ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Muss ich meinen Auto mit EA189 Motor die neue Software aufspielen lassen ??

Muss ich meinen Auto mit EA189 Motor die neue Software aufspielen lassen ??

VW Touran 1 (1T)
Themenstarteram 7. Januar 2017 um 10:43

Hallo,

habe heute das Schreiben von VW bekommen das ich in der VW Werksatt die neue Software

aufspielen lassen soll.

Ich bin mit meinem Fahrzeug bei einer freien Werksatt, die von der neuen SW nichts hält und

sagt, das diese rechtlich nicht bindend ist, da das Anschreiben ansonsten von der Zulassungsstelle kommen

müsste. Wenn ich unseren Dobrind richtig verstanden habe, hat VW ja die Typenzulassung nicht verloren, daher frage ich mich ob ich diese überhaupt machen soll ? Habe doch schon einige unschöne dinge bei der Umrüstung gehört.

Wie seht ihr das ?

Danke

Ähnliche Themen
17 Antworten

Muss ich die Umrüstung machen lassen?

Diese Frage stellen sich viele VW-Kunden. Die Antwort lautet ganz klar: NEIN. Es gibt keine Pflicht zur Umrüstung. "Wenn man das Update nicht will, wird es auch nicht gemacht", so VW-Sprecher Nicolai Laude. Der Kunde werde darüber informiert, dass das Update ansteht und welche Folgen eine Verweigerung haben könnte. Der Kunde könne aber frei entscheide

OK, der Kunde kann selber entscheiden, ob die Betriebserlaubnis erlischt, solange man die Abgaseinstufung nicht umschlüsseln lässt, was nicht geht.

Zumindest hatte ich das bisher so gehört: wenn man weiterhin ein zulassungsfähiges Auto haben will, muss man das Update machen.

Was denn nun?!

Mach das scheiss Update einfach. Es hat keine Negative auswirkungen auf den Verbrauch und die Leistung. Also hört entlich auf zu jammern.

Zitat:

@i need nos schrieb am 7. Januar 2017 um 20:02:38 Uhr:

. . . bisher so gehört: wenn man weiterhin ein zulassungsfähiges Auto haben will, muss man das Update machen.

Schätze, "zulassungsfähig" ist der entscheidende Punkt.

Noch hat er keine Updateaufforderung von einer Behörde bekommen, irgendwann ist es dann aber so weit. Dann kann er sich auch weiterhin verweigern.

Und sich sein Auto ins Wohnzimmer stellen und es dort täglich bewundern! :D

Seine freie Entscheidung. :)

Oder Verkaufen in Länder denen sowas einfach egal ist.

Irgendwann kommt der Punkt wo man nicht mehr rum kommt. Sie zwingen dich nicht es zu tun, nur lassen sie dich nicht mehr legal auf die Straße. Z.b. ohne Umrüstungsbescheinigung darf man das Auto nicht mehr zulassen. Verkaufen fällt dann weg, der Preis im Inland wird ins bodenlose fallen. Nur wenn man es umrüstet wird es wieder interessant oder halt gleich in den Export schickt.

Zitat:

@GolfIIGTI schrieb am 7. Januar 2017 um 21:25:41 Uhr:

Mach das scheiss Update einfach. Es hat keine Negative auswirkungen auf den Verbrauch und die Leistung. Also hört entlich auf zu jammern.

das hört sich ja durchaus so an, als wenn Du wie laut Deinem NickNamen noch einen (nicht falsch verstehen, ist nicht negativ gemeint, ich hätte auch gerne einen 2er GTI;)) Golf 2 fährst und deswegen kein Feeling für Softwareupdates hast;)

Updates sind nicht immer gut für den Kunden: siehe z.B. Update für den 1,4er Dualcharger mit 160 PS im z.B. Golf 6. Nach einem bestimmten Update hatten die Dinger einfach keinen Dampf mehr. Oder mein Golf 7R bekam ein Update und hatte danach null Sound, weil die Auspuffklappen dauerhaft geschlossen waren.

Ausserdem ist ein bereits vorgenommenes "Chiptuning" per geflashter modifizierter Software dann auch gelöscht.

Es gibt also genug Gründe zu hinterfragen, ob man ein Update machen MUSS, wenn man ansonsten aus eigener Sicht keine Notwendigkeit sieht;)

@i need nos Ich arbeite bei VW und weis was Updates machen. Betreff SW tuning, wenn es Eingetragen ist werden die Kosten für das neue Tuning übernommen. Bei den "illegalen" pech gehabt. Klar ist es scheisse das da eine Mogelsoftware drauf ist, aber irgendwann ist auchmal gut mit der Hetzerei.

schön und gut: bloß weil man bei VW arbeitet muss man noch lange nicht Spezi in Softwarefragen sein...

