ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Mal wieder Ratlos .... Mercedes kann nicht helfen.

Mal wieder Ratlos .... Mercedes kann nicht helfen.

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 23. September 2011 um 21:07

Hallo,

mal wieder ein schönes Thema : mein Fahrzeug ein T C220 cdi Bj.2005 150.000Km.

vor ca. 6 Monaten Wellen auf der Bremsscheibe / Sportbremse 330 mm. Naja hab ich gedacht alles neu von ATE ist

ja nicht schlecht eingebaut und gut. Nach 3 Monaten erstes Rubbeln beim Bremsen! Dachte Bremsscheiben

vieleicht Materialfehler! Reklamiert /anerkant. Versuch nochmal neuer Satz Bremsscheiben ATE rein. Nach 4 Wochen

wieder Rubbeln der Bremsscheibe . Alles erneuert von Zugstrebe bis Querlenker etc. Dann Raus mit ATE . Jetzt

alles neu Original MB Scheiben/ Kötze eingebaut. Und siehe da nach 3 Wochen wieder Rubbeln der Bremse.?????????

Gestern ab zu MB Meister meine Story erzählt ..... Wagen geprüft 1 Tag Werkstatt kein Ergebnis nur festgestell das

die Bremsscheiben Rubbeln .......Sie können keinen Fehler feststellen wollten mir einen neuen Satz Bremsscheiben verkaufen!

Weiss leider keinen Rat mehr.

Grüße F1

 

Beste Antwort im Thema

hey,

wurden die Radlager und die Achsgeometrie überprüft ?

ist das rubbeln beidseitig nur vorne?

a u s z u g:

wenn Bremsen rubbeln, wird häufig auf eine Unwucht geschlossen, weil das einfach naheliegend erscheint und sicher auch ein umsatzrelevanter Aspekt ist.

Ich habe vor längerer Zeit mal einen Bericht gelesen, wo ein Bremsenspezialist aus dem Motorsport sich mit dieser Thematik beschäftigt hat.

Fazit: Das Rubbeln hat in den wenigsten Fällen etwas mit Unwucht zu tun, sondern mit unterschiedlichen Reibwerten während einer Umdrehung der Scheibe zwischen Scheibe und Belag.

Die Ursachen dafür sind eine kleine Wissenschaft - unter anderem, weil es unüblich ist, die neuen Bremsen gezielt einzubremsen + die Materialien vielleicht auch nicht so optimal zum jeweiligen Fahrprofil passen - , Abhilfe schaffen können bei einem Straßenfahrzeug 5 - 8 starke Bremsungen (unterhalb ABS-Regelbereich) zwischen 100 und 10 km/h. Anschließend jeweils normal beschleunigen und nach Abschluß der Bremsungen die Bremsen wieder runterkühlen lassen. (keine Bremsung bis zum Stillstand)

Ziel ist aber nicht, die Bremsen um jeden Preis zum "Glühen" zu bringen, denn dafür sind die Bremsbeläge für Straßenfahrzeuge i.d.R. nicht ausgelegt.

Ich hatte das bei meinem auch dieses lästige Rubbeln, habe dann 10 starke Bremsungen zwischen 180 und 80 km/h gemacht + das Rubbeln war weg. Ich hoffe, das bleibt so....

 

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

hey,

wurden die Radlager und die Achsgeometrie überprüft ?

ist das rubbeln beidseitig nur vorne?

a u s z u g:

wenn Bremsen rubbeln, wird häufig auf eine Unwucht geschlossen, weil das einfach naheliegend erscheint und sicher auch ein umsatzrelevanter Aspekt ist.

Ich habe vor längerer Zeit mal einen Bericht gelesen, wo ein Bremsenspezialist aus dem Motorsport sich mit dieser Thematik beschäftigt hat.

Fazit: Das Rubbeln hat in den wenigsten Fällen etwas mit Unwucht zu tun, sondern mit unterschiedlichen Reibwerten während einer Umdrehung der Scheibe zwischen Scheibe und Belag.

