ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. motor von aussen reinigen??

motor von aussen reinigen??

Themenstarteram 22. Oktober 2004 um 18:20

wie und womit kann ich den motor am besten reinigen? wie kann ich mir arbeit erleichtern?(der motor ist ausgebaut)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Der Motor sollte besser nicht laufen, der Lüfter verteilt das Wasser in der gesamten Umgebung, Wasser und Wasserdampf gelangen in den Luftfilter und weiter bis in den Motor, zudem kann es zu Kriechströmen und Kurzschlüssen kommen..

Das Wundermittel zum Entfetten, seit Einführung des FCKW-Verbots, habe ich noch nicht gefunden..

Egal, ob die Ölwanne mit Kaltreiniger, Verdünnung, Tensiden behandelt wurde, sie lässt sich nicht dauerhaft lackieren.

Der Schutzlack des Herstellers blättert ab und lässt sich nicht ausbessern die blanken Stellen fangen mit der Zeit an zu rosten ..

Falls einer der Mitleser und -schreiber einen guten Tipp hat, schnell her damit :D :D

schon mal mit brünieren versucht?

also an 2 oldies hält es bis jetzt perfekt.

erst brüniert und dann kommt ein Lack drauf (polyurethan?)

LG Anja

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Kaltreiniger und Dampfstrahler würd ich sagen.

Die SB-Hobbywasch- Betreiber sehens allerdings nicht gern, wenn man mit Reinigern rumhantiert...

such mal im netz oder in den gelben seiten einen Motorenaufbereiter in deiner Nähe. Die haben eine Art Geschirrspüler speziell für Motoren und Motorenteile. Da kriegst du einen blitzblanken und entfetteten Motor zurück( auch von innen, der ganze Ölschlamm wird günstigerweise gleich mit ausgewaschen)! Ich hab das auch grad vor, hab mal bei einem Aufbereiter hier in Hannover angefragt soll 30 Euro kosten für den Block + beide Köpfe.

ich nehme für solche Reinigungsaufgaben immer Biodiesel. Biodiesel löst den gröbsten Dreck ab. Einfach Biodiesel in eine kleine Pumpflasche, einsprühen, etwas einwirken lassen, mit Hochdruckreinger oder heißen Wasser abspülen. Anschließend noch mal mit irgendeinem Allzweckreiniger einsprühen um den Ölfilm loszuwerden. Biodiesel ist zwar biologisch abbaubar, aber der abgelöste Dreck nicht.

Ob solche Arbeiten verboten sind kann ich nicht sagen. Vielleicht darauf achten, dass es die Nachbarn nicht mitbekommen.

Biodiesel find ich gut hehe, werde ich auch mal probieren.

Gibt ansonsten im Motorad Zubehör genug Reinigungsmittel für Motoren.

Vieleicht mal bei www.louis.de versuchen zB. Best. Nr. 10059021

Gibt natürlich auch andere Anbiter wie zB. Polo oder so.

Ist aber teurer als Bio Diesel! Daher vieleicht doch erst mit Biodiesel probieren.

Themenstarteram 23. Oktober 2004 um 17:19

ich hae den motor ja ausgebaut, also daher kein problem, überall dranzukommen, nur wie bekomme ich den rost weg?(bisher versuche ich es mit na bohrmaschiene mit drahtbürsten aufsatz, habt ihr ne andere idee?(weil dauert sehr lange und sehr anstrengend, reicht es wenn ich den block danach mit hitzebeständigen lack bis 200grad einstreiche?) oder was würdet ihr tun?

am 24. Oktober 2004 um 22:36

bremsenreiniger drauf und dann mit einem hochdruckreiniger abwaschen!

hilft am besten

mfg

am 25. Oktober 2004 um 0:56

ich hab nen Jahrespraktikum bei nem Oldtimerrestaurateur gemacht und wir schrubben die Motoren von außen mit Kaltreiniger und von innen erst mit Dampfstrahler und dann mit Kaltreiniger und Pfeifenputzer. Wenn dein Motor verrostet ist dann am besten Sandstrahlen bei nem Motoreninstandsetzer.

Gruß

bist dir sicher daß motoren wirklich sandgesatrahlt werden?? kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, es bleibt doch immer irgendwo ein rest sand zurück ( der sand kommt ja wirklicher überall hin, auch wenn mann nur von außen strahlt..)und wenn der später in den ölkreislauf gerät weil ein paar körner z.B. in den Ölkanälen gelandet sind - viel Spaß!-

ist nur so ein gedankengang. will ja nicht protzen ;-)aber ich finde meine oben schon genannte Idee mit der "riesengeschirrspülmaschine" am Effektivsten!

Wie schon gesagt, von aussen Kaltreiniger drauf und nachher abwaschen. Erlaubt ist es aber nur, wenn nen Ölabscheider vorhanden ist...Muss jeder für sich selbst entscheiden, ob es wirklich nötig ist, Öl etc. in die Kanalisation bzw. die Botanik zu spülen...

Zum Sandstrahlen: Wahrscheinlich war hiermit ebenfalls die Reinigung von aussen gemeint.

Gruß,

Christian

na klar ist damit die Außenreinigung gemeint . Wie soll man den auch bitte einen Motor von innen Sandstrahlen -abgesehn davon welcher vollpfosten würde das tun- trotzdem hätte ich meine Bedenken denn wer schon mal gestrahlt hat weiss das der sand wirklich überall hin kommt auch an stellen wo er nix zu suchen hat. wenn man alle vorhandenen Motoröffnungen sehr gut verschliesst könnte es wohl schadlos gehen ,ansonsten würd ich´s lassen.

am 26. Oktober 2004 um 9:09

Ich würde - auch bei der Aussenreinigung - auf das Sandstrahlen verzichten und auf Trockeneis zurückgreifen...

schonende Motorwäsche

 

Hoffe ich mache mich nicht unbeliebt, wenn ich als Hersteller von besonders schonenden und biologisch abbaubaren Reinigungsmitteln zu diesem Thread poste.

Möchte hier auch die Werbetrommel nicht zu stark rühren - deshalb nur ein Hinweis auf unsere HP:

www.diamantclean.de

... für die, die daran interessiert sind :-)

Nähere Auskünfte geben wir natürlich gerne auch per Tel.

Liebe Grüße aus Berlin

p.s.: da wir dieses völlig neuartige Mittel derzeit am Markt einführen, gebe ich den ersten 3 Bestellern gerne einen guten Einführungspreis :-)

Bremsenreiniger ist keine verkehrte Idee, funktioniert auf jeden Fall.

Aber es reicht auch eine Sprühflasche voll Bodenindustriereiniger.Einfach einsprühen, 5 min wirken lassen und dann mit nem Hochdruckreiniger abdampfen. Mach ich auch immer....

@Diamant Clean. Welches von den Produkten wäre denn für eine motorreinigung zu empfehlen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. motor von aussen reinigen??