ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Meine Ex, ihr Thunderird

Meine Ex, ihr Thunderird

Ford Mustang 5
Themenstarteram 21. August 2019 um 21:23

Mal in eigener Sache,

meine Ex hatte heute angerufen und um Hilfe gebeten.

Fahrzeug ist ein 2006 Thunderbird V8 3.9L - 4V.

Automaticgetriebe 5R55N.

Ne kein Problem was haste denn ?

Wagen geht aus, ah ja.

Ich, gebe dir morgen den OBD Scanner mit Anleitung mit.

Kurze Analyse per Telefon.

Motor springt an in P und N,

Drehzahl um 750 U/min sollte ok sein nach abregeln Kaltstart.

Fahrzeug ist bewegbar in N, also Bremsen los, ABS meckert nicht.

Parksperre geht auch raus da in N schieben geht.

Sobald R oder D eingelegt wird, wird die Maschine abgewürgt.

Ölstand Getriebe vor Ort wäre noch zu prüfen.

Aber selbst wenn zu wenig dürfte der kein Vortrieb haben aber nicht

den Motor abwürgen.

Habt ihr Ideen für mögliche Ursachen.

Denke da so an Getriebedruck falsch geregelt.

Bin aber nicht Fit beim 5R55N.

Danke Ralla

Ähnliche Themen
9 Antworten

Wie geht denn aus? Schlagartig, ruckeln, etc?

Benzin qualität? Benzin druck? Wasser im Benzin?

Zündungsproblem?

Wann ist der letzte große Kundendienst gemacht worden?

Läuft denn irgendwo was aus? <- Vorschlag meiner Freundin.

Themenstarteram 22. August 2019 um 15:19

Hei,

Wartung war letztes Jahr bis auf das Getriebe.

Motor läuft Top ohne Probleme in P und N.

Alles trocken, unter der Haube nix auffälliges so in richtung Schläuche und Alter.

Heute ausgelesen, kein DTC ( P / U ).

Der Motor wir schlagartig durchs Getrieb abgewürgt in R oder den D Gängen.

Das Steuergerät sollte ja bei einlegen eines Ganges die Motordrehzahl leicht anheben.

Das geschieht wahrscheinlich nicht.

Hi. Sorry das ich jetzt erst anworte.

Die 5r55n haben extreme Probleme mit dem valve body - Bohrungen schlagen aus.

Aber die 2 Sachen die den Motor abwürgen sind bei dem Getriebe

Tcc solenoid bzw dessen Ventil Feder - wirft aber eigentlich en Code.

Wenn das Auto abstirbt als würde man einfach Kupplung fatzen lassen ist es wahrscheinlich eher converter bzw pumpe.

Da könnte es helfen mal mit viel Gas geben in D zu schalten.

Zeigt sich aber meist durch schleichenden Verlust an bis er dann abstirbt

EDIT:

Is zwar von nem Jaguar S, aber gleiches Getriebe.

Zitat:

When the AT totally loses its electronic control, it will operate in a Fail-Safe mode, with the following functions

-Maximum line pressure in all transmission Shifter positions.

-Fully functional P,R,N transmission Shifter positions.

-Operation in the 4th gear only with coast braking when the selector is in the D,3,2, or 1 positions.

-Torque Converter Clutch (TCC) will not be used.

ggf. kannst so zwischen Converter oder TCC Fehler schnell unterscheiden.

Und man ist Handy tippen Käse

Themenstarteram 22. August 2019 um 21:53

Danke,

Manual habe ich von hier:

https://shop.ukrtrans.biz/wp-content/uploads/catalogs/5R55N.pdf

Ex startet heute alles geht , fährt 5 Km zur Ford Werkstatt stellt den Wagen ab zur Ölstandskontrolle.

Willl dann den Wagen kurz umparken, R und D Gänge gehen nicht mehr.

Ölstand wir geprüft bei Ford da kein Dipstick.

Denke das ist es nicht.

Ohne DTC würde ich behaupten Getriebe ist elektrisch ok.

Laut Internet gibt es ca fast 200 DTC fürs Ford Getriebe,

selbst wenn bei mir nur 50 zutreffen müsste einer da sein.

