Forum A4 B6 & B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Motor läuft nicht - Werkstatt tauscht ein Teil nach dem anderen aus

Motor läuft nicht - Werkstatt tauscht ein Teil nach dem anderen aus

Themenstarteram 8. Dezember 2009 um 18:23

Hallo, ich weiß nicht ob mich meine Werkstatt richtig berät,

folgendes Auto A4, 8E 2,5 TDI 120 / 140 kW 111.000 km bisher keine Probleme.

Folgendes Problem, der Motor ist ganz normal angesprungen, bin dann nach ca. 2 km Stadtfahrt an roter Ampel stehen geblieben. Beim Losfahren hatte das Auto plötzlich überhaupt keine Leistung mehr, der Motor lief aber einigermaßen rund. Die Maximalgeschwindigkeit lag dann bei vielleicht 60 km/h, der Motor drehte selbst im Leerlauf nicht über 2500 UPM.

Dann einschleppen in Vertragswerkstatt und zunächst Rätselraten. Nach längerem Rätselraten wurde dann gesagt, dass der Lader defekt sei, was mich an sich bei dieser Laufleistung schon verwundert hatte. Nach dem der Lader getauscht war, immer noch keine Leistung – Motor nimmt angeblich kein Gas an, aber das hatten wir vorher ja auch schon. Jetzt soll angeblich auch noch die Einspritzpumpe defekt sein – wird jetzt gewechselt.

Lader und Einspritzpumpe sind aber doch zwei von einander völlig unabhängige Aggregate, die Wahrscheinlichkeit das die gleichzeitig kaputt gehen sollte doch eigentlich gegen null gehen. Oder gibt es da Zusammenhänge die ich nicht kenne.

Ich weiß jetzt nicht ob die auf meine Kosten solange herumprobieren wollen bis der Fehler endlich gefunden ist. Vielleicht kommen die mir morgen noch mit einem defekten Steuergerät.

Wer weiß hier Rat ??????

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von quattro 89q

Hallo Leute,

 

für meinen Geschmack wird hier viel zu viel über Werkstätten gelästert die sich angeblich nicht auskennen.

Aber mittlerweile ist es wirklich nicht so einfach ein Fehler einzugrenzen wenn es von 5 Komponenten abhängt oder gesteuert wird.

...

Nur ein kleines Beispiel:

Halogenlampe brennt nicht:

da wird auch gleich mit eine Birne angefangen und wird ersetzt evtl. Spannung geprüft ob anliegt und passt.

Xenon brennt nicht:

erst wird wahrscheinlich die Lampe ersetzt

– geht immer noch nicht –

dann wird es mit dem Starter probiert

-geht immer noch nicht-

letztendlich war das Steuergerät am Scheinwerfer defekt.

Fazit ein Teil defekt und drei Teile getauscht. :eek:

...

P.S: dieser Beitrag gilt jetzt nicht nur für diese Fälle sondern Allgemein gesehen

Genau das ist es ja! Es wird auf verdacht getauscht getauscht und getauscht bis man zufällig das defekte Bauteil getauscht hat.

Eine Funktionsprüfung bevor die Teile getauscht werden sollte doch möglich sein! Und wenn das Teil vorschiftsmäßig funktioniert wird das nächste in Frage kommende geprüft... so schwer kanns doch nicht sein!

Niemand kommt auf die Idee daheim wenn das Fernsehbild schwarz wird erst die Schüssel, dann den Fernseher, danach den Receiver zu tauschen und am Ende das schlecht sitzende Antennenkabel wieder in die Buchse zu stecken...!

Just my 2 Cents

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von dejadro

Darf ein Werkstatt auf so ein weg versuchen ohne resultat?

Bei ein Golf V hätte ich auch immer ein Liste mit Problemen NACH Inspektion, die Teile sind immer auf kosten von der Werkstatt getauscht und nicht auf der Rechnung von der Laesing Firma.

Wenn mir das jetzt sollte passieren zahl ich einfach der Rechnung nicht und geht ein Kopie davon nach Anwalt.

Nein, bei einem Werkvertrag ist ein Erfolg geschuldet. Ohne diesen hast du einen nicht erfüllten Vertrag und kannst die synallagmatische Gegenleistung (Zahlung) einfach verweigern, bis zur Zug -um-Zug-Erfüllung. Aber Vorsicht: Ein Nachbesserungsrecht besteht dennoch und wenn du das nicht einräumst, so hast du auch nicht die Möglichkeit das Geld weiterhin zurückzustellen.

