ForumMotorrad Reisen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorrad Reisen
  5. Navi fürs Motorrad

Navi fürs Motorrad

Themenstarteram 17. September 2008 um 17:27

Hi,

nachdem wir uns bei unserer letzten Tour in Bayern aufgrund schlechter Ausschilderung häufig verfahren haben (natürlich immer entweder bei 30 Grad oder strömendem Regen :-( ) möchten wir uns jetzt ein Navi anschaffen. Wir haben mittlerweile so viele unterschiedliche Meinungen gehört, ob es ein spezielles Motorrad-Navi sein muss oder ob es auch ein "normales" Navi tut, dass wir gar nichts mehr wissen. Hat jemand Erfahrung, evtl. mit den TomTom-oder Garmin-Geräten ???

Vielen Dank für Eure Hilfe!!

Beste Antwort im Thema

Hä?? Wa??

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

Hi,

ich habe gerade eine Woche in den Dolomiten verbracht und zum ersten Mal vorher mit dem Navi Routen zusammengestellt. Hat wirklich alles super geklappt. Ich habe mir einen Garmin Zumo 550 zugelegt und bin sehr zufrieden damit, vor allem weil ich beim Garmin über MapSource vorher sehr detailliert und wesentlich genauer als mit dem Motorrad Touren Planer meine Routen bearbeiten konnte. Da es sich um ein Motorrad-Navi handelt, ist es natürlich auch wasserdicht und das Display kann man auch bei Sonneneinstrahlung noch vernünftig ablesen. Beim Ton kannst du auch Bluetooth benutzen. Funktioniert sehr zuverlässig. Ich fand es auch toll, dass ich mir zu Hause die Routen nochmal ansehen konnte, da das Navi alles aufzeichnet. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden damit und habe das Richtige ausgesucht, da es natürlich auch im Auto super funktioniert. Ich denke das Tomtom Rider 2 ist ähnlich, aber nach vielen Lesen in Foren wäre es nur die 2. Wahl für mich gewesen, wenn es auch etwas günstiger ist und dies garantiert von Tomtom Benutzern anders gesehen wird. Ideal wäre es, wenn du beide mal beim Fahren testen könntest oder sie auch mal mit billigeren Varianten vergleichen könntest.

Garmin

Tomtom

Jörg

Griaß di,

was der Vorredner mitteilt geht schon in Ordnung.

Letztendlich wird es doch eine Preisfrage sein.

War vergangenes Jahr von Bayern aus über Benelux bis Nice unterwegs.

Hatte so ein kleines HP mit tomtom und Ohrenstöpsel.

Wie meine Ohren nach 5300 km und vier Wochen aussahen brauche ich nicht schildern.

Es ist umständlich, stört bei jedem abbocken, stetes abkabeln nervt, wenns nass ist wirds ärgerlich.

Dieses Jahr bin ich erstmals mit dem tomtom 2cend rider unterwegs gewesen.

Spitze.

Nur - der Handgriff "Abnehmen" , der muss sein beim Verlassen der Kuh.

Die ganzen Sicherungs-Umbauten oder Anbauten, die überteuerten Angebote schrecken höchstens den Gelegenheitsdieb.

Wer es will der kriegt es auch !!!!

Darum immer schön mitnehmen.

Die Verbindung Helm zum Gerät und zum Handy (wers braucht) klappte super.

Die Handhabungsicherheit wächst mit den Aufgaben.

Etwas störend empfinde ich, dass allabendlich das Helmteil geladen werden muss.

Mit dem Zusatzteil ein prima Gerät auch fürs Auto.

Viel Glück bei der Wahl

Gruß

gummikuh

Hallo, fahre seit zwei Jahren mit Navi, (Garmin Street Pilot 3, Garmin2820, weil Wasserdicht). Du kannst die Touren am PC,LT mit den Motorradtourenplaner ausarbeiten, dann in Garmin Mapsource umwandeln, aufspielen,abfahren. Ich arbeite meistens mit Hilfe einer Karte eine Route aus, gebe dann die Städte, Dörfer ein, man braucht anfangs schon etwas gedult, da es nicht immer die besten Touren sind, aber letztendlich ist es super einfach, Du kommst an eine Kreuzung, ein blick, und Du weist in welche Richtung Du musst. Ich habe keine Audioverbindung zu dem Gerät, ich möchte nicht mit dem Motorrad verbunden sein. Das Beste an der Sache ist, man kennt sich in der Welt aus:D

Benutze seit Jahren ein Garmin 2610. Das Gerät ist absolut motorradtauglich, da robust und wasserdicht.

Die Vorplanung geschieht am PC, wie in obigen Beiträgen angegeben. Durch gezieltes Anwählen kleiner Ort als Zwischenstation und Wahlmodus "kürzeste Route" ergeben sich meist attraktive Strecken und man fährt nicht immer die gleiche Tour.

Als Hörer benutze ich einen Innenohrhörer, der nach Abdruck gefertigt wird und nicht im Helm drückt.

Wichtig erscheint mir neben der Möglichkeit der Streckenplanung am PC gefahrene Routen im Navi speichern und dann in den PC bringen zu können.

Das Navi sollte auch wichtige Punkte in der näheren Umgebung, z.B. Tankmöglichkeiten anzeigen können. Die Bedienunsmöglichkeitg mit Handschuh sollte möglich sein. Anzuzeigende Infos sollten wählbar sein, jeder will da etwas anderes sehen.

Gruß, Hoanthee

Themenstarteram 27. September 2008 um 19:57

Danke an euch alle,

im Moment steht es ja 3 : 1 für Garmin :-)

Ich denke, es läuft wirklich entweder auf Garmin oder TomTom raus. Wir fahren am 08.10. auf die Intermot, da werden ja wohl auch die Navi-Hersteller sein und man kann sich die Geräte ansehen und erklären lassen.

Liebe Grüße und noch schöne Touren im schönen Herbst

Sabine

mein kumpel hat das tomtom rider.. wir habens mit in den urlaub genommen, usa karte geladen und sind 4200km ohne probleme durch 12 bundesstaaten der usa gedüst...

am besten gefallen hat mir:

routen berehcnen lassen mit / ohne autobahn / maut

nachtmodus

ziele von interesse suchen am ziel / route / in der nähe

akkulaufzeit / handlichkeit / gps genauigkeit und geschwindigkeit

Hey,

ich habe auch das TOMTOM RIDER und bin sehr zufrieden. Ich bin zwar keiner der seine Touren plant, ich fahre einfach drauf los, aber ich kann nur den Vorrednern recht geben, es funktioniert super.

Besonders gefällt mir die Bluetooth-Anbindung. Die Sprachausgabe funktioniert super, Handyanbindung super. Was mich einwenig stört ist das mitgelieferte Headset für den Helm. Ab einer Geschwindigkeit von ca. 100km/h ist die Ausgabe nicht mehr so dicke und man muss aufs Display schauen. Klasse ist auch das man dort Radarwarner implementieren kann :-))

Also auf zur INTERMOT und bilde dir dein eigenes Urteil. Vielleicht sieht man sich ja dort. Da ich ja den Wettbewerb gewonnen habe, darf ich als Blogautor auf der INTERMOT unterwegs sein.

An alle, wenn ihr interessante Sachen findet und/oder auch Bilder oder Videos von der INTERMOT macht, schickt sie mir, ich werde die Daten aufbereiten und im Blog veröffentlichen. Im voraus vielen Dank für eure Infos und Anregungen.

Mit einem Bikergruß

quatkum

Zitat:

Original geschrieben von Valentina987

Hi,

nachdem wir uns bei unserer letzten Tour in Bayern aufgrund schlechter Ausschilderung häufig verfahren haben (natürlich immer entweder bei 30 Grad oder strömendem Regen :-( ) möchten wir uns jetzt ein Navi anschaffen. Wir haben mittlerweile so viele unterschiedliche Meinungen gehört, ob es ein spezielles Motorrad-Navi sein muss oder ob es auch ein "normales" Navi tut, dass wir gar nichts mehr wissen. Hat jemand Erfahrung, evtl. mit den TomTom-oder Garmin-Geräten ???

