ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motor überhitzt

Motor überhitzt

Themenstarteram 8. Februar 2013 um 18:28

Moin Gemeinde,

am vergangenen Sonntag hatte ich ein Erlebnis der nicht ganz schönen

Art:

Ich bin mit dem Auto unterwegs und plötzlich leuchte die Warnlampe auf.

Zuerst in Gelb und weinige Augenblicke später in Rot mit der Meldung:

Motor Überhitzt!

Gleichzeitig machte sich Geruch und Qualm/Dampf bemerkbar.

Natürlich habe ich den Motor sofort ausgeschaltet und nach ein oder zwei

Minuten den Motorraumdeckel geöffnet. Auf den ersten Blick war leduglich

zu sehen, dass der Ausgleichsbehälter für die Kühlflüssigkeit leer war.

Der war vorher voll. Auf den zweiten Blick (unter das Fzg) war zu erkennen,

dass irgendwo Kühlflüssigkeit nach unten ausgetreten war.

Anwohner haben mit mit 1 oder 1,5 L Wasser ausgeholfen. Von dort bin

ich noch etwa 300 Meter weiter zu einer dort ansässigen ADAC - Station

(Werkstatt) gefahren. Während dieser Zeit hat es keine weitere Fehlermeldung

gegeben.

Der ADAC hat das Fzg zu meiner Werkstatt geschleppt (Huckepack).

Dort wurde am Montag ein Riss als Ursache im unteren Schlauch des Kühl-

systems gefunden. Dieser Riss entstand durch Scheuern an einem Halter

aus Metall in dem die Seilzüge für die Schaltung geführt werden.

Beides wurde gewechselt. Da das Fzg noch innerhalb der Gewährleistung

war, entstanden für mich keine Kosten - soweit der Prolog.

Nun die Fragen:

Kann der Motor durch diese sehr kurze Zeit ohne ausreichende Kühlung

einen Schaden davon getragen haben?

Der Mechaniker / Mechatroniker in der Werkstatt erzählte mir, dass ich mir

diesbezüglich keine Gedanken machen muss - das Motorsteuergerät

hätte bei bevorstehendem Totalschaden den Motor zwangsweise abgestellt.

Ist das wirklich so?

Inzwischen habe ich das Fzg zurück und es ist alles unauffällig, so wie´s

sein soll.

Danke für Eure Antworten.

Gruß

dudel

Fahrzeugdaten: C-Max, EZ 2012, 1,6 l Benziner als FFV

 

 

 

Beste Antwort im Thema
am 9. Februar 2013 um 13:05

Oh je !

Wenn ich da so manchen Panikmacher lese:

wer es schafft, einen Motorblock (ob Grauguß, Stahl oder Alu) der zwischen 100 und 200°C hat durch übergießen mit Wasser zu killen, der kriegt von mir eine Kreuzfahrt spendiert :rolleyes:

 

Ich habe ich der Richtung schon erlebt:

- siedendes Öl bei VW TL Boxer (luftgekühlt)

- Kühlschlauchplatzer beim Audi 70

- gefrorenes Kühlwasser beim Triumph (glücklicherweise noch etwas Kühlerschutz drin, also blieben die Froststopfen da, wo sie hingehören)

- übergekochtes Kühlwasser beim Alfa

 

Alle Motoren habens überlebt und alle haben weit über 200.000 Kilometer erreicht (wieviel genau weis ich nicht, da ich alle mit dem ersten Motor und größer 200.000 km abgegeben habe....).

 

Gruß SRAM

60 weitere Antworten
Ähnliche Themen
60 Antworten
am 8. Februar 2013 um 18:37

Zitat:

Kann der Motor durch diese sehr kurze Zeit ohne ausreichende Kühlung

einen Schaden davon getragen haben?

Nö.

Solange noch Dampf austritt geht die Temperatur nicht über 100 °C, was ungefährlich ist.

So wie du gehandelt hast (sofort anhalten und nachfüllen) passiert da nix.

 

Gruß SRAM

 

 

Beim fahren ohne Kühlwasser geht gerne mal die Zylinderkopfdichtung über den Jordan.

Ein paar hundert Meter machen aber nichts... ist mir damals mit meinem Fiat Marea auch passiert... bin dann ohne Kühlwasser ca 2KM nachhause gefahren.

Nachdem ich einen neuen Kühler etc eingebaut hatte war alles in Ordnung... keine Folgeschäden.

Themenstarteram 8. Februar 2013 um 18:44

Nochmals Moin,

Danke für die schnellen Rückmeldungen.

Das ist dann ja doch sehr beruhigend auch von anderen Leuten, als denen

aus der Vertragswerkstatt, dieses zu hören. :)

 

Gruß

dudel

am 8. Februar 2013 um 20:15

du kannst dir schlimmstenfalls den block gekillt haben, wenn es viel und vor allem kaltes neues kühlwasser war und der wagen grade aus war.

das ist gefährlicher als ein kilometer mit warnfunzel beim wasser.

Zitat:

das Motorsteuergerät hätte bei bevorstehendem Totalschaden den Motor zwangsweise abgestellt.

eine sehr gewagte aussage eines mechanikus...

woher weiß das motorsteuergerät denn, wann ein totalschaden droht?

der witz ist, wenn das kühlmittel ganz raus ist, zeigen die sensoren event. auch nur bananenwerte oder niedrige temperatur, dann geht der motor bestenfalls in notlauf.

selbst bei zu geringem öldruck schaltet kaum ein motorsteuergerät aus.

Das stimmt allerdings... der Temperatursensor misst nämlich die Temperatur des Kühlwassers... ist keines vorhanden wird auch nichts angezeigt.

Aber wie gesagt ein paar Meter sind nicht gleich tödlich... meiner Meinung nach nimmt am ehesten die Zylinderkopfdichtung Schaden...

Wenn der Motor nach aufleuchten der Warnlampe der Motor sofort abgestellt wird, und gaaanz vorsichtig Wasser nachgefüllt wird sollte auch die Kopfdichtung das überleben. Gerade bei so einem jungen (2012) er Fahrzeug. Bei einem 15 J und 150.000 Km gelaufenden Fahrzeug, wo die Dichtung schon "morsch" ist, könnte die Dichtung durchbrennen.

Fahr erstmal weiter und beobachte Wasser und das Motoröl.

Thomas

am 8. Februar 2013 um 21:03

Zitat:

Original geschrieben von dudel27749

Der Mechaniker / Mechatroniker in der Werkstatt erzählte mir, dass ich mir

diesbezüglich keine Gedanken machen muss - das Motorsteuergerät

hätte bei bevorstehendem Totalschaden den Motor zwangsweise abgestellt.

Das ist Unsinn. Eine automatische Abschaltung bei zu hoher Temperatur hab ich noch nie gesehen.

Wenn Du schnell reagiert hast, ist die Chance allerdings hoch, dass es Dein Motor gut überstanden hat.

Aber naturlich schalten die Computer controlierten Motoren bei Uberhitzung ab. Du hannst die Neustarten wenn die etwas abgekuhlt sind.

Rudiger

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Zitat:

Original geschrieben von dudel27749

Der Mechaniker / Mechatroniker in der Werkstatt erzählte mir, dass ich mir

diesbezüglich keine Gedanken machen muss - das Motorsteuergerät

hätte bei bevorstehendem Totalschaden den Motor zwangsweise abgestellt.

Das ist Unsinn. Eine automatische Abschaltung bei zu hoher Temperatur hab ich noch nie gesehen.

Wenn Du schnell reagiert hast, ist die Chance allerdings hoch, dass es Dein Motor gut überstanden hat.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Zitat:

Original geschrieben von dudel27749

Der Mechaniker / Mechatroniker in der Werkstatt erzählte mir, dass ich mir

diesbezüglich keine Gedanken machen muss - das Motorsteuergerät

hätte bei bevorstehendem Totalschaden den Motor zwangsweise abgestellt.

Das ist Unsinn. Eine automatische Abschaltung bei zu hoher Temperatur hab ich noch nie gesehen.

Das ist in Amiland praktisch Standard... :o

Brille putzen erleichtert das Sehen. ;)

In den Badlands? Bei 65°C im Schatten? :D

Zitat:

Original geschrieben von Warkanoid

In den Badlands? Bei 65°C im Schatten? :D

Fuer extra Geld kriegst Du sogar (zumindest an LKW) ein Kysor Motorschutz der bei 600 F im Auspuff den Zuendschluessel abzieht, den Wagen parkt, den Schluessel ins Handschufach wirft, Eiswuerfel in den Luftfilter stopft und dem Fahrer ein Cola reicht (mach mal Pause). :p :D :D

Ein Kysor kann das alles? :confused:

Themenstarteram 9. Februar 2013 um 11:30

Zitat:

Original geschrieben von tommel1960

Fahr erstmal weiter und beobachte Wasser und das Motoröl.

Thomas

Moin,

da der Schaden ja behoben wurde, fahre ich selbstverständlich weiter.

Und als alter / erfahrener Autofahrer (FS Ende 1960´er Jahre beim Bund

gemacht) kontrolliere ich regelmäßig die Kühlflüssigkeit, das Öl und auch

das Wischwasser ;) .

Dies ist uns ja damals u. a. noch regelrecht eingetrichtert worden :D .

Habe dies erst heute Morgen getan (Motor war noch nicht gestartet worden).

Kühlflüssigkeitsstand: in Ordnung (obere Markierung)

Ölstand: in Ordnung

Ölfarbe: etwas dunkler als sonst

Ölgeruch: normal

Gruß

dudel

PS: Pete, was bitte ist ein Kysor? :confused:

 

Zitat:

Original geschrieben von sukkubus

Zitat:

das Motorsteuergerät hätte bei bevorstehendem Totalschaden den Motor zwangsweise abgestellt.

eine sehr gewagte aussage eines mechanikus...

woher weiß das motorsteuergerät denn, wann ein totalschaden droht?

der witz ist, wenn das kühlmittel ganz raus ist, zeigen die sensoren event. auch nur bananenwerte oder niedrige temperatur, dann geht der motor bestenfalls in notlauf.

Hat mein Mechaniker auch schon mal bezüglich eines Mondeo MK3 erwähnt, der war Bj 2001, und Er ist nicht nur Mechaniker sondern der Meister und im Nebenjob Chef.

Zum Einen gibt es nicht nur den Sensor für die Anzeige sondern meistens noch Einen für das Steuergerät. Zum Anderen erfasst zumindest Einer davon die Zylinderkopftemperatur und wenn man mehre Werte hat ist es auch kein Problem auf Wasserverlust zu reagieren, bzw den Motor abzuschalten wenn die Werte komplett ausserhalb jeglicher Toleranz landen.

Wobei man dann schon Schmerzfrei sein muß wenn man einen Motor der sicher zuvor im Notlauf ist noch weiterquält als bis zur nächsten Werkstatt. Aber wie diverse Beiträge zeigen haben diverse Personen kein Problem damit Wochenlang im Notlauf rumzufahren.

Zitat:

selbst bei zu geringem öldruck schaltet kaum ein motorsteuergerät aus.

Dann ist es eh zu Spät. Aber wer probiert es mal freiwillig aus?:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen