ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. mittelfristig neues Pendelfahrzeug - wirtschaftliche Lösung gesucht

mittelfristig neues Pendelfahrzeug - wirtschaftliche Lösung gesucht

Themenstarteram 13. November 2017 um 19:52

Hallo zusammen,

so mein Cupra 280 ist verkauft. Aktuell fahre ich nun mein ehemaliges Zweitfahrzeug (Ibiza 6L mit 75 PS) als Hauptfahrzeug, habe nun also in Ruhe Zeit mir was neues zu suchen.

Fahre einfache Strecke 62 KM zur Arbeit (50 KM Landstraße, 7 KM AB, 5 KM Stadt). Insgesamt 32 TKM im Jahr, weshalb der Cupra auch weg sollte.

Ich suche nun eine wirtschaftlichere Lösung, es kommt aber nicht auf jeden Euro an (der Ibiza erfüllt meine Ansprüche nicht). Kaufpreis setze ich mal bei um die 13-15 T€ an.

Ich fahre fast nur ländlich. Wäre also auch durchaus bereit auf den Diesel-Zug aufzuspringen und hier ggf. ein Schnäppchen zu schießen. Gerne mit sportlicher Optik und schönem Innenraum. Was mir aktuell vorschwebt ist ein Mazda 3 BJ. ab 2014 mit dem 150 PS Diesel mit Sport-Line Ausstattung. Die haben meist noch Werksgarantie. Nur mal so als Vorstellung was mir gefällt. Wichtig ist halbwegs gescheites Entertainment System mit Bluetooth, Tempomat, gutes Licht, Klimaautomatik und Sitzheizung.

Allerdings rutschen auch langsam die 3er BMW 320d ab Bj. 2014 in den Preisbereich, wenn auch noch 1-3 T€ teurer. Schwierige Entscheidung finde ich.

Erst hatte ich mich auf den Mazda 3 als Benziner (mit einfacher Sauger Technik) eingeschossen, aber mittlerweile kosten die Diesel da praktisch genau so viel.

Was ist eure Meinung zu den beiden Fahrzeugen? Irgendwelche Einwände oder weitere Empfehlungen?

Gibt es schon neue Infos, wann bezüglich Fahrverboten etwas offizielles passiert?

Gruß

Fabian

 

Ähnliche Themen
36 Antworten
Themenstarteram 16. November 2017 um 8:24

Was sagt ihr zu dem im Vergleich zum Händler Angebot.

Ist 6 Monate jünger, 15 TKM weniger gelaufen und hat noch fast zwei Jahre Hersteller Garantie.

Kostet 1400 weniger als der vom Händler.

Hat dafür kein Technik Paket (Kurvenlicht, Abstandstempomat), keine Standheizung die ich aber nicht brauche da Garage und keine AHK (brauche ich auch nicht).

Ist die Ausstattung so viel mehr wert? Ich würde da eher sagen dass das Händler Angebot relativ teuer ist.

https://m.mobile.de/.../details.html?... kmKraftstoffart:%2BDieselLeistung:%2B110 kW (150 PS)Preis:%2B14.900%2B€&mga_d188=DesktopVIPAutomaticRedirect&utm_expid=58080037-85.Ltvevde6RB2nkRHjA3Pyew.0

So kannst du das nicht rechnen. Der Händler muss min. 12 Monate Gewährleistung geben, und mindestens schonmal 19% des Preises abdrücken (ja ich weiß das ist ein durchlaufender Posten, aber nehmen wir mal an der Händler hätte vorher von Privat angekauft).

Wenn du die Ausstattung absolut nicht brauchst und auf Gewährleistung/Garantie(?*) verzichten kannst, sehe ich keinen Grund den teureren zu kaufen. Persönlich würde ich einen PKW dieser Preisklasse nur ungern von Privat kaufen.

 

*ob die Garantie besteht sollte man zumindest mal überprüfen. Teilweise können diese "personengebunden" sein, also nicht übertragbar.

Themenstarteram 16. November 2017 um 18:08

Danke für den Hinweis mit der Garantie. Hätte vorausgesetzt dass die Fahrzeug gebunden ist. Werde das Mal abklären. Wichtiger Hinweis!

War heute Mal bei dem Autohaus. Fahrzeug wurde dort ursprünglich als Leasing Fahrzeug von einem Arzt übernommen und immer dort gewartet. Es würde einmal die Stoßstange vorne getauscht da unten eine Beschädigung war von einem Stein oder ähnlichem. Fotos habe ich davon gesehen, war nix wildes. Allerdings sagte der Verkäufer, dass da die Reparaturkosten 500€ überstiegen er ihn nicht mehr als unfallfrei anbieten kann. Davon habe ich noch nichts gehört?! Der Schaden war aber eindeutig nur optisch.

