ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Motorschaden, ein schönes Weinachtsgeschenk :(

Motorschaden, ein schönes Weinachtsgeschenk :(

Hallo Leute,

gestern war ich auf dem Weg nach Berlin, 50 KM von München entfernt gemütlich mit 120 dahingeglitten fing der Motor plötzlich an zu ruckeln und nahm kein Gas mehr an.

Also ab auf den Seitenstreifen und dort sprang er auch nicht mehr an.

Habe ihn dann vom ADAC in die Werkstatt meines Kumpels schleppen lassen und dort haben wir dann erstmal Kompression gemessen. Ergebnis alle Zylinder 14 Bar außer Nr. 4 - 0 Bar :(

Haben dann mit einem Indoskop schon mal reingeschaut und gesehen das eines der Auslaßventile krumm ist :eek:

Nun zur Frage, wie kann das passieren?!

1. Das Autogas (seit 20000 km drin) schließe ich eigentlich aus da eine Mehrbelastung ja nur an den Einlassventilen erfolgt aber die sind ok!

2. Steuerzeiten (Zahnriemen oder Kette) können es ja auch nicht sein da alle anderen Zylinder ok sind und volle Kompression haben.

Was meiner Meinung nach bleibt wäre

A: eine gebrochene Ventilfeder (hab ich noch nie bei Audi von gehört)

B: ein verkanntetes Ventil im Schaft aber kann das bei "erst" 190000 km auftreten?

Jemand eine Idee woran es sonst noch liegen kann? Ob sonst noch was kaputt ist weis ich nach Sylvester dann nehmen wir den Kopf ab.

lg und frohes Fest!

Sascha

Ähnliche Themen
29 Antworten

Das ist wirklich eine sch.... Weihnachtsgeschenk.:eek:  Halte uns mal auf dem laufenden wie so etwas passieren kann.

 

Wünsche dir trotzdem noch ein besinnliches Weihnachtsfest.

Du bist nicht zu beneiden...aber immerhin ist es kein Totalschaden...und bietet dir dabei die Gelegenheit das ein oder andere Verschleißteil vorzeitig mitzuwechseln, so das du unter dem Strich noch was von gut hast

variante A oder B würde ich nicht ausschliessen wollen.möglich ist grundsätzlich alles,hatte letztes jahr nen kapitalen motorschaden an meinem 4,2er.wahrscheinlich ventil abgerissen,kolben zerschlagen und der hat sich einmal durch den motor gearbeitet,sah nicht schön aus das ganze.konnte sich bei audi auch niemand erklären....

wünsche dir auf jeden fall viel glück das du mit nem blauen auge davon kommst und nicht mehr kaputt ist!

Dachte eigentlich das die Mehrbelastung durch Autogas eher auf die Auslassventile wirkt,da die Gase durch die heißere Verbrennung ja dort vorbei müssen.

Hast du denn öfter mal längere Vollgasfahrten auf Gas mit deinem gemacht?

Eigentlich gelten die 2.8er Motoren ja als rel. robust,hoffe mal nicht das es auf die Gasanlage zurückzuführen ist,kratze auch demnächst die 190Tkm mit meinem ACK und Icom,nicht das es denn heißt;Ein schönes Ostergeschenk

...verbogene Auslassventile, dass kenne ich bei thermischer Überbeanspruchung. Je nach Einstellung des Gemisches, kann auch und gerade im Teillastbetrieb die Temperatur im Brennraum ansteigen.

Benzinmotoren mit Benzineinspritzung werden so "eingestellt", dass ein Magerbetrieb verhindert wird, und bei hoher Leistung wird sogar zusätzlich zur "Kühlung" Kraftstoff eingespritzt. Die Motoren werden eben mit Benzin gekühlt, saufen etwas mehr und halten länger.

Sollte wirklich nur durch ein thermisches Problem die Maschine den Geist aufgegeben haben, wäre mal eine Kosten/Nutzen Rechnung der Gasumstellung interessant.....

Trotzdem ein ruhiges und friedliches Weihnachtsfest

Viele Grüße

Gibts schon Neuigkeiten Sascha?

Hallo Sascha,

 

Ich kann mit Dir fühlen, mich hat nämich das selbe Problem ereilt.

Nur als Neujahrsgeschenk ?

Mir ist der Motor ausgegangen nachdem der Langriemen abgesprungen ist und springt seither nicht mehr an.

aber bei meinem 4,2l 220000km  sind mal gleich alle beiden Seiten betroffen, Kompression auf allen Zylindern nur noch bis ca. 4.0bar ---- suuuuper schei....!

 

Hab ihn in der Werkstatt und die haben noch keinen richtigen Plan glaube ich, Brennräume sehen i.O. aus soweit sie es sehen können, aber wie es mit den Ventilen aussieht.....?

 

Wenn sich bei Dir was ergeben hat gib uns mal eine Rückmeldung bitte.

 

Chris

Themenstarteram 14. Januar 2009 um 21:52

Also bisher hatte ich aufgrund meiner Jobsuche noch keine Zeit doch aktuell habe ich Freitag geplant den Kopf endlich abzunehmen.

@Quattro-S

Wenn alle Zylinder plötzlich kaum mehr Kompression mehr haben und der Keilriemen ab ist dann tippe ich mal auf einen Defekt/Übersprung am Zahnriemen und dadurch falsche Steuerzeiten. Wurde das schon gecheckt?

