ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motor nur kurz anstellen - schädlich?

Motor nur kurz anstellen - schädlich?

Themenstarteram 20. September 2012 um 19:11

Hallo,

Ich frage mich schon länger, ob es großartig schädlich für den Motor ist, wenn ich diesen im kalten Zustand nur kurz anstelle, aus dem Hof rausfahre und das andere Auto rauslasse und wieder reinfahre. Dauert alles nicht über 1 Minute.

Kommt bestimmt 3 - 4x in der Woche vor.

Ist sowas arg schädlich (Kondenswasser im Öl und Auspuff, Sprit im Öl)?

Das Auto wird allerdings später noch weiter gefahren als 10 km (2x - hin und zurück).

Motor ist ein VW 1,4 16V 4 Zyl. mit 80PS im Polo (Saugmotor)

 

MfG

Beste Antwort im Thema

Den Motor nur zum Umrangieren zu starten, schadet der Batterie, und dem Auspuff. Dem Motor aber eher weniger. Warum der Batterie, ist klar (Der Startvorgang zwingt die mächtig in die Knie, ohne daß sie hinterher wieder die Chance bekommt, richtig geladen zu werden!).

Der Auspuff bekommt heiße Gase reingeblasen, was zur Kondensationsbildung führt, ohne daß das Wasser weggetrocknet wird, was langfristig zu Rost führt.

Aber solange der Motor beim Umrangieren nicht gequält wird, und im Gegenzug regelmäßig richtig bewegt wird, erachte ich die Probleme eher gering.

Deutlich schlimmer ist es wahrscheinlich, den Motor nur täglich unter normalen Fahrbedingungen zum Bäcker um die Ecke zu bewegen, wo er gerade ein bisschen warm wird...

Das Problem im Kaltlauf ist, daß alle Teile sich mit steigender Temperatur ausdehnen, und der Motor erst mit höherer Temperatur erst richtig dicht wird. Vorher blase ich z.B. Kraftstoff an den Kolben vorbei ins Öl.

Beim Umrangieren tritt der Effekt aber eher weniger auf, und wenn das Auto dann auch regelmäßig normal bewegt wird, egalisiert sich das.

Schlimm ist es, wenn das Auto nur unter solchen Bedingungen betrieben wird.

so long...

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von RSII-Sven

Hallo,

Ich frage mich schon länger, ob es großartig schädlich für den Motor ist, wenn ich diesen im kalten Zustand nur kurz anstelle, aus dem Hof rausfahre und das andere Auto rauslasse und wieder reinfahre. Dauert alles nicht über 1 Minute.

Kommt bestimmt 3 - 4x in der Woche vor.

Ist sowas arg schädlich (Kondenswasser im Öl und Auspuff, Sprit im Öl)?

Das Auto wird allerdings später noch weiter gefahren als 10 km (2x - hin und zurück).

Motor ist ein VW 1,4 16V 4 Zyl. mit 80PS im Polo (Saugmotor)

 

MfG

Gut ist es auf jeden Fall nicht, zumal es offensichtlich regelmäßig vorkommt und auch ansonsten offensichtlich nicht wirklich über längere Zeit warm wird, so dass der erhöhte Kraftstoffeintrag in das Motorenöl verdampfen kann. Ich würde die Wechselintervalle vorziehen bzw. keinen Longlife fahren, wenn es das bei dem Auto gibt.

Und dann noch den Frostmotor verbaut, ich würde einfach wo anders parken ;)

Themenstarteram 20. September 2012 um 19:40

Ja Longlife.

Ich muss dazu sagen, dass der Wagen aber locker alle zwei Wochen eine Strecke von mindestens 20 - 25 km bekommt (Hälfte Autobahn davon).

Was hat das mit dem "Frostmotor" auf sich? Stehe dazu grade auch dem Schlauch.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von RSII-Sven

Ja Longlife.