Vielen Dank für Eure Hilfe!!

Hallo

Ich habe mir einen Garmin/BMW Zumo 550 gekauft. Bin sehr zufrieden. Man muss sich halt am Anfang schon ein wenig Mühe geben, damit alles begriffen wird. Aber es ist schon eine Preisfrage. TomTom ist sicher auch gut, aber meine gekaufte Option finde ich bestens, es funktioniert alles bestens (inkl. elektr. Anschluss und Halterung) sowie die Regelung mit der BMW-Elektronik.

am 8. November 2008 um 5:06

Ich würde, jedenfalls habe ich das so vor zu machen, das billigste Navi aus'm Supermarkt kaufen, das einigermaßen flach ist und nen Kopfhöreranschluß hat - ähem, die richtigen Karten sollten natürlich drauf sein. In die Kartentasche vom Tankrucksack gesteckt und fertig, Kopfhörer am besten mit blootooth adapter, dass man kein Kabelgewurschtel hat, ebenso das Navi am besten nur mit Akku betreiben, auch wegen des Gewurschtels. Hab' mir gerade eines gekauft, aber die Schlauberger haben den Akku fest eingeschraubt, also wieder scheiße mit schnell Akku wechseln...hatte ich erst hinterher gemerkt.

Diese vornehmen Dinger mit wasserdicht usw. wat soll's, einen Ständer/Halter kriege ich eh nicht an meinen Stummellenker und die Vibrationen sind vermutlich auch für die teuren Navis auf die Dauer zu arg, außerdem sieht man eh nix drauf bzw. wenn man so genau während der Fahrt draufglotzt, fliegt man sicher auf die Schnauze.

Gruß:)

Das mit dem draufklotzen wärend der Fahrt wegen fehlender Sprachausgabe kann ich nur bestätigen. Eine Bikerfreundin hatte deswegen einen sehr schlimmen Unfall.

Also es ist ganz wichtig eine gute Sprachansage zu haben.

Zitat:

Original geschrieben von Kawa_Harlekin

Diese vornehmen Dinger mit wasserdicht usw. wat soll's, einen Ständer/Halter kriege ich eh nicht an meinen Stummellenker und die Vibrationen sind vermutlich auch für die teuren Navis auf die Dauer zu arg, außerdem sieht man eh nix drauf bzw. wenn man so genau während der Fahrt draufglotzt, fliegt man sicher auf die Schnauze.

Gruß:)

Hallo,

ich weiß zwar nicht, woher du deine Infos hast, aber das meiste ist Quatsch :confused:.

1. Ständer/Halter kriegst du mittlerweile für jedes Motorrad, auch mit Stummellenker.

2. Vibrationen sind auch auf Dauer kein Problem bei den Motorrad-Navis (Garmin Zumo/ Tomtom Rider), siehe Internetforen

3. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung, kann ich noch alles sehr gut auf meinen Garmin erkennen.

4. Da die "Motorradnavis" eine gute Sprachansage über Bluetooth haben, ist das Drauglotzen nicht unbedingt nötig, aber möglich. Du musst ja nicht in einer Haarnadelkurve oder im starken Verkehr auf dein Navi sehen. Ich denke früher bei Tankrucksack und Roadbook hat sich auch nicht jedesmal einer auf die Schnauze gelegt.

5. Warum sollte man das Navi nur mit Akku betreiben? Normalerweise ist jeder in der Lage ein Kabel zur Batterie zu verlegen ohne Kabelgewurschtel.

Vielleicht solltest du dich vorher informieren :D, bevor du unnötig Geld ausgibst für ein billiges Navi, was dann aber nichts taugt.

