ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. MB oder Ford

MB oder Ford

Themenstarteram 27. Juli 2006 um 13:53

Ich bin noch nie ein MB gefahren. War immer ein Traum. Jetzt endlich habe das Geld aber auch eine schwierige Entscheidung. MB S Klasse will ich nicht. Am besten eine gebrauchte E 220. Natürlich ab BJ. 08/03. Ich will bis 22000 Euro geben. Aber ich bin ein Ford Mitarbeiter und kriege für maximall 20000 Euro ein Ford C-Max Ghia 2.0 TDCI 100 KW mit Alles drin und dran (Leder, DVD Navi, 6 Gang, Xenon usw.)KM- Stand 2630. BJ. 03/06 Garantie bis 03/09. Kann mir jemand helfen? Aha noch was ich trenne mich selten mit jeder Wagen und jede Auto habe ich Minimum 5- 6 Jahre. Jetzt Fahre ich mein alte BMW 525 Kombi.

Ähnliche Themen
22 Antworten
am 27. Juli 2006 um 14:01

Sicherlich keine leichte Frage.

Worum geht es Dir denn? Prestige? Dann ist die Wahl einfach. DC

Platz, auch hier dürfte die Wahl zu DC gehen.

Maximum an Ausstattung, wirst Du bei Ford erhalten.

Garantie/Sicherheit, bei entsprechenden Verhandlungen sollte hier kein wesentlicher Unterschied sein.

Zukunft? Ich persönlich denke, dass ein DC in 5-6 Jahren besser zu fahren ist als ein C-Max.

Kosten: sind beim DC höher aber vermutlich auf Niveau Deines BMW.

Entscheiden musst Du.

Hi,

ganz klar ist der Ford die erste Wahl, sparsam, gute Austattung, fast neu und noch Werksgarantie. Der Benz ist sicher das gemütlichere Auto, das aber auch mehr Geld jährlich kostet als der C-Max, von der Qualität mal ganz abgesehen. Denn dieses Prestige Gefährt hat meiner Meinung nach noch zu viele Qualitätsmängel.

Gruss

naja, wenn er wirklich eines ab modelljahr 2004 kaufen sollte, dann werden sich die probleme auch in grenzen halten. wie mattberlin gesagt hat, musst du abwägen worauf es dir ankommt ... :)

am 27. Juli 2006 um 15:18

@ Adi66

ist nicht so einfach zu sagen, da die beiden Wagen nicht so einfach zu vergleichen sind (ist ein wenig wie Äpfel mit Birnen vergleichen).

Die E-Klasse ist mindestens eine eher zwei Klassen höher als der C-Max einzustufen. Dementsprechend ist natürlich auch das Fahrverhalten komfortabler. Für längere Reisen würde sich die E-Klasse eher empfehlen. Prestige wurde auch angesprochen. Wenn es jemand braucht, hat der MB natürlich dahingehend mehr zu bieten.

Den C-Max von Ford finde ich vom Preis-/Leistungsverhältnis ein gutes Auto. Auch die Qualitätsanmutung ist diesbezüglich wirklich nicht schlecht. Wenn der Einsatzzweck des Wagens also nicht gerade die Langstrecke sein wird, ist - aufgrund deiner speziellen Situation (Mitarbeitervergünstigung) der C-Max wirtschaftlich auf alle Fälle die vernünftigere Entscheidung.

Manchmal entscheidet aber auch der Bauch und der ist ja bekanntlich oft kein Kostverächter :)

Ich hab noch ein Argument pro C-Max.

Bei der E-Klasse ist nicht bei jedem Wagen die Rücksitzbank umklappbar, deshalb wäre der C-Max als Alltagsauto das hin und wieder auch mal als Lastesel gebraucht wird besser geeignet.

Vom Feelung her würde ich persönlich eher zum Mercedes greifen..

Nach 19 Werkstattaufenthalten hab´ ich meinen C-Max in Zahlung gegeben... Jetzt bin ich zufriedener S211-Fahrer....

2,5Jahre Garantie auf Ford ist auch nicht ohne, dazu der KM-Stand mit fast Null! -Aber es ist halt ein Ford!

(Ich mag nicht Ford; meine Frau hatte einen 2,9l Scorpio, alle 2 Jahre Auspuff, sonstige Mängel ohne Ende, nach 16 Jahren durchgerostet!)

Diese Frage stellt sich für mich gar nicht..ich würde ohne wenn und aber einen Benz vorziehen.

Re: MB oder Ford

 

Zitat:

Original geschrieben von Adi66

Ich bin noch nie ein MB gefahren. War immer ein Traum. Jetzt endlich habe das Geld aber auch eine schwierige Entscheidung. MB S Klasse will ich nicht. Am besten eine gebrauchte E 220. Natürlich ab BJ. 08/03. Ich will bis 22000 Euro geben. Aber ich bin ein Ford Mitarbeiter und kriege für maximall 20000 Euro ein Ford C-Max Ghia 2.0 TDCI 100 KW mit Alles drin und dran (Leder, DVD Navi, 6 Gang, Xenon usw.)KM- Stand 2630. BJ. 03/06 Garantie bis 03/09. Kann mir jemand helfen? Aha noch was ich trenne mich selten mit jeder Wagen und jede Auto habe ich Minimum 5- 6 Jahre. Jetzt Fahre ich mein alte BMW 525 Kombi.

