ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Muldenkipper und Kran-LKW

Muldenkipper und Kran-LKW

Themenstarteram 25. Februar 2016 um 11:57

Hi,

ich wollte mal wissen, wie denn die meisten Muldenkipper davor gesichert werden, dass mal wieder mit hochgeklappter Mulde losgeeiert wird...? Lässt sich die Geschwindigkeit nicht über Schrittgeschwindigkeit erhöhen, oder ist es nur eine Kontrollleuchte? Wie wird das ganze denn dann gesichert? Mulde ablassen, verriegeln und anschließend die Hydraulik ausschalten?

Bzgl. Kränen hätte ich die Frage, ob für Kräne Sonderregelungen innerhalb der StVO gelten? Oft ragt der Kranausleger im Straßenbetrieb ja weiter als 50cm über die Front des LKW hinaus...

Und gibt es dafür ne Norm oder muss das individuell für die Kräne getüvt werden?

Gruß

"Der Neue"

Beste Antwort im Thema

Es gibt Geraete bei denen die Geschwindigkeit begrenzt ist wenn Ausleger oder die Ladung bestimmte Hoehen oder Gewichte erreichen. Und es gibt grad genug wo das nicht der Fall ist, sonst wuerde YouTube nicht all diese tollen Videos anbieten mit abgerissenen Kippern auf der Autobahn.

Ich denke es ist wert das einfach zu akzeptieren und nicht andere als Dummkopfe zu bezeichnen nur weil man es selbst nicht besser weiss. Ich finde solche Streitereien um nichts eher unhoeflich und unproduktiv.

In vielen Faellen liesse sich da wahrscheinlich was nachruesten und welcher Chef zahlt das gerne?

 

Pete

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Bei den Muldenkipper ist ein Sensor.

Solange die Mulde nicht ganz unten ist kann man nur langsam fahren.

Man kann den Sensor überbrücken. Mache ich aber nicht. Will kein Bild in der Zeitung sehen wo ich an einer Brücke hänge.

Der Spott von den Kollegen wäre auch mir sicher.

Wie weit der Kranausleger im eingefahrenen Zustand nach vorne noch herausragen darf, dafür gibt es irgendwo Gesetze.

Themenstarteram 25. Februar 2016 um 14:29

Hey, super vielen Dank!

Du weisst nicht zufällig, seit wann die Hersteller mit Sensoren an der Stelle arbeiten?

Und wie wird dir als Fahrer angezeigt, dass die Mulde vollständig eingefahren ist, bzw kannst du dann nicht losfahren oder wird, dir das nur angezeigt und alles ist sonst wie immer?

Gruß

am 25. Februar 2016 um 15:43

Ist die Kipperpumpe an, gibt es dafür eine Kontrolleuchte. Auch die Geschwindigkeit des LKW ist stark eingeschränkt (tut der Kipperpumpe ja auch nicht gut dauernd mitzulaufen). Als Anzeige ob die Kipperbrücke unten ist, kann ich den Rückspiegel empfehlen, bei unsicherheit auch mal aussteigen. Bei manchen Fahrzeugen (in den neuen meistens) gibt es auch noch eine Anzeige ob die Brücke ganz unten ist. Ist die Kipperpumpe abgeschaltet geht auch keine Brücke mehr hoch.

Bei den Unfällen mit angehobener Brücke mit hoher Geschwindigkeit irgendwo gegengedonnert zu sein oder etwas abgeräumt zu haben ist regelmäßig irgendwas oberfaul. Beim entladen irgendwo reinzufahren ist auch weiterhin möglich, da gilt halt Augenauf und Hirn an (eine App gibts dafür noch nicht).

Das mit der Geschwindigkeitsbegrenzung ist aber neu, sowas hab ich bei noch keinem Kipper gesehen.

Der Kran darf vorne über stehen. Steht alles in der Stvzo

am 25. Februar 2016 um 19:43

4-Achs Axor der 2. Serie hat auf jeden Fall sowas. MAN auch. Nur dort wo die Kipperpumpe nachträglich eingebaut wird, gibst noch unbegrenzte.

bei mir ist der Nebenantrieb am Motor verbaut.

da gibt es keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Die kann ich bei voller Fahrt ein und ausschalten. Wenn nötig kann der Kies auch bei 80 Km/H auf der

Autobahn gestreut werden :)

Bei den Getriebeabhängigen Nebenantrieben ist meistens die Drehzahl begrenzt. Deshalb fährt er dann

auch nicht so schnell.

 

zur Frage:

Wenn der Kipper nicht ganz unten ist "brennt" eine Kontrollampe.

