ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motor im Winter warmlaufen lassen

Motor im Winter warmlaufen lassen

Audi
Themenstarteram 18. Oktober 2015 um 12:53

Morgen,

Ich finde zwar viele Themen in Google,aber die Gedanken sind geteilt.Die einen lassen den Motor warmlaufen,die einen nicht.Mal davon abgesehen,dass es 10€ strafe kostet.Wieso wird gedacht,dass es schädlich für den Motor sein soll,denn Motor warmlaufen zu lassen ? Jeder Depp der mindestens eine 2l Maschine drinne hat,wird merken dass der Motor das nicht möchte im kalten zustand loszufahren,man merkt wie er die Gasannahme verweigert.( Ist bei meinem und bei vielen anderen so ) .Wenn er dagegen warm ist,liebt er das Gasnehmen.Die Teile im Motor bestehen aus verschiedenen Materialien die unterschiedlich sich erwärmen und ausdehnen.Wenn man im kalten Zustand fährt, kann sich der Kolben sowas von ausdehnen das er in der (glaub) Kopfdichtung heisst es stecken bleibt,ist bei vielen schon passiert.Selbst die Nobelkarrosenhersteller ( Supersportwagen) raten den Motor warmlaufen zu lassen bevor man fährt.Wenn man den Motor anmacht,und dann das Auto vom Schnee befreit dann ist der Motor warm,und der Innenraum genauso.Bei meinem Wagen erreicht der Motor ziemlich schnell die 90 ° C laut Anzeige.

Angeblich soll es im Kalt leerlauf viel Sprit verbrauchen,aber wie schaut es dann beim anfahren aus ?

Da haben gutbezahlte Menschen wieder nicht nachgedacht,wenn der Motor im kaltem Zustand die Gasannahme verweigert,und man fährt sofort los(beim Anfahren wird die meisste Engergie benötigt) dann verdreifacht sich doch locker der Spritverbrauch,und die Tolleranzen im Motor sind beschädigt,als wenn man im in Leerlauf warm laufen lässt.Bisschen nachdenken,man schrottet sowas von die Tolleranzangaben,und wenn die Angaben nicht stimmen verliert der Motor an Leistung und irgendwan ist Feierabend für den Motor.

Letzen Winter hatte ein kollege von mir einen kleinen corsa, glaub 1 oder 1.2 l .Er wollte sofort losfahren,und er kam nicht weiter als 10 km/h , dann hat er den Motor warmlaufen lassen und dann ging alles ohne Probleme.

Wer sein Auto im kalten Zustand anfährt,der wird sich freuen, der tolle Wertverlust wird kommen :D

Lieber nehme ich 10 € Strafe und Ärger mit den Nachbarn auf,als meinem Sportcoupe zu schrotten,wofür ich locker ein Jahr gespart habe.

Man muss dafür kein Maschinenbau studiert haben,wenn der Motor im kaltem Zustand das Gasnehmen verweigert , und man fährt los das es ihm schadet.Egal ob man bis 1500 Umdrehung oder 2000 hochschaltet.

Selbst Beamte ( viele als Nachbarn) lassen morgens den Motor warmlaufen.

Wie seht ihr das zum Thema Motor im Winter warmlaufen lassen ?

Beste Antwort im Thema

Moin

Torty

§30 STVO.

 

Zitat:

Bei der Benutzung von Fahrzeugen sind unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen verboten. Es ist insbesondere verboten, Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen und Fahrzeugtüren übermäßig laut zu schließen.

Das Zauberwort ist hier UNNÖTIG. Wenn es nötig ist, dann ist es auch erlaubt, ganz einfach.

Zum einen ist das Thema schon zig mal durchgekaut worden, aber zum anderen die meine Meinung:

Wenn ich sofort los fahre, und dank Minusgraden meine Scheibe innen beschlägt, oder außen wieder zu friert, dann ist es nötig den Motor im Stand laufen zu lassen, damit dieser Wärme erzeugen kann, um die Sichtbehinderung zu verhindern.

Das gleiche, wenn ich dank Kälte stark zittere, ich dadurch das Fahrzeug direkt nach dem Start, dank Kälte, nicht sicher führen kann, dann ist es nötig den Motor kurz warm werden zu lassen, sodass ich das Fahrzeug sicher führen kann. Dickere Kleidung ist keine Option, da diese die Gurte und Airbags unwirksamer machen kann, auch das beschreibt der ADAC jedes Jahr aufs neue.

LKWs müßen den Motor teilweise laufen lassen, um Luftdruck auf zu bauen, also ist es auch dort nötig.

Hat ein LKW keine Standklimaanlage ist ein weiterlaufen des Motors auch oftmals nötig, da spielt dann die Arbeitsplatzverordnung mit rein. (Im Sommer interessant)

Rettungsfahrzeuge lassen die Motoren oft laufen, um Klimaanlagen zu betreiben, oder einfach dank vieler Elektrischer Verbraucher, die Batterie zu stützen. Dabei müßen sie nicht nach §35 befreit sein. Dennoch ist der Motorlauf im Stand nötig.

 

In nicht deutschen Betriebsanleitungen steht tatsächlich teilweise drin, das bei tiefen Temperaturen der Motor einige Zeit im Stand laufen soll, um Schäden zu vermeiden. Witzig, in der deutschen Version steht genau das Gegenteil, auch bei tiefen Temperaturen sofort los fahren um Schäden zu vermeiden.

In allen NICHT PKWs (Außer vieleicht Motorrädern) steht bis heute teilweise in den Kabinen als Aufkleber: Motor ohne Last warm laufen lassen, um Schäden zu vermeiden. (Radladern, LKW, Traktoren) Asiatische Dieselfahrzeuge mit Turbo haben einen englischen Aufkleber im Fahrzeug, Motor ohne Last warm werden lassen, und vor dem Abstellen im Leerlauf abkühlen lassen.

 

Zu guter Letzt, eine Standheizung verbraucht nicht viel mehr als ein im Leerlauf drehender Motor. Fernstart hat also schon seinen Sinn.

 

Ich beteilige mich nicht weiter an dieser Diskussion, da Sinnbefreit und alle Jahre wieder. Wenn meine Scheiben dicht sind, läuft der Motor beim Kratzen oder freisprühen, fertig. Wenn einer fragt: Nötig wegen der Sicherheit. Fertig ist die Laube.

 

Moin

Björn

184 weitere Antworten
Ähnliche Themen
184 Antworten

Du brauchst dir gar nicht soviel Gedanken machen. Warmlaufen lassen ist (eigentlich) gesetzlich untersagt, die Lösung ist eine Standheizung, welche auch noch in diesen Fall besser für die Umwelt ist.

Die Kaltstartphase verschleißt den Motor am meisten und im Leerlauf ist diese Phase länger als wenn man gleich Belastung drauf bringt (hohe Drehzahlen natürlich vermeiden), besser ist da nur die Standheizung, da gibt es im Prinzip keine Kaltstartphase mehr.

Ich mache selbst im Sommer die Standheizung für 10min an wenn ich länger gestanden habe. Voraussetzung ist natürlich das die Standheizung den Motor mit erwärmt.

Ein Supersportler wir auch selten für den alltäglichen Gebrauch verwendet und wenn ja dann kann sich der Besitzer bestimmt jedes Jahr ein neuen kaufen.

Wenn dein Kollege auch noch ein Corsa B hat, der bleibt auch mal gerne mit warmen Motor einfach stehen.

Und Beamte sind Menschen wie du und ich und müssen nicht unbedingt viel Geld verdienen.

Hast du mal dran gedacht, dass deine verbeamteten Nachbarn einfach zu faul sind, eiszukratzen oder eben lieber in ein warmes Auto einsteigen?

Kein normaler Mensch, insbesondere Beamte, macht das Auto vorher an, um seinen Motor etwas Gutes zu tun, sondern es ist Bequemlichkeit und Faulheit.

Die normalen Motoren in normalen Fahrzeugen, haben so viel Bauteiltoleranzen, dass man, auch wenn sie aus unterschiedlichen Materialien zusammengebaut worden sind, auch bei -30 Grad problemlos zu starten sind, vorausgesetzt, dass die Batterie und der Kraftstoff (beim Diesel) das abkann.

Minus 30 ist auch schon eine Ansage, die man im mitteleuropäischen Raum erst einmal finden muss. In den letzten zwei Jahren habe ich im Winter zusammengerechnet keine 20 Mal schneeschieben müssen und ich wohne fast auf 300 m Höhe.

Du kannst also sicher sein, dass Fahrzeuge für den Normalbürger auch ohne warmlaufen lassen, problemlos gefahren werden können, auch wenn sie kalt sind.

Das eigentliche Problem in der heutigen Zeit ist, dass Bauteile eine vom Hersteller geplante Haltbarkeit haben. Bei BMW war diese geplante Haltbarkeit bei 150.000km

http://www.spiegel.de/.../...-nur-150000-kilometer-thread-70666-9.html

Viele Hersteller gaben ursprünglich auch an, dass Partikelfilter wartungsfrei sind und ein ganzes Autoleben halten sollen.

Nun, wenn man ein Autoleben mit 200.000km kalkuliert, dann hat der Hersteller ja auch recht.

Generell: Warmlauflenlassen müssen, ist total Schwachsinn, wenn es nur auf die Haltbarkeit von Motoren ankommt.