Güße

Jörg

am 9. November 2008 um 3:16

Hallo..,

also ich meine, nicht so ganz Quatsch, was ich sagte, oder? Ganz sicher in meiner eigenen Statistik, nicht gefälscht, sondern meine Erfahrungen gemittelt.:confused::confused: Mir wird´s schon mulmig, dass ich nicht auf die Schnauze fliege, wenn ich bei hohem Tempo versuchen würde, den Tacho zu erkennen...3-4 kurze Blicke von höchstens ner zehntel Sekunde müssen reichen, nur ein Augenzwinker/Blinzler also, null Chance auf´m Navi dann was zu erkennen. Klar, man kann langsamer fahren, aber dann hätte man vielleicht höchstens ne halbe Sekunde um draufzugucken, und in ner halben Sekunde kann um einen rum auf der Straße sehr viel passieren.

Wüßte wirklich nicht, wo ich an meinen Stummellenker noch was anmontieren könnte, unmöglich, null Platz, höchstens mit ´nem Saugnapf auf´n Drehzahlmesser oder Tacho:D.

Wenn Ihr wißt, dass die Dinger die Vibrationen aushalten, ok, find ich erstaunlich aber kann sein natürlich. Die Akkus halten das auch länger aus ??

Mit nix drauf erkennen wegen Sonne, naja, waagerecht im Tankrucksack ist´s natürlich sogar schlechter, als steiler unter der Scheibe, aber wenn man sich duckt, hätte man´s wohl genau vor´m Gesicht...head-up display sozusagen, bloß ohne andere Verkehrsteilnehmer zu sehen. Also ick wees nich´..

Und Kabelsalat ist doch wirklich blöd, kann man doch nicht wegdiskutieren, oder ?

Das wichtigste beim Navi auf´m Motorrad ist ganz sicher eine perfekte Sprachausgabe, und die zwei, die ich bisher habe, taugen da nicht, denn die Tante redet wirres Zeug, während die Kartenabbildung immer perfekt stimmte. Was ich da schon gegen Hauswände, Stadtmauern geknallt wäre, in Flüsse geplumpst wäre, von falsch abgebogen völlig zu schweigen. Seltsam nur, beim älteren Navi hatte die Quasseltante früher immer richtig angesagt (beim neuen machte sie von Anfang an Fehler), dann war´s mal für ne halbe Stunde in nem Laden ("muss mal was in der Software nachgucken", weiß der Geier was der Typ nachgucken wollte, ich wollte doch eigentlich nur einen Reserveakku kaufen...) und seitdem redet die Quasselstrippe völligen Schwachsinn, mitunter lebensgefährlichen auf´m Motorrad bei Nacht, naja, natürlich nur wenn man das tut, was die Quasselstrippe labert - "in 50 Metern Links...knacks, schepper..." bumms, da wäre ne Hauswand´gewesen, kilometer-weit und breit keine Abzweigung, obwohl die Kartendarstellung vollkommen korrekt gewesen wäre und ankündigte Abbiegen in 3 km oder so...völlig irre geworden die Tante...Sabotagesoftware vielleicht geladen, kann´s mir gar nicht anders vorstellen, denn vorher ging´s ja und die Graphik macht alles 100% richtig, bei beiden Geräten, für´s Auto also bisserl kleineres Problem.

Gruß:)

am 9. November 2008 um 10:45

[Original geschrieben von Valentina987

Hi,

nachdem wir uns bei unserer letzten Tour in Bayern aufgrund schlechter Ausschilderung häufig verfahren haben (natürlich immer entweder bei 30 Grad oder strömendem Regen) möchten wir uns jetzt ein Navi anschaffen...... ]

 

hallo zusammen

Spruch: wer etwas will findet wege, wer nicht findet gründe.

bei mir ist ein gebrauchtes tom tom für 50,- drann. kartenmaterial für 40 länder drauf.

mir war wichtig osteuropa, da wir viele touren in tschechien und polen machen.

für die 4-5 großen touren im jahr braucht es kein teures teil bei mir zu sein.

ansonsten ist der weg das ziel.

halterung am lenker hab ich mir aus VA-stahl selbstgefertigt. vibrationen hab ich keine am navi

und ich fahre MT-01.

ich brauche es auch mehr auf touren da wird eh nicht gerast.

strom für ne steckdose abgezweigt aus der lampe.

und bei regen nehm ich`s ab oder stelle mich erst mal irgend wo unter.

gruß mt-rudi

 

 

 

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen