ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Mustang 2013 5.0

Mustang 2013 5.0

Themenstarteram 5. Januar 2022 um 16:29

Servus,

 

Habe jetzt schon eine Weile im Netz und hier im Forum geschaut, aber bin nich nicht so schlau geworden.

 

Der Sommer kommt bald wieder und ich möchte natürlich die winterfelgen ablösen und direkt eine andere Reifengröße drauf packen.

 

Eingetragen und gefahren wird derzeit vorn und hinten 255/40 r19 u d als Felge 19x9.0 , et kenne ich von der leider nicht.

 

Ich würde gerne für den Sommer 20 Zoll fahren.

Da ich in Zukunft plane auch die brembo nachzurüsten, weiß ich natürlich nicht, wie die et jetzt sein darf oder spielt die keine Rolle für den sattel?

 

Hinten würde ich gerne 285/40 fahren und vorne einfach weiterhin 255/40 .

 

Worauf muss ich jetzt beim Felgenkauf achten?

Würde ungern vorne und hinten unterschiedliche Felgengrößen fahren. Laut einer Tabelle im Netz reicht demnach eine 20x10 Felge für 255er und 285er . Wie hoch darf die Et sein? Im Netz sind etliche mit et30 oder et42 oder et50.

 

Dass ich zum TÜV muss ist mir klar, möchte dort nur keine Probleme haben und ebenso wenig in einem Jahr feststellen, dass der brembosattel nun nicht passt :D

 

Könnt ihr mir helfen?

Ähnliche Themen
15 Antworten

Die Reifen, die du ausgesucht hast passen vom Abrollumfang nicht.

Der wird viel zu groß. Im übrigen passt dann auch die Differenz VA/HA nicht, bzw. Ist zu groß. Da kann es ABS Probleme geben.

Das wird dir niemand abnehmen.

 

Beispiel:

255/40R19 ---> 285/40R20

Abrollumfang Differenz + 7,1%

 

255/40R20 ---> 285/40R20

Abrollumfang Differenz VA/HA 3,3 %

 

Am besten du schaust dich nach Rad/Reifenkombination mit ABE oder Teilegutachten für den Mustang um, dann hast du schon mal Anhaltspunkte, was so gefahren wird.

 

Denkbar wäre 275/30R20 vom Abrollumfang.

 

Für die Felge brauchst du ja auch einen Nachweis...

 

Ein paar mehr Daten von deinem Fahrzeug wären auch hilfreich.

30er Querschnitt auf nem Mustang… viel Spaß

Bremsen passen jetzt schon

https://performanceparts.ford.com/part/M-2300-S

Eintragung? K.A. vermutlich ohne fahren?

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 12:44

Dass die bremsen jetzt mit den Felgen passen, weiß ich.

 

Die Frage ist, wo ich Informationen über solche Kombinationen über den Mustang kriege.. ist immerhin Import und jeder stellt sich bei einer Frage direkt quer bzw. verweist dich zu Ford, die selber "keine Ahnung, ist USA" sagen..

 

Kennt ihr wen, der mir tatsächlich sagen kann, welche Felgengröße mit Reifenkombinationen ich eingetragen bekomme und die passende ET dazu?

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 12:47

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 6. Januar 2022 um 10:40:18 Uhr:

Die Reifen, die du ausgesucht hast passen vom Abrollumfang nicht.

Der wird viel zu groß. Im übrigen passt dann auch die Differenz VA/HA nicht, bzw. Ist zu groß. Da kann es ABS Probleme geben.

Das wird dir niemand abnehmen.

 

Beispiel:

255/40R19 ---> 285/40R20

Abrollumfang Differenz + 7,1%

 

255/40R20 ---> 285/40R20

Abrollumfang Differenz VA/HA 3,3 %

 

Am besten du schaust dich nach Rad/Reifenkombination mit ABE oder Teilegutachten für den Mustang um, dann hast du schon mal Anhaltspunkte, was so gefahren wird.

 

Denkbar wäre 275/30R20 vom Abrollumfang.

 

Für die Felge brauchst du ja auch einen Nachweis...

 

Ein paar mehr Daten von deinem Fahrzeug wären auch hilfreich.

Welche Daten meinst du?

 

Mustang von 2013 mit dem 5.0 Coyote Motor, Import aus den USA , hat 63tkm nun drauf und läuft mit einer LPG Anlage, fahre ich als Alltagsauto täglich 100km

Achslasten

Fahrzeugtyp

Höchstgeschwindigkeit

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 13:22

Achslast vorne 1043 , hinten 1066

Coupe

Vmax 240km/h

So,

da gibt es mehrere Möglichkeiten:

Bswp.:

Borbet CW3, od. BLX od, XA

RH Vesuv, Phönix, RB11

ASA

TEC

Corspeed

ASA

Etsa Beta

OZ

usw....

