ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Mobil 1 New life

Mobil 1 New life

Themenstarteram 15. Februar 2010 um 18:58

Sorry falls sich die frage wiederholt, aber weiss jetzt schon jemand ob dass neue Mobil 1 New life 0w-40 Vollsynthetisch (PAO Anteil ca. 80%) ist oder ob es sich wirklich um ein HC Synthese Öl handelt? Bin mir ziemlich unsicher beim neuen.

Es wird auch nichts bringen wenn ich auch noch Mobil anschreibe, da es eh schon manche gemacht haben und keine 100% Antwort erhalten haben.

Bei Mapoda bekommt man ja noch das "alte" um einen guten Preis, villeicht sollte ich es mir für das nächste Jahr besorgen.

Ich habe zwar nie aktiv mitgeschrieben aber fast den ganzen Treath gelesen zum. die ersten 300 Seiten , ab da wiederholte sich eh nur mehr alles. Schade dass dieses Forum den EXPERTEN verloren hat.

Mfg. Daniel

Wollte es in den Motoröl thread schreiben, habe mich leider Verklickt, SORRY, wenn möglich verschieben sorry nochmals.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von daniel_T23

Sorry falls sich die frage wiederholt, aber weiss jetzt schon jemand ob dass neue Mobil 1 New life 0w-40 Vollsynthetisch (PAO Anteil ca. 80%) ist oder ob es sich wirklich um ein HC Synthese Öl handelt? Bin mir ziemlich unsicher beim neuen.

...

Mfg. Daniel

Hallo zusammen,

hallo Daniel,

der Wirbelsturm Kathrina hatte grosse Teile der Exxon-Raffinerie in Chalmette/USA

und zerstört und damit die Produktion von PAO lahmgelegt.

Weltweit gab es nur zwei PAO-Produktionsstätten. Als Ersatz für die bis dahin

chemisch hergestellten syntetischen Grundöle, Basis für Mobil 1 0W-40 Protection

Formula, wurden raffinierte und chemisch modifizierte mineralölbasische Grundöle

für die neue Produktgruppe der LongLife-Öle und Mobil 1 OW-40 New Life

weiterentwickelt.

Exxon war auch PAO-Hauptlieferant für die übrigen Mineralölkonzerne auf dieser

Welt, deshalb sind auch bei den diesen Motoröl-Herstellern Motoröle auf der Basis

von chemisch hergestellten syntetischen Gründölen weitgehend aus dem Sortiment

verschwunden.

Mobil 1 0W-40 Protection Formula wird nicht mehr produziert. Möchtest du weiterhin

ein Motoröl von Mobiloil einsetzen und kein LongLife-Öl benötigen, ist jetzt (leider)

zwangsläufig der Nachfolger Mobil 1 0W-40 New Life die erste Wahl.

LG, Walter

 

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Je nach Formulierung können moderne Hydrocracköle bessere Eigenschaften aufweisen als Vollsynthetische.

Bei Fuchs machte man zum Beispiel solche Erfahrungen, hatte mich neulich mit einem Ing. darüber unterhalten.

Wenn Du unbedingt Mobil 1 nehmen möchtest, nimm das NewLife. Das alte wird ewig nicht mehr hergestellt, lagert also schon eine Weile, und je nach Quelle weiss man nicht was drin ist. Gibt mir verdächtig zu viele "Reste" alten Mobils für teuer Geld.

Ist aber nur meine Meinung

Dann lies dir mal die Diskussion im großen Motoröl-Thread ab ca. -> hier (und die folgenden 20 oder mehr Seiten ;)) durch. Da ging's um genau das Thema "Mobil 1 New Life 0W-40"!

Schönen Gruß

Themenstarteram 15. Februar 2010 um 19:41

Zitat:

Gesprochen mit einem Dipel. Ing. der bei M1 arbeitet er heist Achim Fuchs und hat die Nummer 0043 67688130239 und ist in Österreich tätig und hörte sich absolut kometent an !

So M1 darf in Deutschland nicht mehr die Bezeichnung Vollsynt tragen ! Allein dieser Satz lies mich erst mal blass werden . Weiter erklärte er das ein Öl erst dann ein Vollsynt . bezeichtnet werden darf wenn der PAO Anteil bei 80 % oder drüber liegt !

