ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. Mercedes-Benz 280 SLC - Erster start nach 14 Jahren

Mercedes-Benz 280 SLC - Erster start nach 14 Jahren

Mercedes SL R107
Themenstarteram 11. April 2012 um 13:55

Schönen guten Tag Leute,

Mein Vater hat mir seinen 280er SLC überlassen!

Baujahr 76, Farbe: Grün, Automatik, 2. Hand & 185PS......das schöne Stück ist seit ende der 80iger bei uns im Familienbesitz :)

Doch damals in der Winter-Periode sind beim Gefrieren der Flüssigkeit die Schläuche oder der Kühler geplatzt (weiß ich jetzt nicht genau welches von Beiden) was das fahren unmöglich machte da er dauernd Wasser verlor. Die Reparatur hat mein Vater immer auf später verschoben doch es kam nie dazu...somit stand der Wagen 14 Jahre lang unbewegt in einer (undichten) Garage :( Das hat auch Spuren hinterlassen (An einigen Stellen Extreme Roststellen)

So nun meine Frage: :) Ich hab mir mit meinem Vater vorgenommen den Wagen zu restaurieren. Aber erstmal muss ich den Motor zum laufen bringen. Was muss ich tun?? Wie schaut es mit einem vorigen Ölwechsel aus? Muss der Tank erst entleert werden & neuer Sprit getankt werden?

Bitte um Hilfe (will nämlich nichts Falsch machen & einen Motorschaden riskieren)

Hier einige Bilder:

Beste Antwort im Thema

Hallo Mike Tyson

Sicherlich würde ich bei einer Wiederinbetriebnahme nach 14 Jahren sämtliche Flüssigkeiten und auch das gesamte Zündgeschirr inklusive Kerzen wechseln.

Ob sich bei diesem Wagen eine Restauration jedoch lohnt, sei mal dahingestellt. Ich denke jedoch, dass sich bei einem 280er mit massiven Rostschäden, wie Du schreibst - andere werden noch vorhanden sein, von denen Du noch nichts weisst, eine Restauration nicht rechnen wird!

Gruss Beni

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten
Themenstarteram 11. April 2012 um 13:57

Zitat:

Original geschrieben von MikeTyson1991

Schönen guten Tag Leute,

Mein Vater hat mir seinen 280er SLC überlassen!

Baujahr 76, Farbe: Grün, Automatik, 2. Hand & 185PS......das schöne Stück ist seit ende der 80iger bei uns im Familienbesitz :)

Doch damals in der Winter-Periode sind beim Gefrieren der Flüssigkeit die Schläuche oder der Kühler geplatzt (weiß ich jetzt nicht genau welches von Beiden) was das fahren unmöglich machte da er dauernd Wasser verlor. Die Reparatur hat mein Vater immer auf später verschoben doch es kam nie dazu...somit stand der Wagen 14 Jahre lang unbewegt in einer (undichten) Garage :( Das hat auch Spuren hinterlassen (An einigen Stellen Extreme Roststellen)

So nun meine Frage: :) Ich hab mir mit meinem Vater vorgenommen den Wagen zu restaurieren. Aber erstmal muss ich den Motor zum laufen bringen. Was muss ich tun?? Wie schaut es mit einem vorigen Ölwechsel aus? Muss der Tank erst entleert werden & neuer Sprit getankt werden?

Bitte um Hilfe (will nämlich nichts Falsch machen & einen Motorschaden riskieren)

Hier einige Bilder:

Themenstarteram 11. April 2012 um 14:05

Zitat:

 

Hier einige Bilder:

Themenstarteram 11. April 2012 um 14:07

Zitat:

Original geschrieben von MikeTyson1991

Zitat:

 

Hier einige Bilder:

Themenstarteram 11. April 2012 um 14:09

Zitat:

Original geschrieben von MikeTyson1991

Zitat:

Original geschrieben von MikeTyson1991

 

Hallo Mike Tyson

Sicherlich würde ich bei einer Wiederinbetriebnahme nach 14 Jahren sämtliche Flüssigkeiten und auch das gesamte Zündgeschirr inklusive Kerzen wechseln.

Ob sich bei diesem Wagen eine Restauration jedoch lohnt, sei mal dahingestellt. Ich denke jedoch, dass sich bei einem 280er mit massiven Rostschäden, wie Du schreibst - andere werden noch vorhanden sein, von denen Du noch nichts weisst, eine Restauration nicht rechnen wird!

Gruss Beni

Die Bilder und Deine Beschreibung lassen leider nicht viel Gutes erwarten.

Bevor Du den Motor startest würde ich Dir empfehlen auf jeden Fall einen Ölwechsel zu machen, dann alle Zündkerzen raus und reichlich WD 40 in die Brennkammern sprühen.

Nach drei Tagen Wartezeit am besten den Motor erstmal mit der Hand mehrmals durchdrehen, dann ein paar Minuten ohne Zündung mit dem Anlasser drehen lassen, damit frisches Öl an alle Stellen im Motor kommt und Öldruck in den Lagern aufgebaut wird.

Anschließend mit neuen Kerzen und möglichst neuem Sprit den Motor starten, das Kühlwasserleck gehört natürlich vorher repariert .

Themenstarteram 11. April 2012 um 14:26

Zitat:

Original geschrieben von beni560

Hallo Mike Tyson

Sicherlich würde ich bei einer Wiederinbetriebnahme nach 14 Jahren sämtliche Flüssigkeiten und auch das gesamte Zündgeschirr inklusive Kerzen wechseln.

Ob sich bei diesem Wagen eine Restauration jedoch lohnt, sei mal dahingestellt. Ich denke jedoch, dass sich bei einem 280er mit massiven Rostschäden, wie Du schreibst - andere werden noch vorhanden sein, von denen Du noch nichts weisst, eine Restauration nicht rechnen wird!

Gruss Beni

hmm, dass sind ja mal schlechte Nachrichten für mich :( Also vorne links (an der Fahrer Seite) der Radlauf ist ziemlich Durchgerostet richtiger Blätterteig da kann man sogar fast einen ganz Fuß reinstecken & halt die Stellen am Kofferraum Deckel (kann man auch aufm Foto vom Heck sehen). Am Unterboden und an den Tragenden Elementen konnte ich nur geringe Roststellen feststellen. Aber dies nur auf dem ersten Blick....da muss man aufm zweiten Blick genauer hinschauen die schwarze Pest kommt sicher von Innen heraus. Ich muss mal schauen also mit dem Motor hatte mein Vater nie Probleme. Pünktliche Wechsel der Flüssigkeit etc. wurden immer bei Mercedes durchgeführt da hab ich keine bedenken wobei ich vom Motor nur gutes höre (sehr Robust etc.)...aber die sämtlichen Flüssigkeits wechsel werde ich wohl Sicherheitshalber vorm dem Start durchführen lassen (aber erstmal den Kühler erneuern) da es so oder so gemacht werden muss :)

Ob es sich von der Finanziellen Seite lohnt ist in Frage gestellt. Aber mir liegt so viel an diesem Wagen :D

Themenstarteram 11. April 2012 um 14:30

....:) Die größte Roststelle }} am Radlauf

Themenstarteram 11. April 2012 um 14:39

Zitat:

Original geschrieben von driver191

Die Bilder und Deine Beschreibung lassen leider nicht viel Gutes erwarten.

Bevor Du den Motor startest würde ich Dir empfehlen auf jeden Fall einen Ölwechsel zu machen, dann alle Zündkerzen raus und reichlich WD 40 in die Brennkammern sprühen.

Nach drei Tagen Wartezeit am besten den Motor erstmal mit der Hand mehrmals durchdrehen, dann ein paar Minuten ohne Zündung mit dem Anlasser drehen lassen, damit frisches Öl an alle Stellen im Motor kommt und Öldruck in den Lagern aufgebaut wird.

Anschließend mit neuen Kerzen und möglichst neuem Sprit den Motor starten, das Kühlwasserleck gehört natürlich vorher repariert .