Meines Wissens wird in den USA sogar empfohlen, den Motor eine Weile warmlaufen zu lassen, damit das Öl auch sicher den Motor komplett durchölt hat, bevor er belastet wird. Ist natürlich auch so eine Sache mit "warmlaufen". Was heisst denn das? Solange unbelastet - im Stand - laufen lassen, bis die Temperaturanzeige auf den Betriebszustand geklettert ist?

Ich lasse den Motor grundsätzlich so 10s laufen, egal, ob Sommer oder Winter. Die bisher erreichten Tachostände scheinen mir recht zu geben.

Zitat:

Die normalen Motoren in normalen Fahrzeugen, haben so viel Bauteiltoleranzen, dass man, auch wenn sie aus unterschiedlichen Materialien zusammengebaut worden sind, auch bei -30 Grad problemlos zu starten sind, vorausgesetzt, dass die Batterie und der Kraftstoff (beim Diesel) das abkann.

Stimmt.

Ist aber nicht lebensdauerverlängernd.

Themenstarteram 18. Oktober 2015 um 14:26

Zitat:

@mgor schrieb am 18. Oktober 2015 um 13:53:51 Uhr:

Hast du mal dran gedacht, dass deine verbeamteten Nachbarn einfach zu faul sind, eiszukratzen oder eben lieber in ein warmes Auto einsteigen?

Kein normaler Mensch, insbesondere Beamte, macht das Auto vorher an, um seinen Motor etwas Gutes zu tun, sondern es ist Bequemlichkeit und Faulheit.

Die normalen Motoren in normalen Fahrzeugen, haben so viel Bauteiltoleranzen, dass man, auch wenn sie aus unterschiedlichen Materialien zusammengebaut worden sind, auch bei -30 Grad problemlos zu starten sind, vorausgesetzt, dass die Batterie und der Kraftstoff (beim Diesel) das abkann.

Minus 30 ist auch schon eine Ansage, die man im mitteleuropäischen Raum erst einmal finden muss. In den letzten zwei Jahren habe ich im Winter zusammengerechnet keine 20 Mal schneeschieben müssen und ich wohne fast auf 300 m Höhe.

Du kannst also sicher sein, dass Fahrzeuge für den Normalbürger auch ohne warmlaufen lassen, problemlos gefahren werden können, auch wenn sie kalt sind.

Das eigentliche Problem in der heutigen Zeit ist, dass Bauteile eine vom Hersteller geplante Haltbarkeit haben. Bei BMW war diese geplante Haltbarkeit bei 150.000km

http://www.spiegel.de/.../...-nur-150000-kilometer-thread-70666-9.html

Viele Hersteller gaben ursprünglich auch an, dass Partikelfilter wartungsfrei sind und ein ganzes Autoleben halten sollen.

Nun, wenn man ein Autoleben mit 200.000km kalkuliert, dann hat der Hersteller ja auch recht.

Generell: Warmlauflenlassen müssen, ist total Schwachsinn, wenn es nur auf die Haltbarkeit von Motoren ankommt.

Mein Motor hat 212.000 gelaufen,und geht selbst bei Minusgraden an ohne ein klakkern.Und der Vorbesitzer hat immer den Motor warmlaufen lassen.Ich würde sagen , mein Motor läuft wie ein ganz neuer,angeblich sollen die 2.0 maschinen anfällig sein,aber davon hör ich nichts.Wenn man logisch nachdenkt,wer würde ein auto fahren,wo der motor kalt ist,und man spürt das er kein gas nehmen möchte ?

angeblich,... angeblich...,

Wo hast du das denn gelesen, dass 2.0Liter-Motoren anfällig sein sollen? Was ist denn überhaupt anfällig?

2014 gab es rund 44 Millionen zugelassene Fahrzeuge in Deutschland. Selbst wenn 100.000 Schwachköpfe meinen, ihr Fahrzeug warmlaufen lassen zu müssen, scheint es so, dass auch 43,9 Millionen Fahrzeuge ohne warmlaufen auch problemlos funktionieren.

Werd einfach erwachsen, kauf dir ne Standheizung und höre auf, schwachsinnige Thesen ins Netz zu stellen.

