ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Motoröl Additiven von Atomium - Erfahrungen

Motoröl Additiven von Atomium - Erfahrungen

Mercedes C-Klasse S204
Themenstarteram 10. Juni 2020 um 12:11

Hallo ins Forum,

Ich habe von einem Kollegen gehört, das es Motoröl Additive (Fa. Atomium-Germany) gibt, die zur Verbesserung der allgemeinen Leistung des Motors führen soll. Auf der Website (http://atomium-germany.de) verspricht der Hersteller:

Erneuerung der Kompression in den Zylindern

Verlängerung der Lebensdauer des Motors bis 2x

Kraftstoffeinsparung von 8 bis 10 %

Maximaler Schutz gegen Verschleiß

Emissionseinsparung von CO/CH um bis 50 %

Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht, oder hilft das nur dem Hersteller?

Ähnliche Themen
18 Antworten

Ich habe mit Atomium keine Erfahrungen kann Dir aus Erfahrung als Schrauber, der sich auch mit Motoren auskennt, aber folgendes sagen:

Das Öl ist für einen Motor sehr wichtig aber!!!

ACHTUNG ÖLTHREAT... :D

Mal abgesehen davon, dass das Öl nach Herstellervorgaben in Viskosität und Legierung (Additive) ausgestattet sein muss, hat selbst die Qualität des Öls nur marginale Vorteile. Lieber öfter einen Ölwechsel, als das teuerste Öl.

Motoren verschleißen (regelmäßiger Ölwechsel vorausgesetzt) aber nicht durch das Öl, sondern aufgrund der baulichen Mängel (Steuerkette), der Fahrweise (Steuerkette, Verschleiß Kolben und Ventiltrieb) und aufgrund der Einsparung von Herstellern (keine gehärteten Ventilsitze mehr, Beschichtung der Zylinder mangelhaft, Qualität von Stahl der Nockenwellen und Kurbelwellen usw.

Da kann so ein Additiv die versprochenen Eigenschaften nur in so einem geringen Ausmass verbessern, dass das weggeschmissenes Geld ist.

Beispiel: Erneuerung der Kompression in den Zylindern

Nonsens, entweder die sind verschlissen oder nicht. Da kann Öl nicht viel dran ändern, denn die Ölabstreifringe halten den Ölfilm, an den für die Kompression zuständigen Ringen, ja ohnehin eher gering.

Verlängerung der Lebensdauer des Motors bis 2x

Nee is klar, die anderen haben Sand im Öl oder was?

Kraftstoffeinsparung von 8 bis 10 %

Es ist zwar bekannt das Leichtlauföle die Reibung im Motor senken und sich damit positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirken, aber diese Öle verwendet Mercedes und alle anderen Hersteller schon seit mindestens 20 Jahren.

Maximaler Schutz gegen Verschleiß

Das widerspricht übrigens der Kraftstoffeinsparung, den geringe Reibung = geringerer Verbrauch aber auch schlechtere Gleitwirkung.

Stell dir vor Du hast zwei runde Metallflächen und die drehen gegeneinander. Hast du dazwischen ein dickflüssiges Öl ist die Reibkraft größer, aber der Ölfilm dicker. Ist das Öl dünn, ist die Reibkraft geringer, aber eben auch der Ölfilm. Heutige Motoren sind auf Leichtlauföle optimiert indem Flächen präziser gefertigt sind, geringere Toleranzen haben und allgemein auf das Öl ausgelegt sind. Was soll da ein Additiv so ändern, dass das plötzlich um 50% besser ist?

Emissionseinsparung von CO/CH um bis 50 %

Wenn das ginge, wäre das bereits in jedem Neufahrzeug verbaut...

Fazit: Unglaubwürdig...

Dann lieber Geld in Hohlraumkonservierung und Rostschutz investieren, dass bringt für den Erhalt des Fahrzeuges deutlich mehr.

Aber dazu gibt es bestimmt noch viele andere Meinungen... ;)

Ein Bisschen Motorenglobuli schadet bestimmt nicht :) ;)

Hallo, wo wir schon mal beim Thema sind. Wie sinnvoll sind denn die Super Dieselsorten z. B. V-Power oder Aral Ultimmate. Ich würde gerne von euch Fachleuten mal wissen ob diese Diesel Sorten Sinn machen. Für die fachliche Info Dank im Voraus.

Zitat:

@sven_sternstunde schrieb am 10. Juni 2020 um 12:11:16 Uhr:

Hallo ins Forum,

Ich habe von einem Kollegen gehört, das es Motoröl Additive (Fa. Atomium-Germany) gibt, die zur Verbesserung der allgemeinen Leistung des Motors führen soll. Auf der Website (http://atomium-germany.de) verspricht der Hersteller:

Erneuerung der Kompression in den Zylindern

Verlängerung der Lebensdauer des Motors bis 2x

Kraftstoffeinsparung von 8 bis 10 %

Maximaler Schutz gegen Verschleiß

Emissionseinsparung von CO/CH um bis 50 %

Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht, oder hilft das nur dem Hersteller?

