ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. mercedes R129 SL300 aus 1989 startet nicht

mercedes R129 SL300 aus 1989 startet nicht

Mercedes SL R129
Themenstarteram 11. Mai 2019 um 22:21

Hallo

Wir haben einen r129

SL300 aus dem Jahr 1989 hier.

Diverses im Forum nachgelesen, jedoch komme ich nicht weiter...

Er startet nicht nach einer Pause von 8 Jahren.

Folgendes haben wir bis jetzt gemacht:

- zunächst frisches Benzin getankt. Bei Zündung hört man die Pumpe kurz ansummen, jedoch kam kein Sprit bis vorne an den Mengenteiler an. Nach mehreren Versuchen hatten wir dann bis zum Mengenteiler Sprit. An den einzelnen Zylindern jedoch immer noch kein Sprit.

- Alle 6 Zündkerzen haben Zündfunken.

Mit Startpilot springt er an und bleibt solange an, bis wir reinsprühen.

Außerdem haben wir alle Torpedosicherungen und die Steckplätze gereinigt und wieder eingesetzt.

Eins fällt mir auf: Der Knopf für das Hardtop leuchtet dauerhaft und er entriegelt nur vorne und hinten klackt es nur... evtl liegt es daran??

Hat jemand eine Idee?

Evtl der Kurbelwellensensor? Aber der gibt doch die Zündung frei und die ist ja da...

Wäre für Tipps dankbar.

Ähnliche Themen
117 Antworten

Den Kurbelwellengeber kannst Du vergessen, Du sagst ja selbst alle Kerzen haben Funken.

Mit einer Störung im RV (RoadsterVerdeck) System hat es auch nichts zu tun.

Den wichtigsten Hinweis für die weitere Vorgehensweise hast Du selbst gegeben:

"nach einer Pause von 8 Jahren"

Du must Dir den Mengenteiler näher ansehen.

MAS (MotorAgregateSteuerung) Modul (siehe Foto) herausnehmen.

Achtung ! Wenn Du ein 5Gang Getriebe hast sind 2 Module verbaut die gleich aussehen 1xMAS und 1xGetriebesteuerung. Also das mit der MAS Aufschrift herausziehen mit der Flügelschraube obendrauf, diese drehen, dann schiebt es sich nach oben raus.

In der Steckkupplung Pins 1+2 überbrücken, dann laufen die Benzinpumpen.

Dann die Stauscheibe runterdrücken, wie leicht / schwer läßt sie sich runterdrücken ?

Bevor Du die Pumpen einschaltest kannst Du einige Leitungen am Mengenteiler lösen (nicht abschrauben).

Bei laufenden Pumpen und runtergedrückter Stauscheibe sollte aus dem Mengenteiler oben Kraftstoff herauskommen - d.h. wir wissen aus Deiner Beschreibung, daß nix zu den Düsen geliefert wird. Nach 8 Jahren Standzeit ist es sehr gut möglich, daß der Steuerkolben (Plunger) im Mengenteiler fest sitzt. Dann wird kein Benzin zu den Düsen gehen, da die Steuerschlitze zu sind. Wenn Du die Stauscheibe gar nicht runterdrücken kannst sitzt der Plunger auf jeden Fall fest, d.h. dann Mengenteiler ausbauen und Plunger gangbar machen oder anderen Mengenteiler einbauen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß alle 6 Düsen verstopft sind. Deshalb glaube ich daß der Mengenteiler das Problem ist. Außerdem wäre es interessant zu wissen wie hoch der Kraftstoffdruck ist - nur weil vorn Kraftstoff ankommt kann der Druck trotzden zu niedrig sein ?

Hoffe es hilft dir weiter.

Gruß

Fitzcarraldo1

Img-2111
Screen-shot-2019-05-12-at-10-46-23
Themenstarteram 12. Mai 2019 um 5:17

Das MAS schau ich mir nachher an. Wo ist es am Auto untergebracht?

Und ich habe den mengenteiler schon draußen gehabt, leider vergessen zu schreiben. Der Nippel war fest nach etwas pusterei vorsichtig natürlich, war er sehr freigängig. Ich wollte ihn schon auseinander nehmen: die torx 30er schrauben wdren ja kein Problem aber die imbusschrauben sind weder 3 noch 4, sprich es sollte 3.5 passen. Hatte ich nicht da. Ich habe es dann gelassen.

Ich bin später in der halle und probiere mal das mit dem MAS überbrücken mit stauscheibe runterdrücken.

Kraftstoffdruck ? ... hmmm du meinst das die Pumpen schwächeln? Muss mal schauen ob ich so einen Manometer habe. Wenn dann sollte er bei 9 bis 15 bar liegen, was?

Hast Du den 300SL oder 300SL24 ?

300SL kann kein 5Gang Automaticgetriebe haben - dann hast Du auch nur ein Modul, nämlich MAS.

Im beigefügten Bild wird auch das Modul fürs 5Gang Getriebe gezeigt.

Kraftstoffsystemdruck soll zwischen 5,3 - 5,5bar sein - also beim M103er Motor. M104er Motor ist höher.

Das MAS Steuergerät befindet sich rechts im Motorraum, hintere Ecke unter der Plastikabdeckung.

Mengenteiler nicht auseinandernehmen.

Img-2113

Naja ich glaube isch schreibe das zu gefühletn 1000x

Ich fahre den selben 300er aus 1990 mit M103 Motor:

Fang doch bei der üblichen Suche an:

1.) Batterie getauscht - vielleicht die Sicherung am Überspannungsschutz Relais rausgeflogen ?

2.) Verteilerkappe runter und trocknen!

3.) Bei Zündung an - läuft die Benzinpumpe (nicht verwechseln mit der ZV Pumpe!)

4.) Kurbelwellensenor ok !

MAS und ÜSR sitzen im Modulkasten

Motorraum - Beifahrerseite - an der Windschutzscheibe - Dort ist eine schwarze Plastikabdeckung (6 Kreuzschrauben) - Aufmachen - darunter findest du die Module (Motorsteuergerät - Überspannungschutz u.s.w) Den Überspannungsschutz erkennst du daran, das oben 1 bzw. 2 Sicherungen (je nach Modell) sind.

An der MAS wirst du nicht viel sehen, ausser du nimmst Sie auseinander und suchst kalte Lötstellen.

Aber ob das in der MAS verbaute KPR (Kraftstoffpumenrelais) defekt (bzw. kalte Lötstelle hat) kann man auch anders Prüfen - MAS entnehmen -am MAS Sockel PIN1-und 2 mit einem Kabel überbrücken - Benzinpumpe fängt an zu laufen (auch ohne Zündung!) tut sie das nicht, liegt wohl ein Kabelbruch an oder zur Pumpe(n) vor, oder die Pumpen sind defekt.

Laufen die Pumpen, setz deine Benzinpumpen mal mit 12 V auf Dauerbetrieb und probiere dann das Fahrzeug zu starten.

Gruß

Volker

Mas1
Mas2

4.) Kurbelwellensensor ok ??? Er hat Zündfunken !

Benzinpumpe läuft und Kraftstoff bis zum Mengenteiler - dann kann wohl das Relais im MAS nicht defekt sein !

Ich warte jetzt nur noch darauf, daß jemand schreibt : Erst mal die Batterie auswechseln.

Sorry - das ich dich entäuschen muss - Benzin ist bei mir durchaus auch gelaufen !

Jedoch fehlte anscheinend der entsprechende Betriebsdruck.

Ich hab fast 1 Jahr rumgemacht, weil mir klar war mein KPR ist defekt - also ein weiteres MAS gebraucht gekauft - 14 Tage alles in Ordnung danach selbes Spiel - noch ne gebrauchte MAS gekauft - nach ein paar Tagen selbes Spiel.

Hatte mir mittlerweile einen "Dauerschalter" eingebaut, das wen die MAS zickt ich die Benzinpumpen manuell auf "Strom" schalte.

Das ganze hatte ein Ende nachdem mir ein Elektriker die MAS (besonders am KPR nachgelötet hat). jetzt läuft der M103 wieder ganz problemlos. Wie gesagt 3 MAS alle mit dem selben Fehler - fast nicht zu glauben. Da suchst du dir nen Wolf.

Allerdings wen der Motor mit Startpilot anspringt, kann es ja definitiv nur die "Spritversorgung" sein.

Funktionieren wirklich beide Pumpen ? Laufen sie beim Startvorgang auch weiter?

Gruß

Volker

Themenstarteram 12. Mai 2019 um 10:34

Also PIN 1 und 2 überbrückt, die Pumpe läuft.

Genau Zündfunken habe ich. Also sind die Kappen etc auch okay.

Die 2 10er Sicherungen an dem roten Relais sind auch in Ordnung

Ich probiere jetzt mal die Pumpen extern mit 12 Volt zu versorgen und berichte dann

Vielen Dank an alle fürs mitdenken

Trotzdem solltest Du den Systemdruck messen - wie oben empfohlen.

Kappen kannst Du vergessen.

Wenn Du 12V direkt an die Pumpen anschließt erreichst Du das gleiche, was Du mit dem Überbrücken der Kontakte im MAS schon erreicht hast - also Druck prüfen.