Vielen dank für die super Tipps :) Werde diese beachten...ich hoffe ich kann bald (wenn der Wagen total Fahrbereit ist) Erfahrungen mit euch austauschen, aber bis dahin wird es noch ein langer Weg...aber ich werde dann mal zwischen durch einen Bericht abgeben. Stand der Lage etc. Aber nur falls ich damit keinen Belästige, falls doch dann kann man es mir offen sagen und werde nichts mehr Posten bis der Wagen fertig ist :cool:

Wenn einer noch einige Tipps hat: Ich bin offen für alles :D

Zitat:

Original geschrieben von MikeTyson1991

....:) Die größte Roststelle }} am Radlauf

Wenn Ihr nicht selbst über Schraubertalent und Schweißkünste verfügt kann das schnell ein Faß ohne Boden werden, machbar ist natürlich alles .

Zitat:

Original geschrieben von MikeTyson1991

Zitat:

Original geschrieben von beni560

Hallo Mike Tyson

Sicherlich würde ich bei einer Wiederinbetriebnahme nach 14 Jahren sämtliche Flüssigkeiten und auch das gesamte Zündgeschirr inklusive Kerzen wechseln.

Ob sich bei diesem Wagen eine Restauration jedoch lohnt, sei mal dahingestellt. Ich denke jedoch, dass sich bei einem 280er mit massiven Rostschäden, wie Du schreibst - andere werden noch vorhanden sein, von denen Du noch nichts weisst, eine Restauration nicht rechnen wird!

Gruss Beni

hmm, dass sind ja mal schlechte Nachrichten für mich :( Also vorne links (an der Fahrer Seite) der Radlauf ist ziemlich Durchgerostet richtiger Blätterteig da kann man sogar fast einen ganz Fuß reinstecken & halt die Stellen am Kofferraum Deckel (kann man auch aufm Foto vom Heck sehen). Am Unterboden und an den Tragenden Elementen konnte ich nur geringe Roststellen feststellen. Aber dies nur auf dem ersten Blick....da muss man aufm zweiten Blick genauer hinschauen die schwarze Pest kommt sicher von Innen heraus. Ich muss mal schauen also mit dem Motor hatte mein Vater nie geschaut. Pünktliche Wechsel der Flüssigkeit etc. wurden immer bei Mercedes durchgeführt da hab ich keine bedenken wobei ich vom Motor nur gutes höre (sehr Robust etc.)...aber die sämtlichen Flüssigkeits wechsel werde ich wohl Sicherheitshalber vorm dem Start durchführen lassen (aber erstmal den Kühler erneuern) da es so oder so gemacht werden muss :)

Ob es sich von der Finanziellen Seite lohnt ist in Frage gestellt. Aber mir liegt so viel an diesem Wagen :D

Mir ist eben nur aufgefallen, dass vieles am Wagen nicht original ist und bei einer Vollrestauration müssten eigentlich natürlich auch diese Teile, wie Sitze, Lenkrad, Felgen, etc. ersetzt werden, damit sich eine solche rechnet. Meist sind auch die Chromstosstangen von der "braunen Pest" betroffen und solche gehen ganz schön ins Geld und auch Gebrauchte sind auf Ebay, etc. kaum mehr zu finden.

Auch die Restauration der Lamellenfenster ist sehr aufwändig!

Die Lamellenfenster wurden individuell an jedes Fahrzeug angepasst, andere passen meist nicht!

Schiebedachrahmen als Reparaturteil sind, sofern Dein Wagen eins hat, zudem nicht mehr erhältlich und müssen mühsam nachgefertigt werden.

Eine andere Variante wäre natürlich sicherlich den Motor zum laufen zu bringen, die Rostmängel, wenn sie überschaubar sind und nicht in einem Fass ohne Boden enden, zu beseitigen und einfach Spass am Wagen zu haben!

Gruss Beni

Themenstarteram 11. April 2012 um 14:52

Zitat:

Original geschrieben von driver191

Zitat:

Original geschrieben von MikeTyson1991

....:) Die größte Roststelle }} am Radlauf

machbar ist natürlich alles

Ist natürlich eine Frage des Geldes :D

Themenstarteram 11. April 2012 um 14:57

Zitat:

Original geschrieben von beni560

Zitat:

