Neue Mittelklasse oder gebrauchte gehobene Mittelklasse?

Themenstarteram 5. Oktober 2015 um 22:45

Bei uns steht in nächster Zeit ein beruflicher Umzug an. Es geht in eine Großstadt in der wir eigentlich kein Auto brauchen, jedoch leben ihre Eltern 600km und meine Eltern 700km entfernt. Da wir beide bisher nur 2 eher maue Langstreckenautos haben (mein Golf III 2.0 und sie einen Golf VI 1.4).

Ich fahre fast alle Strecken in der Stadt mit dem Motorrad, außer wenn ich eine größere Menge Getränke kaufe.

Kinder stehen vorerst nicht zur Debatte und auch eine Immobilie spielt keine Rolle bei der Wahl des Fahrzeuges. Gefahrene Kilometer pro Jahr kann ich nicht genau abschätzen, bei mir waren es letztes Jahr weniger als 9.000km und davon fast ausschließlich zu meinen Eltern (250km). Die Zahl der Fahrten wird natürlich abnehmen, deswegen gehe ich mal von rund 12.-15.000km aus.

Unsere Überlegung war jetzt ein fast neuer Mittelklasse-Kombi oder Limousine wie z.B. Skoda Octavia, Seat Leon ST, Golf Variant oder eben ein gebrauchter 5er BMW, Mercedes E-Klasse oder Audi A6.

Ich bin bei der Marke relativ offen, wobei es auch Marken gibt die ich nicht möchte ohne genauer einen Grund dafür angeben zu können. Vielleicht ist es einfach nur Image, da stehe ich auch offen dazu.

Mindestausstattung egal ob nun Mittelklasse oder gehobene Mittelklasse:

170PS +

Automatik oder DSG, wobei ich hier ein wenig anspruchsvoll bin

Teilleder oder Alcantara mit Sitzheizung

Xenon

Tempomat, besser ACC

Totwinkelwarner

Einparkhilfe

Klimaautomatik

Das wichtigste nun, das Budget:

Wenn ich unser beider Einkommen nehme, dann sind maximal 35.000-37.000€ als Budget machbar ohne das es mir zu sehr wehtut im Geldbeutel. Als 2. Wagen würden wir unsere jetzigen Autos behalten, zum einen kosten sie im Unterhalt nicht wirklich viel und zum anderen ist zumindest mein Golf auch nix mehr wert. Der Unterhalt ist bei SF36 und Garage nicht wirklich von Belang, ob das Auto nun 100€ oder 400€ oder 1.000€ im Jahr kostet ist egal.

Nun habe ich gesehen, dass ich für mein Budget alles mögliche bekommen kann. Angefangen von einem Golf Variant TDI, Seat Leon, Ford Focus, Skoda Octavia bis hin zu eben einem 4 Jahre alten 7er BMW, E-Klasse oder A6.

Ich weiß, die Entscheidung liegt letztendlich bei uns. Aber ein paar neue Argumente für die eine als auch für die andere Seite der Medaille sind nie verkehrt und bringen evtl. Aspekte die ich noch nicht bedacht habe.

Beste Antwort im Thema

Neuwagen = Geldvernichtung. In dem Moment, wo Du das Kennzeichen anschraubst bis Du bei 37k € Budget um schlanke rund 5k € ärmer. Viel Geld für das Gefühl als erster Besitzer die Blechburg zu erklimmen....:)

Ich würde Euch daher zur oberen Mittelklasse raten und zwar gebraucht als Leasingrückläufer, 3-4 Jahre alt und 50 - 70t km gelaufen. Der grösste Wertverlust ist vorbei, Leasingrückläufer sind i.d.R. checkheftgepflegt und häufig gut bis sehr gut ausgestattet. Bei der Jahresfahrleistung und mit Blick auf das Kommende (Stichwort Dieseldiskussion) würde ich einen Benziner wählen. Spontan fallen mir ein:

- BMW 328 i oder 528i

- Daimler C250 oder E 250

- Volvo V60 oder V70 T5

- Audi A4 oder A6 2.0 TFSI - sparsam und schnell, aber als Ölsäufer bekannt, auch Kolbenkipper kommen vor. Ansonsten auch eine gute Wahl.

Ist reine Geschmackssache, jedes Auto hat einen anderen Charakter, am besten ausprobieren. Ich persönlich habe gerne etwas mehr Platz, daher würde ich die jeweils grössere Alternative wählen. Müsste ich persönlich wählen, würde ich glaube ich den E 250 als T-Modell nehmen. Warum als Volvo Fan nicht den V70? Das Modell ist 10 Jahre alt, zwar sehr solide, jedoch merkt man ihm sein Alter an.