Also ich glaube manche haben mein Beitrag durch diese Brille :cool: gelesen.:D:D:D

Das bei dir jetzt um 4.500€ geht ist Pech, denn wenn was kaputt geht muss man halt Geld in die Hand nehmen damit es wieder läuft.

Und ob jetzt bei dir der Tausch beider Teile gerechtfertigt war oder nicht kann ich und ich will es auch nicht von hier aus beurteilen.

Natürlich kommt die Frage auf ob wirklich beide Teile defekt waren oder aus eine Fehldiagnose heraus gewechselt wurde.

Dein Pech ist es halt das die Teile so teuer sind.

Wenn jetzt bei dir ein Teil für 5 € ersetzt wurde und dann nochmal einer um 10€ weil der für 5 nichts gebracht hat dann glaube ich zu meinen das du nichts unternommen und auch hier nicht geschrieben hättest.

Das mit den Lampen war nur ein Beispiel (war auch hingeschrieben) da wenn ich hier mit ACC und solche Sachen angefangen hätte wären die wenigsten mitgekommen.

Und mit dem Xenon kommt man auch auf gute 500€+ einbau.(Nur als Info)

Und für das wieder eine Lampe brennt nicht schlecht finde ich.

Aber egal und ich kann mich nur wiederholen der BEITRAG WAR ALLGEMEIN GEMEINT!!!

So und aus!!!

Ach ja noch eins, da hier von manche behauptet wird das die Pumpe hätte mit dem Turbo überhaupt nichts zu tun:

Mal eine Überlegung: Pumpe läuft so das der die Abgase zu warm werden lässt, und wer ist dann der Leitragende evtl. in diesem Fall?

Motor oder auch der Turbo da er seine Nase ganz nah am Motor hat. (Ist nur rein Theoretisch gedacht nicht das hier wieder welche anfangen zu rätseln bei welche Temp. der Turbo den Geist aufgibt oder ähnliches)

Aber ich hätte da paar Rätsel für euch:

Rätsel: was hat ein LMM mit einem Motorschaden zu tun???

Oder ein Kühlmitteltemperaturfühler mit einem defekten Automatikgetriebe???

(bin sicher einer wird es lösen können da es nicht so schwer ist draufzukommen)

mfg

Ok das stimmt, aber:

Ich bin Selbständig und Montier im BeNeLux, Deutschland und Östenreich KFZ Telematik Geräten.

Ein Kunde aus Düsseldorf ruft mich an und gibt mich auftrag um ein Ortungs Box zu Kontrolieren umdas er nicht richtig Fuktioniert.

Ich Fahr nach Ihm und Tausch der Kabelsatz wegen verdenkung auf ein schlechtes Verbindung (denn wird klein material, Fahrt, der Kabelsatz, Stunden berechnet und ein Rechnung weg geschickt).

Nach 2 Tagen Ruft der Kunde (bisschen geärgert) an: Der LKW ist wieder nicht gut, hat nur ein halbe Tag funktioniert.

Ich Fahr wieder nach Ihm und Tausch ein Antenne und alles ist gut.

Dann kann ich die Kunde sagen was ich will / möchte, aber ich kann nur 1x die Fahrt, Stunden und Materialen berechnen, und das für der Letzte mal das ich da war umdas denn das eigentliche Thema Repariert ist.

Ich gib Dich recht, aber warum soll ich für etwas zahlen was nicht notwendig war (Durch nür Blöd umtauschen von Teilen)?

Und beim Punkt Nachbesserung: Wenn vorbeispiel der Messwerten im Diagnose Gerät von mein Einspritzdüsen gut sind, und die werden getauscht, nur um zu Gücken ob er irgendwo etwas besser geht (was denn nicht das Fall ist), ist der Werkstatt auch verpflichtet um der vorher demontierte Einspritzdüsen kostenlos zurück zu montieren im original vorher zustand.

Ich komm aus der Niederlanden, Wohn seit 2006 in Deutschland und bin jedenmal Entauscht wenn ich solche sachen sehe und bemerk das fast jede das akzeptiert!

Es ist doch so, sobald was defekt; nicht richtig funktioniert ist man schon schlecht gelaunt.

Ist normal.

Bei diesem Fall ist ja eben nicht sicher ob nicht doch evtl. beide Teile defekt sind und warum sollte dann die Werkstatt dafür gradestehen?

Kann ja auch nix dafür wenn ein Kunde ein „Totalschaden“ anliefert.

Und leider ist es so bei manchen Teilen im Auto das sie nicht 100% als Fehlerverursacher festzunageln sind oder gleich mehrere Teile defekt sind.

