ForumB-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. B-Max, Fiesta, Fusion, Puma
  6. Motor geht ständig aus - Hilfe -

Motor geht ständig aus - Hilfe -

Hallo ihr lieben Autobastler!

Ich habe ein Problem mit meinem Auto und wollte fragen ob ihr mir vielleicht helfen könnt.

Ich habe einen Ford fiesta 96 Baujahr, (10 Jahre alt) 90 Ps.

Das Problem was ich habe ist folgendes:

Immer wenn ich das Auto anmache, geht die Drehzahl auf 2500 Umdrehungen hoch und sinkt ganz langsam (es hört sich an, als ob er schon fahren würden, so laut ist er teilweise)

Dann kommt es auch oft vor, dass der Motor beim Start ausgeht (nachdem die Drehzahl auf 500 zurückfällt.)

dann hat er folgendes Problem, dass er während der Fahrt ausgeht. (auch wenn ich an der Ampel stehe, da die Drehzahl so stark sinkt)

Ein starker Leistungsverlust ist auch festzustellen. Selbst wenn ich Vollgas gebe, zieht er nicht und ich habe sogar das Gefühl, dass er abbremst.

Ich habe keine Ahnung von Autos und weiß demnach nicht, woran es liegen könnte.

Ich hoffe mir kann jemand helfen und evtl. sagen, woran es liegen könnte...

(In der Werstatt erzählen die viel, wenn die merken, dass man keine Ahnung hat ;-( und das geht ins Geld)

Liebe Grüße, Natalie

Ähnliche Themen
24 Antworten

Ich nehme an Du hast einen 1,4 L Zetec SE Motor drin. Was soll man Dir jetzt erzählen ? Was fängst Du mit der Info an? Haste jemand zum schrauben? Geht er unter dem Fahren aus? Raucht er irgendwie weiss oder blau? Läuft der Motor bei den 2500 U/min rund?

Also ich versuchs mal: Undichtigkeit im Anssaugsystem können zu Deinem Problem führen. Meist Schläuche am Anssaugkrümmer (Das findet Deine Werkstatt normalerweise schnell und gut raus). Ferner Leerlaufregelventil könnte def sein (Glaub ich aber weniger, aber möglich ist es).

Wie siehts bei Dir mit regelmäßiger Wartung aus? Und km-Stand?

warne...

Danke!

 

Die Info bringt mir folgendes: Ich könnte mich evtl. drauf einstellen, was mich der Spaß diesmal kosten wird ;-(

Ich habe morgen einen Termin in der Werkstatt, die werden wohl zunächst den Fhlerspeicher auslesen...

Die KFZ-Mechaniker meinten wohl, dass der Bordcomputer oder so das Programm (Fehlerspeicher wurde bereits im Dezember ausgelesen) nicht angenommen hat....

(das Auto hat schon 160000 gelaufen), ist sonst aber noch fit!

Es kommt auch kein Rauch, weder weißer noch blauer. Und bei Fahren (wenn er denn mal ruhig läuft), hält er auch die Umdrehungen ganz normal.

Gestern bei fahren ist mir auch noch so ein komisches Gräusch aufgefallen; hat sich angehört wie Steine in der Waschtrommel (naja nicht so laut!)

Vielen DAnk für deine Antwort, seronen!

Lass mal die Lichtmaschiene durchschecken.

Wie sehen die Kerzen aus?

Ist das Kühlwasser dreckig?

Oder hat dein Fiesta eine wunderbare öhlvermehrung?

Ich war heute in der Werkstatt und da wurde dann auch der Fehlerspeicher ausgelesen.

Es wurden drei Fehler angezeigt und man sagte mir, dass es entweder an der Lambdasonde oder an dem Muffsensor (keine Ahnung wie das genau heißt) liegt. Aber ne genauere Analyse habe ich nicht bekommen. Die haben die Fehler nun gelöscht und ich soll abwarten, bis das Problem wieder auftritt, da die Mechaniker, wie gesagt, nicht genau sagen können, woran es jetzt genau liegt.

Nun ja, so bin ich eben auf der Autobahn liegengeblieben, nach mehreren Versuchen hat es dann geklappt. Das Auto hat kein Gas mehr gegeben und es ging nichts mehr; er bremste bis auf 0 ab.

Meint ihr denn dass ich diese Ersatzteile auch beim Schrotthändler kaufen kann? Sonst wäre es ja super teuer!

Hallo,

ist das eine Ford Werkstatt? Wieso können die nicht sagen, wo der Fehler liegt?

Ich bin kein Fachmann und hab nur HIER viel über mein Autochen gelernt.

