ForumE39
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E39
  7. Motor geht nicht aus und dreht hoch, dringend Hilfe

Motor geht nicht aus und dreht hoch, dringend Hilfe

Themenstarteram 15. Februar 2010 um 20:54

Folgendes, haben gerade bei nem 530D von nem Kumpel den Turbolader gewechselt, Motor lief ganz normal.

Plötzlich geht die Drehzahl hoch auf 4500rpm und das für etwa 10 sek. Schlüssel abgezogen und in der Hand, aber der Motor lief, hinten kam ne Rauchwolke raus, sowas hab ich noch nie erlebt, man hat die Hand vor Augen nicht gesehen.

Schlüssel nochmal rein Zündung an und wieder aus, Schlüssel wieder in der Hand, aber der Motor lief noch immer für nochmals 10 sek.

Plötzlich ging der Motor aus und jetzt tut sich da nichts mehr. Denk ma Motorschaden, aber woran kann das liegen das der Motor hochgedreht hat und nicht mehr ausging??

Abwürgen ging nicht, ist ´n Automatik.

Der Schock sitzt, das war echt heftig wie der Motor aufgeheult hat und nicht mehr ausging.

Das man den Schlüssel abzieht und der Motor läuft kenn ich, das aber der Motor konstant auf 4500rpm bleibt hab ich noch nie erlebt.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo,

wenn ein Diesel so hochdreht, kann es sein, dass er Motorenöl ansaugt. Habt ihr mal den Ölstand kontrolliert?

Gruß Steffen

Themenstarteram 15. Februar 2010 um 21:20

Zitat:

Original geschrieben von steffenxx

Hallo,

wenn ein Diesel so hochdreht, kann es sein, dass er Motorenöl ansaugt. Habt ihr mal den Ölstand kontrolliert?

Gruß Steffen

Also, hab ihn gerade angerufen, er hat zuviel Öl drin, die Anzeige am Messstab ist weit über max. der Idiot hat 8,5 Liter reingekippt..Hatte ihm noch gesagt er soll nicht zuviel reinkippen, lieber weniger und immer nachmessen.

Er hat das alles auf einmal rein, dann ist ja klar das der Motor hochdreht und nicht ausgeht.

Welche Schäden kann der Motor jetzt davon getragen haben??

Er sagt er springt nicht mehr an.

am 15. Februar 2010 um 21:31

Da wird wohl der Turbolader Motoröl gezogen haben und dieses wurde dann verbrannt....

Hallo,

 

ich glaube nicht das der Motor Schaden genommen hat.

 

Das Motor Oel auf normalstand ablassen. Dann so lange Starten bis er wieder läuft (auf den Anlasser achten das er nicht zu heiß wird).

Da es ja ein Automatik ist, mit Starthilfe Kabel überbrücken.

 

Dann schauen ob der Oelstand richtig ist.

 

Dann den Wagen richtig warm fahren.

 

Gruß

Sowas sieht gerne so aus.

http://www.pixelfeuer.de/.../...den-so-siehts-aus-wenn-er-ol-verbrennt

Wenn er den nicht leer gesaugt hat habt ihr vielleicht Glück und die Karre läuft noch.

Meinst du ungefähr so? KLICK

In dem Fall lag es am defekten Turbo. Der hat Öl in den Motor gepumpt und ließ sich ach nicht ausschalten.

Hallo,

kenne mich mit Dieselmotoren leider nicht aus, aber eine Frage dazu habe ich schon.

Wird beim Diesel nach Abschalten der Zündung nicht auch die Förderpumpe des Diesels abgestellt?

Gruß

Dieter

Hallo,

wenn der Motor Öl ansaugt, braucht er keinen Diesel mehr. Die elektrischen Pumpen werden bei Zündung aus natürlich abgeschalten.

Gruß Steffen

Zitat:

Original geschrieben von steffenxx

Hallo,

 

wenn der Motor Öl ansaugt, braucht er keinen Diesel mehr. Die elektrischen Pumpen werden bei Zündung aus natürlich abgeschalten.