Hallo Vhartenstein.

Alles sehr interessant, weiß nur nicht inwieweit das hier relevant ist ? Weiter oben wurde ihm schon empfohlen den Druck zu messen.

Auch des Sollwert wurde mitgeteilt, usw. etc.

Und das hat der Themenstarter offenbar auch verstanden - wenn man seine Rückantwort liest.

Themenstarteram 12. Mai 2019 um 10:50

Ich hab leider kein Manometer

Habe es eben bestellt

Käme Dienstag/Mittwoch

Also die Elektrik sollte ja soweit in Ordnung sein soweit wie ich geprüft habe.

Das evtl der mengenteiler nichts weitergibt wissen wir erst wenn wir den Druck haben. Richtig? Wenn der Druck gut ist kann es der mengenteiler sein wenn der Druck ein Flop ist wären die Pumpen Schuld.

Kann man das so stehen lassen?

Themenstarteram 12. Mai 2019 um 10:58

Und an welche Leitung soll ich gehen? Es kommen ja 2 am mengenteiler an. Welcher ist vor- und welcher Rücklauf?

Zitat:

@Fitzcarraldo1 schrieb am 12. Mai 2019 um 10:40:37 Uhr:

Trotzdem solltest Du den Systemdruck messen - wie oben empfohlen.

Kappen kannst Du vergessen.

Wenn Du 12V direkt an die Pumpen anschließt erreichst Du das gleiche, was Du mit dem Überbrücken der Kontakte im MAS schon erreicht hast - also Druck prüfen.

Hallo Vhartenstein.

Alles sehr interessant, weiß nur nicht inwieweit das hier relevant ist ? Weiter oben wurde ihm schon empfohlen den Druck zu messen.

Auch des Sollwert wurde mitgeteilt, usw. etc.

Und das hat der Themenstarter offenbar auch verstanden - wenn man seine Rückantwort liest.

Ganz einfach !

Wenn er den Wagen startet hat er ja die MAS im Sockel, da kann er dann schlecht brücken !

Wenn sich nun beim starten die "kalte Lötstellen" bemerkbar machen unterbrechen sie die Stromzufuhr zur Pumpe (Pumpe läuft, läuft nicht - läuft, läuft nicht) Also kein vernünftiger Druckaufbau machbar.

Also es kann durchaus Sinn machen einen Test mit Dauerstrom auf die Pumpe zu machen.

Und noch dazu, das die Batterie direkt über den Pumpen sitzt - also kein großer Aufwand!

 

Gruß

Volker

Der Benzindruck wird am Kaltstartventilanschluß des Mengenteilers gemessen (siehe Anhang).

D.h. die Leitung abmachen und das Manometer dort anschließen. In der Werkstatt hat man dafür verschiedene

Adapter. Dann Pumpen einschalten mit der o.g. Überbrückungsmethode. Der Solldruck ist - wie oben schon erwähnt -

5,3-5,5bar. Voraussetzung ist außerdem, daß Du eine geladene gesunde Batterie hast.

Wenn Du den Druck nicht erreichst, dann dürften Dein Pumpen schwach sein.

Wenn der Druck erreicht wird und der Motor mit eingestecktem MAS Modul trotzdem nicht anspringt kannst Du die Vhartensteinkaltelötstellentherie weiterverfolgen, d.h. ein Voltmeter an einer Benzinpumpe anschließen während Du

einen Startversuch machst. Es muß Batteriespannung vorhanden sein - anderenfalls MAS evtl defekt.

Solltest Du aber die normale Bordspannung an der Pumpe messen dann mußt Du Dich auf den Mengenteiler konzentrieren, d.h. diesen gangbar machen oder auswechseln aben nicht zerlegen. Wenn Du ihn zerlegst brauchst Du einen Reparatursatz und er muss neu kalibriert werden.

Ich wünsche viel Erfolg.

Screen-shot-2019-05-12-at-17-19-34
Themenstarteram 12. Mai 2019 um 11:58

Vielen Dank

Die "Vhartensteinsche" :D lötstellen Theorie kann ich ja jetzt schon mit dem Multimeter checken solange ich kein Manometer habe...

Das probiere ich gleich mal aus wenn ich nen 2. Mann dabei habe.

Gangbar heißt wenn er ausgebaut ist und ich Puste mit dem Mund in einer Ecke rein muss der kolben sich bewegen, richtig?

Das mit dem pusten in eine Ecke mußt Du mir erklären wie das funktionieren soll ? (welche Ecke?)

Da bist Du schon im Overdrive, ich bin noch im ersten Gang.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. mercedes R129 SL300 aus 1989 startet nicht