ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Mustang Achsvermessung und Bremsprobleme

Mustang Achsvermessung und Bremsprobleme

Themenstarteram 10. Mai 2008 um 17:42

Hallo US Car Fans

Von nem Kumpel der Vater hat nen Ford Mustang Bj 70, bei dem wir die Bremse entlüften wollten. Das Auto war beim BBP (falls euch das was sagt- oder auch Mike´s Garage) in Nürnberg. Dort hat man vorn auf Scheibenbremse umgebaut und die hintere Bremse gewechselt. Angeblich konnten die die Bremse nicht entlüften, weil das passende Bremspedal gefehlt hat. :confused:

Jetzt steht das Auto beim Kumpel in der Garage und wir wollten die Bremse entlüften. Dazu haben wir den Ausgleichbehälter mit Bremsflüssigkeit befüllt, wieder verschlossen, einer hat am Pedal gepumpt und einer hat nacheinander die Entlüfterschrauben geöffnet und geschlossen. Luft kommt nun keine mehr raus aber das Pedal lässt sich bis zum Bodenblech durchdrücken bevor dann mal ne leichte Bremswirkung zu spüren ist. Kann es sein das beim Bremsenumbau was schiefgelaufen ist oder mußt man bei nem Ami was besonderes beachten beim entlüften? Hab bis jetzt nur bei neumodischen Auto´s Schraubererfahrung sammelt können.

Das zweite Problem betrifft die Achsvermessung. Da hab ich nur zwar ein paar Spurwerte aber die sind in mm. Der Achsmesscomputer benötigt aber Gad/Minutenwerte. Hat da jemand die passenden Werte für mich oder gibt es irgendwelche Formeln zum umrechenen?

Ich hab mir auch schon mal die Achskonstruktion angeschaut. Am oberen Querlenker kann man zur Struzeinstellung passende Einstellscheiben unterlegen. Am unteren Querlenker ist aber ebenfalls ne Einstellchraube (mit aussermittiger U-Scheibe) vorhanden. Wo stelle ich jetzt den Sturz ein- oben oder unten?

Ich hoffe ihr könnt mir hilfreich zur Seite stehen.

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo,

habe mir noch mal die Winkelfunktionen ins Gedächtniss gerufen und bin auf folgenden Vorschlag gekommen:

Du nimmst die Vorspur für ein Rad in Millimeter und teilst ihn durch den halben Felgendurchmesser, das Ergebniss ist der Tangens Alpha. Jetzt noch auf dem Taschenrechner die invers Funktion (auf manchen Rechnern auch als ARC bezeichnet) vom Tangens gedrückt und schon ist das Ergebniss da.

Beispiel: 2mm Vorspur bei 15" Felgen (381 mm) ergibt 2mm:190,5mm (halber Felgendurchmesser) = tan 0,0104986. Jetzt die Umkehrfunktion und das Ergebniss ist 0,6 Grad. Ein Grad hat 60 Winkelminuten d.h also 36 Minuten.

Die Formel ist : Gegenkathete geteilt durch Ankathete gleich Tangens Alpha

Falls Du nicht klarkommst schreibe welchen Felgendurchmesser Du hast und welche Vorspur Du brauchst, ich rechne dann nach.

Ob beim Ford auch der untere Querlenker für den Sturz verstellt wird weiß ich nicht, die Sache mit dem fehlenden Bremspedal verstehe ich nicht, ich würde der Firma jedenfalls die Karre auf den Hof stellen und nicht eher bezahlen bis die Bremse funktioniert!

ANDERNFALLS, PROZESS AM HALS. :D

Gruß Helmut

Themenstarteram 11. Mai 2008 um 0:05

Hallo Al Kamino

Also das Auto hat 17 Zoll Felgen drauf und die Spur soll 2-4mm sein. Hab ihn jetzt erstmal auf 35min gestellt. Wenn ich mir die 35min so gedanklich vorstelle, dann kommt mir das ziemlich viel vor. Bei nem Golf oder sowas steht ja die Spur meistens um die 0min. Bin auch mal ne Runde gefahren. Bei 60mph hab ich 2 Fahrspuren gebraucht um das Auto auf der Straße halten zu können.

Bezahlt ist das Auto schon. Der er jetzt auch nicht mehr begeistert ist von dem Laden, will er das Auto auch nicht mehr dort hin bringen. Jetzt muß ich mal mein Glück versuchen. Ich werd erstmal versuchen ob es was bringt wenn ich die Bremse hinten nachstelle.

am 11. Mai 2008 um 10:02

Ich persöndlich halte nicht viel von Spurwerten in mm. Bei einer grösseren Felge muss dies berücksichtigt werden. Lieber in ° , der Winkel ist ja immer derselbe, egal wie weit weg von der Nabe gemessen wird.

Die ganze VA und Lenkung sind hoffentlich Spielfrei?

Das ein älteres Auto mehr Vorspur bekommt ist schon o.k.

Weil 1.