Bei M1 New Life liegt er bei genau 72% !!

Das hängt damit zusammen das das SHC ein ganz anderes Vervahren ist ein gutes Öl herzustellen hat aber rein gar nix mit eiem HC Öl zu tun ! Er hat mir das mit der SHC synt genau erklährt aber das war so komplex das ich mir das nicht alles merken konnte ! Fat ist das sich am Grundöl selber was geändert hat aber nicht viel ! Der SHC Vorgag ist ein ganz anderer Vorgang den aber allerdingt nur von M1 entwikelt und angewendert werden darf wegen Parten etc so erklährte er es mir !

Fakt ist das das M1 mit dem SHC also ds neue in Sachen Sauberkeit , verschleiß ,Motorschutz und Lebensdauer noch besser sein soll als das alte !! Er hat mir absolut verisichert das es jetzt besser ist als der Vorgänger keinesfalls schlechter !

Vielen dank habe gerade die folgenden Seiten durchgelesen , aber dass hört sich schon mal gut an, wenn man den DI vertrauen schenkt:)

Zitat:

Original geschrieben von daniel_T23

Vielen dank habe gerade die folgenden Seiten durchgelesen ,

aber dass hört sich schon mal gut an,

wenn man den DI vertrauen schenkt:)

Am Besten richte Dich nach dem Pourpoint,

den Freigaben, hat es auch MB 229.5.

Nur sehr gute Motoröle mit SAE 0W-40 wie das Mobil 1

haben Grundöle und Additive die diese Werte ermöglichen.

Auch daß neue Shell Ultra ist eine Überlegung wert.

Das gibst als SAE 0W-40 und als SAE 5W-40.

Gruß

 

Wie gut ist eigentlich das Mobil 1 Rally Formula 5 w50

PAO-Anteil 72% aufgrund der Vorgehensweise bei der von Exxon Mobile patentierten SHC-Synthese.

Trotzdem als besser angepriesen, da letztendlich die Eigenschaften zählen, nicht die Molekül-Statistik. ;)

Details finden sich u.a. im benachbarten Thread "Welches Motoröl" (Direktlink zum betreffenden Beitrag).

Gruß,

Sebastian.

EDITH stellt fest:

Ha! Alle über mir haben gepostet, während ich geschrieben habe... :eek: :D

Welche Empfehlung könnt Ihr mir für Motoröl geben.

Ich fahre einen A170 Benziner. Fahrleistung ca. 8.000 km pro Jahr. Täglich Kurzstrecke Einkaufsfahrten mit Unterbrechung (geschätzt) ca. 2x8 km. Wochenende tägl. ca. 15 - 50 km. Urlaub ca. 1500 - 3000 km.

Bisher habe ich Mobil1 0W-40 New Life benutzt.

Ölwechsel einmal pro Jahr. Am Öldeckel sind immer Wassertropfen und etwas "Schaum" vorhanden. Am Öldeckel sind auch immer Wassertropfen. Der Öldeckel siht auch "rostig aus).

Ich habe einmal das Mobil 1 ESP eingefüllt. Da war deutlich mehr rostfarbener Schaum am Motoröleinfülldeckel. Ich bin deswegen wieder zum normalen Mobil 1 0W-40 zurückgegangen.

Metallabrieb habe ich beim letzten Ölwechsel (davor ging´s über die Werkstatt) nicht festgestellt.

Kann mir jemand eine Motorölempfehlung geben. Ist eine andere Viskosität für das Auto besser?

Gruß

hkelbi1

 

Nee , besseres Öl kann dir keiner empfehlen , aber deine Fahrgewohnheiten solltest du umstellen , 2x8km sind schon arg Kurzstrecke und wenn du den Rest auch noch gemütlich absolvierst , wundert mich deine Sauerei im Motor nicht !

Stimmt. Solch extremer Kurzstreckenbetrieb erklärt die Bildung von Kondenswasser, Ölemulsion und Rost bereits komplett. Auch die Verstärkung des Effekts beim ESP paßt ins Bild, da dies ein teilsynthetisches bzw. ein HC-Öl mit weniger Anteil an vollsynthetischem Grundöl ist.

Eine vernünftigere Nutzung Deines Autos wird Dir der ganze Wagen danken, nicht nur der Öleinfülldeckel... :D

@hkelbi1:

Keine Panik...bei mir haben das bisher alle Autos mitgemacht...bei mir sinds ca.2x11km täglich plus ähnliche Wochenendfahrten und weniger lange Urlaubsfahrten...

Wenn du mal länger fähtst (bei mir reichen 50km bei konstant 80km/h) dann ist das bisschen Wasser aus dem Öl verdampft...

@s.e.k.:

Dass sich Rostbildung auf Kurzstreckenbetrieb zurückführenlässt sei mir neu.

Zitat:

Original geschrieben von gromi

Dass sich Rostbildung auf Kurzstreckenbetrieb zurückführenlässt sei mir neu.

Wenn wir von Rost am Öleinfülldeckel sprechen, kann er wohl nur durch regelmäßigen Kondenswasserbeschlag verursacht werden — evtl. begünstigt durch leicht rostendes Metall. ;)

Ich kann mir aber auch vorstellen, daß das "rostige" Aussehen eher von der Verschmutzung herrührt.

Rost am Öldeckel und am Einfüllstutzen ist mir absolut neu...was bitte soll da rosten?

Zumindest bei mir ist der Deckel aus Kunststoff, die Ventildeckeldichtung aus Aluminium...die kleine Metallklammer ist zwar aus Metall, aber immer so ölig, dass der Rost keine Chance hat...

Das als Rost beschriebene "etwas" ist wohl eher wirklich irgendeine Ablagerung/Verdampfungsrückstand vom Öl-Wasser-Gemisch...Ich hab auch schon Gummidichtungen am Öldeckel gesehen die aufgequollen sind und mit dem Öl zusammen eine rostähnliche Farbe angenommen haben (auch beim Kurzstreckenverkehr aufgetreten)

Danke für die Antworten.

Der Niederschlag am Öldeckel ist halt braun, was ich als Rost ausgelegt habe.

Zumindest bin ich beruhigt, dass alles "normal" ist und - so wie der wohl einheitliche Tenor - auch das verwendete Öl unter den geschilderten Betriebsbedingungen in Ordnung ist.

Gruß

hkelbi1

Hallo,

 

ich habe bei meinem V6 mit 5-Ventiltechnik ein ganz anderes Fahrprofil.

Ab und zu mal Kurzstrecken zum Einkaufen od. zum Sport bzw. die üblichen Stadtwege, allerdings fahre ich meist über die Autobahn nach Hause, sonst das meiste Landstr. und Autobahn um die 4000 U/min, er wird also jeden Tag richtig warm..

 

Ich habe mit etwas erhöhtem Ölverbrauch zu kämpfen (im Schnitt 0.4l/1000 KM), der allerdings auch mit dem "New-Life" nicht weiter angestiegen ist gegenüber vorherigem 5w40 Synthoil High Tech von LM.

Ich werde wohl doch nochmal die vielen Ventilschaftdichtungen gegen orig. Audi-Dichtungen tauschen müssen, da mir aufgefallen ist, das er auf langen Strecken bei Reisegeschwindigkeit fast nichts braucht, auf kurzen aber umso mehr.

 

 

Meine Frage wäre, ob es auch für hohe Öltemperaturen das richtige Öl ist?

 

Ich habe im normalen Fahrbetrieb lt. Anzeige um die 100 Grad und auf der Bahn bei normalem Reisetempo 120 Grad.

Sehr selten fahre ich Höchstgeschwindigkeit, meist nur einmal im Jahr um zu testen was er noch schafft und auch einmal im Jahr auf der Rennstrecke Lausitzring volles Rohr.

Dann aber Öltemperaturen um die 140 Grad.

 

Jahresfahrleistung 20000 KM, Wechselintervall 15000 KM

 

..und bitte nicht schimpfen wg. VW-Motorenforum, es ist zwar ein Audi, aber den V6 5V gibt es auch im VW Passat..

 

Gruß, Lars

Cimg7770
Deine Antwort
Ähnliche Themen