ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Manuelle DPF-Regenration beim Vor-MOPF

Manuelle DPF-Regenration beim Vor-MOPF

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 26. November 2019 um 13:18

Moin zusammen,

ich fahre einen W211 T-Modell (S211) BJ 2005 Vormopf und habe seit einiger Zeit im Log "Aschegehalt zu hoch" (2621-2). Fehlermeldung sowohl mit Carly als auch iCarsoft MB v2.0 ausgelesen.

Ich hatte mir das iCarsoft besorgt in der Hoffnung damit eine manuelle DPF Regeneration anzustarten, leider war es mit dem Gerät nicht möglich. Ich stelle mir nun die Frage, ob es nur mit dem Gerät nicht ging, oder ob es generell beim Vormopf gar nicht möglich ist.

Kann das jemand beantworten?

Vielen Dank!

Thomas

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@tommel87 schrieb am 27. November 2019 um 07:23:57 Uhr:

...

Mir fiel gerade noch ein, dass mit dem iCarsoft v2.0 ab BJ 06/2005 auch einige Motoren bei der DPF Regeneration angezeigt worden sind. Ggfs. ist es auch noch zusätzlich vom Motor abhängig. Der Motor in deine Signatur könnte auftauchen, siehe angehängte Bilder.

Kannst du mir nochmal bitte genau sagen, welches Delphi Gerät du hast? Den Test würde ich ggfs. noch wagen.

@benz-tastic83: Wenn es mit SD geht, müsste es doch auch mit hochwertigen anderen gehen. Mit SD schon gesehen für dieses BJ? Kannst du ggfs. etwas zu der Motorabhängigkeit sagen?

6 Zylinder und dicker geht teilweise auch mit Geräten von anderen Herstellern Vormopf. Das kann bspw. jeder China-Delphi-Multiplexer mit der alten Software von von 2014. Mopf geht definitiv.

4 Zylinder nur ab Mopf - soweit es mir bekannt ist.

Ob das am Motor oder Steuergerät oder beidem liegt entzieht sich meiner Kenntnis.

Wie bereits von mir geschrieben: mit SD definititv möglich für 2005 und älter. Vorraussetzung ist der Fehler "Aschegehalt zu hoch". Andernfalls werden bei der Ansteuerung "nur" die Parameter zurückgesetzt und bei der nächsten Fahrt eine normale Regeneration eingeleitet.

Ob andere "hochwertige" Geräte dies können müssten ... hmn. Offensichtlich leider nein. Habe auch vor Jahren mit Delphi angefangen. Wurde mir schnell zu limitiert. Der Invest in die SD hat sich mittlerweile x-fach rentiert. Hängt aber maßgeblich vom eigenen Fuhrpark und Schraubermöglichkeiten ab.

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Mit meinem Delphi geht das. Die Frage ist, warum muss man das manuell anstossen? Für gewöhnlich erfolgt das automatisch. Ich würde vielmehr die Ursache für einen verstopften DPF suchen. Danach den den Fehler beseitigen und den DPF erneuen oder durch eine Fachfirma reinigen lassen.

Demnächst kann man die Asche mit der Carly App löschen... ;)

Zitat:

@chruetters schrieb am 26. November 2019 um 13:41:32 Uhr:

Mit meinem Delphi geht das. Die Frage ist, warum muss man das manuell anstossen? Für gewöhnlich erfolgt das automatisch. Ich würde vielmehr die Ursache für einen verstopften DPF suchen. Danach den den Fehler beseitigen und den DPF erneuen oder durch eine Fachfirma reinigen lassen.

Mit welchem Delphi geht es?

Mit dem, welches ich habe. Soweit ich weiß, ist das aber Baujahrabhängig. Ich hatte schon MT User hier, da konnte ich nicht mal ein SG auslesen.

Mit dem Delphi geht das bei einem Baujahr 2004 nicht, weil man gar nicht zu dieser Menü Option kommt. Und genauso wird es wohl auch beim 2005er sein.

Zitat:

@tommel87 schrieb am 26. November 2019 um 13:18:42 Uhr:

...

Ich stelle mir nun die Frage, ob es nur mit dem Gerät nicht ging, oder ob es generell beim Vormopf gar nicht möglich ist.

Kann das jemand beantworten?

Diese Funktion ist beim Vormopf machbar. Mit Stardiagnose.

Ab BJ 2006 auch mit anderen Geräten.

Themenstarteram 27. November 2019 um 7:23

@chruetters: Danke für deine Antwort. Die automatische Regeneration hat schon eine Zeit lang nicht mehr funktioniert (Log im Auslesegerät). Ich hatte zeitgleich eine defekte Glühkerze, so dass ich gerne wüsste ob der Tausch ggfs. etwas geholfen hat. Ich habe auch gelesen, dass eine manuelle Regeneration nicht das gleiche wie eine automatische ist und demnach auch effektiver. Sei es drum.