Nochmal: so manches Update hat für den Kunden keine Vorteile und sogar Nachteile gebracht. Wollte das nur erwähnt haben, weil das vielen nicht bewusst ist. Ich will auf keinen Fall eine Hetzkampagne gegen die Abgasupdates voran treiben. Bin da auch eher anders herum gepolt und sage "meine Güte, man kann es eh nicht verhindern, also warum stellt man sich dann so quer und setzt sich damit selber unter Stress?!";)

Das mit dem "VW übernimmt die Kosten für das Neuaufspielen eines Chiptunings" muss man jetzt aber wirklich mal differenzierter darstellen als Du es tust, weil so mancher Tuner (noch) keinen Datensatz für die Abgasupdates hat udn sich da auch so mancher Tuner von distanziert, darauf ein Tuning aufzubauen. Heißt für den Kunden also, dass VW die Kosten für das Tuning übernimmt, aber ein neues nicht verfügbar ist, man also ab da wieder serienmäßig fahren muss. Und das ist, wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat, mehr als ärgerlich!!!

Diese illegale Software hat VW doch nicht einfach so aus Spaß oder nix zu tun aufgespielt. Dafür gab es einen bestimmten Grund, und zwar weil die Abgas-Vorgaben im Straßenbetrieb bzw. im Dauerbetrieb ohne Schäden am Motor oder an der Abgasanlage nicht zu halten sind. Weder EU noch Bundestag noch irgendwelche Regierungen können die Naturgesetze aufheben und neue Gesetze in Physik oder Chemie einführen. Wenn VW sagt, dass das NOx-Problem durch andere Software gelöst wird, dann fragt es sich, warum der Hersteller diese "richtige" Software nicht gleich verwendete, sondern erst nach einem weltweiten und milliardenschweren Skandal.

Der Punkt ist, dass die "neue" Software Motor und Abgas-Anlage auf Dauer in "Prüfmodus" schaltet, wofür die Technik gar nicht ausgelegt ist und weswegen VW die illegale Software überhaupt eingesetzt hat. Hätte der "Prüfmodus" keine Folgeschäden, wäre die illegale Software erst gar nicht notwendig.

Die Politik macht unrealistische Vorgaben, die Industrie betrügt, tut aber so, als ob sie diese Vorgaben erfüllen würde, Politik weiß davon bestens Bescheid. Wenn der Gag doch raus fliegt, will niemand dafür zu tun haben. Der Leidtragende ist der Käufer, der mit der neuen Software einen vorprogrammierten AGR- oder Motorschaden bekommt.

Momentan funktioniert mein Auto einwandfrei und ich werde es nicht freiwillig kaputt machen lassen. Wenn die Zulassung entzogen wird, dann melde ich es auf meinen Wohnsitz in Spanien an.

Woher weißt du das die Software schäden verursacht? Welche Naturgesetze sollen bitte Verletzt werden?

Das es geht hat VW selber gezeigt beim neuen 2,0 TDI sowie auch Mercedes. Die haben die NOx Werte eingehalten bei RDE Fahrten.

Dass die Software Schäden verursacht, ist der eigentliche Grund für Wertverlust von Autos mit EA 189. Fakten für diese Schäden gibt es inzwischen mehr als genug, zig Threads und Berichte allein in diesem Forum plus Facebook-Gruppen etc. Die Naturgesetze sagen, dass bei der Verbrennung irgendwas entsteht. Im Fall von Dieselmotoren - entweder NOx, oder Ruß.

Dann taugt der Motor wohl nichts wenn er Schäden bekommt wenn er so läuft wie es die Gesetzgebung vorgibt.

Reduziert man NOx gibt es etwas mehr Ruß. Wo ist das Problem? Die Fahrzeuge haben alle nen DPF. Der Ruß ist nicht das Problem, der wird oxidiert. problematisch ist nur Asche und die kommt zu großen Teile aus Additiven von Öl. Wenn es keine Olsäufer sind lebt der Filter evtl minimale kürzer. Das ist ein Verschleißteil das irgendwann dran ist. Er muss 160tkm durchhalten nach der Gesetzgebung und fertig. Der Rest ist Bonus.

Zitat:

@Provaider schrieb am 15. Januar 2017 um 01:39:41 Uhr:

Woher weißt du das die Software schäden verursacht? Welche Naturgesetze sollen bitte Verletzt werden?

Das es geht hat VW selber gezeigt beim neuen 2,0 TDI sowie auch Mercedes. Die haben die NOx Werte eingehalten bei RDE Fahrten.

ich glaube nicht, dass jemand weiß, dass Schäden entstehen, aber man vermutet es eben. Es wurde bereits an zu vielen Stellen erwähnt bzw. unsachlich durcheinander geschrieben, dass die Motoren einen Bauteilschutz haben, der angeblich grundsätzlich dafür verantwortlich ist, dass die geforderten Abgaswerte im Alltag nicht eingehalten werden können.

Die neuen Motoren haben eine anderen , angepasste Hardware. Ich glaube nicht, dass man darüber diskutieren kann, dass die älteren Motoren nur per Softwareanpassung auf die geforderten Abgaswerte kommen können;)

Also creasot ist da ja andere Meinung. Für ihn das ein Fakt der wohl bewiesen scheint.

 

Die Motoren müssen gar nicht im ganzen Kennfeld die Abgaswerte einhalten sondern nur in den Lastpunkten die NEFZ relevant sind und das auf der Straße wie auf dem Prüfstand. Das Umschalten zwischen zwei Kennfelder war das illegale.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Muss ich meinen Auto mit EA189 Motor die neue Software aufspielen lassen ??