Preislich kam als erstes Angebot von im 16000 glatt wobei eine Inspektion mit drin ist und ein gebrauchter Satz Winterkompletträder (ursprünglich auch auf dem Fahrzeug aber im Inserat nicht dabei).

Hört sich für mich gar nicht Mal verkehrt an.

Gerade das alles in einem Mazda Haus gemacht und verkauft wurde beruhigt mich irgendwie.

Es gibt leider keine Definition in €, was jetzt noch unfallfrei ist und was nicht. Die Rede ist dabei immer nur von geringfügig/erheblich, Bagatellschäden (oberflächlicher Lackschaden, aber keine Blechschäden) und dann kommt auch noch die Relation des Fahzeugwerts, Laufleistung etc dazu.

Alles in allem ein eher kritisches Feld. Von daher gilt wohl für diesen Händler: lieber einmal zu Viel, als einmal zu wenig angeben.

Bitte ihn doch den Unfall explizit in den Kaufvertrag mit möglichst genauer Beschreibung reinzunehmen. Also quasi "Unfallfrei, bis auf Parkremller vorne, Stoßstange getauscht, Schaden 500€" oder vergleichbares. Dann machst du noch einen unabhängigen Check, ob der Schaden nicht doch tiefer war, als geschildert.

 

Ich möchte dir den Wagen keineswegs madig machen, aber halte im Hinterkopf: Fotos alleine können lügen und sind erstmal wenig aussagefähig. Theoretisch kann alles gefaked werden. Am Ende musst du da auf dein Gefühl vertrauen. Andererseits macht auch niemand für einen selbstverschuldeten Pipifaxschaden ein Gutachten.

Themenstarteram 16. November 2017 um 19:51

Okay. Der Händler hat sowieso angeboten, in den Kaufvertrag den Schaden wie geschildert aufzunehmen und er hat mir auch aufgezählt welche Teile ersetzt wurden.

Ich muss auch sagen, dass ich dem Hämdler dort eigentlich vertraue. Über 40 Jahre Mazda Vertragspartner und auch bei Google bei knapp 50 Bewertungen sehr gut bewertet.

Habe zwischenzeitlich von dem anderen Anbieter Antwort bekommen das die Garantie fahrzeugbezogen ist. Schwierig. Unter den genannten Voraussetzungen müsste das Angebot vom Händler noch besser werden.

Schau dir die fahrzeuge an, mach eine probefahrt. Wenn dann immer moch unklarheit herrscht, dann machst du ein gegenangebot -1000 euro vom aufgerufenen preis bei beiden. Dann siehst du was passiert.

Themenstarteram 17. November 2017 um 11:09

Der von privat ist praktisch raus. Inspektion hätte im September gemacht werden müssen wurde aber nocg nicht. Die 2 Jahre Garantie sind somit mehr als fraglich.

Das werde ich bei der Verhandlung mit dem Händler aber erst Mal nicht einwerfen ;-)

Themenstarteram 19. November 2017 um 12:32

Mal ein kurzes Feedback zur Probefahrt gestern. Der Mazda 3 mit dem 150 PS Diesel gefiel mir grundsätzlich gut, dieses Auto speziell vom Händler aber nicht wirklich. Der Schaltsack war gerissen, der Vorbesitzer hatte scheinbar so eine Anti-Rutsch Matte die sich ordentlich ins Amaturenbrett eingearbeitet , Lenkrad und Klavierlack im Innenraum stark verkratzt und Schimmel (!!) im Kofferraum (lt. Verkäufer nach dem Aufbereiten nicht richtig trocknen lassen).

Verkäufer wollte mir dann auch preislich nicht entgegen kommen. Daher ist der raus.

Der Mazda wirkte von innen irgendwie viel größer als mein Leon. Die Verarbeitung war grundsätzlich gut, bis auf die teilweise sehr billigen Tasten am Lenkrad und Fensterhebern. Das Mazda es besser kann zeigt z.B. das Klimabedienteil.

Motor gefiel mir vom Durchzug gut. Bin den "spritsparfreundlichsten" Teil meines Arbeitswegs (2x 22 KM Bundesstraße) gefahren und hatte aber Mühe und Not unter 6L Verbrauch zu kommen, obwohl der Motor bis zur Bundesstraße warm war. Da war ich schon etwas enttäuscht, da ich unter 6L mit meinem 75 PS Sauger schaffe.

Was mir sehr gut gefallen hat, war der Abstandstempomat. Das ist für mich als Vielfahrer wirklich ne gute Sache. Wenn Mazda 3 dann also mit dem Technik-Paket.

Ob es nun aber wirklich "Klick" gemacht hat weiß ich nicht. Ich hätte jetzt nicht ohne zu überlegen 16 T€ für den Mazda 3 auf den Tisch legen können.

Zwischenzeitlich bin ich noch auf den A3 als Stufenheck gestoßen. Dort ist es aber scheinbar schwierig was im Budget zu finden.

