ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Mischbereifung - ein unterschätztes Thema

Mischbereifung - ein unterschätztes Thema

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 22. September 2019 um 1:00

Ich habe mir diese Woche gleich am Montag ein Eisenteil in den hinteren Reifen gefahren. (Winterreifen 100 km weg und nicht greifbar.)

 

Also zum Saisonende zum Reifenfachhandel.

Ersatz zu meinen Werks-Bridgestone Potenza gab‘s selbst für Geld und gute Worte innerhalb annehmbarer Zeit nicht.

 

Hinterachse also paarweise auf Dunlop Sport Maxx wechseln lassen. Und fahre jetzt Bridgestone vorne und die Sport Maxx hinten. Also achsweise gemischt.

 

In der Stadt kein Problem. Anders heute auf der Autobahn.

 

Ohne sonderliche Autotester-Ambitionen fiel selbst mir auf: Unruhiges Fahrgefühl, bei höheren Geschwindigkeiten richtig Arbeit. Bekannte Kurven plötzlich mit ESP-Eingriffen und bis zu 30 km/h weniger möglich als bisher.

 

Sind sicher für sich alles gute Reifen aber selbst die achsweise Mischbereifung ist sch..., hab ich echt unterschätzt!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 22. September 2019 um 1:00

Ich habe mir diese Woche gleich am Montag ein Eisenteil in den hinteren Reifen gefahren. (Winterreifen 100 km weg und nicht greifbar.)

 

Also zum Saisonende zum Reifenfachhandel.

Ersatz zu meinen Werks-Bridgestone Potenza gab‘s selbst für Geld und gute Worte innerhalb annehmbarer Zeit nicht.

 

Hinterachse also paarweise auf Dunlop Sport Maxx wechseln lassen. Und fahre jetzt Bridgestone vorne und die Sport Maxx hinten. Also achsweise gemischt.

 

In der Stadt kein Problem. Anders heute auf der Autobahn.

 

Ohne sonderliche Autotester-Ambitionen fiel selbst mir auf: Unruhiges Fahrgefühl, bei höheren Geschwindigkeiten richtig Arbeit. Bekannte Kurven plötzlich mit ESP-Eingriffen und bis zu 30 km/h weniger möglich als bisher.

 

Sind sicher für sich alles gute Reifen aber selbst die achsweise Mischbereifung ist sch..., hab ich echt unterschätzt!

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten

Interessanter Beitrag.

Danke dafür.

Da muss ich dir voll zustimmen. Ich hatte das Thema bereits öfter mit Kunde aber an deren Bereifung liegt das ja in keinem Fall . Solche Erfahrungen gehören unbedingt hier ins Forum - weiter so. ;)

Mfg Mario

 

Themenstarteram 22. September 2019 um 15:05

Nur, was ist die Konsequenz daraus? Wegen einem beschädigten Reifen wird man ja nicht drei gute Reifen wegwerfen.

 

Ich werde jetzt dann zügig auf Winterreifen wechseln und dann im Frühjahr wohl oder übel auch noch die Vorderreifen ersetzen - auch wenn das Wahnsinn ist.

Hilft dir jetzt auch nicht weiter, aber zu früheren Zeiten

hätte man das, seinerzeit selbstverständlich vorhandene

Ersatzrad, verbaut.

Wäre bei "Werks- Reifen" sogar identisch gewesen.

Und das defekte Teil nachbestellt und aufgezogen.

Theoretisch dürfte man ja vier, in der Grösse identische,

Reifen von vier verschiedenen Herstellern fahren.

Das Fahrverhalten wird halt "abenteuerlich"....

Themenstarteram 23. September 2019 um 21:03

Ja, hab sogar ein Ersatzrad. Ich hatte sogar damit gerechnet, dass ich es brauchen werde, bevor ich zum Reifenhändler komme. Auf die Idee das so zu machen bin ich gar nicht gekommen. War nur froh, nicht noch ne Stunde vor der Arbeit Räder wechseln zu müssen

Der von dir aufgesuchte "Reifenfachhandel" wollte sicher nur

was neues verkaufen.

Eigentlich wäre die Frage dort, nach einem vorhandenen Ersatzrad,

selbstverständlich gewesen.

Weil sie ja nix passendes, schnell organisieren konnten.

Halt blöd gelaufen.....

"Unruhiges Fahrgefühl, bei höheren Geschwindigkeiten richtig Arbeit. Bekannte Kurven plötzlich mit ESP-Eingriffen und bis zu 30 km/h weniger möglich als bisher."