Zitat:

Original geschrieben von fleisch

möglich ist grundsätzlich alles, hatte letztes jahr nen kapitalen motorschaden an meinem 4,2er.

wahrscheinlich ventil abgerissen, kolben zerschlagen

und der hat sich einmal durch den motor gearbeitet, sah nicht schön aus das ganze.

konnte sich bei audi auch niemand erklären....

Hallo fleisch,

Erklärungen dazu findest du bei

http://motorenprofi.de/

wie entstehen Schäden?

Siehe, Schäden an Turbo und Nockenwellen.

Gruß

 

 

Hat Jemand eine Idee woran es sonst noch liegen kann?

Ob sonst noch was kaputt ist weis ich nach Sylvester dann nehmen wir den Kopf ab.

M f G Sascha

 

Hallo apial,

Siehe dazu auch http://motorenprofi.de/

Wie entstehen Schäden?

Öffne, Schäden an Turbo und Nockenwellen.

Neuere Motore nach Euro 4 und Euro 5 haben ab Werk einen größeren Wärmetauscher zur Ölkühlung verbaut.

85°C ist die optimale Öltemperatur im Vorlauf zur Kurbelwelle.

Siehe dazu den Link

www.

lehrerfortbildung-bw.de/bs/berufsbezogen/fahrzeugtechnik/material/2008_05_symp-fzgtechn/liqui/doc/vortrag-landesakademie-esslingen-05-08neu.pdf

Datei hat ca. 15MB.

Besonders Seite 51 bis 54

MB 228.1 Norm für LKW usw

MB 229.1, MB 229.3, MB 229.5 Norm für PKW

Renaissance der Viskosität

Binsenweißheit,

an Motore mit Autogasnachrüstung sollte die Motorölkühlung zur konstanteren Kühlung des Zylinderkopfs und des Ventiltriebs verbessert werden. Diverse Beiträge dazu sind in anderen Foren nachzulesen.

Einfach mal die Themen Motoröl, Turbo, Mötoröl an wann zu heiß durchackern.

Zu Verbesserung kann ein nachgerüsteter thermostatisch gesteuerter Luftölkühler dienen.

Siehe dazu raicimex Ölkühleranschluss für VR6-Motoren, mit Thermostat,

http://www.racimex.de/.../pricepopup.php?...

Bei dieser Lösung bleibt die Motorölvorwärmung über den Zwischenflansch-Öl-Wasser-Wärmetauscher erhalten.

Da ich schon seit Jahren große thermostatisch gesteuerte Ölkühler nachrüste

fahre ich nun mit dem Motoröl M1 0W-40 Freigabe MB 229.5 immer gut.

Ich weise darauf hin, daß dieser Beitrag meine persönlichen Erfahrungen wieder gibt und schließe nicht aus, das es gemäß der zu beachtenden Betriebsanleitung, PKW Motore gibt für die dieser Bericht nicht zutrifft oder das es Öl-Marken gibt bei denen die Qualität höher einzustufen ist.

Allzeit gute Fahrt.

 

was interessieren mich turboschäden?ich hab nen v8 sauger und die seite hilft mir da nicht wirklich weiter....mein schaden ist auch schon 1,5jahre her,hab nen anderen motor drin und gut :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von apial

 

1. Das Autogas (seit 20000 km drin) schließe ich eigentlich aus da eine Mehrbelastung ja nur an den Einlassventilen erfolgt aber die sind ok!

Sascha

hallo, ähm, die auslassventile werden stärker belasstet, allgemein, alles bei gas, wenn die anlage nicht richtig eingestellt ist.

gas verbrennt halt heisser. das steuergerät kann zwar nachregeln und anfetten, aber zu mager ist ZU mager!

hättest du eine abgastemperaturanzeige, wäre das anders. da würdest du sehen, was los ist und hättest die anlage darauf einstellen lassen können!

so habe ich das machen lassen, um motorschäden zu vermeiden (thermisch bedingte)

 

Themenstarteram 25. Januar 2009 um 15:54

Also zur Info:

Ventilfeder ist ok!

Ventilführung ist ok!

Ventil ist recht stark mit Ablagerungen bestückt und auch auf dem Kolben sind so ca 1 mm Ölkohle ?!

Wodurch auch immer jedenfalls hat der Block auch was abbekommen und somit kommt jetzt ein neuer Motor rein den ich dann komplett überhole!

Themenstarteram 8. Febuar 2009 um 15:01

In der letzten Woche habe ich den neuen Motor komplett zerlegt und überholt.

Unter anderem alle Dichtungen neu, Ventile neu eingeschliffen und und und :)

 

Die letzten 2 Tage war dann der Umbau angesagt also alten Motor raus und neuen dann mit einigen Teilen des alten Motors (klimakompressor ect.) wieder zusammen setzen und einbauen.

Gestern endete die Leidensgeschichte dann nach 17 Stunden schrauben am Stück und der "neue" Passatmotor im A6 :) erwachte zum Leben :cool:

Läuft absolut einwandfrei und ich bin guter Dinge jetzt wieder lange Freude an diesem Auto zu haben!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Motorschaden, ein schönes Weinachtsgeschenk :(