Die Ursachen dafür sind eine kleine Wissenschaft - unter anderem, weil es unüblich ist, die neuen Bremsen gezielt einzubremsen + die Materialien vielleicht auch nicht so optimal zum jeweiligen Fahrprofil passen - , Abhilfe schaffen können bei einem Straßenfahrzeug 5 - 8 starke Bremsungen (unterhalb ABS-Regelbereich) zwischen 100 und 10 km/h. Anschließend jeweils normal beschleunigen und nach Abschluß der Bremsungen die Bremsen wieder runterkühlen lassen. (keine Bremsung bis zum Stillstand)

Ziel ist aber nicht, die Bremsen um jeden Preis zum "Glühen" zu bringen, denn dafür sind die Bremsbeläge für Straßenfahrzeuge i.d.R. nicht ausgelegt.

Ich hatte das bei meinem auch dieses lästige Rubbeln, habe dann 10 starke Bremsungen zwischen 180 und 80 km/h gemacht + das Rubbeln war weg. Ich hoffe, das bleibt so....

 

Moin,

wurde das Radlagerspiel geprüft ?

Wurde der Rundlauf der Bremsscheibe geprüft ?

Pulsiert das Pedal ???

Schüttel das Lenkrad ???

Steht das Fahrzeug manchmal einige Tage bei Regen unbenutzt draußen ?

Fährst Du eher defensiv oder wird die Bremse schonmal beansprucht ???

Warum die ganze Fragerei - ganz einfach, es kann etliche Gründe geben - hatte bei meinem W203 einmal ganz leichtes Bremsenrubbeln, entstanden durch Standzeit von einigen Tagen draußen - Scheiben verrostet - natürlich nicht dort, wo die Beläge anlagen - hat pepsixx auch gut beschrieben - wurde bei rascher Autobahnfahrt zum heftigen Schlagen im Lenkrad - habe dann mit etwas stärkeren Druck "kurz vor ABS" auf das Pedal bei jeder Bremsung, das Problem selbst beseitigt....

Wenn man immer nur an die Ampel ranrollt-bremst, mache ich auch meistens, dann verglasen die Beläge und Scheiben - die brauchen von Zeit zu Zeit, Temperatur und Reibwirkung....

Gruß Sven.....

Themenstarteram 24. September 2011 um 20:16

Hallo,

Danke für eure Antworten. Radlagerspiel geprüft alles iO. Aus lauter Verzweiflung war ich gestern nochmal in einer

freien Werkstatt. Auch dieser erfahrende Mercedes- Schrauber hat nochmal alles durch gecheckt alles OK. Habe zusätzlich noch Bremsfüssigkeit gewechselt. Schrauber meinte kann nur an den Bremsscheiben liegen.Daraufhin

Bremsscheiben NR.4 geordert Orig. Mercesdes.Falls diese auch nur 4 Wochen halten, wäre das echt übel.

Oder ich muss ein Kleinkredit aufnehmen !

 

Grüße F1

hey,

du hast 8 Fragen nicht beantwortet!

...ich bezweifle schwer, dass deine Scheiben defekt waren\sind!

hab schon etliche Scheiben gewechselt (immer mit den passenden neuen Belägen) auch die aus dem Zubehör... (nie Probleme)

ok, dass man da mal ein fehlerhaftes Produkt beim "Neukauf" ergattert - kann im seltenen Fall passieren...

- aber nicht drei mal hintereinander - das hat eine andere Ursache;)

Gruß

Themenstarteram 24. September 2011 um 21:12

Hallo,

Glaub mir , bis auf den Rundlauf der Bremsscheiben am Fahrzeug ist schon einiges getestet worden. Selbst zwei

MB Meister standen Ratlos daneben. Gut ich kann ja zu nächsten Händler gehen der Fängt dann wieder von vorn an.

Fakt ist ja das ich nach dem Einbau der Bremsscheiben nach vier Wochen es langsam anfängt das bei

120km/h das Lenkrad leicht Schüttelt und die Bremsen rubbeln.Ich gebe dir recht der grund sitzt wo anders ....aber wo?

