ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. M272 oder M112, was ist unter dem Strich der bessere Kauf?

M272 oder M112, was ist unter dem Strich der bessere Kauf?

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 28. Januar 2020 um 18:14

Einen Gruß in die Runde des gepflegten Sterns,

ich fahre derzit einen W203 als C230 Kompressor mit dem M271 :rolleyes:

Möchte nun aber gerne auf einen S203 wechseln, jedoch mit einem V6-Benziner.

Die "Schwachstellen" vom M272 kenne ich zwar, wegen des Kettenrades der Ausgleichswelle

sollte ja bevorzugt eine Motornummer ab 272 9.. 30 468994 verbaut sein, was beim W/S 203

ja nicht so eine große Auswahl an angebotenen Fahrzeugen beschert (so ab ca. Lieferdatum Mitte September 2006).

Auch das Thema Saugrohr und sich auflösender Thumbleklappen ist ja nicht so der Aufwand, könnte man

relativ einfach tauschen. Ebenso die undichten Nockenwellenverschlussstopfen an der Rückseite

stellen nicht ein Ausschlusskriterium dar.

Wenn man aber mal ein bisschen bei youtube stöbert, stößt man auf das hier: Steuerzeiten beim M272/M273

Bekommt man ja schon Angst und Bange. Ich meine, Steuerkette wechseln usw. ist nicht das große Thema, habe ich bei meinem M271 auch prophylaktisch schon gewechselt.

Aber beim Kettenrad muss der Motor gezogen werden, schon ein erheblich grösserer Aufwand :(

Wie sind die Erfahrungen beim M112, speziell mit C320?

Bin echt hin- und hergerissen. Soll auf jedenfall wieder ein Modell aus der 203-Baureihe werden,

weil mir das Interieur-und Exterieur einfach besser gefällt als beim W204 VorMOPF und auch MOPF.

Sage schon mal Danke für Anregungen und Meinungen.

Grüße

Ralph

Ähnliche Themen
23 Antworten

Also auch der M112 hat Schwachstellen. Ich hab selbst den 320 früher hatte ich einen 240.

Die größten Probleme sind:

Schwingungsdämpfer und der Rücklauf aus dem Ventildeckel inkl dem Syphon welches verstopfen kann.

Beides Dinge die man in den Griff bekommt denke ich. Ansonsten, regelmäßiger Ölwechsel vorausgesetzt, ist mit der 112 als fast unzerstörbar bekannt. Den 240er bin ich knappe 100t km auf Gas gefahren. Kaum Ölverbrauch, keine Probleme.

 

Zum M272 hab ich noch öfter mal was von Kolbenkippern gelesen. Ich persönlich habe aufgrund der Problematik mit dem Kettenrad ganz bewusst auf VorMopf und den M112 gesetzt. Da ist dann hauptsächlich rost das Problem.

Ich persönlich würde einfach mal behaupten, der M112 ist der robustere Motor. Ich hatte den 320er im S210 und bin den von 100tkm bis 230tkm gefahren. In der Zeit brauchte er einen KWS und ein neues Kühlmittelthermostat, natürlich abgesehen von den normalen Inspektionen. An die Zündkerzen kommt man beim Wechsel schlecht ran und dann hat der auch noch 12 Stück davon.

Der M272 ist natürlich der modernere Motor mit all seinen Vor- und Nachteilen. Den 350er fahre ich jetzt im S211 von damals 50tkm bis aktuell knapp 190tkm. Bisher ein Kühlmittelthermostat und eine neue Wasserpumpe. Die Probleme hast Du ja schon alle aufgezählt. Wenn zumindest das Kettenrad schon das geändert ist, dann erwartet einen bestimmt noch das Saugrohr und ggf. eine neue Kette. Die Nockenwellenversteller und die NW-Magnete können auch anfällig sein. Zündspulen sind ebenfalls dafür bekannt, gerne mal getauscht werden zu wollen. Ölverbrauch kann auch im Alter steigen. Dafür ist er halt etwas sparsamer als sein Vorgänger und durch etwas mehr Leistung und Drehmoment schon angenehm zu fahren.