Zum einen sind da die vielen Gelenke im Lenktrapez. Wenn die Vorderräder nun auf der Strasse geschoben werden wird das ganze Lenktrapez durch den Widerstand vorgspannt und ist nur jetzt absolut spielfrei. Das kann schon einige Minuten ausmachen. Zu dem Zweck wurde zum Spureinstellen bei den Benzen mit Lenkstock ein sog. Spurdrücker vorne zwischen den beiden Rädern eingespannt. Ist ein überlanger Gasdruckdämpfer mit einer vorgegeben Kraft. So wird auf dem Lift die Spur eingestellt, diesen Wert hat die VA später auch auf der Strasse im Fahrbetrieb.

Und weil 2.

Die modernen Autos ( an Deinem Beispiel Golf wahr der erste, seit 1974) haben einen negativen Lenkrollradius. Das Rad wird bei einseitigem überfahren von hindernissen oder unterschiedlicher Bremskraft selbständig stabilisiert. Beim 70er Mustang war das noch nicht so. Die hatten positiven Lenkrollradius. Eine Diagonalaufteilung der Bremskreise war nicht möglich und kleinste veränderungen in der ET der Felge kann zu sehr gewöhnungsbedürftigen, Spuruntreuem Fahrverhalten führen.

Die ET's zu jener Zeit betragen oft 10-0mm und bei Zubehörfelgen im Bereich -10mm! Schön für's Auge - schlecht für's Fahrgefühl.

Aus diesem Grund ist z.B. in CH generell eine Spurverbreiterung von max.2% möglich.

Bremsgeschichte.

Ist natürlich nicht o.k von einem Fahbetrieb ein Auto nicht fertig auszuliefern das Geld dafür aber dennoch zu nehmen. Seltsame Ausrede hier.

Falls der alte Hauptbremszylinder noch montiert ist:

Dieser kann nicht mit weiterverwendet werden wenn das Auto von Trommeln auf Scheiben umgerüstet wird. Scheibenbremsen haben keine Selbstverstärkung und brauchen deshalb einen höheren Bremsdruck.

Vielleicht wurde manuell entlüftet. Der Kolben macht in der regel immer den gleichen Weg, dahinter setzt sich Rost ab - nichts schlimmes. Wird das Pedal aber beim Entlüften auch nur 1 mal bis zum Boden durchgedrückt, ist die Manschette hin.

Falls eine neuer Hauptbremszylinder montiert wurde:

Ev. wurde dieser vor dem Einbau nicht richtig entlüftet - beim Ami Hauptbremszylinder notwendig! Vielleicht ist das Gestänge zu lange eingestellt worden. Der Kolben geht zu wenig weit zurück und gibt die Zulaufbohrung nicht frei.

Auch noch vorstellbar: Leitungen Vo und HI vertauscht. Oder Bremszangen verkehrt herum montiert - Entlüfternippel nach unten.

Auf Kabel 1 haben die eine Umbauaktion eines Mustnags Cabi in einem spez.Mustangbetrieb. Ev. die Adresse mal nachfragen und sich dort erkundigen.

grz

Hallo Urrus,

ich hatte schon mal in diesem thread etwas zur Achsvermessung geschrieben:HIER

Die Spur hat natürlich auch einen Einfluss auf den Geradeauslauf, bringt aber mehr beim Einlenkverhalten, ich habe festgestellt, daß der Nachlauf beim Spurverhalten die größere Rolle spielt.

Die CAR CRAFT Werte: Sturz: -0,5° also negativ; Nachlauf: 4° ; Vorspur: 1,6mm, passen sicher auch für den Mustang, zumal er ja mit den 17 Zoll Felgen weit weg von den originalen Werten sein müßte.

Beachte auch, daß die Werte für die Gesamtspur durch zwei geteilt werden müssen für jedes Rad.

Beispiel: Du nimmst die CAR CRAFT Vorspur von 1,6mm gesamt, also 0,8mm für jedes Rad bei 17 Zoll für zu: 0,8mm : 215,9mm = tan 0,00370541 entspricht 0,21230 Grad, das sind 13 Minuten.

Wenn Du die übrigen Werte auch wie oben einstellst, bin ich sicher, daß der Wagen ordentlich "spurt", das handling an meinem hat sich mit den Werten jedenfalls deutlich verbessert.

Was die Bremse anbelangt, kann ich nur sagen: Ordentlich entlüften, wenn es sein muß mehrmals. Erst hinten rechts, dann links...usw. Bremse entlüften geht ohne technische Hilfsmittel nur zu zweit.

Gruß Helmut

Themenstarteram 11. Mai 2008 um 10:43

Ich danke euch zwein schonmal für die Infos.

Die Umbauaktion bei Kabel eins habe ich gestern auch gesehen und mich auf der HP gleich mal umgesehen. Der Tip mit dem HBZ ist sehr gut. Da muß ich gleich mal nachfragen ob der mit gewechselt wurde. Wie entlüftet man denn den HBZ richtig/vorm Einbau? Was meinst du mit Gestänge zu lang eingestellt?

Thema Achsvermessung: Dann stell ich ihn mal auf ca 15min Vorspur und schau dann mal ob sich das Fahrverhalten verbessert. Hat jemand von euch ne Ahnung wo ich den Nachlauf beim Mustang einstelle?

Hallo Urrus,

ich habe mal im NPD Katalog nachgesehen und da ist der Mustang unten nur an einem einfachen Querlenker geführt (Chevy macht das besser :)), d.h. Du must oben am Querlenker genau wie beim Chevy mit Unterlegscheiben (Pos.3043 Shim) arbeiten. Ich habe das weiter oben im Link schon mal beschrieben, zuerst Sturz und Nachlauf, dann Spur.

Gruß Helmut

Themenstarteram 11. Mai 2008 um 14:05

Deinen Link hab ich irgendwie überlesen. :rolleyes: Hab das mal schnell nachgeholt. Der Nachlauf stand bei 3 Grad, also lassen. Die Sturzwerte hab ich jetzt nicht mehr genau im Kopf. Spur muß ich aber nochmal nachstellen.

Danke dir Helmut

am 11. Mai 2008 um 16:05

Einstelldaten der Vorderachse Bj. 70.

Spur 2-8mm

Sturz 1/4 - 1 3/4 Grad positiv

Bestwert Sturz 3/4 Grad pos.

Nachlauf 1 Grad negativ - 1 Grad positiv

Bestwert Nachlauf 0 Grad

17" auf einen klassischen Mustang, alle Achtung. Der fährt ohne H, oder?

Themenstarteram 11. Mai 2008 um 16:31

Im Moment fährt er erstmal nur mit roten Kennzeichen. :D

am 11. Mai 2008 um 19:45

Naja bei einem neuen HBZ sind 2 Rohrbögen mit dabei. Der HBZ wird in den Schraubstock gespannt, die 2 Bögen montiert, bei jedem Bremskreis einer und die münden oben wieder in den Vorratsbehälter. Bremsflüssigkeit rein das die Rohrenden immer eingetaucht sind und dann von hand langsam pumpen bis keine Blasen mehr sichtbar sind. der HBZ ist nun intern entlüftet. Einbauen und kompletes System wie gewohnt entlüften.

Mit dem Gestänge meinte ich, die Betätigungsstange. Vom Bremspedal durch den Bremskraftverstärker hindurch und drück am ende auf den Kolben im HBZ. Meist ist da irgendwo eine Gewindestange mit Gegenmutter.

grz

Themenstarteram 11. Mai 2008 um 21:46

Ich hab heute mal ein bißchen auf der HP von www.dr-mustang.com rumgeschnüffelt. Dort hab ich auch nochmal ein paar Spur und Sturzwerte gefunden (http://www.dr-mustang.com/index.php?...). Da ich jetzt von euch unterschiedliche Angaben zu den Werten habe, bin ich etwas verunsichert.

Also so unterschiedlich finde ich die Werte zu den Allroundwerten von CAR CRAFT eigentlich nicht.

Die Originalwerte mit den Unterschieden von rechts und links (abfallende Straßen) halte ich für unsere meist ebenen Straßen und Deine 17" Felgen für nicht passend.

Die Einstelldaten für´s veränderte Fahrwerk lauten 0 bis 3mm Spur, da sind die von Dir gewählten 15 Minuten in der goldenen Mitte.

Die Mustang Leute empfehlen 1 1/4 Grad negativen Sturz, wenn die Reifen dadurch nicht einseitig verschleißen ist das in Ordnung, ich würde eher auf moderate 0,5 Grad negativ von CAR CRAFT setzen, ist einfach schonender.

Das maximal eine Grad Nachlauf halte ich für zu wenig, auf der Autobahn ist man für jedes Grad mehr dankbar und da Du ja schon 3 Grad Nachlauf draufhast, würde ich den erstmal so lassen. Die nehmen auch so wenig Nachlauf, weil sie mit dem stark negativen Sturz einen besseren Geradeauslauf haben.

Du kannst also wählen, wenig Nachlauf und viel negativen Sturz mit der Gefahr der einseitig ablaufenden Reifen oder moderater Sturz und mehr Nachlauf.

Wie aber schon gesagt wurde, alle Einstellerei nutzt nichts wenn Du irgendwo Spiel in den Kugelköpfen hast.

Gruß Helmut

Themenstarteram 11. Mai 2008 um 22:30

Alles klar und danke für den Hinweis.

Da die Sturz und Nachlaufeinstellungen schon stimmen, werde ich nur nochmal die Spurwerte auf 15 min ändern.

Noch was am Rande. Bei der Probefahrt ist mir das Auto 3 mal ausgegangen. Der Vergaser hat sich bei etwas mehr Gas geben verschluckt. Gibts da ein paar einfache Tips wonach ich da mal schauen sollte oder ist die Vergasereinstellung eher was für jemanden der sich damit auskennt?

am 12. Mai 2008 um 12:07

Überprüfe mal den Schwimmerstand.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Mustang Achsvermessung und Bremsprobleme