ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Motorschaden? HILFE!!!

Motorschaden? HILFE!!!

Themenstarteram 18. März 2009 um 11:16

Ich fahre einen Fiat Cinquecento Baujahr 97. Ich habe ihn vor ca. 1 Jahr für 800 Euro gekauft. vor nem halben Jahr musste er in die Werkstatt --> 750 Euro. Vor 3 Wochen musste ich meinen TÜV erneuern. Dafür war er wieder in der Werkstatt und sie mussten noch ein paar Dinge reparieren damit er duch den TÜV kommt --> 500 Euro.

Danach war ich eine Woche im Urlaub und am Sonntag auf die Autobahn gefahren.

Ich fahre als 1-2 mal die Woche zu meinem Freund. 80 km, 1 Stunde Fahrzeit mit 120 km/h auf der Autobahn. 130 km/h würd er schaffen, aber ich trete ihn nie ganz durch. Bis jetzt hat das auch immer geklappt...

Nur dieses mal hat es auf halber Strecke angefangen weiß hinten rauszuqualmen. Dann bin ich vom Gas runter und er war weg. Beim Gas geben kam er wieder. Dann ging es ne Weile mit 100 km/h gut bis es da angefangen hat zu qualmen. Mit 90 km/h bin ich dann den Rest der Strecke gefahren. Das ging noch. Kurz vor Ende wollt ich nochmal schauen was er macht und bin aufs Gas. Nur da ging gar nix mehr über 100 km/h! Gas durchgetreten! Als ich von der Autobahn runter bin hab ich erstmal gemerkt dass mein Auto total unruhig fährt. Und es hat sich angefühlt als würd ich ihn untertourig fahren... bei 40 km/h im 3. Gang!

Ähnliche Themen
28 Antworten
Themenstarteram 18. März 2009 um 11:26

Weiter gehts... dann bin ich noch zu meinem Freund gefahren und habe es über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag hab ich gesehen dass er Öl verliert.

Ich könnte echt kotzen, ich hab im mom absolut kein Geld, hab meinen letzten Monatslohn in das Auto investiert damit es neuen TÜV bekommt und ich dann erstmal meine Ruhe habe! Vonwegen.... und ich bin auf das Auto angewiesen, hab aber kein Geld es wieder reparieren zu lassen geschweige denn ein neues zu kaufen!

Ich bin dann trotzdem zu ner Werkstatt und der Mann hat gesagt er fährt nur noch auf 3 Zylinder und es rasselt drinnen.

Höchstwahrscheinlich sei es die Zylinderkopfdichtung und er hätte die letzte Reparatur schon nicht machen lassen bzw. nicht das Geld rein gesteckt. Der Motor sei einfach nur scheiße. Überall drückt es Öl raus (oben aus dem Vergaser) und das läuft dann am Motor runter auf die Straße. Er musste knapp 2 Liter Öl nachfüllen und die Zündkerzen waren anscheinend nicht richtig reingedreht. --> 40 Euro und er lief wieder wie vorher. Dann bin ich wieder auf die Autobahn nach Hause und promt nach ein paar Kilometer fängt das ganze wieder von vorne an... weißer Rauch, stottern, kaum Beschleunigung.

Ich moment fahre ich noch damit, aber ich merke wie es mit meinem Auto zu Ende geht...

Aber kann das wirklich sein, obwohl das Auto erst in der Werkstatt war und neuen TÜV bekommen hat???

Hätten die das nicht sehen müssen, bzw. haben die vll nen Fehler gemacht? Denn davor lief alles ganz normal.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, und das schnell!

Vielen Dank im vorraus!!!

Ich mach`mal `ne "Schnelldiagnose" und sage Zylinderkopfichtung. (3-400Euro).

Wenn er kalt ist,Kühlwasser auffüllen und dann schön langsam in die Werkstatt.(Abwrackprämie?)

grt. Fred

Das ist die Zylinderkopfdichtung. Hättest das Auto gleich stehen lassen wärs sicher auch nicht so schlimm, aber da du ja noch so lange gefahren bist ist mit großer Wahrscheinlichkeit mehr im Eimer.

Der TÜV macht keinen Kompressionstest, deswegen können die eine defekte ZKD auch nicht erkennen. Normal kostet so eine Reparatur ca. 300€ mit Kopf planschleifen, aber da du so weit gefahren bist kann es sein, dass das Wasser im Zylinder das Öl weggespült hat und der Kolben schön gefressen hat. Lassen Kopf runternehmen, dann weiß man mehr.

Themenstarteram 18. März 2009 um 15:25

Zitat:

Original geschrieben von derFred

Ich mach`mal `ne "Schnelldiagnose" und sage Zylinderkopfichtung. (3-400Euro).

Wenn er kalt ist,Kühlwasser auffüllen und dann schön langsam in die Werkstatt.(Abwrackprämie?)

grt. Fred

Der eine Typ aus der Werkstatt meinte das auch, aber es gäbe auch was was dagegen spräche.

