ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Mercedes C 200K

Mercedes C 200K

Themenstarteram 1. Februar 2003 um 15:13

C 200 K (203)als langjähriger BMW - Fahrer (02,E21,E36) bin ich nun auf die C - Klasse umgestiegen. C-200K in AMG-Ausführung alle Extras außer Automatik. Ich besitze den Wagen seit 2 Jahren und hatte bislang keinerlei Probleme. Kann mir jemand die Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit bei 17-er Bereifung (AMG) veraten?

Ähnliche Themen
14 Antworten

hi

dann sei froh das de keine probs hast mit auto, meiner spinnt nur rum, aber egal. was die geschwindigkeit angeht, so wie in den papieren. dürfte bei ca 232 KM/H liegen. die felgen und reifengrösse in vernüftigen dimensionen ( also 215, 225, 245 ) haben keinen grossen einfluss aus geschwindigkeit oder spritverbrauch etc. . da mit diesen reifengrössen auch die autos auf diese oben genannten sachen getestet wird.

mfg

am 1. Februar 2003 um 19:16

Der C200K geht 232 echte Kilometer als Schalter, in jedem Fall ist er einen Tick schneller in der Endgeschwindigkeit als mein Volvo C70 Coupe, welches ich mit 226 echten Kilometern gemessen habe. Dafür war der CLK in der Beschleunigung einen Tick langsamer und fuhr sich merklich rauher als mein Volvo, halt 4 Zylinder.

Habe diese Messungen im Spätsommer mittels GPS-Peilung durchgeführt. War aber ein 200K von Anfang 2001, mit der 2Liter Maschine, keine Ahnung was der neue mit der 1,8Liter Maschine geht.

Re: Mercedes C 200K

 

Also wenn Du wirkliche Power aus diesem lamen Motor ziehen willst, solltest Du mal nach Merzig zu der Firma Carlsson fahren. Die optimieren Dir das Teil mittels anderer Übersetzung am Komp. und anderer kleiner Eingriffe. Kostet ca.2000 Euro. Dann sind aber min. 200 Ps und fast 300 Nm drin. Dann brauchst Du dir über Bereifung und Endgeschwindigkeit (ca.245 km/h) keine Sorgen mehr zu machen. Der 200 K läuft sogar besser als der 230K ab Werk.

Ist nur so ein Tipp für alle die schon beim Kauf ihres Mercedes auf den falschen Motor ( 2 Liter Komp.) gesetzt haben und in solchen Foren dann immer über Leistung und Endgeschwindigkeit reden.

Fakt ist der 2 Liter Komp. hat keine Leistung.

am 2. Februar 2003 um 16:05

Re: Re: Mercedes C 200K

 

Zitat:

Original geschrieben von rgaadt

Also wenn Du wirkliche Power aus diesem lamen Motor ziehen willst, solltest Du mal nach Merzig zu der Firma Carlsson fahren. Die optimieren Dir das Teil mittels anderer Übersetzung am Komp. und anderer kleiner Eingriffe. Kostet ca.2000 Euro. Dann sind aber min. 200 Ps und fast 300 Nm drin. Dann brauchst Du dir über Bereifung und Endgeschwindigkeit (ca.245 km/h) keine Sorgen mehr zu machen. Der 200 K läuft sogar besser als der 230K ab Werk.

Ist nur so ein Tipp für alle die schon beim Kauf ihres Mercedes auf den falschen Motor ( 2 Liter Komp.) gesetzt haben und in solchen Foren dann immer über Leistung und Endgeschwindigkeit reden.

Fakt ist der 2 Liter Komp. hat keine Leistung.

1. Der Threadstarter hat nicht über mangelnde Leistung geredet, er hat lediglich nach der Höchstgeschwindigkeit gefragt. Also unterstellst Du nach Meiner Meinung da etwas.

