ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 3l -Motorkontrollleuchte blinkt

Lupo 3l -Motorkontrollleuchte blinkt

VW Lupo 6X/6E

Hallo liebe Community,

als besonderes Weihnachtsgeschenk für Euch, möchte ich Euch mein Problem schildern:

Seit heute Abend blinkt nach wenigen Sekunden die Motorkontrollleuchte meines Lupos (Baujahr 2000). Dieser Fehler trat vor ca. einem Monat schon einmal auf, nach zweimaligen Neustarten war dies dann aber wieder verschwunden. Nun ist das Blinken aber scheinbar nicht mehr mit Neustarts zu beseitigen. Ich lasse zwischen den Tagen den Fehlerspeicher auslesen, würde Euch aber um eine kleine Einschätzung vorab bitten wollen:

- Was könnte es für ein Fehler sein? (Zündkabel, Zylinderabdichtung..)

- Kann ich das Auto noch über Kurzstrecke (z.B. zur Werkstatt) bedenkenlos bewegen?

- Kann ich auch als Laie hören, ob ein Zylinder des Lupos ausgefallen ist?

Vielen Dank schon im Voraus für die Mühen!

Arghus, leidfähiger Lupo 3l-Besitzer

Ähnliche Themen
12 Antworten

Moin

Gute Frage!

Ich denke wenn beim 3Zylinder Diesel ein Zylinder ausfällt, dann merkst Du das ganz bestimmt.

Der 3Zylinder läuft ja auch nur so einigermaßen rund, weil er eine Ausgleichswellen verpasst bekommen hat.

Diesel hat nun auch keine Zündkabel oder Zündkerzen.

Wenn nur Glühkerzen zum Vorglühen.

Abgaswerte werden bei dem Diesel auch nicht gemessen, also keine Lambdasonde oder so.

Der Öldruck wird es nicht sein, dann würde die Öl-Kontrollleuchte anspringen und piepen.

Kurzstrecke bis zur Werkstatt ist wohl gerade noch drin.

Notlauf mit stark verringerter Leistung hast Du nicht?

Mfg

Frank

Hallo Frank,

danke für die Antwort - wieder was gelernt: Diesel hat kein Zündkabel..;)

Da lassen sich ja nun schon ein paar Dinge ausschließen...

Ich habe gefühlt normale Leistung mit dem Kleinen- auch wenn es blinkt - hier auch nochmal der Hinweis: Es blinkt, kein durchgehendes Leuchten.

Könnte es etwas mit der Dichtung des Zylinders zu tun haben?

Laufleistung bisher sind aber gerade über 100.000...

Lieben Gruß

A.

Hallo Community,

ich nochmal: Würde als mögliche Fehlerquelle auch der Bremslichtschalter in Frage kommen? Habe das nun schon diverse Male gelesen...

Noch eine interessante Zusatzinformation: Die Bremslichter funktionieren augenscheinlich, die Kontrolleuhcte blinkt aber auch, wenn nur die Zündung an ist, der Motor aber aus ist.

Lieben Gruß.

Moin

Grundsätzlich kann ein defekter Bremslichtschalter beim 3L wohl eine Fehlermeldung verursachen, da dieser mit dem Motorsteuergerät verbunden ist. Aber ob dies die Motorchecklampe auf den Plan ruft?!

Wenn der Bremslichtschalter hin ist, dann soll dies aber gerne mal einen Leistungsverlust beim Motor verursachen!

Aber es wäre echt wichtig den Fehlerspeicher auszulesen und die Fehler am besten hier zu veröffentlichen.

 

Mfg

Frank

So Freunde,

kleines Update meinerseits.

Habe den Fehler auslesen lassen:

---------------------------------

1 Fehler erkannt

17948 P1540 035

Fahrzeug-Geschwindigkeitssignal

Signal zu groß

statisch

--------------------------------

Darauf hätte ich nun nicht getippt - merkwürdiger Fehler. Der Meister eminte, ich könnte damitz aber noch größere Strecken fahren, teilt ihr diese Einschätzung?

Zur Ursache: Da sind sich zwei Werkstätten unsicher, können sie erst sagen, wenn das AUto (morgen) auf die Bühne kommt. Meine Vermutung ist diese:

Wakelkontakt beim Stecker am Gangsteller. Da hatte VW nämlich ein paar STunden, bevor die Warnleuchte anfing zu blinken etwas nachgebessert. Kann es sein, dass dort der Wackelkontakt "entstanden" ist?

Beste Grüße

A.

Moin

Ich hatte mal im weitesten Sinne ein ähnliches Problem.

Wegen der aufleuchtenden Öldrucklampe habe ich in der Werkstatt den Öldruck messen lassen, dieser war Ok. Die Werkstatt hatte dann den Öldruckschalter getauscht. 2 Wochen lang hatte ich Ruhe, dann fing die Öldrucklampe wieder an zu leuchten und etwas Später noch die Wasserkontrollleuchte!

Ich habe dann im Stromlaufplan geblättert und habe einen Steckkontakt im Motorraum gefunden, der die beiden Leitungen vom Öldruckschalter und Geber für Wassertemperatur miteinander verbindet, und dieser Stecker war nicht richtig zusammen. Scheinbar hatte die Werkstatt den Schalter nicht 100% zusammengesteckt, so daß dieser nicht eingerastet ist und sich löste.

Weißt Du was die Werkstatt bei dir am Gangsteller gemacht hat, an welcher Leitung die dran waren?

Mfg

Frank

Hey,

danke für die schnelle Antwort.

