ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Mysteriöser Bremsenverschleiß, oder wie geht das?

Mysteriöser Bremsenverschleiß, oder wie geht das?

Themenstarteram 18. Juli 2009 um 21:45

Ich stehe vor der Frage wie ein Bremsenverschleiß wie folgt zustande kommt:

2Achser vorn Scheibe hinten Trommeln, kein Retarder.

In dieser Konfiguration sind zwei Fahrzeuge im Einsatz, gleiche Bedingungen.

Einen von diesen fahre ich selber.

Klotz wechsel jeweils nach ca. 120 000 Km, Scheiben bei jedem zweiten Klotzwechsel.

Belag HA nach ca. 230 - 250 000 Km, jeweils mit neuen Trommeln.

So ist es bei mir und so war es auch bis vor kurzer Zeit bei dem anderen Fahrzeug, bis ein neuer Fahrer drauf kam. Die Historie kann ich sehr gut nachvollziehen, da ich die Reparaturen ausführe.

Das Fahrzeug wurde von diesem übernommen mit neuen Klötzen sowie neuen Belägen und Trommeln auf der HA. Nach 37 000 Km Klötze runter und auch die Trommelbremsbeläge runter bis auf die Nieten.

Einfach nur die Sache auf den Fahrer zu schieben erscheint nicht ganz plausibel, da der Verschleiß zwischen Vorder und Hinterachse aus den bisherigen Erfahrungen nicht 1 zu 1 sein kann. Dafür sprechen allerdings die extremen Hitzerisse in den Scheiben, in den Trommeln sind allerdings keine zu finden, noch nichtmals ansatzweise.

Auch ein Versuch dieses auf die Qualität des Zulieferanten zu schieben scheidet für mich aus, da immer der selbige Hersteller verbaut wurde. Namhaft ausgedrückt Textar.

Für eine eindeutige Diagnose stehen für mich zu viele Wiedersprüche im Raum, aber eventuell hat ja einer von den erfahrenden Schraubern eine akzeptable Lösung.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Für eine eindeutige Diagnose stehen für mich zu viele Wiedersprüche im Raum,

Für mich nicht,

Fahr das Fahrzeug mal wieder selbst und du wirst sehen der Verschleiß wird sinken.

1.Erklär dem Fahrer mal den Hebel am Lenkrad für die Motorbremse

2. Sag ihm mal das das Fahrzeug dazu Drehzahlen braucht

3. Erklär ihm das ein lkw mit 18t auch ein ganzes Stück rollt bis ans ortsschild und nicht bis zum Schild mit vollgas gefahren werden muss.

4. Wenn er es nicht Kapiert einfach mal ein Kompletten Belag+ Scheiben und Trommelwechsel ihm in Rechnung stellen.

 

Das merkt man auch im FV bei den LKWS ein Stammfahrer hat seine Bremsbeläge auf der VA noch ca 300 000 und auf der HA 350 000 nach dem der Fahrer 2 oder 3 wochen Urlaub hatte sind diese Werte halbier!!!, wenn jetzt das Stamm-fahrer wieder fährt steigt der Wert wieder an. Woran liegt das jetzt wohl??? oh ja der lkw ist kaputt.

 

gruß

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Zitat:

Für eine eindeutige Diagnose stehen für mich zu viele Wiedersprüche im Raum,

Für mich nicht,

Fahr das Fahrzeug mal wieder selbst und du wirst sehen der Verschleiß wird sinken.

1.Erklär dem Fahrer mal den Hebel am Lenkrad für die Motorbremse

2. Sag ihm mal das das Fahrzeug dazu Drehzahlen braucht

3. Erklär ihm das ein lkw mit 18t auch ein ganzes Stück rollt bis ans ortsschild und nicht bis zum Schild mit vollgas gefahren werden muss.

4. Wenn er es nicht Kapiert einfach mal ein Kompletten Belag+ Scheiben und Trommelwechsel ihm in Rechnung stellen.

 

Das merkt man auch im FV bei den LKWS ein Stammfahrer hat seine Bremsbeläge auf der VA noch ca 300 000 und auf der HA 350 000 nach dem der Fahrer 2 oder 3 wochen Urlaub hatte sind diese Werte halbier!!!, wenn jetzt das Stamm-fahrer wieder fährt steigt der Wert wieder an. Woran liegt das jetzt wohl??? oh ja der lkw ist kaputt.

 

gruß

Gib mal noch ein paar Info's was für'n Fahrzeug; Zugmaschine oder Solo-LKW? Welcher Hersteller, Modell, Baujahr? Was für eine Strecke; Hügel; Gewicht; wieviel leer/beladen; Durchschnittsgeschwindigkeit; Verbrauch...

