ForumArkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Megane 3, Bj.2011, 1.6 16V 110Ps, 6 gang, 175.000km Einspritzung prüfen / ESP prüfen

Megane 3, Bj.2011, 1.6 16V 110Ps, 6 gang, 175.000km Einspritzung prüfen / ESP prüfen

Renault Megane III (Z)
Themenstarteram 5. März 2020 um 8:03

Hallo zusammen,

bin gestern nach der Arbeit nach hause gefahren, fahrweg ist ca 20km.

So 3km vorm Ziel ging bei meinem Megane die Kontrolleuchte auf dem Tacho an, drauf Stand ESP prüfen und Einspritzung prüfen außerdem stieg die leerlauf drehzal auf 1900 an und blieb dabei, beschleunigung war auch sehr sehr schelcht. als ich zuhause angekommen war habe ich das Auto ausgestellt und nach 2 minuten wieder gestartet, da lief er wieder normal. Heute morgen bin ich dann wieder zur Arbeit gefahren und hatte wieder das gleiche Problem, so 3 km vorm Ziel kamen wie die selben Fehler.

Ich werde heute nach der Arbeit mal den Fehlerspeicher auslesen lassen.

Hatte jemand hier schon mal ein ähnliches Problem?

Ich tippe mal das irgendwas mit der Zündanlage ist, Kabel .....

Ähnliche Themen
28 Antworten

Vieleicht ein kurzer Besuch vom Marder?

Themenstarteram 5. März 2020 um 8:43

hatte ich auch schon überlegt. da der fehler aber erst nach der arbeit auftrat und ich auf der arbeit in einem parkhaus parke kann ich das eigentlich ausschließen.

habe mal grad nach teilen geschaut. gibt es für das modell garkeine Zündkabel?

Wenn keine Zündkabel vorhanden sind, sitzen die Zündspulen auf den Zündkerzen direkt drauf. Die Zündspulen sind bei Renault auch nicht besonders mit Lebensdauer bedacht worden. Vielleicht verabschiedet sich da eine ganz langsam. Nach der Fehlerdiagnose werden wir hoffentlich schlauer sein.

Zitat:

@ttru74 schrieb am 5. März 2020 um 12:52:46 Uhr:

Wenn keine Zündkabel vorhanden sind, sitzen die Zündspulen auf den Zündkerzen direkt drauf. Die Zündspulen sind bei Renault auch nicht besonders mit Lebensdauer bedacht worden. Vielleicht verabschiedet sich da eine ganz langsam. Nach der Fehlerdiagnose werden wir hoffentlich schlauer sein.

Ein Automatisches ansteigen der Drehzahl bei einer Kaputten Zündspule hatte ich noch nie in der Werkstatt... Das klingt eher nach der Richtung das er Falschluft zieht bzw bekommt.

Aber der Fehlerspeichereintrag müsste erstmal vorliegen. Kann alles sein von Luftmassenmesser über Drosselklappe bis hin zum Turbo oder Fahrpedal.

Themenstarteram 6. März 2020 um 9:43

so gestern kam der adac rum und hat den fehlerspeicher ausgelsenen.

im speicher waren blöderweise noch fehler drin von denen ich weiß das sie schpn 1,5 jahre alt sind wie z.b. drehzalsensor HR.

habe den bericht mal angehängt. ich vermute das es die drosselklappe ist.

heute morgen auf dem weg zur arbeit kam der fehler übrigens diesmal nicht.

Unbenannt

Das beide Drosselklappe Sensoren ausfallen ist ungewöhnlich. Prüf die Spannungsversorgung.

Themenstarteram 7. März 2020 um 11:15

Danke für den Tipp, werde ich nächste Woche mal checken. Wollte eh mal die Drosselklappe ausbauen und reinigen. Außerdem habe ich mir bei Amazon noch einen obd Stecker für 15 takken geholt, wenn der Fehler nochmal Auftritt kann ich den Speicher selber auslesen. Was nutzt ihr für apps dafür? Ich glaub torque pro ist so das gängigste oder?

Ich glaube ddt4all eignet sich am besten. Gibt's aber nur von Websites und nicht vom play store oder iStore.

Probier erstmal Torque in der kostenlosen Variante, um überhaupt zu sehen, das das mit dem Auto koppelt. Für Fehler am Motorsteuergerät reicht das erstmal. Das Thema ddt4all wäre auch ein Schritt in die Richtung, wobei CanClip zum Fehlerauslesen zwar einfacher aber enorm teurer wäre.

Das ist so sinnlos mit diesen Billigdiagnosegeräten auszulesen. Mach das Mal mit einem vernünftigen Diagnosegerät wie Clip, Bosch, Gutmann oder Sun. Du liest mit den Billigdiagnosegerät auch den Shadowspeicher aus und da sind unnütze Sachen drinnen wodurch das eingrenzen schwierig ist.

Themenstarteram 6. Mai 2020 um 12:14

So nachdem damals der ADAC da war um den Fehlerspeicher zu löschen kam der Fehler nie wieder.

Dachte es war nur was sporadisches. Doch bei den letzen 2 Fahrten ist der Fehler wieder aufgetreten.

Auslesen mit dem OBD gerät was ich mir bei amazon gekauft habe und der app ddt4all oder torque hat mich auch nicht schlauer gemacht. Überlege jetzt nochmal den ADAC zu rufen um den Speicher nochal auslesen zu lassen oder mal die ganze drosselklappen einheit auszubauen und zu reinigen.

Welcher Fehlercode war im Speicher hinterlegt?

Zitat:

@ALaCroat schrieb am 7. März 2020 um 17:47:54 Uhr:

Das ist so sinnlos mit diesen Billigdiagnosegeräten auszulesen. Mach das Mal mit einem vernünftigen Diagnosegerät wie Clip, Bosch, Gutmann oder Sun. Du liest mit den Billigdiagnosegerät auch den Shadowspeicher aus und da sind unnütze Sachen drinnen wodurch das eingrenzen schwierig ist.

Errors sind entweder Active oder Memorized. Und wenn Memorized dann steht auch wann aufgetreten und wie oft.

Jeder Diagnosegerät ist so gut wie seine DB. Und wenn die DB aus CanClip benutzt wird ist der Funktionsumfang was Auslesen betrifft 1:1 gleich. Ist also absolut nicht sinnlos.

Wenn EML327 + Pyren auf meinem Smartphone mir sagen ich habe "DF025 1.DEF" dann ist es so und kein Bosch/Clip/Sun wird etwas anderes sagen.

Was dagegen zu tun ist steht in einem anderen Dokument(PDF)

@hellsangel

 

Na dann viel Erfolg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Megane 3, Bj.2011, 1.6 16V 110Ps, 6 gang, 175.000km Einspritzung prüfen / ESP prüfen