Am Gangsteller hatte sich unten eine Stange gelöst, so dass ich nur noch die ersten 2 Gänge nutzen konnte - ab dem 3. und R war ich im Leerlauf. Logisch, ist ja auch ein anderer Schaltkanal. Werkstatt hatte den paar Wochen vorher selbst eingebaut, weshalb ich keine Kosten hatte. Kulanz.

Ggrundeinstellung hatten sie dann auch noch einmal gemacht.

Du tippst also auch auf einen losen Stecker, Frank?

Grüße.

Moin

Ist halt so eine erste Vermutung, aus dem was du geschrieben hast.

Wenn Die am Gangsteller zu gange waren und ggf. die Stecker ab hatten, ist es ja auch schnell mal möglich, daß die einen nicht mehr richtig zusammengesteckt haben.

Wenn ich mir die Stromlaufpläne anschaue, dann finde ich dort aber nun keine direkte Steckverbindung, die dies 100% erklärt.

Schwierig wenn man nicht weiß wo sie denn so dran waren.

Grundsätzlich kommt das Geschwindigkeitssignal vom G22 und geht ins Kombiinstrument (Tacho).

Was vielleicht noch in Frage käme, wäre der G38 Geber für Getriebedrehzahl.

Aus dem Geschwindigkeitssignal vom G22 und der Getriebedrehzahl vom G38 kann das Getriebesteuergerät den eingelegten Gang bestimmen. Wenn nun ein Wert nicht so ganz ist, kommt wohl bei Dir die Fehlermeldung "Geschwindigkeitssignal zu groß".

Der kleine Kabelbaum vom Gangsteller soll in einen 8-fach Stecker münden.

Der G38, der auch dort unten am Getriebe sitzt mündet auch in einen 8-fach Stecker, allerdings wohl ein anderer 8-fach Stecker. Wobei man dies nie so ganz 100% sicher sagen kann.

Bei meinem Problem damals sollte es ein 10-Fach Stecker sein, es war aber ein 6-fach Stecker und daneben ein 4-fach Stecker.

Im weiteren Verlauf kommt dann der 68-fach Stecker am Getriebesteuergerät.

Grundsätzlich würde ich die Steckverbindungen vom Gangsteller bis zum Getriebesteuergerät mal checken. Sind die alle fest zusammen und sehen die sauber oder dreckig aus. Ab und zu kommt halt mal doch Feuchtigkeit rein und die Kontakte oxidieren.

Hat es damals als Du aus der Werkstatt kamst geregnet?

Zeigt der Tacho noch die richtige Geschwindigkeit?

Ich denke schon, deshalb würde ich den G22 mal außen vor lassen.

Den G38 am Getriebe schon eher in Betracht ziehen, aber vielleicht haben die am Gangsteller minimal was verstellt oder bei der Grundeinstellung einen kleinen Fehler eingebaut und so denkt das Motorsteuergerät, das Geschwindigkeitssignal muß zu groß sein, was nicht der Fall ist.

Schaltet er vernünftig und sauber?

Mfg

Frank

Hallo allerseits,

Wagen war auf der Bühne, Schalter sitzen alle fest, scheint nichts oxidiert zu sein. Der Meister tippt darauf, dass der Sensor für das Geschwindigkeitssignal beim Arbeiten am Gangsteller kaputt gegangen sein könnte - liegt ja direkt daneben das Teil. Was meint ihr dazu?

Bezüglich des Schaltens: Ich habe das Gefühl, dass er minimal schlechter schaltet, also ruckeliger, als vorher, kann ich mir aber auch nur einbilden..

Grüße.

Moin

Grundsätzlich ja das was ich ansprach, wobei ich dachte das Geschwindigkeitssignal kommt vom G22, was meiner Meinung nach die ABS-Sensoren in den Bremsen wären. Jetzt finde ich in den Stromlaufplänen den G22 (außen am Getriebe).

Ich habe nochmal im Reparaturleitfaden nachgeblättert und den G68 gefunden der echt dicht neben dem Gangsteller liegt.

Der G38 liegt 20cm daneben unter dem Kupplungsnehmerzylinder.

Im Stromlaufplan finde ich den G22, den G68 aber nicht.

Den G68 finde ich im Reparaturleitfaden, aber nicht im Stromlaufplan.

???

Scheinbar sind die beiden Geber beim 3L ein und die selben.

Hat die Werkstatt / Meister irgendwas gemacht, den G68 erneuert, den Steckkontakt geprüft?

Wenn die die Grundeinstellung gut gemacht haben, dann sollte man eher meinen, das er ruhiger schaltet, aber meine werkstatt hat das vor Jahren wohl auch nie hinbekommen, 1-2 Tage lief er ruppiger und dann hat die Elektronik die Schaltpunkte scheinbar wieder selber gefunden.

Mfg

Frank

Gangsteller-3
G68-g38
Themenstarteram 3. Januar 2013 um 12:01

Hallo liebe Community und vor allem hallo, lieber Frank.

Statusupdate: Auto ist in der Werkstatt und wird auf Kulanzbasis repariert. Diagnose: Kurzschluss im Geschwindigkeitssensor. Öl ist von oben reingedrückt, wurde mir mitgeteilt. Wie das mit der Reparatur in Zusammenhang steht - keine Ahnung, ist aber wohl Verschulden der Werkstatt.

Sensor wird ausgetauscht, dann ist wieder alles top.

Lieben Gruß und danke!

Moin

Na dann hoffe ich mal das es das dann war und er wieder problemlos läuft.

;)

Mfg

Frank

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Lupo 3l -Motorkontrollleuchte blinkt