Würd auch den Ford nehmen, weil fast neu und super Ausstattung!

Der Mercedes währe mir zu anfällig! Womit ich nun mattberlin wiedersprechen mag...

...aber ich bin der Meinung, dass der Ford in 5-6 Jahren besser da stehen wird als der Mercedes! Wenn ich mir die ständigen Steuergerätereklamationen bei uns in der Werkstatt anschaue, tun mir die Leute leid die keine Garantie oder Kulanz mehr bekommen, denn dann wirds nämlich wirklich teuer, da die SAM´s um die je 300€ ohne Arbeitslohn kosten!

Freundlichen Gruß

Tuscan

was ist denn das für eine frage???

am 28. Juli 2006 um 9:29

Nunja, Du widersprichst mir ja nicht. Problematisch ist in dem Zusammenhang ja nur, dass mit der Diskussion über "Probleme" beim Auto man sich auf ein Feld begiebt, dass extrem schwer kalkulierbar ist. Wer damit anfängt, der sollte vermutlich besser kein auto kaufen. Es gibt kein!!!! Modell wo man gegen solche Dinge gefeit ist. Beispiele gibt es von jedem Modell. Und ich will die Probleme bei DC nicht kleinreden, aber, sicher auch dank des Prestiges und des Preises, sind die Kunden noch viel kritischer als anderswo. Sehe ich an mir selbst. Wo ich im Fiat eine rausfallende Scheibe noch mit Schulterzucken abtue, ich mich bei Audi über ein einen Ausfall der Elektrik fast todärgere, bei Passat das klappern und knartzen als "dazugehörig" akzeptiere bin ich bei DC immer gany hellörig wenn etwas anders klingt als normal.

So ein Thema sollte man zwar im Hinterkopf haben, aber nicht als Entscheidungskriterium verwenden. Es werden sich immer Leute finden, die ein Modell verteufeln oder in den Himmel loben.

Setz dich in jeden beliebigen C-Max und fahre damit auf der Bahn 140km/h.

Dann setz dich in eine E-Klasse und fahre 200km/h.

Danach gibt es kein Entscheidungsproblem mehr....

Zitat:

Original geschrieben von mattberlin

Nunja, Du widersprichst mir ja nicht. Problematisch ist in dem Zusammenhang ja nur, dass mit der Diskussion über "Probleme" beim Auto man sich auf ein Feld begiebt, dass extrem schwer kalkulierbar ist. Wer damit anfängt, der sollte vermutlich besser kein auto kaufen. Es gibt kein!!!! Modell wo man gegen solche Dinge gefeit ist. Beispiele gibt es von jedem Modell. Und ich will die Probleme bei DC nicht kleinreden, aber, sicher auch dank des Prestiges und des Preises, sind die Kunden noch viel kritischer als anderswo. Sehe ich an mir selbst. Wo ich im Fiat eine rausfallende Scheibe noch mit Schulterzucken abtue, ich mich bei Audi über ein einen Ausfall der Elektrik fast todärgere, bei Passat das klappern und knartzen als "dazugehörig" akzeptiere bin ich bei DC immer gany hellörig wenn etwas anders klingt als normal.

So ein Thema sollte man zwar im Hinterkopf haben, aber nicht als Entscheidungskriterium verwenden. Es werden sich immer Leute finden, die ein Modell verteufeln oder in den Himmel loben.

Wenn man nach diesem Prinzip verfährt, ist die Entscheidung letztlich rein Subjektiv und nicht Objektiv!

Mit dieser Argumentation ist es sogar möglich einen Trabbi letztlich besser darzustellen als eine heutige E-Klasse!

Natürlich hat "jedes" Modell seine Probleme, aber man muss unterm Strich sich anschauen, welches Modell "besser" und welches "schlechter" abschneidet!

Und da geht es dann nach Fakten und Zahlen die man nicht schön reden kann, da sie schlichtweg "unveränderbar" so sind wie sie sind!

@Wolly_ST

Dies mag "ein" ganz "spezieller" Vorteil der E-Klasse gegenüber dem "C-Max" sein, jedoch sollte man nun für sich selbst entscheiden, wie stark man solche Dinge positiv oder negativ bewertet!

Natürlich merkt man das zügige Reisen in der E-Klasse bei 180 bei weitem nicht so wie beim C-Max, aber ist das wirklich ein "absolutes" Kaufkriterium???

Ok, wenn ich mal ganz naiv, ohne an die Kosten denken zu müssen, eine Wahl treffen würde, währe eines ganz sicher, vom Ford würde keiner derer, die "nur" auf die Eigentschaften der beiden Fahrzeuge aus ist mehr reden wollen! ;)

Aber ich denke, dies ist hier nicht die Frage, denn! der Anschaffungspreis und die späteren Unterhaltskosten, sind durchaus wichtiger zu werten als das reise Feeling bei 200 Km/h, oder sehe ich das Falsch???

Freundlichen Gruß

Tuscan

am 28. Juli 2006 um 13:06

Ich kann Leuten, die so um Rat fragen nur empfehlen, nicht den Mercedes zu kaufen. Der kostet nun einmal Geld. Ich meine nicht die Kraftstoff- oder Fixkosten. Sondern auch die regelmäßige Wartung bei DC und bei Gebrauchtwagen ist sicher auch einmal eine Reparatur fällig. Und auch die ist nicht billig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen