ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Monitorsonde arbeitet nicht Skoda Fabia

Monitorsonde arbeitet nicht Skoda Fabia

Themenstarteram 7. November 2018 um 20:48

Hallo,

habe folgendes Problem am Skoda Fabia 6y5 , 1.4L 16V 55KW, 8004 ACH, Motor BBY, Bj. 2006, 89000 KM, Monitorsonde nach Kat arbeitet nicht. Diese hab ich bereits ersetzt durch eine Bosch, der Fehler besteht weiterhin. Habe auch darauf geachtet, dass die Sonde nicht mit Kupferpaste in Berührung kommt.

Die Vor Kat Sonde ist Ok laut AU Messung. Benzinverbrauch ist wie immer. Gemisch ist weder zu fett oder zu mager.

Die Sondenspannung an den beiden weißen Kabeln von 12V liegt auch an. Signalkabel schwarz und grau haben Durchgang zum Steuergerät.

Ein Fehler stand jetzt zum ersten mal drin, LMM unplausiebles Signal!

Wo kann der Fehler liegen? Steuergerät eventuell defekt?

Gruß Thomas

Beste Antwort im Thema

Die Monitorsonde regelt nicht, die kontrolliert nur die Wirksamkeit der Abgasreinigung

55 weitere Antworten
Ähnliche Themen
55 Antworten

Zitat:

@pomate0 schrieb am 12. November 2018 um 14:50:00 Uhr:

Erst wird die Regelsonde gemessen beim Benziner und danach die Monitorsonde, so habe ich es verstanden. Der Prüfer hat doch auch gesagt, das der Fehler an der 2.ten Sonde liegt. Wenn er die nicht messen würde, dann könnte er doch auch nicht feststellen, ob da eine Differenz der Sollwerte vorliegt.

Braucht er normalerweise auch nicht, denn dafür ist die Monitorsonde (wie Regelsonde) mit dem Steuergerät verbunden, welches die Funktion laufend überprüft und ggf. Fehler meldet. Einen anderen Zweck hat auch die dort verbaute Sonde nicht. Seltsame Geschichte.

Themenstarteram 12. November 2018 um 20:02

Zitat:

@Raver2014 schrieb am 12. November 2018 um 12:37:10 Uhr:

Hallo @pomate0 , habe das Vorangehen mit dem Problem gelesen,

Zu Deinem TÜV-Besuch mit der Lamdasonde, die nicht richtig mißt.

Wo warst Du zur TÜV-Prüfung, da lohnt es sich ja hinzufahren, so

verständnisvoll wie Euer TÜV da ist. Hier in Berlin sind Die Knallhart

und hätten eine Motorkontrollleuchte, als schweren Fehler,abgelehnt.

(Ist mir mit einer Billigsonde so ergangen.......)Danke......

Was war das für eine Billigsonde bei Dir? Bei mir ging die ganze Zeit keine Motorkontrolleuchte an, solche gelben Lampen gefallen dem Tüv garnicht.

@pomate0 schrieb am 12. November 2018 um 14:50:00 Uhr:

Zitat:

 

Erst wird die Regelsonde gemessen beim Benziner und danach die Monitorsonde, so habe ich es verstanden. Der Prüfer hat doch auch gesagt, das der Fehler an der 2.ten Sonde liegt. Wenn er die nicht messen würde, dann könnte er doch auch nicht feststellen, ob da eine Differenz der Sollwerte vorliegt.

Nein.

Erstmal werden die Prüfbereitschaftscodes ausgelesen. Wenn die alle gesetzt sind, wird überhaupt nichts an den Sonden gemessen. Nur wenn da mindestens einer nicht gesetzt ist (oder überhaupt keiner unterstützt wird) greift die Messung, aber nur an der Regelsonde. Die Monitorsonde wird nur indirekt über die Abfrage des Fehlerspeichers geprüft. (Es kann durchaus ein Fehler im Speicher sein, ohne dass die MIL leuchtet!)

Möglicherweise hat aber der Prüfer im vorliegenden Fall einfach als Service mal nach der eigentlichen Abgasuntersuchung die Monitorsonde abgefragt. Das sollte mit allen üblichen AU-Geräten gehen, ist schnell gemacht und kann ggf. dem Kunden weiterhelfen.

Naja, dem Kunden wär wohl die Plakette lieber gewesen als so ein "Service", schätz ich mal. :D

Mancher Kunde freut sich aber über einen Hinweis auf einen erfolgversprechenden Reparaturweg, wenn er schon keine Plakette bekommt. Oder er fragt sogar explizit danach, nachdem er von seinen bisherigen Misserfolgen berichtet hat...

Die AU wird doch wieder mit Endrohrmessung gemacht, und hat auch gleich mehr Auffälligkeiten gebracht wie die Auswertung der TÜV Statistik zeigt. War doch gerade hier in der News bei MT. Das man wieder mit Endrohrmessung prüft ist eine Folge vom Diesel Skandal.

Themenstarteram 14. November 2018 um 16:44

Die Abgaswerte bei mir am Endrohr war ohne Beanstandung, die Endrohr Kontrolle ist aber auch wieder nur eine neue Prüfvorschrift um Gebühren in die Höhe zu treiben.

Bei den Abschaltvorrichtungen hätte es auch nichts gebracht am Endrohr zu messen, weil die Autos so progammiert waren im Stand wenig Schadstoffe zu produzieren um Grenzwerte einzuhalten.

Zitat:

@pomate0 schrieb am 14. November 2018 um 16:44:26 Uhr:

Die Abgaswerte bei mir am Endrohr war ohne Beanstandung, die Endrohr Kontrolle ist aber auch wieder nur eine neue Prüfvorschrift um Gebühren in die Höhe zu treiben.

nein, ein Politikum um zu zeigen, dass man auf den Abgasskandal reagiert hat...

Zitat:

Bei den Abschaltvorrichtungen hätte es auch nichts gebracht am Endrohr zu messen, weil die Autos so progammiert waren im Stand wenig Schadstoffe zu produzieren um Grenzwerte einzuhalten.

Die Schadstoffe um die es dabei geht (NOx) können bei der Abgasuntersuchung sowieso nicht gemessen werden, da spielt es keine Rolle ob es eine Abschaltvorrichtung gibt und wann die wirkt ;)

(die Schummelei wirkte auf dem Prüfstand; dabei bewegt sich das Fahrzeug zwar nicht im Raum, aber die Räder drehen sich durchaus gegen einen Widerstand)

Zitat:

@Provaider schrieb am 13. November 2018 um 17:36:59 Uhr:

Die AU wird doch wieder mit Endrohrmessung gemacht, und hat auch gleich mehr Auffälligkeiten gebracht wie die Auswertung der TÜV Statistik zeigt. War doch gerade hier in der News bei MT. Das man wieder mit Endrohrmessung prüft ist eine Folge vom Diesel Skandal.

Die Endrohrmessung ist ziemlich stumpf. Die kann nur den Trübungsgrad im Abgas messen. Damit kann man nur rausfinden, ob ein DPF verbaut ist oder nicht. Ein Tüv Prüfer hat mir erzählt, dass die Sonde wieder eingeführt wurde, um Leute zu erwischen, die den DPF ausgebaut haben.

Ganz so ist es nun auch nicht, man kann vereinfacht gesagt auch erkennen ob es grobe Fehler bei der Gemischbildung gibt. Also zum Beispiel ein verstopfter Luftfilter oder nachtropfende Einspritzdüsen.

Ich war im September beim TÜV.

Die messen nicht nur, die schauen auch in den motorraum, ob DPF ausgebaut und AGR abgeklemt ist.

Jop, DPF leerklopfen und AGR mit ner Platte verschließen. Dazu das ganze noch rausgechippt und die Kurve bei der freien Beschleunigung angepasst und gut...

Ohne AGR erreicht ein moderner Diesel verdammt gute Werte beim Trübungswert...

genau, und hinterher verlangt man von der Autoindustrie kostenlose Nachrüstungen, wenn die Luft in den Städten mit zu viel Stickoxiden verschmutzt ist...

Vom Benziner zum Diesel *resteppe

Was bei welchem Modell wie gemessen/ausgewertet wird bestimmen ein paar Jungs und Mädels bei nem Kaffeklatsch.

Bei meinem Astrali werden beide Sonden gemessen, ausser der Prüfer tipselt bei seinem AU Tester iwas rum um die Messung zu umgehen.

Ja und das stimmt die Wolfburger sind Schuld daran das die Endrohrmessung wieder eingeführt wurde, aber im gleichen Wisch wurden die ganzen "Readiness-Code- Programmierer" vor neue Herausfordeungen gestellt.

Aber die ganzen Schummeldiesel besteh die AU so oder so, und die "Schummelsoftware" greift bei der AU nicht, muss sie auch nicht, da beim Diesel nur die Trübung in einem realitätsfremden Szenario gemssen wird.

Prüfer sagte mir ab 2020 soll es ein neues Messverfahren/erfassung geben, aber bis dato weiss noch keiner wie man das umsetzen soll, da iwie die Messkammern es gibt aber nicht kalibriert werden können oder so.

Und der Gesetzgeber will in näherer Zukunft *husthust die Messung im realen Straßenbertrieb einführen, sprich das Teure Graffe ind en Kofferraum packen, Schnorchel an den Auspuff und ne halbe Stunde spazieren fahren, und dann wird der Deutsche erst wieder schreien, wenn dann ne Popelige AU 250€ aufwärts kosten wird :D

Als Radfahrer hat man da ein fettes Smile im Gesicht :d

Ich glaube das verwechselst du mit der Prüfung bei der Typzulassung, wo nun im Realbetrieb gemessen werden soll.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Monitorsonde arbeitet nicht Skoda Fabia