http://vv.potsdam.de/vv/...att_Unnoetiges_Laufenlassen_von_Motoren.pdf

Hallo,

warmlaufen lassen ist neben dem Verbot schädlich, das heißt lebensdauerverkürzend! Im kalten Zustand wird mehr Kraftstoff eingespritzt (oder seinerzeit beim Vergaser durch Choke/ Automatik) und in den Ansaugbereich gegeben. Warum? Alle Bauteile sind kalt, an diesen kalten Bauteilen Ansaugweg, Ventile, Kopf, Zylinderwände, Kolbenboden kondensiert der zu viel eingespritzte Kraftstoff, so dass im Endeffekt so viel Kraftstoff überbleibt, das der Motor läuft (Mit Kaltstartanreicherung, würde ein warmer Motor nicht laufen, viel zu fett (drei bis vierfache Menge). Leider schadet dieser Kraftstoff aber den Zylinderlaufbahnen, das Öl wäscht ab und die Reibung ist um ein vielfaches höher. Diese Phase muss logischerweise kurz gehalten werden. Am besten in dem man gleich nach dem Start losfährt und zwar im unteren Drehzahlbereich mit normaler oder hoher Last, dann wird der Motor im Verhältnis zur schädigenden Reibung am schnellsten warm - Alternative ist eine Standleitung aber hier ist der größere Effekt die Vorwarnung des Innenraums und die dadurch sichere Fahrt (z. B. keine beschlagenen Scheiben, entspannteres Fahren, ...) eine Verlängerung der Lebensdauer des Motor ist nicht mal messbar - messbar sind aber Kavalierstarts und hochtouriges Fahren mit kaltem Motor. Klemmende Bauteile gibt es nicht außer es hat jemand unsachgemäß repariert. Die Lebensdauer eines Motor war nie höher als 140.000 oder 150.000 km, das ist einfach eine Planungsgrundlage für die Entwicklung - wie soll man sonst Bauteile berechnen, allerdings ist dies für den schlechten Fall gedacht: Kurzstrecke, im Verhältnis viel Warmlauf und wenig Betriebstemperaturlaufzeiten. Ein Langstreckenfahrzeug erreicht unter diesen Planungsbedingungen problemlos 500.000 km.

Also gemütlich losfahren nach dem Start ist das Sinnvollste für den Motor.

Gruß

Michael

Abgesehen davon dass der motor im stand garnicht auf betriebstemperatur kommt!!

Der bessere weg ist wie erläutert standheizung oder mit max 2000 touren direkt losfahren die ersten km.

genauso kenne ich das auch und habe es schon oft gelesen: ein Motor wird am schnellsten warm wenn er nach dem Starten mit ca. 2000 U/min zügig zum höchsten Gang beschleunigt wird und bei 50/70 oder 100 Km/h gefahren wird.

Damit hält ein Motor bestimmt länger als ein Warmlaufen lassen im Stand.

Themenstarteram 18. Oktober 2015 um 18:42

Zitat:

@mgor schrieb am 18. Oktober 2015 um 14:52:55 Uhr:

angeblich,... angeblich...,

Wo hast du das denn gelesen, dass 2.0Liter-Motoren anfällig sein sollen? Was ist denn überhaupt anfällig?

2014 gab es rund 44 Millionen zugelassene Fahrzeuge in Deutschland. Selbst wenn 100.000 Schwachköpfe meinen, ihr Fahrzeug warmlaufen lassen zu müssen, scheint es so, dass auch 43,9 Millionen Fahrzeuge ohne warmlaufen auch problemlos funktionieren.

Werd einfach erwachsen, kauf dir ne Standheizung und höre auf, schwachsinnige Thesen ins Netz zu stellen.

http://vv.potsdam.de/vv/...att_Unnoetiges_Laufenlassen_von_Motoren.pdf

Für nen Diesel bekommt man eine standheizung ab 300 € ,fast soviel wie mein Lehrlingsgehalt.Aber eine gute würd ich sagen ab 500 !!!

Ich muss erst für Sommer und Winterreifen sparen.

Das mit der Standheizung war ja auch mehr dahergesagt. Man kann auch ohne Standheizung ein Auto starten und fahren.

Wo ist denn dein wirkliches Problem? Dir gehts doch in deinem jugendlichen Alter nicht wirklich um den Motor... du bist doch mehr zu faul, zum Eiskratzen oder!?

Wenn du mit 300- 500 Euro Lehrlingsgehalt schon am Ende bist, wie willst du dann mal eine Reparatur bezahlen, die meistens von einer auf die andere Sekunde ansteht?

Themenstarteram 18. Oktober 2015 um 19:17

Ich habe die Mama Bank :D ... Ich glaub mein Audi s line hat eine Standheizung, hab grad in die bedienungsanleitung geschaut.Muss nun erstmal 100 seiten lesen :D .

in der Praxis werden im Winter alle Maschinen warm laufen gelassen bevor sie belastet werden.

Nur wenns ums Auto geht, wird soviel Unsinn verzapft, und der Gestzgeber unterstützt das auch noch.

Warmlauf ist nicht nötig.

Alles quatsch

Das Öl ist heutzutage so gut .

Am besten bei kaltem Wetter einsteigen Motor starten und ca 20-30 Sekunden warten. Dann Schön langsam zufahren . Wenn man nicht gleich Vollgas gibt passiert nichts .

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Motor im Winter warmlaufen lassen