Du bekommst bei erhöhter Drehzahl sprich während der fahrt niemals den Nebenantrieb eingeschaltet erzähl nicht so einen Stuss.

Ähm...entschuldigung worti aber....

ich fuhr vor 3Jahren einen Scania und dort konnte ich zu jeder Zeit

den Nebenantrieb/Pumpe einschalten...ich hatte sowas zuvor noch nie gesehen/gekannt-

geschweige es überhaupt auszuprobieren.

Ich trauere der Kiste heute noch nach!

Zitat:

@worti32 schrieb am 26. Februar 2016 um 19:43:45 Uhr:

Du bekommst bei erhöhter Drehzahl sprich während der fahrt niemals den Nebenantrieb eingeschaltet erzähl nicht so einen Stuss.

Wenn der Nebenantrieb am Motor angeflanscht ist läuft die Pumpe immer mit. Da Sitzt dann nur ein Ventil dran damit die keinen Druck aufbaut und das Öl in der Pumpe im Kreis pumpt, also sich nur selber damit schmiert. Die könnte man wärend der Fahrt problemlos einschalten.

Auch kann ich mir das mit der Geschwindigkeitsbegrenzung nicht ganz vorstellen. Bei Werksseitig verbauten Kippern an Fahrgestellen ist das zwar möglich, aber sobald das ein Sattelzug mit Kipper ist dann ist da nichts mehr Begrenzt auch wenn der Kipper oben ist. Bei Eingeschaltetem Nebenabtrieb sieht das wieder anders aus.

Das sind 2 verschiedene Systeme,

das eine mit dem Einschaltbaren Nebenantrieb ist der Neben antrieb am Getriebe Gekoppelt,

der Andere der sich immer ein schalten Lässt ist Motorseitig angeflanscht wird aber Drehzahlbegrenzt maximal 1200 umin,

Und wegen dem Losfahren mit angehobener Brücke bzw Container erstens ist er eh Drehzahl begrenzt und zweitens sollte man halt auch das Hirn einschalten.

Fahr zwar keinen Kipper aber nen Baustoffkran. Da wenn der nebenantrieb läuft ist die drehzahl begrenzt und er schaltet auch nicht. Sollte der kran angehoben sein bekomm ich ne große rote meldung im Display und sobald ich los fahre Piepst er laut.

Zitat:

@worti32 schrieb am 26. Februar 2016 um 19:43:45 Uhr:

Du bekommst bei erhöhter Drehzahl sprich während der fahrt niemals den Nebenantrieb eingeschaltet erzähl nicht so einen Stuss.

Dann lade ich dich mal herzlich zu einer Probefahrt ein. Falls es nicht funktioniert darfst du hier gerne

schreiben da ich "Stuss" erzähle.

Falls nicht erwarte ich von Dir das du deine Aussage wieder zurück nimmst.

Vielleicht sollte man sich einfach vorher informieren bevor man "Stuss" über andere schreibt.

Es steht ja deutlichda, das der Nebenantrieb am Motor verbaut ist.

Der Lkw ist übrigens ein Scania G 480 8x4 ohne Kupplungspedal EZ. 2013

Es gibt Geraete bei denen die Geschwindigkeit begrenzt ist wenn Ausleger oder die Ladung bestimmte Hoehen oder Gewichte erreichen. Und es gibt grad genug wo das nicht der Fall ist, sonst wuerde YouTube nicht all diese tollen Videos anbieten mit abgerissenen Kippern auf der Autobahn.

Ich denke es ist wert das einfach zu akzeptieren und nicht andere als Dummkopfe zu bezeichnen nur weil man es selbst nicht besser weiss. Ich finde solche Streitereien um nichts eher unhoeflich und unproduktiv.

In vielen Faellen liesse sich da wahrscheinlich was nachruesten und welcher Chef zahlt das gerne?

 

Pete

Themenstarteram 24. März 2016 um 14:22

Hey,

super. Sorry, dass ich mich jetzt erst wieder melde. Die Antworten haben mich echt informiert :)

Gibt es denn bei den neueren "begrenzten LKW" eine Maximalgeschwindigkeit im "begrenzten/gedrosselten Zustand", also wenn die Mulde oben ist.

Kann mir da heutzutage kaum vorstellen, dass man sagt es wird einfach geregelt per Drehzahl und LKW abhängig ergibt sich dann ne Geschwindigkeit...Schätze doch Deutschland hat das wieder geregelt, dass eine Geschwindigkeit von maximal X km/h nicht überschritten warden darf?

Gruß geht raus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Muldenkipper und Kran-LKW