2. Der 200K ist langsamer als der 230K, klar, aber es soll Zeitgenossen geben, für die spielt die Leistung eines Wagens nicht so die entscheidende Rolle und fragen aus einer ganz anderen Motivation.

3. Für mich persönlich, wäre es ganz nebensächlich, ob ein Wagen mit 163PS = 232 km geht oder mit 200PS = 245 und gechipped eine Sekunde schneller auf 100 beschleunigt. Wäre mir keine 2000€ wert. Dann hätte man gleich eine 230K kaufen können. Verstehe irgendwie denn Sinn in so etwas nicht.

Re: Re: Re: Mercedes C 200K

 

Sorry hast Recht. Aber böswillig wollte ich hier nicht`s unterstellen. Habe mich da wohl etwas gehen lassen und was anderes geschrieben als geplant.

Und doch, der 2 Liter Komp. ist eine lahme Krücke.

Spreche da aus Erfahrung.

am 2. Februar 2003 um 16:56

Kann schon mal passieren, das einem die Pferde durchgehen. ;)

Aber es ist alles eine Sache des Standpunktes. Ob Du es glaubst oder nicht, ich selber traue mich fast nie meinen Wagen lt. Tacho über 220 zu fahren, obwohl er lt. Tacho 240 geht.

Das macht immer meine Frau, wenn sie mal den Wagen hat und länger unterwegs ist. Von daher, wäre es für mich z.B. absolut unerheblich, ob ein Wagen 240 oder 260 geht, da ich sie ohnehin nie fahren würde. Mir würde von daher (auf Mercedes bezogen) selbst ein 180K ausreichen. ;)

Also ich fahre einen C200K MJ2002 als T-Modell und bin mit den Fahrleistungen voll zufrieden. Wie Eierfanta schon meinte: alles Frage der eignenen Anforderungen.

CU

So ist es halt....

 

...... wenn man nie mit was zufrieden ist. Dann meint man halt es geht allen so.

Aber Eierfanta könnte sich ja eine kürtzere Hinterachse einbauen lassen. Dann würde wenigstens bis 200 so richtig die Post abgehen. Am besten noch mit Sperre ( 40%).

Aber ich fange schon wieder zum spinnen an.

Jeder wie er will und wie seine Frau Ihn lässt.

Ich möchte meine Erfahrung mit c200k 2 Liter loswerden.

Ich bin den c200k 1,8 Liter auch gefahren und kann nicht feststellen das der 2 Liter Motor eine lahme Krücke ist. Meine Meinung nach geht die 2 Liter Maschine in den unteren Drehzahlen besser als die kleinere Maschine.

Habt ihr nur theoretische Daten oder auf welche Erfahrungen greift ihr zurück.

Würde mich mal interessieren, vielleicht liege ich ja falsch.

Ich bin auch kein HEIZER, vielleicht empfinde ich das deshalb so !!??

Gruß

Holger

2 Liter gegen 1,8Liter Kompressor..........

 

.....bedeutet das hier 2 verschiedene Motoren gegeneinander antreten. Der "alte 2 Liter ist wesentlich schwehrer und ist nicht gerade ein Sportler unter den aufgeladenen Motoren. Das kommt w*****einlich daher das dieser Motor schon als sauger nicht gerade spritzig war.

Der neue 2 Liter, also der 1,8 Liter man ich vergesse immer die Abkürzungen ist ein neues Produkt von Mercedes. Dieser Motor ist leichter ca. 19 Kg und hat als herausragende Neuerung eine Ausgleichswelle.Auch verfügt er über eine variable Ventilsteuerung und andere nicht so wichtige kleine Helferlein.

Das gute an dieser Entwicklung ist, daß eben dieser neue Motor besser im unteren Drehzahlberich auffällt.

Oben herum ist dann nicht wesentlich mehr geboten.

Als Beispiel kann ich eine vergleichsfahrt auf meiner "Heimstrecke" den Lederberg bieten. Alter 2 Liter nach der 90 Grad Kehre bergauf an der Ampel nach 250 Metern genau 90 Sachen. Der neue kommt hier auf 95 Km/h.