Grüße F1

Veruchs doch mal mit dem tip von pepsixx und blackmagicbird aus.

5 bis 8 bremsungen wie beschrieben.

meiner hat mal eine woche gestanden und die scheiben waren mit rost überzogen, gleiches problem.

habe es dann mit den bremsungen versucht und das problem har sich dann auch in luft aufgelöst.

 

Ich hatte ein sehr ähnliches Problem (3 Sätze Bremsscheiben vorne innerhalb eines Jahres wg. Rubbeln verheizt) an einem BMW 523I (e39). Es wurden zunächst immer nur die Bremsscheiben getauscht. Dann war es erst weg, kam dann aber nach 10 - 30 tkm wieder.

Lager und Fahrwerk wurde ebenfalls immer ohne Befund geprüft.

Bis mir dann einfiel, dass ich vorne mal ziemlich billige Beläge verbaut hatte. Nachdem ich die rausgeschmissen hatte und neue Scheiben und Beläge vom gleichen Markenhersteller (Textar, aber andere sind sicherlich auch gut) verbauen lassen hatte, war das Problem weg.

Ich würde an deiner Stelle also auch nochmal beides (Scheiben und Beläge) wechseln, sofern nicht schon geschehen (.. und ich nichts überlesen habe!)

Zitat:

Original geschrieben von F 1

...

Dann Raus mit ATE . Jetzt alles neu Original MB Scheiben/ Kötze eingebaut.

...

Grüße F1

Ich kenne Deinen Fahrstiel nicht. Wenn man immer auf der Bremse steht, verglasen die Beläge und sind unbrauchbar. Fährst du mit Hänger oder wiegst du 250kg, ich weis es nicht...

Wenn Normalbetrieb, dann mache 1-2 Vollbremsungen von 200 auf fast Null. Das bennt die Oberfächen frei, es hat was mit den Reibwerten zutun die nicht passen.

Fährst du jeden Tag durch Sand oder Staub usw...

Immer Vorausgesetzt das es Originalteile sind. ZB ATU Teile sind im Fall Mercedes fast schon berüchtigt, mit quitschenden Bremsen und Scheiben die so schnell runter sind wie die Beläge.... Aber du warst ja bei DB......

#

Themenstarteram 26. September 2011 um 17:30

Hallo,

nochmal Danke für eure Tipps. Habe neue Scheiben Nr. 4 bestellt/ MB wie gesagt . Habe mir heute nochmal ne Messuhr geliehen

und werde die neuen Scheiben und die Radnarbe testen. Falls da kein außergewöhnlicher Ausschlag ist, bin ich mit meinem

Wissen am Ende. Werde dann nochmal zur Niederlassung in Hamburg gehen in der Hoffnung die finden etwas.

 

Grüße und Danke

F 1

hallo,

hatte bei meinem ex wagen(270 cdi Bj.02) das selbe problem wie du...als ich den zweiten satz bremsscheiben montieren wollte fiel mir auf das die radnarbe ziehmlich verrostet war...da diese nicht sonderlich teuer waren hab ich sie erneuert und seither war ruhe!hab das auto dann einem bekannten verkauft der seit dieser zeit gut 30000 km drauf gefahren hat...das problem ist nicht wieder aufgetreten

gruß minimoog

 

Zitat:

Original geschrieben von F 1

Hallo,

nochmal Danke für eure Tipps. Habe neue Scheiben Nr. 4 bestellt/ MB wie gesagt . Habe mir heute nochmal ne Messuhr geliehen

und werde die neuen Scheiben und die Radnarbe testen. Falls da kein außergewöhnlicher Ausschlag ist, bin ich mit meinem

Wissen am Ende. Werde dann nochmal zur Niederlassung in Hamburg gehen in der Hoffnung die finden etwas.

 

Grüße und Danke

F 1

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Mal wieder Ratlos .... Mercedes kann nicht helfen.