ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Muscle Car: Mustang, Camaro und Co. Unterhaltskosten?

Muscle Car: Mustang, Camaro und Co. Unterhaltskosten?

Chevrolet
Themenstarteram 18. Juni 2013 um 14:13

Hey,

suche derzeit ein Muscle-Car...

Spritverbrauch, Steuer und Versicherungskosten sind mir bekannt. ABER: Was kostet z.B. ein kleiner bzw. großer Kundendienst. Wie teuer sind überhaupt Ersatzteile und wie leicht sind die zu bekommen? Sonst denke ich ist so ein Auto durchaus alltags-tauglich!

(Ich rede von einem Ford Mustang oder Chevrolet Camaro, beides neuere Generation von ca. 2010)

Beim Mustang wäre es wohl der 4.6 V8 aus dem GT Premium und beim Camaro der 3.5 V6 mit 305 PS.

Danke

Ähnliche Themen
21 Antworten

Den Camaro bekommt man in Deutschland offiziell. Warum also dann zu einem importierten V6 greifen?

Typklasse kannst du im Web nachschlagen und durchrechnen kann das sicherlich deine Versicherung.

Steuer kannst du auch im Web berechnen.

Ersatzteile kriegst du für den Camaro sicherlich problemlos bei jedem Opel/Chevrolet Dealer die den Wagen auch verkaufen.

Ansonsten bekommt man die Teile sicherlich auch ohne weiteres in den Staaten.

Das gleiche kannst du im Prinzip auch auf die neueren Mustangs übertragen mal abgesehen von der Tatsache das es den neuen hier in D nie offiziell gab. Dies ändert sich aber mit der nächsten Generation!

Hab ich nicht irgentwo mal gelesen das der Mustang 2015 nach Schland kommt?

Zitat:

Original geschrieben von T-Bird70

Hab ich nicht irgentwo mal gelesen das der Mustang 2015 nach Schland kommt?

Ja, das soll kommen. Aber eventuell nicht mit vernünftigen Motoren, ob der V8 nach Deutschland kommt ist wohl noch unklar. Und einen Mustang mit 4-Zylinder (kein Scherz!) ist für mich ähnlicher Frevel wie auf die Daewoos das Chevrolet-Emblem zu kleben (und nein, die meisten Fake-Chevy-Fahrer wissen nicht, dass sie einen Koreaner fahren sondern denken es wäre ein amerikanisches Auto).

Aktuelle Gerüchte sprechen von einem 2,0-2,3l I4, der es aber nur auf den euroäischen, nicht den amerikanischen Markt schaffen wird. Historisch ist das zwar zulässig, aber mit dem aktuellen Mustang hatte man ja die Hoffnung, dass sich Ford wieder auf die Werte des Ur-Mustang besonnen hat...

Allerdings ändern sich die Infos noch mit jedem neuen Gerücht, vielleicht wird man doch den V8 als Option nach Europa bringen oder vielleicht werden auch die Amerikaner einen Vierzylinder als Basismotor bekommen.

vg, Johannes

Ein Mustang ohne V6/V8 ist aus meiner Sicht kein Mustang.

(Ich bevorzuge nur V8)

Ich klinke mich einfach mal in das Gespräch ein,da ich auch interesse an einem Mustang GT mit 305 Ps habe.

Vorhin rief ich bei meiner Versicherung an,ich würde im Quartal 202€ bezahlen,das sind nur 18€ als mehr als ich jetzt für meinen GTI zahle,geht doch.

Fahre auf 43%,angefragt wurde für Teilkasko mit 150€ SB.

Nur die Steuern werden deutlich höher ausfallen,aber das sollte man in kauf nehmen finde ich.

Spritverbrauch wird wohl ähnlich wie beim GTI sein,evtl.etwas höher ausfallen.