Bsp.: Borbet RB11 mit ABE KBA48487

VA/HA 9.0X20 ET35

Reifen VA/HA: 235/35R20 od. 245/35R20, od. 255/35R20

oder VA: 235/35R20 od. 245/35R20 und HA: 275/30R20

Uffpasse: Auflagen:

Nur mit Bremsanlage:

- Scheibendurchm. v/h: 336,5/300, Bremssattel v/h: FoMoCo V3000/Ford; oder

- Scheibendurchm. v/h: 293/300; Bremssattel v/h: Ford TRW 0865-0/Ford TRW43

Zitat:

@Sascha96 schrieb am 5. Januar 2022 um 16:29:38 Uhr:

 

Eingetragen und gefahren wird derzeit vorn und hinten 255/40 r19 u d als Felge 19x9.0 , et kenne ich von der leider nicht.

Ist das überhaupt Serie? Kenne sonst 245/45R19.

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 21:49

Genial, besten Dank dir!!

 

Wie kamst du an die Infos?

 

So kam er auf jeden Fall rüber nach Deutschland und es wurde eingetragen.

 

Komplett Serie wird es nicht sein, da die in Amerika mit einer Felgenbreite von 8.5 ausgeliefert werden.

Themenstarteram 6. Januar 2022 um 21:51

Bei dieser Variante VA: 235/35R20 od. 245/35R20 und HA: 275/30R20, welche ET ? Felgenbreite dürfte vorne ja weiterhin 9.0 sein und hinten aber 10?

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 6. Januar 2022 um 15:18:37 Uhr:

Zitat:

@Sascha96 schrieb am 5. Januar 2022 um 16:29:38 Uhr:

 

Eingetragen und gefahren wird derzeit vorn und hinten 255/40 r19 u d als Felge 19x9.0 , et kenne ich von der leider nicht.

Ist das überhaupt Serie? Kenne sonst 245/45R19.

Das ist keine Serienkombination. Es gab auf den 11-14er Modellen Serie 255/40R19 auf 9x19 ET42, das waren aber die Brembo Felgen, welche er wohl nicht hat, da die Brembo Anlage ja auch nicht da ist.

@Sascha96 Die Bremboanlage kannst du theoretisch einfach so fahren ohne einzutragen. Auf dem Bremssattel selber ist sogar "FOMOCO" eingegossen. Die Bremse war Zusatzausstattung. Wobei man ja eigentlich jede Änderung abnehmen lassen muss. Allerdings sollten die meisten Prüfer eine größere Serien-Bremsanlage eintragen.

Es kann dir niemand sagen was du legal fahren darfst. Genau genommen darfst du nur legal fahren was auch in deinem Fahrzeugschein steht. Du darfst nicht mal andere Serienfelgen ohne Eintragung fahren. Das ist der Nachteil bei Fahrzeugen mit Einzelbetriebserlaubnis.

Dir bleibt nichts anderes übrig als das Netz nach Felgen zu durchsuchen die dir zusagen und welche ein Teilegutachten für den S197 Mustang haben.

Von der Idee Vorne und Hinten die gleiche Felgenbreite zu fahren wenn du hinten 285er Reifen möchtest, würde ich dir abraten. Je nach ET gibt es sogar mit 9,5er Felgen auf der Vorderachse das Problem dass die zu breit beim einlenken und deswegen Lenkwegbegrenzer verbaut werden müssen. Eine 10er Felge auf der Vorderachse wird wirklich schwer.

Die 4-Kolben Bremboanlage nimmt nochmal nen ordentliches Stück mehr platz weg. Viele Felgen für die es auch ein Teilegutachten gibt, passen trotzdem nicht darüber. Wenn du eine geringere ET hast, wandert die Felge weiter nach draußen, damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit dass für die Bremse genug Platz ist. Allerdings gibt es auch Felgen welche sehr "dicke" Speichen haben, da ändert auch die ET nicht viel.

Ich persönlich fahre die Schmidt Drago in 20" mit vorne 255/35 R20 auf 9x20 ET37 und hinten 285/30 R20 auf 10,5x20 ET 45. Die Felgen passen auch ohne Probleme über die 4-Kolben Anlage und es gibt ein Teilegutachten.

Themenstarteram 16. Januar 2022 um 10:25

Danke für die umfangreiche Antwort!! Hat mir sehr geholfen!

 

Wir fährt der sich denn mit dem 30iger querschnitt hinten? Hast du deinen tiefergelegt ?

 

Als ich noch das Serienfahrwerk hatte, war der 30er Querschnitt hinten durchaus gut fahrbar. Zwar mit 19" und 40er Querschnitt immer noch weitaus schöner zu fahren, aber es ging. Bin den Mustang vorher auch als Daily gefahren.

Nachdem ich aber ein KW V1 verbaut habe (steht auf höchster legaler stufe) ist mir der Wagen für einen Daily einfach viel zu hart. Langstrecke versuche ich mit dem inzwischen sogar zu vermeiden. Dafür wären Reifen mit 40er Querschnitt wohl doch angenehmer um wenigstens etwas mehr Dämpfung zu haben.

PS: Nicht falsch verstehen, das KW Fahrwerk ist TOP, vorallem die Kurvenlage ist um Welten besser. Aber für einen Daily mit 30er Querschnitt ist mir das inzwischen zu hart.

Deine Antwort
Ähnliche Themen