Gibt's da vielleicht eine längeres Gefälle, dass ihr beladen runterfahr?

-Beladen: Hinterachslast höher - ALB - Bremsen Hinterachse werden stärker beansprucht

-Hitzerisse: Überhitzung der Bremsscheiben. In der Regel bekommt man das nur durch viel/Dauerbremsen hin.

-Gefälle: schlechte Fahrerausbildung - unangepasste Geschwindigkeit/zu großer Gang- Dauerbeibremsen

*natürlich alles vermutung. bin nicht vom Fach

Normalerweise würde ich jetzt an @trailerman verweisen, der hat schon Bremsentests gefahren...

Aber irgendwer war doch auch auf einem Bremsenlehrgang (@kurtis)...

 

OT: Heute habich beim laufen auch wiederso einen Experten getroffen. Leerer Kippsattel mit V6-Actos.

400m-gerade:Gas, dann direkt in die verzögerung (da war er noch hinter mir), um die Kurve, 150m-gerade: beschleunigen vor der Kurve beibremsen (Betriebsbremse)...

Themenstarteram 18. Juli 2009 um 22:23

Zitat:

Original geschrieben von Kipptransporteur

Zitat:

Für eine eindeutige Diagnose stehen für mich zu viele Wiedersprüche im Raum,

Für mich nicht,

Fahr das Fahrzeug mal wieder selbst und du wirst sehen der Verschleiß wird sinken.

1.Erklär dem Fahrer mal den Hebel am Lenkrad für die Motorbremse

2. Sag ihm mal das das Fahrzeug dazu Drehzahlen braucht

3. Erklär ihm das ein lkw mit 18t auch ein ganzes Stück rollt bis ans ortsschild und nicht bis zum Schild mit vollgas gefahren werden muss.

4. Wenn er es nicht Kapiert einfach mal ein Kompletten Belag+ Scheiben und Trommelwechsel ihm in Rechnung stellen.

 

Das merkt man auch im FV bei den LKWS ein Stammfahrer hat seine Bremsbeläge auf der VA noch ca 300 000 und auf der HA 350 000 nach dem der Fahrer 2 oder 3 wochen Urlaub hatte sind diese Werte halbier!!!, wenn jetzt das Stamm-fahrer wieder fährt steigt der Wert wieder an. Woran liegt das jetzt wohl??? oh ja der lkw ist kaputt.

 

gruß

Zu 1. Du hast Recht

Zu 2. Du hast immer noch Recht, bei drei und vier stimme ich dir auch zu, ferner kenne ich auch dessen Fahrweise.

Was mich allerdings ins grübeln bringt ist der gleichzeitige starke Verschleiß zwischen VA und HA.

Ich will das mal so ausdrücken, fahre ich voll aufs Material müssten die Trommel dann nicht auch Hitzerisse haben oder zumindest doppelt solange halten wie auf der VA?

evt. ein Handbrems bremser????

Themenstarteram 18. Juli 2009 um 22:33

Zitat:

Original geschrieben von Kipptransporteur

evt. ein Handbrems bremser????

Hatte ich auch schon mal vermutet, aber wegen Glauben an einem halbwegs vernünftigen Menschenverstand wieder verworfen. So verschoben kann doch eigentlich keiner sein.

Vielleicht bin ich auch zu naiv um das glauben zu können.

Aber mal ohne Glauben an den Menschenverstand, dann sollten aber doch eigentlich Hitzerisse in den Trommeln sein, schließlich wird diese Bremse dann überproportional belastet.

Als Alt Schrauber und Sherlock Holmes Ersatz sehe ich das ganz einfach.

Was hat sich geändert?

Motor? Nein

Reifen? Nein

Strecke? Nein

Ladung? Nein

Wetter? Nein

Teile? Nein

Fahrer? JA...

Da braucht man keinen komplizierten Prüfstand Test...

Beispiel: zwei Arbeitsgeräte, eine Seriennummer auseinander.

Maschine 1 braucht neue Reifen alle 1800 Stunden

Maschine 2 braucht neue Reifen alle 2900 Stunden

Arbeit: Gleich

Stunden: gleich

Gewicht: gleich

Austattung: gleich

Reifen: gleich

Fahrer: nicht gleich ...

Ziemlich einfach.

Ich würde fast wetten das der Verbrauch des Fahrzeugs jetzt auch etwas höher ist?

Die einzige andere Möglichkeit ist das ein Geist im LKW ist der das vollständige Entlassen der Bremsen verhindert, dann bekommt die Frage wie der Geist da hinein kam...