Sicher das da alle in Ordnung ist? Ich würde bei sowas am nächsten Tag beim Reifenhändler auf der Matte stehen und selbst beim Auswuchten zuschauen.....

Nicht das der die Auswuchtgewichte auf den Deck geklebt hat und die abgefallen sind. Oder er wird noch dreister und will die restlichen Reifen auch noch wechseln.

Ich habe schon viel Mischbereifung gefahren seit 1974, aber so etwas noch nicht erlebt. Allerdings fahre ich Fahrzeuge unter 180km/h.

Hier ist die Ursache offensichtlich eindeutig im Mischverbau der Reifen zu sehen . Eine mangelhafte oder nicht ausgeführte Auswuchtung würde diese Beanstandung nicht hervorrufen.

Mfg Mario

 

Zitat:

@Mariolix schrieb am 20. Oktober 2019 um 14:19:43 Uhr:

Hier ist die Ursache offensichtlich eindeutig im Mischverbau der Reifen zu sehen . Eine mangelhafte oder nicht ausgeführte Auswuchtung würde diese Beanstandung nicht hervorrufen.

Mfg Mario

Ich denke nicht das man mit einer (hochwertigen!) Mischbereifung plötzlich 30km/h weniger in einer Kurve fahren kann, also sonst mit der Bereifung vorher.

Ich tippe hier eher das das ABS/ESP Steuergerät nicht mit den unterschiedlichen Abrollumfängen klar kommt und frühzeitig einregelt.

Nun müsste man herausfinden wie man das beeinflussen kann, hast du den Knopf im Handschuhfach gedrückt seitdem die Reifen gewechselt sind? Womöglich lernt er den Abrollumfang dann auch für das ESP neu an !?

Fahre selten Mischbereifung aber hab für vorn letzten Sommer 2 angefahrene Firestone bekommen zum Kaffeekassenpreis,bis auf lautere Rollgeräusche keine Unterschiede,hinten Nokian wie vorn bis dahin u.komnen a wieder Nokian drauf,dann aber Nachfolgermodell.

Bin auch gern Richtung Grenzbereich bei Kurvenfahrten unterwegs aber ein ESP hat noch nie eingegriffen,ebenso nur einmal bei Nässe nen leichten Schlenker gehabt aber auch der war nicht ESP fähig.

Nokian, Firestone ... ich weiß nicht, wenn ich mir die Reifenportale so anschaue, gibt es nur noch 10% Markenreifen und der Rest ist Schrott aus Fernost.

 

Ich bin sowas früher auch gefahren, mittlerweile gebe ich doch mehr Geld aus und fahre Michelin und Dunlop und bilde mir ein damit deutlich besser unterwegs zu sein. Gestern im Regen mit den Michelin Pilot Sport 4 macht echt Laune

Die Nokian sind echt gut,Vor allen die Winterreifen.

Firestone würde ich a nie kaufen,aber der sie los haben wollte hat sie mir fast geschenkt,aber nochmal nicht sowas,solche extremen Abrollgeräusche.

Hab a mal Michelin A5 im Winter 2017/18 geordert,sowas passiert mir ne wieder,der schlechteste WR den ich je hatte,im Schnee u.vorallen bei Matsch unbrauchbar.Hab in der Reifenlogistik bis März gearbeitet u.weiß was gut u.schlecht ist.

Ich fahre auch Nokian (übrigens finnisch) WR D4 im Winter (früher mal die D3). Auf anraten meines Reifenhändlers bin ich an Nokian gekommen und bin auch absolut zufrieden mit denen. Sommerreifen kenne ich keine von denen. Aber ich hatte auch schon Michelin Alpin die ich z.B. speziell bei Nässe und Schnee schlechter fand.

Mischbereifung hatte ich einen Sommer lang auch mal drauf und damit überhaupt keine Probleme. Wer da plötzlich ESP-Eingriffe hat und nur noch so dramatisch niedrige Kurvengeschwindigkeiten möglich sind hat auch meiner Meinung nach irgendeinen Defekt.

Vielleicht hängt das Ganze schlichtweg damit zusammen, dass die Oberfläche der neuen Hinter-Reifen noch nicht genügend griffig ist.

Wenn der Grip daher zwangsläufig zwischen Vorder- und Hinterachse sehr unterschiedlich ist, kann das ESP schon mal ins Schwitzen kommen.

200km sollte man daher mit neuen Reifen mindestens gefahren sein, um den vollen Grip zu haben und erst dann sollte man so fahren, dass das ESP überhaupt eingreifen muss....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Mischbereifung - ein unterschätztes Thema