Den 230er V6 hatte mein Vater im S203. Der Motor hatte bis zum Verkauf bei knapp unter 250tkm alle Reparaturen durch (2 x Kettenrad neu, 2 neue NW-Versteller, neues Saugrohr, öfters die NW-Magnete, mindestens 3 Zündspulen, KWS, 1 x Wasserpumpe, AGR-Ventile, LMM). Die Reparaturen waren am Ende teurer als der Restwert des Wagens. Spaß gemacht hat der Wagen beim Fahren trotzdem. Für die C-Klasse sind die 204PS in Kombination mit einer 7G-Tronic ideal.

Themenstarteram 28. Januar 2020 um 21:20

@burky350 Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Ist Dein 350er denn bezüglich der maladen Chargen, was das Kettenrad betrifft, schon raus?

Welches Baujahr hatte der S203 von Deinem Vater? Aber gleich zweimal das Kettenrad neu? Wurde da beim ersten Mal auch wieder ein "schlechtes" Kettenrad verbaut? Da war ja schon das volle Programm an Reparaturen, was den S203 betrifft.

Dinge, die man gut tauschen kann, sind ja nicht so das Problem. Nur beim Motor rausziehen, da wird es dann unbequem und aufwendig.

Am Besten ist es wohl auch, bei einer Besichtigung eines in Frage kommenden KFZ, eine SD dabei zu haben, um mal den Fehlerspeicher auszulesen bzw. sogar die Nockenwellenpositionsgeber mal abschrauben und schauen, wie die Steuerzeiten sind. Nur wird das leider kein Verkäufer akzeptieren, wenn man da mal genauer schaut :rolleyes:

Ein MOPF-Fahrzeug wäre allerdings schon bevorzugt, den extremen Rostärger will man ja auch nicht unbedingt.

Mein 350er hat schon das neue Kettenrad drin ab Werk. Der ist bisher noch recht unauffällig was den Kettentrieb betrifft.

Der C230 war Bj. 2006 (Mopf). Der hatte in 2007 bei 70tkm auf Garantie im Werk eine neue Ausgleichswelle bekommen. Damals lief er als Werkswagen bei MB. Wir hatten den Wagen auch nur gekauft, da nachweisbar das Kettenrad schon getauscht war.

Leider haben die aber beim Ersatzteil wieder auf ein weiches Kettenrad zurückgegriffen, weil die Info mit dem Kettenradproblem wohl noch nicht überall bei MB angekommen war. Daher mussten wir in 2015 bei 190tkm das Kettenrad nochmal machen lassen. Gab zum Glück 50% Kulanz, da der Wagen durchgehend MB-scheckheftgepflegt war. Bei Reparaturen ab 2008 sollte das hoffentlich nicht mehr vorgekommen sein.

Fehler auslesen wird bei einer Probefahr evtl. gehen, aber daran rumschrauben wird Dir kein Händler erlauben.

Ich würde heute auch nur noch einen Wagen nehmen, der ab Werk anhand der Motornummer schon das geänderte Kettenrad verbaut hat. Viele dürften das beim W203 wohl nicht sein ab ca. 10/2006 bis zum Produktionsende.

Themenstarteram 28. Januar 2020 um 22:54

Das ist natürlich fatal, wenn die Info n icht nicht überall hinterlegt worden ist. Vielleicht hat sich mitunter auch schon mal ein schlechtes Kettenrad dort eingemogelt, weil es nicht aussortiert worden ist.

Ich lasse mir deshalb vor Besichtigungen auch immer erst die FIN bzw. die Motornummer geben, um sich ggfs. eine unnötige, oft lange Anreise zu ersparen.

Gibt leider genug Händler, die da auf ahnungslos machen so nach dem Motto, meine Name ist Hase, ich weiss von nix.

Oder die Motornummer wird nicht preisgegeben aber versichert, das alles ok ist.

Das ist leider das Problem beim 203, der Bauzeitraum ist da schon relativ kurz. Suche nun schon seit April 2019 ein passendes Auto. Gar nicht so einfach...

Mit einem späten M112 macht man nicht viel falsch, da sind viele allgemeine Vormopf-Probleme schon behoben. Auf dem kurzen Stück, dass ich den C320 mal gefahren bin, fand' ich ihn allerdings doch recht behäbig. Der C240 ist da nochmal erheblich schlimmer, beide sind auf jeden Fall von der Performance her absolut chancenlos gegen einen C350.