Gruss, Pete

Zitat:

Original geschrieben von nullgewinde

Zitat:

Original geschrieben von Kipptransporteur

evt. ein Handbrems bremser????

Hatte ich auch schon mal vermutet, aber wegen Glauben an einem halbwegs vernünftigen Menschenverstand wieder verworfen. So verschoben kann doch eigentlich keiner sein.

Vielleicht bin ich auch zu naiv um das glauben zu können.

Aber mal ohne Glauben an den Menschenverstand, dann sollten aber doch eigentlich Hitzerisse in den Trommeln sein, schließlich wird diese Bremse dann überproportional belastet.

Bei mir im Unternehmen wird das System Fleetboard eingesetzt es zeichnet alle Bremsungen mit der Betriebsbremse auf, und demnach wird die Bewertung des Fahrers schlechter. Bremst der Fahrer mit der Handbremse wird seine Bewertung besser.

Anhand der auswertungen kann man sehen wie sich manche fahrer beim bremsen verbesserten die einen um 5% die anderen um 10% und dann gabs welche die sich um 50% verbessert haben wie das wohl funktioniert??? (bei gleichem bremsenverschleiß)

Zitat:

Was mich allerdings ins grübeln bringt ist der gleichzeitige starke Verschleiß zwischen VA und HA.

Ich will das mal so ausdrücken, fahre ich voll aufs Material müssten die Trommel dann nicht auch Hitzerisse haben oder zumindest doppelt solange halten wie auf der VA?

Ende Zitat.

 

Man würde das vermuten aber das kommt auf den Lastzustand drauf an.

Ausserdem hat man ja Scheiben vorne um das Leben der Bremsen zwischen VA und HA etwas besser anzupassen. Hitzerisse an den Scheiben zeigen doch das ganz flott gebremst wird....

Statt zu Grübeln erscheint mir der Vorschlag die LKW zu tauschen sehr praktisch, dann wird man sehen ob das Problem wandert oder nicht....

Reachstacker, wobei man sagen muss.

lauf mal mit einer taschenlampe durch deutsche lkw flotten am wochenenede auf betriebshöfen und leuchte mal in die felgen der va und schau dir die scheiben an. du kommst echt ins grübeln!! sogar bei fahrzeugen mit retarder.

 

gruß

Hallo,

fährt das Fahrzeug mit einem Hänger hintendran??

Wenn ja dann checke mal en Anhänger, wenn dieser eine schlechte Bremse hat dann hast Du auch dieses Schadensbild denn dann bremst Dein Zugfahrzeug alles ab.

Gruß

Chris

Nullgewinde,

der Sattel an der Bremsscheibe benotigt ~0,2 Bar um anzuliegen. Die -S- Cam benotigt bei guter Schmierung ~0.5 Bar um die Bremsbelage an die Trommel zu bringen.

Du und Dein Kollege lassen Rollen, und bremsen etwas bei.

Der Neue Fahrer "bolzt" an das Ortschild, und langt richtig in die Eisen.

Rudiger

Themenstarteram 18. Juli 2009 um 23:01

Es wird dann wohl doch an dem Fahrer liegen, nach den einheitlichen Aussagen die ich erhalten habe.

@ chriss240, nein er fährt nicht mit Anhänger nur Solo der Kollege vorher hat mit Anhänger gefahren allerdings kam der Hänger erst kurz bevor das Auto übergeben wurde. Von daher sind die von mir angegebenen Daten übertragbar.

Ich fahre meine Maschine seit gut einem Jahr teilweise mit Anhänger, laut WS hat sich in der zu erwartenden Lebenserwartung der Bremse nichts verändert.

am 19. Juli 2009 um 9:31

@ nullgewinde

Nimm doch mal jemanden aus deinem Bekanntenkreis und lass den 1-2 Tage bei dem Fahrer als "Praktikanten" mitfahren. Der "Praktikant" hat dann genügend Zeit, die Fahrweise zu analysieren. Evtl. bringt das etwas Licht in die Sache.

MFG Tomas

Themenstarteram 19. Juli 2009 um 10:09

Zitat:

Original geschrieben von Schraubermeister Tom

@ nullgewinde

Nimm doch mal jemanden aus deinem Bekanntenkreis und lass den 1-2 Tage bei dem Fahrer als "Praktikanten" mitfahren. Der "Praktikant" hat dann genügend Zeit, die Fahrweise zu analysieren. Evtl. bringt das etwas Licht in die Sache.

MFG Tomas

Tom,

ich vermute das die Fahrweise DANN wohl absolut sauber ist.

HP.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Mysteriöser Bremsenverschleiß, oder wie geht das?