Original geschrieben von MikeTyson1991

 

hmm, dass sind ja mal schlechte Nachrichten für mich :( Also vorne links (an der Fahrer Seite) der Radlauf ist ziemlich Durchgerostet richtiger Blätterteig da kann man sogar fast einen ganz Fuß reinstecken & halt die Stellen am Kofferraum Deckel (kann man auch aufm Foto vom Heck sehen). Am Unterboden und an den Tragenden Elementen konnte ich nur geringe Roststellen feststellen. Aber dies nur auf dem ersten Blick....da muss man aufm zweiten Blick genauer hinschauen die schwarze Pest kommt sicher von Innen heraus. Ich muss mal schauen also mit dem Motor hatte mein Vater nie geschaut. Pünktliche Wechsel der Flüssigkeit etc. wurden immer bei Mercedes durchgeführt da hab ich keine bedenken wobei ich vom Motor nur gutes höre (sehr Robust etc.)...aber die sämtlichen Flüssigkeits wechsel werde ich wohl Sicherheitshalber vorm dem Start durchführen lassen (aber erstmal den Kühler erneuern) da es so oder so gemacht werden muss :)

Ob es sich von der Finanziellen Seite lohnt ist in Frage gestellt. Aber mir liegt so viel an diesem Wagen :D

Mir ist eben nur aufgefallen, dass vieles am Wagen nicht original ist und bei einer Vollrestauration müssten eigentlich natürlich auch diese Teile, wie Sitze, Lenkrad, Felgen, etc. ersetzt werden, damit sich eine solche rechnet. Meist sind auch die Chromstosstangen von der "braunen Pest" betroffen und solche gehen ganz schön ins Geld und auch Gebrauchte sind auf Ebay, etc. kaum mehr zu finden.

Auch die Restauration der Lamellenfenster ist sehr aufwändig!

Die Lamellenfenster wurden individuell an jedes Fahrzeug angepasst, andere passen meist nicht!

Schiebedachrahmen als Reparaturteil sind, sofern Dein Wagen eins hat, zudem nicht mehr erhältlich und müssen mühsam nachgefertigt werden.

Eine andere Variante wäre natürlich sicherlich den Motor zum laufen zu bringen, die Rostmängel, wenn sie überschaubar sind und nicht in einem Fass ohne Boden enden, zu beseitigen und einfach Spass am Wagen zu haben!

Gruss Beni

Jap das ist mir bekannt....zu den nicht Original Teilen gehören die Frontschürze, die Sitze (Recaro), der Gummi Heck "Spoiler" (soweit mit bekannt ist, wurde dieser nur beim 500er bereits ab Werk verbaut" des Weiteren ist auch noch ein Koni Fahrwerk verbaut

Zitat:

Original geschrieben von MikeTyson1991

Zitat:

Original geschrieben von beni560

 

Mir ist eben nur aufgefallen, dass vieles am Wagen nicht original ist und bei einer Vollrestauration müssten eigentlich natürlich auch diese Teile, wie Sitze, Lenkrad, Felgen, etc. ersetzt werden, damit sich eine solche rechnet. Meist sind auch die Chromstosstangen von der "braunen Pest" betroffen und solche gehen ganz schön ins Geld und auch Gebrauchte sind auf Ebay, etc. kaum mehr zu finden.

Auch die Restauration der Lamellenfenster ist sehr aufwändig!

Die Lamellenfenster wurden individuell an jedes Fahrzeug angepasst, andere passen meist nicht!

Schiebedachrahmen als Reparaturteil sind, sofern Dein Wagen eins hat, zudem nicht mehr erhältlich und müssen mühsam nachgefertigt werden.

Eine andere Variante wäre natürlich sicherlich den Motor zum laufen zu bringen, die Rostmängel, wenn sie überschaubar sind und nicht in einem Fass ohne Boden enden, zu beseitigen und einfach Spass am Wagen zu haben!

Gruss Beni

Jap das ist mir bekannt....zu den nicht Original Teilen gehören die Frontschürze, die Sitze (Recaro), der Gummi Heck "Spoiler" (soweit mit bekannt ist, wurde dieser nur beim 500er bereits ab Werk verbaut" des Weiteren ist auch noch ein Koni Fahrwerk verbaut

Dann sind wir mal gespannt auf die weiteren Schritt und Teilarbeiten mit Bilder - viel Spass bei den Arbeiten und Gruss

Beni

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. Mercedes-Benz 280 SLC - Erster start nach 14 Jahren