Beim M112 gibt es ja die bekannte Riemenscheibe und die schon beschrieben Zündkerzen, ansonsten ist da eigentlich nicht viel.

Was ich schon kritischer sehe, ist die Marktsituation. Ich habe innerhalb des letzten Jahres einige Fahrzeuge (okay, Limos, aber trotzdem) mit M112 sowie M272 besichtigt und die waren oftmals ziemlich fertig, egal in welchem Preisbereich, ich würde an deiner Stelle nach beiden suchen und die Sachen, die burky350 sagt beachten.

Ich persönlich habe zuletzt nur noch nach Privatverkauf geschaut. Händler sind in diesem Preisbereich zu 99% unseriös. Viele geben sich auch als privat aus, sind aber Händler. Sieht man oft an Fahrzeugen die nur sehr kurz auf den Namen zugelassen sind. Verkauft wird dann weil das Auto doch zu groß ist, oder oder.

Was ich damit sagen will: mit suchen und mit Zeit kommt dann irgendwann der passende. Da ist die Ausgleichswelle schon nachweislich erneuert worden.

 

Der Markt ist schwierig beim 203. Es gibt die Ramschware, die OK sein kann. Aber oft werden die Autos mit Gold aufgewogen und liegen zum guten Teil schon preislich gleichauf mit dem W211.

Da muss man wirklich suchen. Bei meinem Kauf hab ich Schwachpunkte eingepreist und zu 50% vom Verkäufer abhängig gemacht inkl Historie.

Themenstarteram 29. Januar 2020 um 16:32

Hallo @jbrunken

Ja, das der 240er speziell sehr träge ist, da hab ich auch schon oft von gelesen. Der würde auch überhaupt nicht

in Frage kommen

Was ich in Bezug des 112er auch schon oft gelesen habe ist die Tatsache über einen undichten Kurbelwellensimmering. Dafür müsste ja auch der Motor raus, um da ran zu kommen?

So relativiert sich dann der Vergleich zum M272, wenn da auch mal das Kettenrad getauscht werden müsste.

In der Tat ist es sehr schwierig, vernünftige Autos zu bekommen, speziell als Kombi, auch wenn dann die Farbe(n)

passen müssen und eine ungefähre Ausstattungsvorstellung besteht.

Die 230er als V6 sind oftmals weniger gut ausgestattet als die 280er bzw. die 350er. Und die 350er haben oft wesentlich mehr Laufleistung, vermutlich weil die vorher als Geschäftswagen liefen.

Nur wenn man sich dann wirklich mal Fahrzeuge anschaut, dann ist es schon verwunderlich, wie sehr die

Beschreibungen und Vorstellungen mancher Verkäufer von der Definition "sehr guter Pflegezustand etc." von

der Realität abweichen. Klar, ist es ein altes Auto mit Gebrauchsspuren. Aber man möchte sich ja auch nicht

verschlechtern.

Es gibt mit Sicherheit noch gut gepflegte Schätzchen, nur muss man die fast mit der Laterne suchen.

Zitat:

@krogmeye schrieb am 29. Januar 2020 um 16:32:53 Uhr:

[...]

Der 240er ist für 170PS in Ordnung, man muss ihn halt ein wenig drehen, aber er streut auch definitiv nicht nach oben :D

Hatten den Simmerring bei unseren 240ern zum Glück nie undicht, aber Motor kann drinbleiben, dass Getriebe muss aber meines Wissens raus oder man müsste sich dort sonst irgendwie Platz machen.

Ja, mit spezifischer Farbe und Ausstattung ist das wirklich schwierig, die wenigen Fahrzeuge die man sieht, entpuppen sich leider oftmals als totale Leichen. Da wird aus unfallfrei schon schnell mal beide Kotflügel, Haube und Schlossträger getauscht und aus technisch guter Zustand wird seit 4 Jahren kein Ölwechsel mehr und halbe Elektrik tot.

Ich wünsch' dir viel Glück bei der Suche :)

Unseren C230 haben wir letztes Jahr verkauft. Der wäre vielleicht etwas für Dich gewesen, zumal die bekannten Reparaturen ja alle gemacht wurden. Durchgehend MB-scheckheftgepflegt war er auch:

https://www.motor-talk.de/fahrzeuge/790696/mercedes-c-klasse-s203

Haben den S203 durch einen X204 GLK250 ersetzt:

https://www.motor-talk.de/fahrzeuge/1291961/mercedes-glk-x204

Der fährt sich auch ganz prima.

