ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Motorschaden / CL 500 C216 V8 435PS

Motorschaden / CL 500 C216 V8 435PS

Mercedes CL C216
Themenstarteram 15. Mai 2019 um 13:24

Hallo Zusammen,

So wie es aussieht hat es mich erwischt.

Fahre seit einem Jahr dieses Auto und war erst kürlich bei der Inspektion inkl. MB100 Garantieverlängerung. Kilometerstand 118.000 Bj. 2012/12. Bei der Inspektion wurde eine Undichtigkeit am Motor entdeckt.

Folgendes wurde danach gemacht:

- Durch das Aufbringen von Kalkspray wurde die die Undichtigkeit dem Zylinderkopf rechts bemerkt.

- Beim Versuch diesen zu erneuern, ist beim öffnen eine Zylinderkopfschraube gerissen, sodass der Motorblock nicht geöffnet werden konnte.

- Motor wurde nach München geschickt, damit diese die Schraube entfernen und ein neues Gewinde bohren.

- Nachdem der Motor (rechter Block) offen war, wurden die Zylinder überprüft = alles in Ordnung

- Zur Sicherheit hat man dann den die Zylinder vom nichtbetroffenem Block per Endoskopie überprüft und dabei einen Schaden im Zylinder 6 entdeckt. Auf den mir zur Verfügung gestellten Fotos kann man deutliche Rillen feststellen.

Mercedes will hier nun einen neuen Motor einbauen und die Kosten sollen wie folgt verteilt werden:

neuer Austauschmotor: € 30.000

Mercedes will € 15.000 auf Kulanz übernehmen

MB100 Garantie sird gemäß Laufleistung 60% = € 9.000

Und ich sollden Rest in Höhe von € 6.000 übernehmen.

Frage 1:

Greift nicht zuerst die Garantie mit 60% auf die 30.000 = € 18.000?

Dann könnte Mercedes per Kulanz statt € 15.000, den Restübernehmen = € 12.000 und ich zahle nichts?

Frage 2:

Man kann doch den Zylinder reparieren oder geht sowas nicht mehr?

Frage 3:

Darf das bei einem Motor bei dieser Laufleistung vorkommen?

1
2
3
+2
Beste Antwort im Thema

Zitat:

@j-lietkeonline.de schrieb am 15. Mai 2019 um 18:18:08 Uhr:

tz...tz....tz....motorschaden beim 500er model 2013 und keiner weiß warum ??? das ist selten....sehr selten...

was zum teufel war im zyl. 6 los??? öl?? wasser??? was reingefallen ??

kolben defekt???

mal sehen welche begründung kommt....und 138000....das ist nichts....

gruss JL

Hatte mein junger Stern bei km 90.000 auf Zyl 2 und 1 ebenfalls...

Neuer Motor ohne Zuzahlung. 50% Kulanzanteil MB-Werk, Rest die JS/MB100 Garantie und der Händler (NL-Köln) war heilfroh, dass es als Garantiefall anerkannt wurde und nicht als ges. Gewährleistung durch die NL getragen werden musste.

 

Zu den "Schwachpunkten": Afaik hat nur der Saugmotor M276 ein Schaltsaugrohr sowie der Vorgänger als Saugmotor M273.

Der M278 als Biturbo hat kein Schaltsaugrohr mit Umschaltung der Saugrohrlänge.

Der Ladedruck wird mittels Wastegates geregelt. Diese werden mittels Unterdruck über eine Unterdruckpumpe und ein Steuerventil betrieben und haben ohne Unterdruck geöffnet (=kein Ladedruck)

Quelle: "Einführung neue V-Motoren-Generation 6- und 8-Zylinder M 276 / M 278

Einführungsschrift für den Service" von Mercedes Benz

99 weitere Antworten
Ähnliche Themen
99 Antworten
am 15. Mai 2019 um 13:42

Hallo Raul

Ich habe eben in einer neuen MB 100 bei mir geschaut:

Unter §6 steht, dass Lohnkosten zu 100% übernommen werden. Und bei einer Laufleistung bis zu 120.000 km werden 80% der Materialkosten übernommen. Wenn der Austauschmotor also (ohne Lohn!) 30.000 kosten, dann wären 20% Eigenanteil bei 118.000 km 6.000 €. Es ist also durchaus von Bedeutung, was der Tauschmotor alleine kostet...

Angenommen, man könnte einen "Zylinder reparieren", dann wäre der Rest vom Motor noch immer alt. Außerdem bezweifle ich stark, dass es beim Freundlichen noch sehr viele Fachleute gibt, die einen solchen Motor auch wirklich richtig reparieren können.

Für 6.000 € einen ganz neuen Motor mit Einbau würde mich persönlich reizen. Denn selbst, wenn der "Zylinder" repariert wäre, gibt es bei diesem Motor auch noch Themen im Bereich der Steuerketten und teilweise auch die Turbolader halten nicht ewig.