Mir fiel gerade noch ein, dass mit dem iCarsoft v2.0 ab BJ 06/2005 auch einige Motoren bei der DPF Regeneration angezeigt worden sind. Ggfs. ist es auch noch zusätzlich vom Motor abhängig. Der Motor in deine Signatur könnte auftauchen, siehe angehängte Bilder.

Kannst du mir nochmal bitte genau sagen, welches Delphi Gerät du hast? Den Test würde ich ggfs. noch wagen.

@benz-tastic83: Wenn es mit SD geht, müsste es doch auch mit hochwertigen anderen gehen. Mit SD schon gesehen für dieses BJ? Kannst du ggfs. etwas zu der Motorabhängigkeit sagen?

Bild #209700111
Bild #209700112
Bild #209700113

Muss ich heute Abend schauen, welche Software drauf ist. Auswendig weiß ich das nicht. Wo wohnst du denn? Komme aus NRW. Du schreibst, dass du schon länger damit unterwegs bist. Das ist natürlich nicht gut und wird dadurch auch nicht besser. Aber das weißt du vermutlich selber ;-)

Zitat:

@tommel87 schrieb am 27. November 2019 um 07:23:57 Uhr:

...

Mir fiel gerade noch ein, dass mit dem iCarsoft v2.0 ab BJ 06/2005 auch einige Motoren bei der DPF Regeneration angezeigt worden sind. Ggfs. ist es auch noch zusätzlich vom Motor abhängig. Der Motor in deine Signatur könnte auftauchen, siehe angehängte Bilder.

Kannst du mir nochmal bitte genau sagen, welches Delphi Gerät du hast? Den Test würde ich ggfs. noch wagen.

@benz-tastic83: Wenn es mit SD geht, müsste es doch auch mit hochwertigen anderen gehen. Mit SD schon gesehen für dieses BJ? Kannst du ggfs. etwas zu der Motorabhängigkeit sagen?

6 Zylinder und dicker geht teilweise auch mit Geräten von anderen Herstellern Vormopf. Das kann bspw. jeder China-Delphi-Multiplexer mit der alten Software von von 2014. Mopf geht definitiv.

4 Zylinder nur ab Mopf - soweit es mir bekannt ist.

Ob das am Motor oder Steuergerät oder beidem liegt entzieht sich meiner Kenntnis.

Wie bereits von mir geschrieben: mit SD definititv möglich für 2005 und älter. Vorraussetzung ist der Fehler "Aschegehalt zu hoch". Andernfalls werden bei der Ansteuerung "nur" die Parameter zurückgesetzt und bei der nächsten Fahrt eine normale Regeneration eingeleitet.

Ob andere "hochwertige" Geräte dies können müssten ... hmn. Offensichtlich leider nein. Habe auch vor Jahren mit Delphi angefangen. Wurde mir schnell zu limitiert. Der Invest in die SD hat sich mittlerweile x-fach rentiert. Hängt aber maßgeblich vom eigenen Fuhrpark und Schraubermöglichkeiten ab.

Zitat:

@chruetters schrieb am 27. November 2019 um 07:34:04 Uhr:

Muss ich heute Abend schauen, welche Software drauf ist. Auswendig weiß ich das nicht. Wo wohnst du denn? Komme aus NRW. Du schreibst, dass du schon länger damit unterwegs bist. Das ist natürlich nicht gut und wird dadurch auch nicht besser. Aber das weißt du vermutlich selber ;-)

Du wirst wie jeder andere mit einer nicht original Delphi Hardware das 2014.R3 haben. Steht was neueres dran bist du dem Verkäufer auf den Leim gegangen. Neuere laufen schlicht nicht mehr mit Klonhardware. Die Chinesen ändern einfach die Bilder und Texte mit den Versioninformationen um die neuer aussehen zu lassen.

Themenstarteram 10. Januar 2020 um 23:40

Guten Abend,

ich habe noch mal ein paar Fragen.

Mittlerweile konnte ich mit einem Delphi DS150E (Clon) noch einmal ein paar Werte auslesen und auch die manuelle Regeneration testen.

Ich bekomme auch mit dem Delphi den Fehler "2621 Ruß im Partikelfilter, permanent" angezeigt und konnte auch auslesen, dass die letzte automatische Regeneration ca. 25.000km her ist. Darüber hinaus wurden noch einige weitere Werte angezeigt:

- Rußgehalt in Partikelfilter: 5g

- Laststatus Partikelfilter: 64,8%

- Abgasgegendruck: 1047 hPa (Leerlauf)

- Katalysatortemperatur: 188° (Leerlauf)

- Abgastemperatur vor Partikelfilter: 195,2° (Leerlauf)

Wenn ich im Delphi mein Modell (BJ 2005, 2.2L) auswähle wird der Menüpunkt "Konfiguration" gar nicht erst angezeigt und daher kann ich auch keine Regeneration anstarten.

