ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. FRAGE: Arbeitet hier irgendwer bei Eberspächer oder Webasto??

FRAGE: Arbeitet hier irgendwer bei Eberspächer oder Webasto??

VW
Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 7:56

Hallo Leute

Sagt mal gibt es hier irgendwen der bei Webasto oder besser Eberspächer arbeitet?

Ich suche als Schrauber ne Standheizung um die mal zu zerlegen, und zu sehen wie sowas funktioniert.

Leider ist es immer schwierig, von außen an die Firmen dran zu kommen. Dass die regelmäßig Geräte aus

Tests die fast neu sind in die Tonne hauen, weiß ich. Aber leider hab ich keine Ahnung, ob/wie ich an so was

rankommen könnte. Im Internet eine zu kaufen ist eine schlechte Option, die sind schweineteuer, und das Modell was ich mir am liebsten wegen der doch schon ganz schön modernen Technik angeschaut hätte, die Eberspächer Hydronic S3 ist schon gar nicht gebraucht zu finden. Es muss doch einen Weg geben, an so ein Teil dran zu kommen, wenn die bei Eberspächer es schon wegschmeissen?

Ich würde mich echt freuen wenn mir einer weiterhelfen könnte, die Kundensupport verbindet einen quer durch die Firma aber immer zu Leuten, die mir nicht weiterhelfen können...

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Aber leider hab ich keine Ahnung, ob/wie ich an so was

rankommen könnte.

Schrottplatz Kostenpunkt 50-150euro

Zitat:

Im Internet eine zu kaufen ist eine schlechte Option, die sind schweineteuer,

35euro

https://www.ebay.de/.../184055312547?...

50euro

https://www.ebay.de/.../233420649118?...

50euro

https://www.ebay.de/.../223773617368?...

Zitat:

Und das Modell was ich mir am liebsten wegen der doch schon ganz schön modernen Technik angeschaut hätte, die Eberspächer Hydronic S3 ist schon gar nicht gebraucht zu finden

Für solche teile muss man halt etwas tiefer in die Tasche greifen, ist ja auch eine recht moderne Anlage die neu über 1000euro kostet.

250euro

https://www.ebay.de/.../192993436752

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Zitat:

@Elias2000 schrieb am 3. Dezember 2019 um 07:56:43 Uhr:

Ich suche als Schrauber ne Standheizung um die mal zu zerlegen, und zu sehen wie sowas funktioniert.

Als Student hättest du ggf. ne Chance. Aber, als normaler Schrauber sicher nicht. Denke, an einem Kauf wird kaum ein Weg vorbei führen. Die Teile werden sicher nicht so raus gegeben. Alternativ musst du eine Schulung buchen. Die kostet zwar Geld, aber dürfte dir deine Fragen etwas beantworten.

MfG

Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 11:21

Schulung gibts leider nur für Werkstätten und kostet um 800€

Als Werksstudent bei Eberspächer anzufangen nur um an eine solche Heizung zu kommen ist auch irgendwie leicht... ineffizient. Wenn die DingerTeile nur nicht so teuer wären...

Man müsste eben jemanden erwischen, der ein etwas höheres Viech in dem Laden ist aber die Frage ist wo sich solche aufhalten...

Warum sollten die sich die Mühe machen, es dir zuzuschicken, anstatt es einfach und schnell zu entsorgen?

Außerdem könntest du es ja auch wieder flott bekommen und dann hätten die ein Gerät weniger verkauft oder du schlachtest es aus und verkaufst die Einzeteile, die dann Webasto nicht verkaufen kann. Die Firma hätte also nur Nachteile.

Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 12:45

Eben das ist das Problem, die sind mittlerweile so misstrauisch dass man kaum noch mit ihnen reden kann. Aber gut, vielleicht findet sich ja noch einer irgendwo.

Das ist kein Misstrauen, sondern ihr gutes Recht.

Die Firma hat kein Interesse, dir so eins zukommen zu lassen, im Gegenteil:

- Testware, wie du beschreibst, bekäme man wieder flott -> eine weniger verkauft.

- Wissen, das Kapital der Firma ist, wird umsonst rausgegeben. Klar können sie sich dagegen nicht wappnen, dass einer es so unbedingt wissen will, dass er eine zum Zerlegen normal kauft, aber sie müssen es ja auch nicht unterstützen.

Hättest du einen Laden, der Geräte baut und verkauft, würdest du auf so eine Anfrage was rausgeben?

Und ganz nebenbei kann ich mir gut vorstellen, dass die so was gar nicht rausgeben dürften, selbst wenn sie wollten - Stichworte Abschreibung, wenn kaufmännisch gesehen Restwert drauf ist und Abfallmanagement, wenn keiner mehr drauf ist.

Jetzt noch konstruktiv zum Schluss: Mal beim Schrotti vorbeigeguckt?

Es gibt doch genügend Bilder von aufgeschnittenen Standheizungen, von Funktionszeichnungen, Explosionszeichungen und was noch alles im Netz zu finden. Das könnte fürs Verständnis des Geräts doch schon ausreichen.

Solange das Gehäuse nicht zerstört ist, lässt sich eibe standheizung so gut wie immer noch reparieren.

 

Im Endeffekt ist das simpelste Technik.

Zitat:

@birscherl schrieb am 3. Dezember 2019 um 13:28:13 Uhr:

Es gibt doch genügend Bilder von aufgeschnittenen Standheizungen, von Funktionszeichnungen, Explosionszeichungen und was noch alles im Netz zu finden. Das könnte fürs Verständnis des Geräts doch schon ausreichen.

Und genau diese Tatsache impliziert bei solchen Firmen, daß der 'Antragsteller' mehr im Sinn hat als nur die Funktionsweise kennen lernen zu wollen.

Was einer der Gründe dafür ist, daß viele Firmen ihren (geschulten) Mitarbeitern die 'Verbreitung' des für ihre Arbeit notwendigen (Spezial-)Wissens untersagen.

Selbst in verschiedenen Firmen erlebt, daß es in etwa so lief wie beim Bund:

Alles was die Arbeit betraf und Kenntnisse diesbezüglich anging hatte so eine Art 'nur für den Dienstgebrauch'-Kennzeichnung.

Bei manchen Schulungen mußte ich sogar unterschreiben, daß ich das dort erlangte Wissen nicht an 'unbefugte dritte' weitergebe.

Dafür gab's teilweise auch sehr gute Gründe...

Ist also eher unwahrscheinlich, daß Dir (selbst wenn Du hier einen Mitarbeiter finden würdest) jemand so ein Gerät 'einfach so' überlassen würde...abgesehen vllt. von einem Teil das so defekt ist, daß damit auch wirklich garnichts mehr an zu fangen ist...außer vllt. als Briefbeschwerer...

Um die Funktion zu verstehen, brauchst Du kein solches Gerät...sondern jemanden der es Dir genau erklären kann...was aber vmtl. niemand machen wird...aus besagten Gründen... ;)

Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 15:02

Ob die das jetzt so als Geheimwissen sehen weiß ich nicht, immerhin steht im Werkstatthandbuch das meiste drin. Man könnte ja bevor man mir die Heizung gibt noch ein Loch in den Wärmeübertrager bohren, dann kann man die definitiv nicht mehr in Betrieb nehmen. Ist halt schon schade, dass die die Teile in den Schrott hauen, an die ich gerne kommen würde. Bei uns in der Firma ist das was anderes. Da gibts ne Schrottkiste und das Gesetz lautet, wer schneller ist ist eben schneller. Da war ich mal nicht schnell genug und ärgere mich heute noch über den Faulhaber Präzisionsmotor den sich dann der Kollege unter den Nagel gerissen hat...

Ich bin mir aber sehr sicher, daß es auch da das ungeschrieben Gesetz geben dürfte:

Nur für Mitarbeiter und den persönlichen Gebrauch... ;)

Kann mir nicht vorstellen, daß die Firmenleitung es gern sehen würde wenn Mitarbeiter diese Teile dann 'veräußern'...in welcher Form auch immer.

Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 15:08

Verscherbeln mögen die nicht, das einzige was mein Chef dazu sagt ``Wenn du hier mitm V8 aufn Hof fährst, werden wir uns ansehen ob da was aus Teileverkäufen aus der Schrottkiste finanziert wurde. Ansonsten gilt: Sorg dafür dass das Zeug nicht irgendwo eingebaut wird, oder einen umbringt, dann passt das´´ Wobei man auch sagen muss unsere Firma ist etwas kleiner, und ich weiß auch nicht, ob es bei Eberspächer nicht auch an den ganzen Zertifizierungen liegt, dass die nix hergeben, diese Zertifizierungen sollen angeblich den Aktionsradius was sowas angeht stark einschränken.

Eigentlich alle größeren Firmen, die früher mal ausgetestete oder nicht mehr als Neuware verkäufliche Produkte ihren WA überlassen oder sonstwie veräußert haben, lassen das mittlerweile bleiben, weil irgendwann fast immer ein Betrug draus geworden ist und irgendjemand mit diesen Sachen meinte, das große Geld machen zu müssen.

Ich meine, dass bei Mercedes mal Neuwagen absichtlich leicht verunfallt sind und dann spottbillig verkauft wurden. Seitdem wird alles verschrottet, was nicht mehr als Neuwagen verkauft werden kann.

Themenstarteram 3. Dezember 2019 um 15:42

Genau solche Leute sind dann das Problem, und der Grund warum die Firmen dahingehend heutzutage so misstrauisch sind. Da erlässt dann irgendeiner ganz oben die Richtlinie "Muss alles in den Schrott" und das wars dann auch für alle Bastler wie mich...

Wen ich nur dran denke was alleine in Deutschland wegen solcher Firmenpolitik alles an (fast) Neuteilen, und auch Fahrzeugen alles in den Schrott fliegt...

Zitat:

Aber leider hab ich keine Ahnung, ob/wie ich an so was

rankommen könnte.

Schrottplatz Kostenpunkt 50-150euro

Zitat:

Im Internet eine zu kaufen ist eine schlechte Option, die sind schweineteuer,

35euro

https://www.ebay.de/.../184055312547?...

50euro

https://www.ebay.de/.../233420649118?...

50euro

https://www.ebay.de/.../223773617368?...

Zitat:

Und das Modell was ich mir am liebsten wegen der doch schon ganz schön modernen Technik angeschaut hätte, die Eberspächer Hydronic S3 ist schon gar nicht gebraucht zu finden

Für solche teile muss man halt etwas tiefer in die Tasche greifen, ist ja auch eine recht moderne Anlage die neu über 1000euro kostet.

250euro

https://www.ebay.de/.../192993436752

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. FRAGE: Arbeitet hier irgendwer bei Eberspächer oder Webasto??