Nein, hilft nicht nur dem Hersteller, sondern auch den Shops, die das Wundermittel vertreiben.

Ich fahre jetzt schon 40 Jahre ohne diese Wundermittel.

Allerdings liegen in meinem Handschuhfach 100 Katzenbilder. Die schützen auch. Ich bin allerdings nicht sicher, ob sie auch die Kompression des Motors erhöhen.

Zitat:

@Loofer53 schrieb am 10. Juni 2020 um 12:52:38 Uhr:

Hallo, wo wir schon mal beim Thema sind. Wie sinnvoll sind denn die Super Dieselsorten z. B. V-Power oder Aral Ultimmate. Ich würde gerne von euch Fachleuten mal wissen ob diese Diesel Sorten Sinn machen. Für die fachliche Info Dank im Voraus.

Diese Diesel haben einen etwas höheren Brennwert, was bedeutet, dass der Verbrauch etwas sinkt und die Leistung etwas steigt.

Die Frage ist also:

Kompensiert der höhere Brennwert und damit der, bei genau gleicher Fahrweise, geringere Verbrauch den Aufpreis?

Habe das mal kurz gerechnet. Sagen wir mal das Auto braucht 7 Liter auf 100km und der Preis für Diesel ist 1,089 und für Ultimate Diesel 1,289 (Quelle: https://service.aral.de/netto-spritpreise)

Dann sind das auf 100km 1,4€ Mehrpreis. Das Auto müsste also mehr als einen Liter weniger brauchen, nämlich 5,9Liter auf 100km um die Spritpreis Einsparung zu rechtfertigen.

Das wage ich doch mal stark zu bezweifeln.

Und was den Dreck im Motor angeht, denn der Ultimate Diesel verbrennt etwas sauberer. Problem ist sowieso der AGR Mist, der die Motoren verrußt und was die Haltbarkeit angeht stark begrenzt.

Aus meiner Sicht nicht sinnvoll...

Wenn jetzt jemand sagt: Ist mir egal, aber das plus an Leistung ist es mir wert.. Dann ok

Übrigens:

Katzenbilder im Handschuhfach haben allerdings eine klare Wirkung auf Kompression und Verbrauch, da gebe ich Sudoku2013 recht... :D:D

Themenstarteram 10. Juni 2020 um 15:29

Zitat:

@llakcinon schrieb am 10. Juni 2020 um 12:36:47 Uhr:

Ich habe mit Atomium keine Erfahrungen kann Dir aus Erfahrung als Schrauber, der sich auch mit Motoren auskennt, aber folgendes sagen:

Das Öl ist für einen Motor sehr wichtig aber!!!

ACHTUNG ÖLTHREAT... :D

Mal abgesehen davon, dass das Öl nach Herstellervorgaben in Viskosität und Legierung (Additive) ausgestattet sein muss, hat selbst die Qualität des Öls nur marginale Vorteile. Lieber öfter einen Ölwechsel, als das teuerste Öl.

Motoren verschleißen (regelmäßiger Ölwechsel vorausgesetzt) aber nicht durch das Öl, sondern aufgrund der baulichen Mängel (Steuerkette), der Fahrweise (Steuerkette, Verschleiß Kolben und Ventiltrieb) und aufgrund der Einsparung von Herstellern (keine gehärteten Ventilsitze mehr, Beschichtung der Zylinder mangelhaft, Qualität von Stahl der Nockenwellen und Kurbelwellen usw.

Da kann so ein Additiv die versprochenen Eigenschaften nur in so einem geringen Ausmass verbessern, dass das weggeschmissenes Geld ist.

Beispiel: Erneuerung der Kompression in den Zylindern

Nonsens, entweder die sind verschlissen oder nicht. Da kann Öl nicht viel dran ändern, denn die Ölabstreifringe halten den Ölfilm, an den für die Kompression zuständigen Ringen, ja ohnehin eher gering.

Verlängerung der Lebensdauer des Motors bis 2x

Nee is klar, die anderen haben Sand im Öl oder was?

Kraftstoffeinsparung von 8 bis 10 %

Es ist zwar bekannt das Leichtlauföle die Reibung im Motor senken und sich damit positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirken, aber diese Öle verwendet Mercedes und alle anderen Hersteller schon seit mindestens 20 Jahren.

Maximaler Schutz gegen Verschleiß

Das widerspricht übrigens der Kraftstoffeinsparung, den geringe Reibung = geringerer Verbrauch aber auch schlechtere Gleitwirkung.

Stell dir vor Du hast zwei runde Metallflächen und die drehen gegeneinander. Hast du dazwischen ein dickflüssiges Öl ist die Reibkraft größer, aber der Ölfilm dicker. Ist das Öl dünn, ist die Reibkraft geringer, aber eben auch der Ölfilm. Heutige Motoren sind auf Leichtlauföle optimiert indem Flächen präziser gefertigt sind, geringere Toleranzen haben und allgemein auf das Öl ausgelegt sind. Was soll da ein Additiv so ändern, dass das plötzlich um 50% besser ist?