Wähle ich einen größeren Motor des Baujahrs oder ein jüngeres Baujahr aus, kann ich den Menüpunkt zwar anwählen, die Regeneration schlägt aber sofort fehl. Wahrscheinlich auch, weil die gemessenen Sensoren keine sinnvollen Werte zurückgeben, wenn ich das "falsche" Modell auswähle (z.B. Kühlmitteltemp >1000°).

Folgende Abhängigkeiten bei der manuellen Regeneration habe ich in Abhängigkeit zum Punkt "System" bei der Modellauswahl entdeckt:

- CR3_UP -> Menüpunkt "Konfiguration" erscheint nicht, manuelle Regeneration nicht möglich

- CR4 -> "Dieselpartikelfilter-Regeneration während der Fahrt" auswählbar

- CDID -> "Erzwungene Regeneration" auswählbar

Nun zu meinen Fragen:

Da ich nirgendwo etwas bzgl. defekten Differenzdrucksensor oder Temperatursensor entdeckt habe (wie es ja bei anderen DPF Probleme auch häufig der Fall ist) gehe ich davon aus, dass diese auch nicht das Problem sind. Macht es mit den oben genannten Werten ggfs. doch noch Sinn, die Sensoren genauer zu prüfen? Wenn ja, wie? Oder macht nun eine DPF Reinigung beim Profi Sinn? Könnte man ggfs. noch ganz anders an das Problem herangehen?

Vielen Dank :)

Themenstarteram 11. Januar 2020 um 0:04

Nachdem ich mir nun den Beitrag "Rußpartikelfilter regeneriert viel zu häufig" nochmal reingezogen habe glaube ich wohl doch, dass der Temperaturfühler Vor DPF einen weg hat: "Wenn der vor DPF höhere Werte anzeigt, ist der im Eimer."

Die Frage wäre jetzt: Nur Tempsensor tauschen, gleich den Diffdrucksensor mit wenn man eh bei ist. Dann erstmal testen und beobachten oder gleich komplett ausbauen und reinigen lassen? Der zweite Teil kostet natürlich erheblich mehr.

Wir sind seit einigen Wochen bei dem V 6 bei, mittlerweile alles auseinander und der DPF ist zur Reinigung eingeschickt worden . Turbolader, mit Regler alles schon da. Warten jetzt noch auf das Ekas komplett . Sollte eigentlich diese Woche kommen aber nix da.

Nun ist mein Kumpel nicht auf das Auto angewiesen , daher nicht so wild. Steht mittlerweile 5 Wochen . Ein ML W164 mit 320 CDI V6 . Leider hat er angefangen Teile zu tauschen und einiges zu zerlegen und rief dann erst an .

Hoffe das ich das wieder hinbekomme wenn die Teile da sind . Nervig sowas

Zitat:

@tommel87 schrieb am 11. Januar 2020 um 00:04:16 Uhr:

Nachdem ich mir nun den Beitrag "Rußpartikelfilter regeneriert viel zu häufig" nochmal reingezogen habe glaube ich wohl doch, dass der Temperaturfühler Vor DPF einen weg hat: "Wenn der vor DPF höhere Werte anzeigt, ist der im Eimer."

Die Frage wäre jetzt: Nur Tempsensor tauschen, gleich den Diffdrucksensor mit wenn man eh bei ist. Dann erstmal testen und beobachten oder gleich komplett ausbauen und reinigen lassen? Der zweite Teil kostet natürlich erheblich mehr.

Wenn ich mir deine ganzen Beiträge so durchlese, scheinst du kein Geld und keine Ahnung zu haben was du da tust.

Meine Empfehlung, lass den Schrott mit Delphi sein, wenn es mit deinem Baujahr nicht geht. Ich hatte bereits geschrieben, dass Delphi sehr Baujahrabhängig funktioniert!

Je nach Kilometerstand, bau den DPF aus, schick ihn ein zu einer Firma, die den reinigen kann. Hier kann ich dir die Fa. Barten in NRW empfehlen.

In der Zwischenzeit besorgst du dir einen neuen Differenzdrucksensor und die beiden Sensoren vor bzw. nach DPF. Wenn dein Vierzylinder noch mehr Sensoren hat, tausche auch diese. Bei meinem V6 CDI gibt es da noch weitere.

 

Nicht vergessen, die Leitungen vom Druckdifferenzsensor durchblasen und im MSG alle Werte zurücksetzen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Manuelle DPF-Regenration beim Vor-MOPF