Themenstarteram 29. November 2017 um 22:48

So liebe Leute. Ich bin noch mal ein wenig in mich gegangen und zu dem Schluss gekommen, dass wenn ich einen Betrag von 16-17 T€ ausgebe, mich das Fahrzeug schon richtig ansprechen muss. Der Mazda 3 hat das nach der Probefahrt nicht geschafft. Zwischenzeitlich war ich schon wieder auf dem Trip, den Ibiza im Winter zu fahren und für den Sommer Richtung GT86 zu gehen (und die Idee ist noch nicht wirklich verworfen ;-) ).

Alternativ bin ich noch auf den 1er, ab 120d mit M Paketgestoßen. Der folgende gefällt mir richtig gut und steht nur 80 km weit weg. Kommt mir aber seeehr günstig vor. Angebot macht für mich aber einen guten Eindruck:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Was meint ihr zu dem Angebot? Das wäre ein Wagen der mir optisch gut gefällt, wohl als halbwegs sportlich durchgeht und sich wirtschaftlixh fahren lässt. Euro 5 aber tja...irgendwoher kommen die Preise halt.

Am 1er finde ich nichts schickes dran. Und dann noch diese Farbe. Grrrr....

Außerdem total eng im Innenraum, besonders auf den Rücksitzen. Schon mal nach Steuerkettenproblemen gegoogelt?

Themenstarteram 30. November 2017 um 6:18

Gut über Optik brauchen wir glaube nicht diskutieren. 1er fand ich bis auf das Coupe (unbezahlbar) bisher auch nicht so toll. Dieses Exemplar und gerade die Farbe gefällt mir aber ganz gut.

Der Nutzwert ist Dank fünf Türen auch schon deutlich höher als bei allen meinen Fahrzeugen vorher. Hatte noch keinen 5 Türer.

Die Auswahl ist meiner Einschätzung nach bei den Kriterien Kompakt, sportliche aggressive Optik, entsprechende Fahrdynamik und gerne Hinterrad Antrieb sehr sehr dünn wenn es ein Diesel sein soll.

Steuerketten Probleme habe ich gestern nur Mal kurz gegoogelt und soll sich ab einem gewissen Baujahr deutlich gebessert haben aber da muss ich noch recherchieren.

Du suchst nach einer wirtschaftlichen Lösung und denkst an einen 1er BMW Diesel mit über 180 PS?

Beisst sich das nicht irgendwie? :D

Zitat:

@menirules schrieb am 30. November 2017 um 09:01:26 Uhr:

Du suchst nach einer wirtschaftlichen Lösung und denkst an einen 1er BMW Diesel mit über 180 PS?

Beisst sich das nicht irgendwie? :D

Warum soll sich das beißen, den 120d kann man problemlos mit 5 - 6 Litern Diesel bewegen, das ist eine deutliche Ersparnis gegenüber geschätzten 8 - 10 Litern Super beim Cupra.

 

Themenstarteram 30. November 2017 um 12:19

@menirules

Alleine vom Sprit liegen knapp 120 € zwischen dem Cupra und dem 120d monatlich. Und Bremsen, Reifen etc sind denke ich beim Cupra auch ne andere Hausnummer.

Wie gesagt ich will da gar nicht auf jeden Euro schauen aber es muss günstiger als der i7Cupra sein.

Schöner 120d, gefällt mir gut! Bei dem Baujahr hast du auch keine Probleme mit der Steuerkette.

Lass aber bitte die Versicherungsklassen nicht außer Acht. Das ist ein Thema, das grundsätzlich bei allen Kaufberatungen zu kurz kommt.

Ich zahle für meinen 120d rund 300€ mehr pro Jahr an Versicherung ggü. einem vergleichbaren Golf GTD. Das finde ich schon ne Hausnummer. Klar, bei 30 tkm p.a. kann man da auch nur mit der Schulter zucken, aber es ist nunmal so, dass der 120d ggü. VAG-Dieseln deutlich höher eingestuft ist.

Auf der Haben-Seite steht aber der deutlich bessere Dieselmotor. Ich kenne beide Motoren, und der VAG-Diesel neigt bei Volllast zu einem erhöhten Ölverbrauch. Meinem 120d fordere ich auf der Bahn auch genügend Leistung ab, und musste noch nie Öl nachfüllen zwischen den Serviceintervallen.

Als "Downgrade" vom Cupra her kommend kann ich mir gut vorstellen, dass du in der Klasse der 180 PS-Diesel gut aufgehoben bist. Dass der Diesel im Gegensatz zum Cupra komplett von jeglichen Emotionen befreit ist, dürfte ja klar sein... Aber dafür kannst du bei deinem Streckenprofil mit einem Verbrauch von knapp 6 L/100km rechnen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. mittelfristig neues Pendelfahrzeug - wirtschaftliche Lösung gesucht