Kann ihn von 6 L fahren wenn ich sparsam bin (was selten passiert :D) oder mit Vollgas über die Autobahn jagen wo ich dann auf fast 18L/100 km komme.

am 18. Juni 2013 um 18:56

Zitat:

Original geschrieben von Mindsphere

Ein Mustang ohne V6/V8 ist aus meiner Sicht kein Mustang.

(Ich bevorzuge nur V8)

Ich klinke mich einfach mal in das Gespräch ein,da ich auch interesse an einem Mustang GT mit 305 Ps habe.

Vorhin rief ich bei meiner Versicherung an,ich würde im Quartal 202€ bezahlen,das sind nur 18€ als mehr als ich jetzt für meinen GTI zahle,geht doch.

Fahre auf 43%,angefragt wurde für Teilkasko mit 150€ SB.

Nur die Steuern werden deutlich höher ausfallen,aber das sollte man in kauf nehmen finde ich.

Spritverbrauch wird wohl ähnlich wie beim GTI sein,evtl.etwas höher ausfallen.

Kann ihn von 6 L fahren wenn ich sparsam bin (was selten passiert :D) oder mit Vollgas über die Autobahn jagen wo ich dann auf fast 18L/100 km komme.

Hat Dein GTI auch einen V8 ?

Oder wie kommst Du darauf, das ein V6 kein Mustang ist ?

Bleib lieber beim GTI ;-)

Zitat:

Original geschrieben von FSchuett

Hat Dein GTI auch einen V8 ?

Oder wie kommst Du darauf, das ein V6 kein Mustang ist ?

Bleib lieber beim GTI ;-)

Der Mustang wurde in den 60ern vom Marketing mal so beworben, dass mit dem V8 für den Mann und den V6 für die Frauen für alle was dabei ist (zur Betonung: das war in den 60ern, damals war das Frauenbild noch ein anderes!). Vierzylinder gab es überhaupt nicht, obwohl es später durchaus mal welche gab (Mustang II und III). Allerdings sind diese beiden Generationen nicht unumstritten, weil irgendwie das gewisse "etwas" gefehlt hatte, was der erste Mustang hatte und mit der aktuellen Generation wieder einziehen konnte.

Ein Golf GTI hat eine ganz andere Historie. Zum einen ist es ein deutsches Auto - auch wenn durch die Globalisierung heute die Autos immer ähnlicher werden konnte man bei erscheinen des Golf 1 den amerikanischen und deutschen Automarkt überhaupt nicht vergleichen. Die deutschen Fahrzeuge waren von einzelnen Ausnahmen abgesehen durchweg kleiner, spartanischer und leistungsschwächer.

Auch wenn sowohl GTI als auch Mustang bezahlbare Fahrzeuge mit relativ hoher Leistung sind (eigentlich damals wie heute) spielt sich das ganze eben auf verschiedenen Märkten und unter unterschiedlichen Rahmenbedingungen ab. Das zieht sich bis heute durch, weshalb ein GTI eigentlich ein 4-Zylinder sein muss (als es noch 6-Zylinder im Golf gab liefen die unter anderen Bezeichnungen) während es zu einem Mustang nicht so recht passen mag. Es steckt einfach eine andere Historie dahinter.

Vielleicht war die Aussage etwas ungeschickt, dass ein V6 kein Mustang sei ;) Natürlich ist ein V6 ein Mustang (vor allem in den USA hatte ich zeitweise den Eindruck, dass man im Alltag fast mehr sieht als V8), aber es ist durchaus legitim zu sagen, dass der V8 nochmal eine etwas andere Faszination auslöst. Gerade und vor allem auch in Deutschland, wo 8-Zylinder eben alles andere als verbreitet sind.

vg, Johannes

Zitat:

Original geschrieben von MrXY

Zitat:

Original geschrieben von FSchuett

Hat Dein GTI auch einen V8 ?

Oder wie kommst Du darauf, das ein V6 kein Mustang ist ?

Bleib lieber beim GTI ;-)

Der Mustang wurde in den 60ern vom Marketing mal so beworben, dass mit dem V8 für den Mann und den V6 für die Frauen für alle was dabei ist (zur Betonung: das war in den 60ern, damals war das Frauenbild noch ein anderes!).