Ausfall der electronic control unwahrscheinlich sonst wären DTC da.

Im Failsafe würde er ja P/R/N/D4 zwangsweise schalten.

Bleibt die Mechanik.

Werde erst die Standarts abprüfen,

DTC ist sauber,

Ölstand unklar.

AT Ölwechsel unbekannt, Tacho ist nach Carfax gedreht worden, gehe von 150 TKm aus.

Wenn Mechanik hatte ich gedacht an,

Durchbruch der Kühlleitung im Kühler,

klemmende Magnetventile oder wie du sagst ist was ausgeschlagen.

Eher eine schwierige Analyse da ganz schnell die Kosten weglaufen.

Bezogen auf den Stundensatz in der Werkstatt.

Weitere Vorgehensweise wäre Ölstand prüfen,

wenn ok je nach Kosten Ölspülung oder Drücke im Getriebe prüfen.

Da überlege ich noch.

Was mich wundert ist R und D alle geht nicht, verschiedene Bremsbänder usw.

Nach 5 Km zur Werkstatt läuft alles, also scheinen die Bremsbänder / Magnetventile von

R und D alle ok zu sein.

Es muß aber eine gemeinsame Komponente geben.

Bloß wo ?

Das muß ganz vorne sein, Converter / Pumpe oder so was.

TCC geht mechanisch nicht raus / klemmt.

Druck zu tief.

Viel Gas versuche ich mal.

Themenstarteram 27. August 2019 um 20:11

Sodele,

jetzt gehts los,

Fahrzeug steht seit gestern bei Ford,

Diagnose hat ein Lehrling unter Aufsicht des Meisters durchgeführt.

Hoffe ich, da der Lehrling die Prüfung nicht bestanden hat.

Eigentlich hatte der Ford Händler auch Mustang verkauft, sollte dann Wissen

wo er suchen muß.

Heute werden keine Mustangs mehr verkauft nur EU Fahrzeuge.

Nachtigall ik hör dir trapsen.

Fehleranalyse bei Ford wahr Drosselklappe verschmutz oder Idle Air Bypass.

War es wahrscheinlich nicht.

Fahrzeug wurde dann an einer US Werkstatt weitergegeben die auch nichts gefunden hat.

Der Wagen soll morgen wieder zur US Werkstatt.

Stand heute.

Meine Meinung über Werkstätten unterdrücke ich mal ganz stark.

Zumindest ist meine Werkstatt Sach und Fachkundig.

Obwohl der Meister eigentlich BMW gelernt hat, ist er offen für allles.

Zickt auch nicht rum wenn ich Ersatzteile bestelle.

Morgen soll das Fahrzeug wieder in die US Werkstatt.

Das wird untersagt, ihr laufen die Kosten Weg.

Fahrzeug kommt zur Beurteilung erst einmal zu mir.

Zur Not muß eben meine Lieblingswerkstatt helfen

Repair Manual Plus Schaltplan ist ja alles da bei mir.

Ein Gespräch mit dem Ford Werkstattmeister steht morgen an,

werden dann mal testen ob er Fachsimpeln kann.

Zur Fehlersuche :

Fahrzeug scheint ja das Blinker Syndrom zu haben , geht, geht nicht.

Rest sehe ich morgen Live.

Drosselklappe, Tja, wenn die Verschmutz geht das schleichend.

Beginnt mit Drehzahlschwankungen im Leerlauf.

Motor bleibt aber an.

Schließe ich aus.

Idle Air Bypass, auch ne Möglichkeit.

Schließe ich aus da er in P und N sauber läuft.

Was bleibt, hmm schwierig ohne OBD Codes,

aber genau da ist der Ansatz. Warum keine Codes ?

Entweder wird der Fehler nicht ausgewertet per Code oder ein Steuergerät

kommt unter 5 Volt.

Der Weg wäre:

Optische Sichtkontrolle alles,

Referenze Voltage der Steuergeräte prüfen,

Connectoren begutachten, Kontakt Spray.

Magnetventile Getriebe

Masse prüfen

Drücke in D und R prüfen.

Bleibt die Frage warum macht der nur Zicken in D und R.

@Julian, Valve Body eventuell, puh mechanische Fehler sind eher dauerhaft.

Es sei denn du bist an einer Grenze.

Das riecht für mich nach Getriebesteuerung E Seite.

Leider Denke ich manch einmal zu komplex und übersehe das einfachste.

Jemand noch eine Idee was ich prüfen kann ?

So viel hab ich im Netz noch nie zusammen hängend geschrieben :-)

Drosselklappe verkokung ist etwas was man sich mal anschauen kann - dürfte recht einfach gehen. Ebenso einfach mal ne Dose Reiniger drauf, dann sollte das Problem ja sofort weg sein.

Das mit dem Valvebody geht schleichend, ohne das der Fahrer etwas merkt, da die Drücke vom Steuergerät einfach angepasst werden.

Bis man in den Bereich kommt, wo nicht mehr geht und aus ist.

Das Drehmomentwandler problem könnte aber ein schlagartiges sein, dafür weiß ich zu wenig darüber.

Ob sich das per "Gas geben beim schalten" testen lässt ist nur eine reine Vermutung von mir. - da solltest dich mal einlesen.

Das TCC Problem sollte sich vllt per "Notlauf" Program testen lassen. Aber auch hier "educated guess", schau dir in der Literatur die Schaltlogik mal an.

Hast du denn etwas, dass du so einfach die Drücke im Getriebe messen kannst?

Wenn ich gerade richtig weiß, fehlt bei den 5R55N am PCC (der 3te Anschluss, deswegen C ) das Gewinde ab Werk.

 

Ich glaube aber auch, das löst sich sehr viel einfacher sobald man mal das Auto vor sich hat, und ein paar der Daten live sieht, wenn der Wagen abstirbt.

Themenstarteram 28. August 2019 um 22:31

Mal kurz zum Stand,

heute war Tag des Fachsimpelns.

Motor wurde Kalt gestartet, alles sauber.

Dreht mit erhöhter Drehzahl wie gewünscht,

regelt bei Erwärmung runter auf 750 U/min.

Wenn das Getriebe in R oder D geschaltet wird bricht die Drehzahl schlagartig

ein auf 500 U/min.

Innerhalb von 2 Sec fängt sich alles, Standartdrehzahl ist wieder 750 U/min.

So rein aus der Erfahrung heraus zu Beschreiben als wenn die Magnetventile schalten,

aber sich der Öldruck zu langsam abbaut.

( Hier Bremsbänder lösen oder Kupplung öffnen ).

Langsam wird auch klar warum keine OBD Codes hinterlegt sind.

Der Steueröldruck wird ja nicht dauerhaft überwacht.

Zumindest nicht der Druck.

Min / Max Druck wird wohl über einen Sensor am Valve Body überwacht.

Wir sind uns heute einig geworden das zuerst eine Getriebeölspülung durchgeführt wird. Filter und so weiter.

Sehe ich auch so , da eine weitere Fehlersuche nur Sinn macht wenn alle Parameter stimmen.

@Julian, ein defekter Wandler hätte welche Auffälligkeiten ?

Würde der nicht zu wenig Druck machen ?

Druckmessung unter 200 Bar ist kein Problem, die leichteste Aufgabe.

Adapter ohne Ende, NPT, UNC, UNF alles was das Herz begehrt.

Fluke Drucktransmitter geeicht sowieso.

Mache ich Beruflich :-)

 

Themenstarteram 19. September 2019 um 21:30

Kurzes Update,

Getriebeölspülung wurde durchgeführt.

Getriebe schaltet wieder.

In der Ölwanne wurden am Magneten Späne gefunden.

Anzahl und Menge ist noch nicht bekannt.

Die Werkstätten tippen auf Wandlerbrückung.

Sehe ich auch so, die Wandlerbrücke ist nicht raus gegangen.

Also ist diese immer aktiv gewesen.

Bleibt Magnetventil, Steueröldruck im Valve Body.

Nach wechseln des Öl geht das eher in Richtung Steueröldruck.

Soweit erst einmal gut.

Testfahrten bis jetzt ohne Auffälligkeiten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Meine Ex, ihr Thunderird