Also: Drehzahl Probleme liegen am Drosselklappen-Poti, am MAP-Sensor (so heißt das Ding wohl), Kurbelwellen-Entlüftungs-stutzen oder sonst was. Hab ich hier gelernt!

Also, wenn du Lust hast selbst zu schrauben, dann nimm den Öleinfüllstutzen mit dem dranhängenden Schlauch ab und spül sie mit Benzin durch. Dann geht noch ein Schlauch zu einem kleinen schwarzen Kästchen an der Motorraumwand, das ist der MAP-Sensor. Auch durchspülen.

Und es gibt noch ein ROTES Bauteil unter dem Luftfilter, das ist das Drosselklappen-Potentiiometer. Schau dir mal die Kabel an, ob die Isolierung sich vielleicht auflöst. Dann muss das auch gemacht werden.

Aber, wie gesagt, ich bin nur Hobby-Schrauber und hab meine Kennrtnisse nur au sdiesem Forum.

Die Tipps von den FReaks hier haben mir aber schon viel geholfen. Und vielleicht bringt´s Dir auch was?

Tschöö + gutes Gelingen

Ja, ich war in einer Ford-Werkstatt; das hat mich auch gewundert, warum die mir nicht sagen konnten woran es liegt, eigentlich hätten die das doch mit dem Auslesen des Fehlerspeichers feststellen können, oder nicht?

Anscheinend haben die gemerkt, dass ich absolut keine Ahung von Autos habe und zudem ne Frau bin und haben mir einfach nen Stuss erzählt, so dass ich immer wieder komme und dort mein Geld lasse.......

Also nehme ich auch an, dass ich es selber nicht schaffen würde, trotz der guten Bedienungsanleitung ;-)

Tausch den Mapsensor aus dann sollte es wieder funzen.

Kannst auch gleich das Leellaufregelventil reinigen.

Und die sollten mal schauen wie es unter deinen VD aussieht und alles mal freilegen/saubermachen da.

Bis dann Gruss

O.K. alles klar!

Dann bedanke ich mich für eure Ratschläge!

Grüße, Natalie

Der Zetec 1,4 SE hat keinen MAP also brauchste Ihn auch nicht tauschen.

Wenn Fehlercodes auf den MAF-Sensor und die Lambdasonde hinweisen ist es fast immer Nebenluft. Nebenluft kommt bei Deinem Motor z.B. öfters durch defekte Unterdruckleitungen, oder Zuleitungen von Aktivkohlefilter. Schau mal da nach (oder lässt schauen) Normalerweise ist das das erste was ne Werkstatt checken sollte. War das bei Dir i.O.?

 

warne...

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht ob es nun dieser SE Motor ist. (was heißt denn SE?) Auf jeden Fall hat er einen Mapsensor. Den hat mir der Mechaniker auch gezeigt.

Momentan läuft er auch einigermaßen ruhig, bis auf das die Drehzahl immer hoch und runter geht, grad beim Start.

Ansonsten haben die in der Werkstatt nichts anderes gemacht, außer den Fehlerspeicher ausgelesen; der Mechaniker hat zwar alles durchgeschaut, aber was genau er da gecheckt hat, weiß ich natürlich nicht.

Gruß, Natalie

Also ich bin von Fiesta Baujahr 96 und 90 PS Benziner ausgegangen und das kann eigentlich nur ein 1,4 Liter sein, obwohl da schon wieder Baujahrmässig was nicht passt. Oder? Schau mal im Schein nach und schreib mal den Hubraum und vielleicht die letzten 2 Buchstaben der Fahrgestellnummer (Oder die komplette dann weiss mans genau was Du für ein Fahrzeug und Motor hast).

 

warne...

Ne... so ist es;

Baujahr 96, 90 PS Benziner und 1,4 l.

Warum passt das denn nicht?

Weil Dein Auto keinen MAP hat darum! Vielleicht meinst Du einen Maf. Aber das ist auch egal.

Läuft er bei wärmeren Wetter besser? Wie siehts mit Nebenluft aus?

warne...

Stimmt; MAF heißt das Ding, wovon die gesprochen haben. Nur habe ich mir das nicht gemerkt und ein anderer User hier sagte was von MAp und somit dachte ich das war es auch.

Aber jetzt ist es eindeutig der MaF.

Momentag läuft er wieder gut... Drehzahl steigt, wenn ich das Auto anmache aber dann läuft er ganz normal. Wie kann man das denn mit der Nebenluft rausfinden??

Gruß, Natalie

Deine Antwort
Ähnliche Themen