Mein Kühlwasser ist voll und die Schläuche seien nicht hart (da sie ja bei sowas hart werden würden) aber auch nicht richtig weich.

Denkt ihr ich sollte es reparieren lassen? Oder vll nen neuen Motor einbauen? Oder gleich ein neuer Gebrauchtwagen kaufen?

Pro Reparatur: Ich hab es 2 mal in der Werkstatt gehabt und das wurde gemacht:

Bremsschläuche vorne (2St)

Faltenbalgsatz/Antriebswelle (2St)

Bremsflüssigkeit vorne (1L)

Antriebswellenmanschetten vorne

Ölwannendichtung

Zündkerzen (4St)

Motorenöl 10/40 (3.7L)

Ölfilter

Bremsscheiben vorne (2St)

Bremsbelagsatz/Scheibenbremse

Führungbolzen B-Klötze

Wartungsdienst

===> 769,10 Euro

Bremsbackensatz mit Bremszy.

Dichtung Zylinderkopfhaube

Keilriemen

Anschlagpuffer, Schalldämpfer (2St)

Bremsflüssigkeit hinten

Ventildeckel(satz)

Motor reinigen

TÜV (+vorfahren)

ASU

Motorenöl 10/40 (1.5L)

===> 508,15 Euro

Und was haltet ihr von dem Preis-Leistungs-Verhältnis?

Mein Vater vertraut auf den und wegen ihm war ich dort.

Also ich find die Preise verdammt teuer. Es wurden eigentlich nur Kleinigkeiten gemacht.

Ich sag mal so:

Bremsschläuche vorne (2St) --> 70€

Faltenbalgsatz/Antriebswelle (2St) --> 90€

Bremsflüssigkeit vorne (1L) --> bei Schläuchen incl.

Antriebswellenmanschetten --> vorne oben schon drin

Ölwannendichtung --> 80€

Zündkerzen (4St) --> 40€

Motorenöl 10/40 (3.7L) --> 40€

Ölfilter bei --> Ölwechsel incl.

Bremsscheiben vorne (2St) --> 130€

Bremsbelagsatz/Scheibenbremse --> bei Scheiben mit drin

Führungbolzen B-Klötze --> bei Scheiben mit drin

Wartungsdienst --> gibt nix groß zu warten, da schon mit Austauschen erledigt (Flüssigkeiten wie Scheibenwasser, Kühlflüsigkeit und Scheinwerfereinstellung wären das normal höchstens noch)

Ich komme incl ArbeitsZeit auf 450€. Je nachdem kann mna auch auf 500€ kommen, aber mehr sollte es nicht sein. Die Preise oben sind Material + Arbeitszeit, alles Material von Markenherstellern. Bremsen von ATE, Kerzen von NGK, Filter von Mann, Mancschetten von QH.

Ich finde nur die Posten seltsam dachte immer Bremsflüssigkeit wird als ganzes gewechselt und nicht getrennt vorne und hinten oder sind es bei diesem Fahrzeugtyp 2 getrennte Kreisläufe???

Wenn nicht halte ich diese Vorgehensweise für mindestens seltsam..

Nächster Punkt ich kenne zwar den 0,9 er Motor nicht habe/hatte aber das vergnügen mit dem 1,1 er (55 PS) dem 1,3er (75PS) Punto und dem 1,6 16V (103PS) Bravo.

Mein Bravo braucht ca.3,5 Liter Motoröl beim Ölwechsel.

Die beiden kleinen Maschinen waren 1,1 (ca 3,0L) und der 1,3 (ca. 3,2) jeweils incl. Ölfilter und eine Stunde ablaufen lassen.

Ok ist nur an den Markierungen der 1 Liter Flaschen bzw 5L Kanister abgelesen aber 3,7 Liter fürn 0,9 er da würd ich mal nachschlagen ob der wirklich soviel braucht.

Zu den Preisen an sich kann ich gar nichts sagen da ich Werkstätten wenn überhaupt nur zum Fehlerauslesen aufsuche

Zitat:

Original geschrieben von zozo

Ich finde nur die Posten seltsam dachte immer Bremsflüssigkeit wird als ganzes gewechselt und nicht getrennt vorne und hinten oder sind es bei diesem Fahrzeugtyp 2 getrennte Kreisläufe???

Wenn nicht halte ich diese Vorgehensweise für mindestens seltsam..

Nächster Punkt ich kenne zwar den 0,9 er Motor nicht habe/hatte aber das vergnügen mit dem 1,1 er (55 PS) dem 1,3er (75PS) Punto und dem 1,6 16V (103PS) Bravo.

Mein Bravo braucht ca.3,5 Liter Motoröl beim Ölwechsel.

Die beiden kleinen Maschinen waren 1,1 (ca 3,0L) und der 1,3 (ca. 3,2) jeweils incl. Ölfilter und eine Stunde ablaufen lassen.

Ok ist nur an den Markierungen der 1 Liter Flaschen bzw 5L Kanister abgelesen aber 3,7 Liter fürn 0,9 er da würd ich mal nachschlagen ob der wirklich soviel braucht.

Zu den Preisen an sich kann ich gar nichts sagen da ich Werkstätten wenn überhaupt nur zum Fehlerauslesen aufsuche

Mein Panda 900er braucht auch 3,7L Öl.

Ich finde den Preis überhaupt nicht unrealistisch. Bei der Arbeit ist doch schnell 4 - 5 Std. zusammen je nachdem wie fest gegammelt manche Schrauben sind. Das möchte die Werkstatt doch auch bezahlt haben. Der Motor bekommt tatsächlich 3,7 l Oel.

Ich stimme aber zu, es hört sich schwer nach einer defekten Zylinderkopfdichtung an. Ich würde auf jedenfall noch das Geld investieren und den Kopf abmontieren lassen um den genauen Schadensumfang ermitteln zu lassen. Jetzt hast Du soviel Geld in das Auto gesteckt, der ist ja dann wieder wie fast neu :);)

Gruss Carsten

Wo sollen da Schrauben festgerostet sein? Vielleicht an der Ölwanne, fast alle teile davon sind geschmiert, nur Ölwanne und Bremsschläuche können festgammeln. An den Bremsen sind es nur die 2 kleinen Stehbolzen und sonst keine Schrauben die man lösen muss. Das sind alles Schrauben, die man gut mit einer Gripzange aufbekommt, falls sich da eine wehrt. Als Stundensatz hab ich 70€ genommen für die Antriebswellenmanschette wurde ne ganze Stunde berechne dafür braucht kein Mechaniker länger.

Selbst bei 500€ ist das eine Differenz von 269€ Selbst bei 80€ die Stunde wären das mehr als 3 Stunden mehrarbeit. Das finde ich mehr als überzogen. Solche Preise kenn ich nur von Vertragswerkstätten, oder großen Ketten.

Nur mal aus Interesse ... woher kommst du denn ? Kann das irgendwie nicht erkennen hier. Vielleicht kann man ja wen empfehlen oder helfen.

Folgender Vorschlag: Du druckst dir aus dem I-Net ein paar Kreditangebote von möglichst dubiosen Leuten aus und plazierst diese so, das sie der Papi sehen kann. Wenn er dich darauf anspricht sagst du das du es reparieren lassen willst aber kein Geld hast (und dabei mit den Augen klimmpern).

Wenn du einen anderen kaufst, kann der Mist von vorne losgehen.

Also schön klimmpern und reparieren lassen.

Falls der Papi blind oder härter als gedacht ist dann "leih`" dir das Geld von ihm und vereinbare eine Ratenzahlung (und bei jeder Rate schön klimmpern). Meine Kinder können das prima. Soviel zur "Finanzierung".

Aus technischer Sicht stimme ich Alrik83 zu KLICK

grt. Fred

Hi, ein Haufen Geld was du schon in deinen Chinque versenkt hast, autsch...

Ich an deiner Stelle würde ein anderes Auto kaufen, klingt nämlich so, als ob sich dein Auto zu einem Fass ohne Boden entwickelt.

Für unter 5000.- Euro bekommst du schon recht gute Kleinwagen (Fiat Punto, Peugeot 206 oder VW Polo) mit besseren Abgasnormen und einer aktuelleren Sicherheitsausstattung.

Zitat:

Für unter 5000.- Euro bekommst du schon recht gute Kleinwagen (Fiat Punto, Peugeot 206 oder VW Polo) mit besseren Abgasnormen und einer aktuelleren Sicherheitsausstattung.

Für 5000€ kann man auch einen neuen FIAT Panda bekommen, mit der Abwrackpramie und FIAT Eco+.

Zitat:

Ich habe ihn vor ca. 1 Jahr für 800 Euro gekauft.

D.H. Juliejules könnte sich für 5000€ einen Panda holen. (Nur als Bsp.)

Naja, ein Auto für 800€ ist halt oft ein Fass ohne Boden. Da muss man Glück haben, egal welcher hersteller. Sowas sollte man eigentlich nur kaufen, wenn man viel selber machen kann oder jemanden kennt ders günstig macht. In einer Werkstatt wird man schnell arm mit so einem Wagen.

Allerdings ist an einem Cinque nicht viel dran viel was kaputtgehen kann. Ich würde mich in deinem Fall nach einem neuen Motor umschauen, die gibts oft günstig gebraucht. Bei deinem Kann man natürlich nochmal den Kopf abnehmen um zu schauen was enn nun hinüber ist, aber wenn du sol lange mit einem Kopfdichtungsschaden gefahren bist, dann hat ziemlich sicher ein Kolben schon gefressen, so dass die Reparatur bei so einem Wagen völlig unwirtschaftlich ist. Sollte es tatsächlich nur die Kopfdichtung sein, so wird das nicht so teuer, muss ja kein Zahnriemen oder sowas gewechselt werden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Motorschaden? HILFE!!!