Würde ich einen beschädigten Motor reparieren lassen, dann wirklich nur bei einem absoluten Motorspezialisten, der diesen Motor auch wirklich kennt. Da sollche Reparaturen über die MB 100 aber kaum abzuwickeln sein dürften, solltest du eine technisch sinnvolle Reparatur innerhalb der Mercedes-Organisation machen lassen. Meiner Meinung nach wäre das der Austausch

VG Hajo

1. Hier gibt doch MB die Bedingungen klar vor. Was nützt es also, wenn hier etliche Leute sagen würden, natürlich muss zuerst die Garantie greifen? MB wird das kaum interessieren. Nach meinem Verständnis greift die Garantie auf den Ersatzteilpreis und der liegt eben nach Abzug der Kulanzleistung bei 15.000 EUR. Die Garantie kommt ja auch von MB und die werden es nicht darauf hinauslaufen lassen, dass es am Ende für den Kunden auf 0 EUR hinausläuft. Ähnliches habe ich selbst schon erlebt und musste bei Werksgarantie "Kleinteile und Verbrauchsmaterial" selbst tragen

2. MB repariert keine Motoren. Dazu müsste man zu einem Motorenbauer gehen. Bei MB in der Werkstatt werden nur Teile getauscht. Die haben gar nicht die Möglichkeit Zylinder zu bohren. Früher wurde bei einem solchen Schaden auch nicht der komplette Motor ersetzt, sondern nur das Zylinderkurbelgehäuse mit den Kolben, wenn es denn keine Übermaßkolben gibt.

3. Ein Motorschaden kann bei jeder Laufleistung auftreten. Wichtig wäre es die Ursache für den Schaden zu finden.

@Raul.D ich denke als erstes prüfen, ob du eine Rechtsschutzversicherung hast die sowas deckt. Wenn ja, sofort zum Anwalt. Wenn nein, lies deine MB100 Konditionen durch, was da bezüglich Kostenaufteilung steht. Wenn Deine Rechnung stimmt, und deine NL nicht einverstanden ist, sofort das ganze über Customer Service in Maastricht anschieben.

Zitat:

....gibt es bei diesem Motor auch noch Themen im Bereich der Steuerketten und teilweise auch die Turbolader halten nicht ewig.

Anbauteile wie Turbolader oder Lichtmaschine sind beim Austauschmotor in der Regel nicht mit dabei.

am 15. Mai 2019 um 13:57

@joergsel

...lass die Turbolader nicht dabei sein, der M278 hat eine Ansaugluftbrücke, die auch nicht gerade als besonders langlebig bekannt ist. Hier lösen sich mitunter Teile, die dann über die Ventile in die Brennräume kommen. Kann durchaus sein, dass dies auch hier schadenursächlich ist. Bei einem neuen Motor, bei dem an der Ansaugluftbrücke (Schaltsaugrohr) zudem gewisse Modifikationen erfolgt sind, gegenüber dem 2012er-Modell ist man in jedem Fall auf der etwas sichereren Seite.

--> interessanter Film zum Thema (auch wenn es ein 6-Zylinder-Motor ist, ist die Thematik die gleiche)

https://www.youtube.com/watch?v=o83CAODqibo

Einen Turbolader alleine kann man auch noch ganz gut reparieren, wenngleich er natürlich auch nicht verschenkt wird...Hab eben nochmal in der MB 100 nachgeschaut. Da werden Turbolader und Motor auch als unterschiedliche Baugruppen aufgeführt.

Na, dass die Versicherung/ MB den Tausch nicht gänzlich bezahlt, respektive der Kunde einen Motortausch ohne Zuzahlung bekommt, ist doch etwas zu lachs gedacht.Das wäre ja was... ich hole mir so ein V8 Eisen...mit MB100...und..... egal, ist ja versichert..... kalten Motor treten, Autobahn immer am Limit...etc. gut, dann muss man nur hoffen, dass der innerhalb der Garantie die Grätsche macht, sonst geht die Rechnung nicht auf..... :-))

am 15. Mai 2019 um 14:21

Natürlich zahlt die MB 100 den Motor ganz.

Voraussetzung dafür ist, dass sämtliche Wartungen, nach Werksvorschrift bei einem Vertragshändler rechtzeitig gemacht wurden. Dann gibts bis 100.000 km alles bezahlt, wenn der Motor kaputt geht.

Ausserdem muss es für den Wagen eine gültige MB 100 geben. Die kann nicht mal eben auf Verdacht abgeschlossen werden. Sie wird in der Regel erstmalig bei einem Gebrauchtwagenverkauf erteilt und muss dann Jahr für Jahr gegen eine Prämie verlängert werden. Ausserdem müssen die Wartungen gegen Bezahlung in Auftrag gegeben werden.