Beide Autos (SportCoupe) waren dank Mercedes voll getankt.

Also man kann hier deutlich ein besseres Drehmoment am neuen Motor erkennen. Auf der Autobahn konnte ich keine nennenswerten Unterschiede erkennen.

Re: 2 Liter gegen 1,8Liter Kompressor..........

 

Zitat:

Original geschrieben von rgaadt

Alter 2 Liter nach der 90 Grad Kehre bergauf an der Ampel nach 250 Metern genau 90 Sachen. Der neue kommt hier auf 95 Km/h.

Also da lohnt es sich doch wirklich, umzusteigen! :-)

am 4. Februar 2003 um 20:05

Ich hätte kein gutes Gefühl dabei, mir z.B. einen 230K zuzulegen, wenn ich wüsste, das in ihm ein 1.8 Liter Motörchen mit 192 PS seinen Dienst tut.

Kann die Gründe nachvollziehen, warum Mercedes den gleichen Basismotor als 180K, 200K und 230K einsetzt, Baukastensystem und somit günstigere Produktion durch Auflagendegression. Der Motor mag auch moderner sein, Ausgleichswellen haben (ich fand den 200K von 2001 etwas rau im Vergleich zu meinem 5Zylinder), weniger verbrauchen, aber für mich wäre das allerwesentlichste: ist er zumindest auch so langlebig? Die günstigeren Produktionskosten hat Mercedes an den Endkunden ja nicht wirklich weitergegeben, oder? ;)

Könnte mir gut denken, das ein neuer 230K, der sportlich und schnell gefahren wird, nicht so lange hält wie das alte 2.3 Liter Aggregat. Schaut nur mal ins Audi TT - Forum, die 180PS TTs die >150TKM halten sind wohl eher selten, oder? ;) Haben doch auch 1,8 Liter.

Hoffentlich............

 

......sind Mercedes Motoren besser als Audi und Co.

Aufgeladene Motoren mit geringem Hubraum haben ja Tradition. Auch habe ich mal von einem Insch. bei einem Classic Seminar die Info bekommen das sich Motoren mit weniger Hubraum besser verhalten wenn sie aufgeladen sind als Ihre Hubraumstärkeren Kollegen.

Ich kann nur immer wieder sagen das mein SLK 230 k mit 2,295 Litern Hubraum zwar ein rauer Geselle war. Aber gegangen ist der wie die Axt im Wald. Da ist mein SportCoupe das ich eigentlich nur genommen habe, weil der 230 Kom. ja nur noch dort angeboten wird,(und promt bekommt man einen 1,8 Liter mit 5 PS und 20 !!!!!!! NM weniger) einfach nicht gleichwertig.Tja Stillstand ist bekantlich ein Rückschritt. Mal sehen wo Mercedes da landet.

Toll fand ich das mein Coupe auch noch 480 Euro teurer war als ich es bestellt habe. Mehr bezahlen weniger bekommen.

Wenigstens ist das Auto zuferlässig und läuft wirklich seidenweich. Und mit 192 PS kann man ja auch noch ganz ordentlich um die Ecken flitzen.

am 4. Februar 2003 um 21:03

Ich hoffe diesbezüglich mit Dir rgaadt. ;)

Aber (fast) gleiche Leistung aus einem halben Liter weniger Hubraum kann man doch meines Erachtens u.a. durch eine Erhöhung des Ladedruckes erreichen, oder? Und das geht auf den Verschleiss denke ich mal.

Aber ich hab von Motorentechnik wenig Ahnung, geb´s ja zu. Leistung kann man durch Hubraum oder durch Aufladung bekommen, soviel weiss ich. Bei einer "gesunden" Mischung fühle ich mich irgendwie wohler ......

Deine Antwort
Ähnliche Themen