Das dem Kunden beizubringen ist immer eine heikle Sache da die meist es sich nicht vorstellen können wie was wo funktioniert.

Darum werden ja die Kunden angerufen und abgeklärt was und wie gemacht werden soll.

Noch eine gute Möglichkeit wenn man nicht mehr weiterweiß als Mechaniker eine Anfrage mit den ganzen Daten bei Audi machen.

Die Jungs schauen die Werte an und helfen bei der Fehlerbeseitigung wenn sie was erkennen können.

Und es gibt auch noch fälle wo Audi selbst nicht mehr weiterweiß nachdem sie am Fahrzeug eine Woche rumgemessen haben. (relativ sehr sehr selten aber es gibt sie)

Wenn die es schon nicht finden( min. 5 Ingenieure dran) wie soll es dann ein Mechaniker mit zu Audi gesehen begrenzte Möglichkeiten?

Die sind ja auch nur Menschen.

Und der Händler ist meist entgegenkommend wenn man die Sache in einem normalen Gespräch beredet und nicht gleich mit Anwalt droht und mit der Parole rumbrüllt :ich zahle keinen Cent , totale verar….e und und und.

Das dann auch der Händler Bockt ist klar. Und das dann das Klima Kunde / Händler nicht der beste ist ist auch klar.

mfg

 

Zitat:

Original geschrieben von quattro 89q

Es ist doch so, sobald was defekt; nicht richtig funktioniert ist man schon schlecht gelaunt.

Ist normal.

Bei diesem Fall ist ja eben nicht sicher ob nicht doch evtl. beide Teile defekt sind und warum sollte dann die Werkstatt dafür gradestehen?

Kann ja auch nix dafür wenn ein Kunde ein „Totalschaden“ anliefert.

Und leider ist es so bei manchen Teilen im Auto das sie nicht 100% als Fehlerverursacher festzunageln sind oder gleich mehrere Teile defekt sind.

Das dem Kunden beizubringen ist immer eine heikle Sache da die meist es sich nicht vorstellen können wie was wo funktioniert.

Darum werden ja die Kunden angerufen und abgeklärt was und wie gemacht werden soll.

Noch eine gute Möglichkeit wenn man nicht mehr weiterweiß als Mechaniker eine Anfrage mit den ganzen Daten bei Audi machen.

Die Jungs schauen die Werte an und helfen bei der Fehlerbeseitigung wenn sie was erkennen können.

Und es gibt auch noch fälle wo Audi selbst nicht mehr weiterweiß nachdem sie am Fahrzeug eine Woche rumgemessen haben. (relativ sehr sehr selten aber es gibt sie)

Wenn die es schon nicht finden( min. 5 Ingenieure dran) wie soll es dann ein Mechaniker mit zu Audi gesehen begrenzte Möglichkeiten?

Die sind ja auch nur Menschen.

Und der Händler ist meist entgegenkommend wenn man die Sache in einem normalen Gespräch beredet und nicht gleich mit Anwalt droht und mit der Parole rumbrüllt :ich zahle keinen Cent , totale verar….e und und und.

Das dann auch der Händler Bockt ist klar. Und das dann das Klima Kunde / Händler nicht der beste ist ist auch klar.

mfg

Das ist richtig. Es verbleibt nach wie vor aber ein Werkvertrag und wenn der geschuldete Erfolg niemals eingetreten ist, dann ist der Vertrag durch den Händler nicht erfüllt und damit auch keine Zahlungsverpflichtung entstanden. Obs dem Händler passt oder nicht, das ist eben so.

Ansonsten würde das ja bedeuten, dass sich jeder Händler aus der Gewährleistung stehlen könnte, indem er sich "dumm" stellt und zweimal etwas billiges tauscht, obschon er evtl ahnt, dass was wirklich Teures nicht mehr in Ordnung ist. Nach der 2. erfolglosen Nachbesserung gilt die komplette Nacherfüllung als gescheitert und dem Käufer verbleibt nur das Recht zu mindern oder vom Kaufvertrag zurückzutreten. In Fällen aus meiner Praxis kann ich bestätigen, dass das Gebärde von vereinzelten Händlern sehr stark auf diesen Verdacht hinweist. Zum Glück sind das aber nur Einzelfälle.

Wird ein Auto allerdings ohne Reparaturauftrag repariert, so tut es mir leid, da setze ich nicht mehr auf eine konsensuale Lösung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A4
  6. A4 B6 & B7
  7. Motor läuft nicht - Werkstatt tauscht ein Teil nach dem anderen aus