Oh, wusste ich nicht. Kann ja nicht ahnen, dass du so eine Nummer schon durch hast.....

Na für sowas schließt man diese relativ teure Versicherung ja ab.

Abschließen kann die Versicherung übrigens jeder auch wenn vorher keine Garantie bestand oder von privat gekauft wurde. Voraussetzung ist vor Abschluss eine frische Inspektion und das Fahrzeug selbst muss in den Grantierahmen passen (Alter, Laufleistung)

Themenstarteram 15. Mai 2019 um 14:55

Alle Inspektionen wurden bei MB gemacht und auch die MB100 stets rechtzeitig verlängert. Kilometerstand sind 138.000 und nicht 118.000 (vertippt) deswegen auch 60/40 Regelung. Hab das Auto mit 90.000 geholt und bin in den letzten 12 Monaten fast 50.000 gefahren. Davon ca. 70% Autobahn, 20% Land und 10% Stadt. Immer achtsam gewesen, sodass dass der Motor immer schön warmgelaufen ist bevor die Geschwindigkeit wirklich erhöht wurde. Der Durchschnittsverbrauch auf die 50.000 liegt bei 11.2 Litern. Motor wurde auch nach der Fahrt nicht sofort abgestellt, sondern den Turbos zu Liebe noch im Stand laufen lassen. Ölwechsel wurde alle 10.000 km gemacht und beim Kauf Getriebespülung, die ich jetzt nach 50.000 erneut machen wollte. Kenne den Vorbesitzer und auch die komplette Fahrzeughistorie liegt mir vor.

Klar kauft man sich so ein Auto um damit zu fahren aber an meinem Fahrstil kann das nicht liegen. Ob der Fehler vorher schon vorhanden war, kann man nicht sagen, denn wer macht schon vor dem Kauf eine Endoskopie aller Zylinder?

Ich warte jetzt mal ab, bis mir alles am Freitag endgültig kommuniziert wird. Nagelneuer Motor klingt gut die Kosten nicht :-)

am 15. Mai 2019 um 15:01

@OJG42781

Nein - so einfach ist es nicht - die Garantie kann in nur 4 definierten Fällen abgeschlossen werden:

1. Im unmittelbaren Anschluss an die Neufahrzeug-Garantie

2. Abschluss vor Ende einer "jungen Sterne Garantie"

3. Abschluss vor Ende einer (MB-)Gebrauchtfahrzeuggarantie

4. als Garantie-Paket Erneuerung, wenn man bereits zuvor eine MB-Garantie hatte, wobei man MB 100 nur abschliessen kann, wenn man zuvor ne MB 100 hatte. Hatte man zuvor "nur noch" ne MB 80, lässt sich auch nicht mehr "upgraden".

Es geht also nicht, dass man für sein 7-jähriges Fahrzeug zuvor gar keine Garantie hatte und die dann auf einmal abschliesst (weil man zum Bsp meint, jetzt ein verdächtioges Geräusch zu hören..)

Hat der neue Motor dann wieder 100% Abdeckung bis er über 100.000km gelaufen ist?

Zu deiner Frage 2) im Prinzip kann man jeden Motor überholen, aber das wird nicht billiger und vor allem weis man ja nicht woher der Schaden überhaupt kam und weiss auch nicht wie lange das dann gut geht.

Zu Frage 3) darf es nicht!! Deshalb auch das Kulanzangebot. Aber so wie das aussieht nutzt die NL das, nur um deinen eigenanteil hochzuhalten. Denn die Kulanzkosten werden, soweit mir bekannt vom Werk getragen. Die Kosten der MB100 von irgendeiner Versicherung, so kann man Prämien reduzieren.

am 15. Mai 2019 um 15:06

@Raul.D

Bei Kombination von "Werkskulanz" und Garantie gilt so viel ich weiss folgende Regelung:

Erst wird eine Werksabfrage gemacht. Wenn die zum Bsp sagen, dass sie 50% Lohn und 50% Material übernehmen,

dann zahlt die Garantie in deinem Fall von den verbleibenden 50% Lohn alles (=100% Lohnkosten vom Rest) und vom Material 60% vom verbleibenden Rest.

Nehmen wir an, reine Motormaterialkosten = 30.000 ./.50% Werkskulanz = 15.000 ./. 60 % Garantie = 6.000,- Restsumme Fahrzeughalter

So gesehen stimmt die obige Rechnung von dir.

am 15. Mai 2019 um 15:14

@Bamberger_1

Beim M278 gibt es meines Wissens vier Schwachstellen:

1. Steuerkette/Kettenspanner

2. Schaltsaugrohr

3. Turbolader

4. inkomopetenter :-), der die Warn- und Alrmsignale nicht erkennt oder deuten kann

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Motorschaden / CL 500 C216 V8 435PS