Emissionseinsparung von CO/CH um bis 50 %

Wenn das ginge, wäre das bereits in jedem Neufahrzeug verbaut...

Fazit: Unglaubwürdig...

Dann lieber Geld in Hohlraumkonservierung und Rostschutz investieren, dass bringt für den Erhalt des Fahrzeuges deutlich mehr.

Aber dazu gibt es bestimmt noch viele andere Meinungen... ;)

Hmmmmm... Angeblich soll dieses Additiv nicht die Qualität des Öls verbessern, sondern die Verschleißteile im ersten Schritt reinigen und im zweiten Schritt die Oberflächen versiegeln???

Es gibt ein paar Videos auf YouTube zu dem Wunderzeugs in denen das getestet wurde. Die Vorgehensweise ist demnach folgende:

1 - etwa 1000 KM vor dem nächsten Ölwechsel Additiv 1 dazugeben (soll Ablagerungen reinigen); Ölwechsel incl. Filter;

2 - Mit dem neuen Öl das Additiv 2 dazugeben (soll die Oberflächen vor erneuten Ablagerungen schützen)

Für mich als Laie klingt das nachvollziehbar, allerdings habe ich da so meine bedenken...

Ein Kollege will das im nächsten Monat bei seinem Audi ausprobieren. Bin ja mal gespannt was der dazu berichtet. Ich werde dann berichten was er da zu zusagen hat.

Ich sehe, dass du hier erst seit kurzem registriert bist....

Es gab ein seeeehr versierter Mitglied, der war vom Fach und es gibt ein ölthread, der knapp 7000 Seiten lang ist.

Dort ist alles erklärt.

Such nach "Sterndocktor" im Forum.

Für dich die Essenz: Solche Additive haben im Öl nichts zu suchen.

Wie oben erwähnt, ist es fraglich ob es sich mit dem Öl verträgt.

Lieber öfters einen Ölwechsel mit einem freigegebenen Markenöl machen.

Kurzstrecke vermeiden.

Solche Produkte tauchen immer wieder auf, gab es auch vor 30 Jahren schon - ganz ohne Internet. Waren damals genauso wirksam wie heute, wobei die Qualität vieler Motoren gerade was Abrieb / Verschleiß betrifft teils deutlich besser war, wurde ja bereits angeführt.

Und bezüglich der Kraftstoffsorten : beim Diesel hab ich festgestellt, das die Super-Treibstoffe gerade mal einen einzigen Effekt haben : bei defekten Glühkerzen springt die Fuhre im Winter immer noch halbwegs vernünftig an und zickt nach Kaltstart nicht noch lange rum. Beim Benziner hatte ich sogar den Effekt, das das Startverhalten bei sommerlichen Temperaturen schlechter wurde. Das mag aber genau wie der Effekt beim Diesel je nach Motor unterschiedlich ausgeprägt sein, geänderten Verbrauch, Leistung oder sonstiges konnte ich nie feststellen, außer dsas der Inhalt meines Geldbeutels schneller abnahm.

Kannst auch in den Motor pissen und hast in etwa denselben Effekt.

Diese Wundermittel mit Teflonadditiven und ähnlichen geistern schon seit mehr als 20 Jahren durchs Netz. Die positiven Effekte findet man eher auf der Werbebedruckung auf den Dosen als tatsächlich im Motor.

Mercedes konstruiert seine Motoren schon recht anspruchslos was Öle angeht. Brauchen also keine "Superduperöle". Freigabe beachten, reicht. Eigentlich. Ich könnte noch mehr ausholen, aber ich will mich da nicht wiederholen. Ein Öl was "fertig" ist, macht sich in tiefer Schwärzung (beim Benziner) oder/und im ansteigenden Ölverbrauch bemerkbar. Entsprechend paßt man die Wechselintervalle an. Bei einem gesunden Mercedesmotor reicht aber das übliche Serviceintervall. Da tut man dem Motor mehr gutes, als da irgend wo ein Mittelchen einfüllen, wo keiner genau weiß was es wirklich macht. Macht es nichts, hat man nur den Hersteller des Mittelchens versorgt und gut.

Alle 5-10tkm Öl wechseln und gut ist.

Nur 5tkm? Wie schlecht ist denn so ein Öl? 10tkm sollte es schon bei einem Gasfußfeteschisten durchhalten, wobei ein Mercedes dafür weniger geeignet ist. 10tkm oder ein Zwischenintervall, da hast Du aber immer ein fast frisches Öl.

Solche Additive helfen vor allem den Anbietern dieser Sachen. Manchmal muss man auch froh sein, wenn das Zeug nicht schadet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Motoröl Additiven von Atomium - Erfahrungen