Ich muss dazu sagen, dass der Wagen aber locker alle zwei Wochen eine Strecke von mindestens 20 - 25 km bekommt (Hälfte Autobahn davon).

Das ist zuwenig. Setz das Longlife ´besser ab. Mein Nachbar hatte auch Riesenprobleme und den Schaden zu bezahlen. Im Ölthread kann man Dir sicher ein geeignetes Öl empfehlen :)

einfach mal oben rechts in die suche eintippen, da gibt es schon viele Berichte dazu. Jeden Winter kommen neue dazu.

Auch die Autobild hat dazu schon berichtet, gibt da auch ne Sonderkulanz.

Kurzgesagt stribt den Motor weil Wasser im Öl gefriert und die Pumpe nicht mehr Ansaugt. Das ist ein kurzstrecken Problem.

Themenstarteram 20. September 2012 um 19:52

Zitat:

Original geschrieben von dodo32

Zitat:

Original geschrieben von RSII-Sven

Ja Longlife.

Ich muss dazu sagen, dass der Wagen aber locker alle zwei Wochen eine Strecke von mindestens 20 - 25 km bekommt (Hälfte Autobahn davon).

Das ist zuwenig. Setz das Longlife ´besser ab. Mein Nachbar hatte auch Riesenprobleme und den Schaden zu bezahlen. Im Ölthread kann man Dir sicher ein geeignetes Öl empfehlen :)

Das Öl ist erst seid 360 km neu eingefüllt (Aral Super Tronic 5W-30).

Im "normalen" Öl kommt genauso gut Kondenswasser rein. Deswegen versteh ich jetzt nicht, warum ich denn "normales" Öl benutzen soll und nicht das Longlife.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von RSII-Sven

Zitat:

Original geschrieben von dodo32

 

Das ist zuwenig. Setz das Longlife ´besser ab. Mein Nachbar hatte auch Riesenprobleme und den Schaden zu bezahlen. Im Ölthread kann man Dir sicher ein geeignetes Öl empfehlen :)

Das Öl ist erst seid 360 km neu eingefüllt (Aral Super Tronic 5W-30).

Im "normalen" Öl kommt genauso gut Kondenswasser rein. Deswegen versteh ich jetzt nicht, warum ich den "normales" Öl benutzen soll und nicht das Longlife.

MfG

Nein, Du sollst das INTERVALL verkürzen ;). Ich würde dann halt auch ein anderes Öl nehmen. Soweit ich weis, haben manche Longlife Öle einen abgesenkten HTHS. Aber weil ich nicht genau weis welche, hatte ich geraten im Ölthread mal zu fragen was für "normale" Intervalle, also 15.000er, zu empfehlen wäre

Den abgesenkten HTHS haben nur LL2 Öle, das sind aber 0W30. Er hat ein LL3, das ist für fast alle VW Motoren zugelassen.

Wenn auf Festintervall umgestellt wird kann alles mit 50200 genommen werden. Der Motor ist nicht so anspruchvoll.

Ich würde auch eher auf 0W40 oder 5W40 gehen bei dem Kraftstoffeintrag den du hast.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Den abgesenkten HTHS haben nur LL2 Öle, das sind aber 0W30. Er hat ein LL3, das ist für fast alle VW Motoren zugelassen.

Wenn auf Festintervall umgestellt wird kann alles mit 50200 genommen werden. Der Motor ist nicht so anspruchvoll.

Ich würde auch eher auf 0W40 oder 5W40 gehen bei dem Kraftstoffeintrag den du hast.

Ok, danke. Hab ich auch wieder was gelernt. Irgendwas war da, das wusste ich :D

Themenstarteram 20. September 2012 um 20:12

Erst mal was anderes.

Hab mal gelesen wegen "Frostmotor".

Mein Auto ist Baujahr 2007, also der 9n3.

Hat der Motor dann schon die beheizte Kurbelwellengehäuseentlüftung?

Oder muss ich die nachrüsten? Soll ja helfen gegen den Frost...