 

Gruß Steffen

In diesem Fall hat der Motor gar keinen Diesel verbrannt, sondern das Motoroel das vom Turbo angesaugt wurde.

Da er ein Selbstzünder ist konnte man den Motor nicht abstellen, erst als das Motoroel das vom Turbo angesaugt würde zu Ende war, ist der Motor ausgegangen.

 

Gruß

Zum Abstellen helfen in solchem Fall nur Dekompressionsventile im Zylinderkopf. Die hat aber der Freundliche nicht verbaut ;).

Zitat:

Original geschrieben von azcheny

Er hat das alles auf einmal rein, dann ist ja klar das der Motor hochdreht und nicht ausgeht..

Hallo an alle,

also nicht dass hier die Meinung entsteht, der Motor saugt das Öl aus der Ölwanne...

Das Öl, was er verbrennt, kommt vom ursprünglich defekten Turbolader. Der hatte offensichtlich einen Lagerschaden und konnte somit das (unter Druck stehende) Öl nicht mehr komplett über den Rücklauf zurückführen, sondern auch über die Lagerstellen. Bedeutet: ein Teil wird über die Abgasseite rausgeblasen und der andere Teil geht über die Druckseite in den Ladeluftkühler und sammelt sich dort bis zu einer gewissen Menge.

Wechselt man jetzt nur den Turbolader ohne den Ladeluftkühler zu reinigen stehen die Chancen gut, dass er ein Eigenleben entwickelt...mit bekannten Folgen, die nicht selten mit einem Motorschaden enden!

Im Prinzip wird das Öl dann auch nicht angesaugt, sondern in die Brennräume gedrückt. Denn meistens dreht er erst bis zur Drehzahlgrenze, wenn man kurz Gas gibt und somit Druck aufbaut. Dann kann er ohne Schaltgetriebe auch nicht mehr abgewürgt werden und man steht total hilflos daneben...muß ein beschissenes Gefühl sein, seinen Motor "sterben" zu sehen :(!!

Achja, und ich denke schon, dass der Motor vom TE (also der seines Bekannten) Schaden genommen hat. Vielleicht auch erst als Folgeschaden. Denn wenn man sich das X5-Video mal genau anhört, klingt der so gegen Ende gaaaanz "ungesund". Da ist der Schaden schon sehr deutlich zu hören.

Wäre interessant zu wissen, was letztendlich beim TE rausgekommen ist.

MfG, Andi

Hallo

Problem ist, das reines Öl angesaugt über den LLK wirken wie Flüssigkeit im Verbrennungsraum.Folge:Pleuel krumm.

Ein Motorschaden ist zu 70%wahrscheinlich

Gruss Wedi_1

Hallo zusammen,

also Leute, nun macht mal halblang, bloß weil der Motor mal nachläuft, muß der nicht gleich Schaden nehmen. Die Komponenten sind für ganz andere Kräfte ausgelegt! Sicherlich ist es blöde, soviel Öl einzufüllen und mir ist das nicht so wirklich klar, daß man den Turbolader wechselt und am Ende an solchen Banalitäten scheitert?! Was den Ladeluftkühler anbelangt?... also mir ist noch keiner untergekommen, der nicht total versifft war und wenn der angeblich randvoll mit Öl war, dann muß derjenige ja ewig mit nem kaputten TL gefahren sein.

Am Besten erst mal das überschüssige Öl ablassen, und zwar bis zwischen die Markierungen am Peilstab, und dann den Motor starten und erst mal auf der Autobahn gefühlvoll freibrennen.

Ich denke, dann sollte es schon passen, wenn nicht, ist noch irgentwas anderes im Spiel. (AGR-Ventil?)

MfG Thomas

Hi

Lediglich eine einschätzung der Wahrscheinlichkeit, denn Flüssigkeiten in welcher Form auch immer, im Verbrennungsraum sind tödlich, denn sie lassen sich nicht komprimieren.

Gruss Wedi_1

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. E39
  7. Motor geht nicht aus und dreht hoch, dringend Hilfe