181 weitere Antworten
Ähnliche Themen
181 Antworten
am 5. Oktober 2015 um 23:54

BMW 220d Coupe, zb: http://ww3.autoscout24.de/classified/278130991?asrc=st|as

Volvo S60 (genauso V40, V60) sind ebenfalls mit 190PS Diesel + 8-Gang Automatik zu haben, als Neuwagen schon für unter 30.000€ zu haben, sogar der Volvo S80 liegt im Budget zb: http://ww3.autoscout24.de/classified/273258215?asrc=st|as

Jaguar Neuwagen mit 8-Gang Automatik: http://ww3.autoscout24.de/classified/277470085?asrc=st|as

Themenstarteram 6. Oktober 2015 um 0:00

Danke sowas hab ich gesucht! Ich hab vergessen zu erwähnen, dass wir 4-Türen möchten. Habe jetzt lange genug Coupés gefahren, ebenfalls ist ein SUV nichts für mich (die Frau findet ein SUV natürlich geil).

Hallo,

Wie wärs mit dem neuen Mondeo? Beispiel: http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=214378419

MfG Michi

Neuwagen = Geldvernichtung. In dem Moment, wo Du das Kennzeichen anschraubst bis Du bei 37k € Budget um schlanke rund 5k € ärmer. Viel Geld für das Gefühl als erster Besitzer die Blechburg zu erklimmen....:)

Ich würde Euch daher zur oberen Mittelklasse raten und zwar gebraucht als Leasingrückläufer, 3-4 Jahre alt und 50 - 70t km gelaufen. Der grösste Wertverlust ist vorbei, Leasingrückläufer sind i.d.R. checkheftgepflegt und häufig gut bis sehr gut ausgestattet. Bei der Jahresfahrleistung und mit Blick auf das Kommende (Stichwort Dieseldiskussion) würde ich einen Benziner wählen. Spontan fallen mir ein:

- BMW 328 i oder 528i

- Daimler C250 oder E 250

- Volvo V60 oder V70 T5

- Audi A4 oder A6 2.0 TFSI - sparsam und schnell, aber als Ölsäufer bekannt, auch Kolbenkipper kommen vor. Ansonsten auch eine gute Wahl.

Ist reine Geschmackssache, jedes Auto hat einen anderen Charakter, am besten ausprobieren. Ich persönlich habe gerne etwas mehr Platz, daher würde ich die jeweils grössere Alternative wählen. Müsste ich persönlich wählen, würde ich glaube ich den E 250 als T-Modell nehmen. Warum als Volvo Fan nicht den V70? Das Modell ist 10 Jahre alt, zwar sehr solide, jedoch merkt man ihm sein Alter an.

Ich kann @Roadrunner_1970 nur zustimmen, nur würde ich noch radikaler an die Sache herangehen. Warum 35 T€ für einen Wagen ausgeben, den ihr nur zum Pendeln zu den Eltern braucht? Denn du schreibst ja, dass die beiden anderen erhalten bleiben sollen ( Dazu noch ein Motorrad. Wo werden die denn alle abgestellt? )

Nehmt Max 20 T€ in die Hand und kauft euch die vorgeschlagenen Modell als 5 - 8 Jahre alte Fahrzeuge. Vorzugsweise einen schönen Sechszylinder-Benziner von ABM. Die sterben langsam aber sicher aus.

Hmmmm......

eigentlich braucht ihr kein Auto, habt aber 2, und jetzt wollt ihr Geld in die Hand nehmen, nur um die Eltern zu besuchen?

Warum nicht ein Auto verkaufen, und dann, wenn man ein Auto zum Pendeln braucht, eines mieten? Für ein langes WE kostet ein 5er gute 200E.

Also die Eltern könntet ihr doch auch mit dem ÖPV besuchen (oder raucht Ihr etwa;)) und einen Neuerwerb weglassen. Evt. Mietwagen nehmen. Das Geld in Aktien von BMW oder MB, etc. stecken und in einem Jahr habt Ihr 30 oder 40 % mehr Geld, da wir gerade den Tiefpunkt erreicht haben an der Börse.

Wenn es doch sein soll und kein Coupe in Frage kommt, nehmt doch ein bisschen was exotisches, z. B.

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Zitat:

@JürgenS60D5 schrieb am 6. Oktober 2015 um 08:13:34 Uhr:

 

eigentlich braucht ihr kein Auto, habt aber 2, und jetzt wollt ihr Geld in die Hand nehmen, nur um die Eltern zu besuchen?

Warum nicht ein Auto verkaufen, und dann, wenn man ein Auto zum Pendeln braucht, eines mieten? Für ein langes WE kostet ein 5er gute 200E.

Wir wollen hier keine tiefgründigen ökonomischen Fragestellungen beleuchten. Aber wenn niemand Geld ausgibt, kann unser Wirtschaftsmodell nicht funktionieren.

Der TE scheint keine Geldsorgen zu haben. Helfen wir ihm, dass vorhandene Budget sinnvoll in Auto´s zu investieren :)

Wobei es dann natürlich sinnvoll ist, einen der vorhandenen Wagen zu verkaufen.

P.S. @JürgenS60D5, als Ratgeber für schnelle und einfache Entscheidungen in Autofragen bist du ja nun auch nicht bekannt, wenn ich an deinen 38-Seiten-Thread im Volvo-Forum denke :D

Moin,

Dein Plan klingt für mich nicht so pfiffig - ihr/du wollt ein drittes Auto kaufen, das quasi nur steht aber dennoch viel Geld kosten und vernichten wird. Fakt ist ... du brauchst jetzt schon kaum 2 Autos ... aber willst ein drittes dazustellen. Auch wenn du gefühlt nix für bekommst - einer der Golfs sollte weg ...idealerweise der 3er Golf, weil er in der City der unwirtschaftlichste von beiden ist und du wirst ihn ja quasi auch nicht mehr nutzen. Über das Problem des Abstellens nachgedacht? Ist in größeren Städten entweder schwer oder teuer. Denk da nochmal in Ruhe drüber nach ... der Wertverlust ist die entscheidende Variable die du bedenken musst.

MfG Kester

Wir sind daheim auch nur zwei Leute & Hund und hatten zeitweise 4 und haben aktuell noch 3 Autos. Warum nicht? Die 2 Gölfe :) des TE sind ideale Stadtwagen, der zur disposition stehende Wagen soll die Langstrecken abdecken. Warum nicht? Kohle bringen die VW's eh nicht mehr, der Unterhalt ist überschaubar, da kann man sie auch gleich behalten. Wenn da in der Stadt eine Macke drankommt, dann ist das auch fast egal.

Themenstarteram 6. Oktober 2015 um 10:34

Die Idee mit dem Mietwagen ist eine Überlegung wert... bei den wenigen Fahrten dürfte ich da ein paar tausend Euro sparen und die kosten für ein We wirklich nicht viel. Und zur Not fährt der ICE ohne Umzusteigen durch, was auch ne Überlegung wäre. Allerdings fahre ich nicht gerne Bahn... Danke euch!

@Rotherbach: Für den Golf bekomme ich maximal noch 1.000€, wenn überhaupt. Da stell ich ihn lieber ab und warte ob nicht meine Schwester oder einer meiner Cousins oder Cousine die jetzt 18 werden ein Auto brauchen und schenke es denen. Wir haben an unserer Wohnung 2 Stellplätze dabei und sollten wir verrückterweise doch mal ein Haus kaufen ist es sowieso kein Problem mehr. Aber rein vom rationalen Gedankengang hast du absolut Recht.

@LKOS: Keine Sorge, wenn ich das Geld nicht in ein Auto investiere findet sich schon was schönes um die Wirtschaft in Schwung zu halten. Zur Not eben mal mit der Frau in die Stadt gehen :D

@Alle anderen die ich jetzt nicht persönlich angesprochen habe: Vielen Dank, da sind wirklich gut Ideen dabei gewesen und manche die meinen oder den Geschmack meiner Freundin nicht so getroffen haben. Aber ich sehe, dass ich nicht alles bedacht habe.

Hi,

war auch gleich meine Idee, "Mietwagen" :)

Ein neues Auto, nur um dazu so weite Strecken zu fahren, ansonsten, steht

die "Karre" nur rumm ?

Never-ever, da ist die Iee, Golf III verkaufen, den IV'rer sowie Mopped zu

behalten und wenns auf "Tour" geht, dann einfach einen Mietwagen sich

holen, eine echte Überlegung Wert.

Alternativ ist sogar noch der Flieger drinn, oder natürlich "die Bahn".

Daher, überlegt mal, was ihr da an Kohle spart..

Ich persönlich hätte aber ein Problem damit, dann nur mit dem Mietwagen runter zu fahren.

Weil, es ist einfach nicht mein eigenes Auto ist.

Das würde ich mal machen. Aber nicht ein paar mal im Jahr.

Dann würde ich persönlich eher etwas Geld *vernichten* und mir eins kaufen. Klingt d..f, ist aber so. :D

Ohne jetzt das Bahnbashing aufleben lassen zu wollen, aber ich bin auch einige Jahre am WoE mit der Bahn und der BC 100 zwischen Baden und Westfalen gependelt. Das ist wahrlich kein Spass und ich fahre grds. sehr gerne mit dem Zug. Speziell am Freitag Nachmittag war der Transport im ICE eine echte Zumutung und nicht selten bin ich in Kassel gestrandet und konnte zusehen, wie ich weiter nach Paderborn kommen konnte. Der Stehplatz war da quasi garantiert, Platzreservierungen waren rausgeworfenes Geld, da man nie wusste, ob man den Anschluss bekam.

Daher einfach ein paar mal ausprobiern und sich selber ein Bild machen....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neue Mittelklasse oder gebrauchte gehobene Mittelklasse?