MfG

Zitat:

Original geschrieben von RSII-Sven

Erst mal was anderes.

Hab mal gelesen wegen "Frostmotor".

 

Mein Auto ist Baujahr 2007, also der 9n3.

Hat der Motor dann schon die beheizte Kurbelwellengehäuseentlüftung?

 

Oder muss ich die nachrüsten? Soll ja helfen gegen den Frost...

 

MfG

bei diesem motor, 1,4 16V, hilft bedingt weder ein gutes öl noch die verbaute heizung im schlauch. konstruktionsfehler der gesamte motor.

der teil der eigentlich kalt ist und schwierigkeiten bereitet wird überhaupt nicht beheizt. soll heißen das untere ende vom schlauch und der kasten, hier sitzt der schmand und gefriert.

auch wird dir keinerlei anzeichen gegeben ob überhaupt die heizung in funktion ist. sie ist da und verbaut und soll gehen.(kabelbruch)

wenn du hier was gutes tun möchtest wechsel das öl auch zwischen den angebenen intervallen, fahre ihn nach möglichkeit oft richtig warm. und zwar richtig warm. die alugusskonstruktion ist ebenfalls nachteilig.

baue den filter zum herbst ab, wasche ihn aus oder wenn du kannst wechsel den des öffteren.

das sind so meine erfahrungen.

hab gottseidank 12 jahre mit dieser methode keinerlei probleme und hoffe das es so bleibt.

 

viel spass .....:)

Themenstarteram 20. September 2012 um 20:46

Welchen Filter meinst du?

MfG

Zitat:

Original geschrieben von RSII-Sven

Welchen Filter meinst du?

 

MfG

hast du den 1.4 16v ist bei diesem typ rückseitig unten der filter angeschraubt. drei imbussschrauben. schön mit bremsenreiniger auffüllen und leerlaufen lassen.

am block unten die untere öffnung säubern.

bei mir, meine erfahrung, ich reinige des öffteren den schlauch. reicht bei mir aus. der kasten selbst war die tage nach ausbau wie geleckt, war nix drin.

solltest du es machen schiebe was drunter, es kann leicht öl austreten, kann.

 

wie schon erwähnt gibt es vieles im netz zulesen darüber. fahrzeughalter gerade aus der inspektion und aus die maus. deswegen, öl ist nur bedingt ein einflußfaktor. wichtig, aber es sind mehrere sachen die hier mit reinspielen.

 

Den Motor nur zum Umrangieren zu starten, schadet der Batterie, und dem Auspuff. Dem Motor aber eher weniger. Warum der Batterie, ist klar (Der Startvorgang zwingt die mächtig in die Knie, ohne daß sie hinterher wieder die Chance bekommt, richtig geladen zu werden!).

Der Auspuff bekommt heiße Gase reingeblasen, was zur Kondensationsbildung führt, ohne daß das Wasser weggetrocknet wird, was langfristig zu Rost führt.

Aber solange der Motor beim Umrangieren nicht gequält wird, und im Gegenzug regelmäßig richtig bewegt wird, erachte ich die Probleme eher gering.

Deutlich schlimmer ist es wahrscheinlich, den Motor nur täglich unter normalen Fahrbedingungen zum Bäcker um die Ecke zu bewegen, wo er gerade ein bisschen warm wird...

Das Problem im Kaltlauf ist, daß alle Teile sich mit steigender Temperatur ausdehnen, und der Motor erst mit höherer Temperatur erst richtig dicht wird. Vorher blase ich z.B. Kraftstoff an den Kolben vorbei ins Öl.

Beim Umrangieren tritt der Effekt aber eher weniger auf, und wenn das Auto dann auch regelmäßig normal bewegt wird, egalisiert sich das.

Schlimm ist es, wenn das Auto nur unter solchen Bedingungen betrieben wird.

so long...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motor nur kurz anstellen - schädlich?