Themenstarteram 30. Januar 2020 um 11:41

Zitat:

@jbrunken

Zum wirklich gemütlichen Cruisen mag das beim 240er auch reichen. Allerdings möchte man

sich auch nicht verschlechtern. Mein derzeitiger W203 hat ja 192 Pferdchen.

Wenn 112er, dann wirklich nur der 320er. Und als MOPF bleibt dann ja auch nur der Zeitraum

zwischen Frühling 2004 bis Januar 2005. Das wird auch schwierig :(

Nach jetzt 10 Jahren brilliantsilber hätte ich gerne wieder was dunkles, favorisiert wird

obsidianschwarz, brilliantsilber, cubanitsilber stehen auf der Liste. Und auch gerne Avantgarde

wegen der blauen Wärmeschutzverglasung. Auch ein Muss sind Xenon, Echtes-Leder, nicht das Plastik-Artico-Leder sowie Automatikgetriebe. Und eine Standheizung wäre schon nice to have :D

Wirklich sehr facettenreich, wie die Autos dann bei mobile.de und co. dargestellt werden.

Auf den Bildern oft echt sehr gut, und in der Realität dann wirklich ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Manchmal glaubt man, der Besitzer hat die Photos vom eigenen Kauf des Autos nochmal wiederverwendet.

Aber es gibt auch die Bilder, wo die Autos aussehen wie Müllkippen, innen wie aussen. Da braucht man dann gar nicht mal anfragen geschweige denn sich das anschauen.

Aber vielen Dank für Deine Worte, irgendwann wird das passende Auto da sein, zum Glück hab ich ja ein Auto und bin nicht unter Druck.

Themenstarteram 30. Januar 2020 um 11:43

Zitat:

@burky350...

Dein 230er wäre eine wirklich schöne Chance gewesen, schade, dass ich das nicht mitbekommen habe, dass Du den verkaufen wolltest. Bin eigentlich auf der Suche nach einem Avantgarde, aber aufgrund der Tatsache, dass ihr den Wagen schon durchrepariert hattet mit all den bekannten Problemen, wäre

die Elegance-Linie zu verschmerzen gewesen. Farbe passte auch. Echt schade :mad:

@burky350

Welchen Felgen hattest Du auf Deinem S203, haste vielleicht eine MB-Nummer? 16 oder 17"?

Waren die Werksfedern verbaut oder haste andere nachrüsten lassen?

Ich frage deshalb, wir kauften uns gerade einen S203 "Sport Edition" und die 17" Alus mit 245er u.a. und HR-Federn in Kombination sind doch sagen wir mal "gewöhnungsbedürftig" bei Dehnungsfugen auf der Autobahn (Brücke) bzw. generell. :):D

Zitat:

@Valiant schrieb am 30. Januar 2020 um 12:53:21 Uhr:

@burky350

Welchen Felgen hattest Du auf Deinem S203, haste vielleicht eine MB-Nummer? 16 oder 17"?

Waren die Werksfedern verbaut oder haste andere nachrüsten lassen?

Ich frage deshalb, wir kauften uns gerade einen S203 "Sport Edition" und die 17" Alus mit 245er u.a. und HR-Federn in Kombination sind doch sagen wir mal "gewöhnungsbedürftig" bei Dehnungsfugen auf der Autobahn (Brücke) bzw. generell. :):D

Das waren die Mopf Felgen 7-Loch-Design 7Jx16 ET31 205/55 R16, die ab Werk für Classic & Elegance serienmäßig dabei waren. Eine Nummer habe ich da leider nicht zu.

Zudem war das Werksfahrwerk mit der Werksfederung verbaut. Kein Sportfahrwerk oder dergleichen. Da wurde nichts nachgerüstet. Das war ein richtiges Auto zum komfortablen dahinrollen.

Beim Sportpaket brauchst Du glaube ich immer ab 17" wegen der größeren Bremsanlage vorne. In Kombination mit dem Sportfahrwerk und anderen Federn kann ich mir schon vorstellen, dass das recht unkomfortabel wird.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. M272 oder M112, was ist unter dem Strich der bessere Kauf?