Naja, ich find es passt für heute auch noch :D

Für den Spritverbauch würde ich Spritmonitor zu Rate ziehen, dort sieht man was möglich ist. Anhand der Verbrauchsspanne dort kann man auf das Fahrprofil der Fahrer schließen und sich entsprechend einordnen. :D

Ich hab meinen 07er Mustang GT (4.6L 305PS), als er noch Serie war, im Alltag mit 11,5-12,5L gefahren, wenig Langstrecke (<20km/ Weg). Auf Langstrecken waren durchaus auch 10L drin ohne zum Verkehrshindernis zu werden.

Mein Vater braucht mit seinem 13er Camaro (V8) im Schnitt 12L bei fast ausschließlich Langstrecke. Aber der hat ja auch nochmal fast 1,5L Hubraum und 120PS mehr.

Ersatzteile sind beim Mustang recht günstig, oder zumindest günstiger als bei VW. :D Das Problem ist in den USA sind die Teile günstig, Zoll und Steuer und Transport kommen aber immer drauf. Beim Deutschen Teileimporteur kommt halt sein Aufschlag drauf, man hat also die Wahl zwischen günstiger und Auffwand oder schnell und teurer. Verschleißteile, Öl-/ Innenraumfilter, Keilrippenriemen, etc. sind Problemlos hier zu bekommen und nicht teuer. Sollte was exotisches kaputt gehen was importiert werden muß, kanns halt dauern.

Der Camaro hat das Problem so nicht , da er hier offiziell verkauft wird und es eine entsprechende Infrastruktur gibt. Ob das die Teile allerdings billiger macht wage ich zu bezweifeln.

 

Zitat:

Original geschrieben von MrXY

Der Mustang wurde in den 60ern vom Marketing mal so beworben, dass mit dem V8 für den Mann und den V6 R6 für die Frauen...

;)

 

 

am 19. Juni 2013 um 8:49

Zitat:

Original geschrieben von FSchuett

Zitat:

Original geschrieben von Mindsphere

Ein Mustang ohne V6/V8 ist aus meiner Sicht kein Mustang.

(Ich bevorzuge nur V8)

Ich klinke mich einfach mal in das Gespräch ein,da ich auch interesse an einem Mustang GT mit 305 Ps habe.

Vorhin rief ich bei meiner Versicherung an,ich würde im Quartal 202€ bezahlen,das sind nur 18€ als mehr als ich jetzt für meinen GTI zahle,geht doch.

Fahre auf 43%,angefragt wurde für Teilkasko mit 150€ SB.

Nur die Steuern werden deutlich höher ausfallen,aber das sollte man in kauf nehmen finde ich.

Spritverbrauch wird wohl ähnlich wie beim GTI sein,evtl.etwas höher ausfallen.

Kann ihn von 6 L fahren wenn ich sparsam bin (was selten passiert :D) oder mit Vollgas über die Autobahn jagen wo ich dann auf fast 18L/100 km komme.

Hat Dein GTI auch einen V8 ?

Oder wie kommst Du darauf, das ein V6 kein Mustang ist ?

Bleib lieber beim GTI ;-)

Hallo,

hat er auch nicht geschrieben, sondern das für ihn ein Mustang ohne V6/V8 kein richtiger Mustang ist und für mich passt ein 4Zylinder Motor auch nicht zur Grundidee des Mustangs.

Eine Anmerkung/Frage habe ich noch. Der Ur- Mustang lief doch unter Ponycar und zählte nicht zu den Musclecars, ebenso der Camaro. Hat sich die Einordnung mit der neuen Generation geändert oder ist das nur der inflationären Verwendung des Begriffs Musclecar geschuldet ???

Um es einmal mit wenigen Worten grob einzuordnen:

Ponycar bezeichnet eine Fahrzeuggröße. Ein Pony ist und war eben auch damals ein kleines Pferd. Der Ur-Mustang ist ein in der damaligen Zeit vergleichweise kleines Fahrzeug gewesen. Um nicht zu sagen, ein Frauenauto. (Ohne negative Begriffsbesetzung bitte.) Hier geht es nicht unbedingt um hohe Motorleistung. Auch ist die Ausstattung meist typisch amerikanisch üppig gehalten.

Musclecar kennzeichnet weniger die Fahrzeuggröße als vielmehr die Eigenschaft, Gimmicks in der Ausstattung wegzulassen, damit die Anschaffungskosten gering gehalten werden können. Dafür kommt dann aber ein großer Motor mit mächtig Dampf unter die Haube. Das sind also einfach gehaltene Autos mit reichlich Bumms. Muskelspiel eben.

Ponycar ist schon richtig. Aber die muscle cars sind m.E. relativ ausgestorben (bzw. in Frage kommende Modelle werden selten so bezeichnet), weshalb das oft durcheinandergeworfen wird. Ist mir auch schon passiert muss ich zugeben.

@deville73: interessant, ich hätte es gerade umgekehrt definiert. Ponycar -> günstiges Fahrzeug mit ordentlich Leistung, bezeichnet i.d.R. ein Fahrzeugmodell. Das muscle car dagegen eher ein günstiges medium bis full-size-Auto mit ordentlich Leistung - oft auch ein besser motorisierter Ableger eines Modells. Aber deine Definition scheint besser zu passen.

vg, Johannes

Zitat:

 

Eine Anmerkung/Frage habe ich noch. Der Ur- Mustang lief doch unter Ponycar und zählte nicht zu den Musclecars, ebenso der Camaro. Hat sich die Einordnung mit der neuen Generation geändert oder ist das nur der inflationären Verwendung des Begriffs Musclecar geschuldet ???

Den Begriff Musclecar kann sowieso jeder so interpretieren wie er möchte.

Früher wurde da eher getrennt. Heute ist einfach alles Muscle was halt odentlich Leistung hat. Egal ob Lambo, Mercedes oder US-Car...

Genau das meinte ich damit,Mustang ist für mich eine V8 Legende.

Und nein,mit dem GTI kann man das eben nicht vergleichen,das war auch nicht der sinn und zweck meines anderen textes.

Sicherlich bleibe ich (vorerst noch,kann sich aber jederzeit ändern) noch beim GTI.

Aber die interesse an einem V8 Mustang ist einfach sehr groß.

Siehe thread "Ford Mustang - kaufberatung..."

Mehr als den Spritverbrauch und die Versicherungssumme habe ich nicht vergleichen wollen....funktioniert auch garnicht,da der Mustang ein komplett anderes Fahrzeug ist.

Mich juckt einfach der Sound und die Leistung von einem V8 mehr,als der von einem V6.

That´s all.

Zitat:

Original geschrieben von cactusami

Zitat:

 

Eine Anmerkung/Frage habe ich noch. Der Ur- Mustang lief doch unter Ponycar und zählte nicht zu den Musclecars, ebenso der Camaro. Hat sich die Einordnung mit der neuen Generation geändert oder ist das nur der inflationären Verwendung des Begriffs Musclecar geschuldet ???

Den Begriff Musclecar kann sowieso jeder so interpretieren wie er möchte.

Früher wurde da eher getrennt. Heute ist einfach alles Muscle was halt odentlich Leistung hat. Egal ob Lambo, Mercedes oder US-Car...

Ja der Begriff Muscle Car ist schwammig, aber ein Lambo!? :eek: Der war und ist schon immer ein Sportwagen. Muscle Cars sind explizit keine Sportwagen sonder überdurchschnittlich motorisierte Mittelklasse Coupes und Limosinen. Der early Stang war dafür zu klein und zu schwach, aber spätestens ab dem 69er ist die Grenze fließend.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Muscle Car: Mustang, Camaro und Co. Unterhaltskosten?