ForumPassat B3 & B4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B3 & B4
  7. MKB: AAM, springt nicht mehr an

MKB: AAM, springt nicht mehr an

VW Passat 35i/3A
Themenstarteram 14. September 2019 um 15:54

Hallo zusammen,

ich schätze dieses Forum sehr, obwohl oder trotzdem ich die meiste Zeit nur stiller Leser bin.

Leider brauche ich diesmal zügige und direkte Hilfe, da es das erstmal ist, dass der Passat (35i B4 Facelift, Variant, AAM, 285tkm, keine Klima) nicht mehr aus eigener Kraft sich fortbewegen lässt - zum Glück steht er im Garagenhof niemandem im Wege.

Ich habe schon eine Vermutung, bin mir aber trotzdem unsicher, da es eine komplizierte Gemengelage ist, da ich am heutigen - ansonsten erfolgreichen - Schraubertag einiges getauscht/repariert habe.

Aber der Reihe nach:

Problem: springt nicht an

Zündung an -> Radio geht, Airbag/ABS-Prüfroutinen laufen erfolgreich -> Zündschlüssel zum Starten weiterdrehen -> kein Anlassergeräusch, Spannung bricht zusammen, Radio geht aus, Prüfroutinen beginnen erneut

Weiterhin:

- Rauch aus der Lenkradsäule - ich glaube bereits schon bei Zündung ein

- Rauch kommt nicht mehr, wenn ich auf der linken Seite den inneren schwarzen Stecker mit den br/bl-gr/gr/bl/gr-ye Kabeln abziehe

- alle Sicherungen sind soweit ich das sehen konnte alle i.O.

Ich vermute Zündanlassschalter bzw. ein kombinierter Fehler mit dem Scheibenwischerlenkstockschalter, vllt. auch irgendein Relais ...

Ich würde den Fehler gern direkt eingrenzen, habe zu Kfz-Elektrik aber nur begrenztes Wissen, mit einem Multimeter kann ich aber umgehen.

Weiterhin habe ich gelesen, dass man den Motor auch mit einem Kabel im Motorraum direkt starten kann, wenn es der ZAS sein sollte: z.B. https://www.motor-talk.de/.../...kt-b4-mit-abs-motor-t2276463.html?...

Also dickes Kabel von Batterie-Plus direkt zum Anlasser-Plus und vorher die Zündung ein?

Neuen ZAS erstmal nur anstecken und mit Schraubenzieher drehen klingt auch gut.

Aber wie gesagt, eine genaue Fehlereingrenzung wäre mir ganz lieb, daher hier noch etliche Zusatzinfos:

vor einigen Jahren:

- zwei Kontakte der DWA mit Lötbrücken gebückt, ich denke es waren die Relais für die Benzinpumpe - siehe Foto

vor ein paar Monaten:

- ABS wieder gangbar gemacht: 1) Direktverdrahtung der Ventile zum Stecker im ABS-Block im Motorraum gelötet, 2) Airbag/ABS-Kontrollleuchteneinheit repariert, also durchgebrannte Glühbirne ersetzt 3) Sensoren links getauscht - fkt. seit dem, nur beim schnellen Abbiegen flackert manchmal die Handbremskontrollleuchte, nicht die ABS-Kontrollleuchte

Ende August, Urlaubsvorbereitungen:

- 15A-Scheibenwischersicherung für vorne ist ständig rausgeflogen

- Schweibwischergestänge vom Motor abgebaut, auf Leichtgängkeit geprüft und geölt, wieder montiert

- Kontaktspray grob in die linke Seite der Lenkradsäule, also beim Scheibenwischerschalter reingesprüht

- seit dem eigentlich problemfrei - bis auf den den Rauch jetzt

Urlaub in Südfrankreich, 3000 km

- Abgas-/Flexrohr abvibriert, Neuteil dranbauen lassen - alles problemfrei

- auf Rückfahrt auf der Autobahnn sporadisch leichte Zündaussetzer -> Vermutung Verteilerkappe+Finger

Heute

- 1L Öl nachgekippt, hatte es verpasst im Urlaub regelmäßig zu kontrollieren

- Himmel vom Schrottplatz geholt und eingebaut

- Heckklappendichtung getauscht

- Motorhaubendichtungen (vordere und hintere) getauscht

- Türgriffschale innen Beifahrer getauscht

- Türgriffschale innen Fahrer und das Gegenstück in der Türpappe getauscht

- 13er Muttern am Handbremshebel nachgezogen, waren aber nicht lose, hatte irgendwo mal gelesen, dass das eine Ursache für die flackernde Handbremskontrolleuchte sein kann..., zum Tausch des Handbremshebelkontaktschalter bin ich heute nicht mehr gekommen

- Verteilerkappe und Finger mal auseinander genommen und optisch kontrolliert und ich denke eigentlich auch wieder korrekt zusammengebaut, sollte es wirklich daran liegen, müsste ja der Anlasser zumindest drehen oder kann da irgendwo ein Kurzer entstanden sein, dass mir die Spannung zusammenbricht und der Anlasser deswg. nicht mehr dreht?

- identische Airbag/ABS-Kontrollleuchteneinheit vom Schrottplatz mal gegen meine reparierte ausgetauscht..., dann wollte ich irgendwann mal starten

irgendwie habe ich dazu ein komische Gefühl, hab dann nochmal die Einheiten hin und her getauscht, Lampen haben bei beiden geleuchtet aber eine hat nicht so recht funktioniert wie sie sollte, zumindest habe ich dann zuletzt die wieder eingebaut, wo alles vorschriftsmäßig läuft, also Lampen an und nach den Prüfroutinen Lampen wieder aus.

Sollte ich bei dem ganzen Schrauben heute irgendein Kabel aufgespießt haben, hätte ja eigentlich die betreffende Sicherung kommen müssen...

Also wie gesagt, beim Zündschlüssel auf Starten drehen passiert nichts außer dass die Spannung zusammenbricht.

Die elektrischen Fenster konnte ich bei Zündung ein noch hochfahren, ging aber deutlich langsamen als normal.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Danke & Grüße

Hannes

Wp-20150223-16-56-59-pro-highres
Ähnliche Themen
9 Antworten

Zitat:

@HannesKoe schrieb am 14. September 2019 um 15:54:58 Uhr:

 

Also wie gesagt, beim Zündschlüssel auf Starten drehen passiert nichts außer dass die Spannung zusammenbricht.

Ich Tip auf eine defekte Batterie!

Themenstarteram 14. September 2019 um 17:19

hmmm...guter Tipp, evtl. möglich

dazu noch folgendes:

im Urlaub hatte ich das Auto abends mal auslüften lassen, d.h. Hechklappe + Türen offen -> Licht an, weiterhin lief der Lüfter vom Autoradio ständig nach (irgendein Softwareproblem - konnte ich mit einem Reset beheben)

am nächsten Tag war die Batterie so leer, dass ich nicht starten konnte, Instrumentenbeleuchtung ging aber

diese Woche nach dem Urlaub bin ich die meist üblichen Kurzstrecken (10km) immer problemlos zur Arbeit gefahren

beim Schrottplatz heute - Wechsel des Himmels, ca. 1 h hatte ich kein Radio und Licht an, fahrt danach zum Garagenhof auch unauffällig

am Garagenhof dann die kleineren Reparaturen, ich denke mit Radio und Inneraumbeleuchtung

Batterie ist eine aus'm Baumarkt, gekauft im Juni 2016

normalerweise wenn sie leer war, war sie nach wenigen km auch gleich wieder so voll, dass man wieder starten konnte...

nach meinem Urlaub habe ich eine etwas andere Fahrweise mal ausprobiert, sehr zeitiges hochschalten immer bei 2000 U/min, vielleicht bringt die LiMa da nicht ausreichend Leistung oder die Batterie ist wirklich langsam tot

Zitat:

@HannesKoe schrieb am 14. September 2019 um 17:19:06 Uhr:

 

oder die Batterie ist wirklich langsam tot

Genau das ist meine Vermutung.

Es wird auch nix bringen mit einem anderen Auto und Starterkabel zu starten.

Deine Batterie muß raus!

Wenn der Passat dann wieder Anspringt kannst du auch die Ladespannung der LIMA ganz esay mit einem Multimeter messen-->ca. 14V an der Batterie bei laufendem Motor!

Themenstarteram 14. September 2019 um 17:28

hmm, also Fremdstarthilfe wollte ich jetzt eigentlich gleich mal probieren, damit ich wenigstens wieder zum Baumarkt komme und mir eine neue holen kann ;-)

mal sehen, notfalls andersrum, erst Baumarkt dann erneut probieren

Danke dir erstmal, ich melde mich dann nochmal.

Und wegen des Rauchs? Vielleicht ist irgendein Krümmel beim Himmelumbau da reingefallen und gockelt da jetzt vor sich hin...

Den Stecker würde ich jetzt erstmal abgezogen lassen oder kann man da noch was durchmessen?

Zitat:

@HannesKoe schrieb am 14. September 2019 um 17:28:01 Uhr:

 

Den Stecker würde ich jetzt erstmal abgezogen lassen oder kann man da noch was durchmessen?

Da wird wohl der Schalter hin sein.

Mein Tip: erstmal ausbauen und den Staub mit Druckluft entfernen.

Könnte sein das es es dann wieder tut!

Der ´Rauch´ macht mich stutzig!

Rauch kommt vermutlich durch einen Kurzschluss!

Zu hoher Strom auf einer Leitung.

Würde zuerst einmal die Batterie laden! Dann mal einen möglichst GENAUEN Blick auf den Anlasser werfen!

Bei mir war einst das Kabel zum Anlasserrelais durchgebrannt, also zwischen Anlassermotor und dem direkt darauf montierten Relais - da ging dann natürlich gar nichts mehr! Das Kupfer war so bröselig...

Ggf. könnte es aber auch mit dem Zündschloss zusammen hängen, denn das macht auch mal gerne die Grätsche; brauchte im Laufe der Jahre mehrere (fuhr bis 781tsdn km)...

Ablauf mal genau beobachten, wenn Du auf Zündung gehst, ob es dann schon qualmt (Dann wäre das wohl das Zündschloss selbst), oder wenn Du danach auf Zündung gehst, dann hängt vielleicht auch der Anlasser?

Ein Hammerschlag kann ggf. die angegammelten Kohlen nochmals lösen, dass diese wieder an Kollektor anliegen - ist natürlich keine Dauerlösung - grenzt aber ggf. die Ursache ein.

Nun mal probieren!

Themenstarteram 14. September 2019 um 19:40

Vielen, vielen Dank!

Läuft wieder - es war die Batterie - bei der Gemengelage sieht man manchmal die trivialen Dinge nicht.

Rückblickend macht es aber alles Sinn, die ZV z.B. war in den letzten Tagen auch etwas 'träge'.

Starthilfe hat beim dritten Anlauf dann geklappt, im Baummarkt gab's nur noch die Bosch-Batterie - na mal sehen wie lange die im Vergleich zur NoName durchhalten wird - vielleicht nicht ganz bis 781tkm :-)

zum Rauch: beim Schrauben am Himmel heute, habe ich wohl den Scheibenwischer ausgelöst und er blieb dann wohl nicht in der Endlage stehen, bzw. wollte der Motor weiterdrehen, die schwache Batterie hat dann nicht genügend Strom geliefert a) um den Motor in Startstellung zu drehen und/oder b) die 15A-Sicherung kommen lassen, daher der Rauch vom Schalter.

Mit der neuen Batterie und angestecktem Stecker hat der Wischermotor sich gleich angefangen zu bewegen und dann ist die Sicherung gekommen (trockene Scheibe).

Also Schalter sauber machen steht wohl auch noch an, wenn es mit dem Wischer wieder schlimmer werden sollte.

Jetzt geht erstmal wieder alles :-D

Den Handbremshebelschalter habe ich noch getauscht, der neue schaltet wieder ordentlich, nur zum schnellen Rechtsabbiegen bin ich noch nicht gekommen ;-)

Morgen sind noch die Türscharniere der hängenden Fahrertür dran - Anleitung dazu gibt's ja zum Glück auch hier ;-)

Und danach geht's zur Aufbereitung!

Besten Dank nochmal und schönen Abend!

Zitat:

@HannesKoe schrieb am 14. September 2019 um 19:40:04 Uhr:

 

Besten Dank nochmal!

Dafür gibts hier bei MT den "Danke" Button-->dort wo der Daumen nach oben zeigt, falls du den noch nicht gesehen hast.

Zitat:

@HannesKoe schrieb am 14. September 2019 um 19:40:04 Uhr:

...

Läuft wieder - es war die Batterie - bei der Gemengelage sieht man manchmal die trivialen Dinge nicht.

Rückblickend macht es aber alles Sinn, die ZV z.B. war in den letzten Tagen auch etwas 'träge'.

...

So trivial ist das manchmal auf den ersten Blick nicht, eine sehr schwache oder defekte Batterie kann auch zu obskurem Fehlverhalten und merkwürdigen Anzeigen führen, das muss nicht nur schwaches bzw. fehlendes Orgeln beim Anlassen sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen