ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. LPG und CNG in den Medien

LPG und CNG in den Medien

Themenstarteram 19. Dezember 2017 um 11:05

Ein aktueller Artikel (19. Dezember 2017) in der Süddeutschen Zeitung über LPG als Alternative zu Benzin und Diesel:

http://www.sueddeutsche.de/.../...ative-zu-benzin-und-diesel-1.3792280

Über Erdgasfahrzeuge haben sie Anfang Dezember 2017 berichtet:

http://www.sueddeutsche.de/.../...fahren-mit-erdgas-geht-das-1.3780138

Zur Vervollständigung der Artikel des ADAC über die Amortisierungszeit bei LPG Umbauten:

https://www.adac.de/.../...gleich%20Umrüstung%20Gasfahrzeuge_47083.pdf

Der Spiegel am 17. 8. 2017

http://www.spiegel.de/.../autogas-lpg-gas-brummt-a-1163159.html

Eine Anregung:

Wer in den Medien sinnvolle Beiträge über LPG und CNG findet, könnte sie hier anhängen. Eine sinnvolle Sammlung von Links entsteht aber nur, wenn wir hier auf die endlosen Diskussionen verzichten, welcher gasförmige Kraftstoff der bessere ist :)

Fast jeder, der hier etwas häufiger schreibt, hat schon Artikel verlinkt, aber die stehen immer unter ihren Themen und sind daher schwierig wiederzufinden.

Bernhard

Beste Antwort im Thema

Oder einfach einen "hohen Sitz" mit "viel Raum" und "Übersicht" bieten. Vor allem, damit sich Mutti der Baureihe "Breitarschgazelle" beim Einsteigen nicht mehr tief bücken muss. Was IMHO irgendwo bei 90% aller Käufer gegeben ist. Poser für nen fetten Wagen, Muttis die glauben, diese Teile wären "sicher" und Rentner, die sich nimmer in klassische Sitzhöhen herablassen wollen.

Sorry, wenn du Anhänger ziehen willst und ggf. etwas Offroad machen musst/willst, dann nimmste was richtiges. Und nicht diese Karikatur eines "Geländewagens"

1083 weitere Antworten
Ähnliche Themen
1083 Antworten

Zitat:

@unpaved schrieb am 3. Oktober 2019 um 11:40:10 Uhr:

Zitat:

@Bochumer81 schrieb am 2. Oktober 2019 um 23:13:21 Uhr:

Naja, bei 6,5 Liter durchschnittlichen Verbrauch sagt der Käufer sich einfach, mit den kosten kann ich leben.

Mein Verkäufer und meine Werkstatt haben keinen Bock auf Gas und für die paar € Einsparung mach ich mir keinen Stress.

Und genau dieser Denkweise wird nicht ansatzweise was entgegen gesetzt, egal ob von der Politik oder den Herstellern.

Mit LPG fahren wird bei jedem Tanken belohnt und es zeugt von einer gewissen Arroganz, wirtschaftlicher Unvernunft oder Ahnungslosigkeit, die Einsparungsmöglichkeiten von LPG mit der Bemerkung "Mein Verkäufer und meine Werkstatt haben keinen Bock auf Gas und für die paar € Einsparung mach ich mir keinen Stress." als dummes Zeug abzutun.

[...]

Die Frage war, warum es sich nicht durchsetzt. Und genau das was ich geschrieben habe, ist meiner Meinung nach das was vielen Leuten im Weg steht Lpg oder Cng zu fahren. Das mal für dich nach wirtschaftlicher Unvernunft, Arroganz und Ahnungslosigkeit klingen, es ist aber die Barrikade im Kopf die vor dem Durchbruch abgebaut werden muss.

 

Sicher kann man Geld sparen und auch 20€ im Monat läppern sich. Nur solange jmd jeden Monat bereit ist 300/400/500€ als Leasingrate abzudrücken ist der Sprit nicht der Hauptkostentreiber.

 

Ich fahre übrigens auch kein Gas, weil es mir einfach an einem vernünftigen Ansprechpartner fehlt, der bereit ist das Auto dann auch zu reparieren.

Hab ich beim Diesel/Benziner kein Problem mit.

 

Wenn von Seiten der Werkstatt her beim Verkauf das ganze beworben wird und jede Werkstatt darauf geschult ist, sieht es schon wieder anders aus.

Wir haben 2017 einen Focus mit LPG ab Werk gekauft. Läuft problemlos, nun ca 50.000 km auf der Uhr.

 

Aber: kein Händler hatte nach eigenen Angaben schonmal so einen verkauft zuvor.

 

Es gibt ja auch kaum noch LPG ab Werk und wenn, dann nur lahme Möhren (ist der Focus auch).

 

Und: wer zB 40.000€ auf den Tisch legt für einen neuen oder Jahreswagen (man nehme als Beispiel einen aktuellen 330i, dem eine LPG Anlage gut stehen würde, um zum Diesel aufzuschließen), den wird es auch selten interessieren, ob da im Monat 60€ mehr oder weniger für den Sprit durchgehen.

Zudem: solange ein Auto geleast ist, darf man eh nichts verändern (wie das bei Finanzierungen ist, weiß ich gar nicht).

 

Dann noch die unterschwellige Angst, dass der Umrüster doch was falsch macht und der Motor bald Hops geht.

Nicht zuletzt, sich aufzuraffen und Angebote einzuholen....

 

Es gibt viele Hürden.

Wie schon gesagt wurde

 

1. Es gibt kaum Neuwagen mit LPG bzw cng ab Werk,

2. Wenn doch dann nur lahme gurken mit vielleicht max 150 PS

3. Privatleute kaufen selten Neuwagen

4. Der Aufpreis für die lpg Umrüstung schreckt ab

5. Es gibt kaum cng Tankstellen

Themenstarteram 3. Oktober 2019 um 23:46

Man kann sich jede noch so dumme Entscheidung gut begründen, auch wenn die Argumente für Dritte sehr dürftig aussehen!

1. Es gibt kaum Neuwagen mit LPG bzw cng ab Werk,

Aber es gibt sie und es gibt Nachrüstungsmöglichkeiten für LPG.

2. Wenn doch dann nur lahme gurken mit vielleicht max 150 PS

Dann bist du vermutlich Anwärter für ein Porsche BEV mit 700PS? Selbst mein 80PS 1,4l Caddy ist ausreichend motorisiert, der kommt sogar die Steigungen der A7 hoch, ohne ander Fahrzeuge aufzuhalten, wie ich heute wieder gesehen habe. Klar, mehr wäre besser, aber auch teurer. Wofür benötigst du 150PS oder mehr bei einem Standard PKW? Autoquartett? Posen vor der Pizzeria? Flucht vor potentiellen Schwiegereltern oder der wütenden Ehefrau?

3. Privatleute kaufen selten Neuwagen

Das ist Unfug, Privatleute kaufen allerdings eher ihren Preis werte Fahrzeuge als überteuerte Pseudo Rennwagen und Bonzenkutschen. Wer wenig Geld hat, nicht überschuldet ist und rechnen kann, bezahlt aktuell per günstigem Autokredit und kauft nicht auf Leasing, denn da zahlt man als Privatkunde immer drauf.

4. Der Aufpreis für die lpg Umrüstung schreckt ab

Du würdest dir also locker ein +50000€ Mobil mit 250PS leisten, aber 2000 bis 3000€ für die LPG Umrüstung wäre dir zu teuer? Wo hast du rechnen gelernt? Werd erwachsen!

5. Es gibt kaum cng Tankstellen

Regional sehr unterschiedlich. Vernünftige Menschen kaufen ein KFZ nach ihrem Nutzungsbedarf und nicht nach Image, Design oder Protzfaktor. Da kann Auch CNG vernünftig sein. Obwohl das Angebot der Hersteller in dem Sektor etwas knapp ist.

Wenn dein Bedarf allerdings eine Karre mit Ludenimage ist, bist du hier im falschen Forum. Obwohl, die meisten V8 US Sportwagen und SUV laufen problemlos auf LPG und dann kann man sich den Unterhalt vielleicht auch mit einem schmalen Einkommen leisten.

@unpaved

 

Alter wie bist du denn eigentlich drauf? Warum fühlst du dich denn persönlich angegriffen?

 

Ich sprach nicht von mir, dennoch gelten meine genannten Gründe.

 

Ich kenne und genieße die Vorteile von lpg, da ich mittlerweile mein 3. Lpg Auto hintereinander fahre.

 

Jeder soll sich das kaufen was er will, ob er es braucht oder nicht kann dir doch egal sein.

 

Wenn du mit 70 PS im caddy zufrieden bist schön für dich.

 

Aber andere möchten das halt nicht, akzeptier es. Ich persönlich möchte halt Komfortabel und zügig unterwegs sein. Das geht halt nicht mit 80ps ;)

Gönn es den Leuten doch einfach, kein Grund neidisch zu sein.

 

Ob und womit die Leute ihr Auto bezahlen kann dir doch egal sein

 

Was Neuwagen betrifft, mir persönlich ist es ehrlich gesagt egal ob und welche Neuwagen mit LPG angegeboten werden, da ich sowieso keine Neuwagen kaufe

Es ist aber tatsächlich arg realitätsfern, bei 150 PS von einer lahmen Gurke zu sprechen.

Kommt drauf an welche Fahrzeug Kategorie

 

150 PS im klein/kompakt Wagen = gut/stark

150 PS in ner großen limousine/Kombi/suv = lahme gurke

Wie gesagt, es ist realitatsfern.

Wenn man sieht, wie schnell auch große Fahrzeuge mit 150 PS fahren können, ist lahme Gurke alles, nur nicht zutreffend.

Zitat:

@GTS_Tarik schrieb am 4. Oktober 2019 um 00:18:38 Uhr:

Kommt drauf an welche Fahrzeug Kategorie

150 PS im klein/kompakt Wagen = gut/stark

150 PS in ner großen limousine/Kombi/suv = lahme gurke

Zu meiner Sturm und Drangzeit (Anfang der 80er) hatten Durchschnittsautos 50 PS, etwas höher motorisiert 80 PS und die Hochmotorisierung hat bei 120PS angefangen!

Das sollten sich die Nerds heutzutage mal vor Augen halten! Allein Fahrzeuge über 100 PS waren Versicherungstechnisch so teuer, daß sie sich kaum jemand leisten konnte/wollte!

Mein 1. Auto war ne Ente mit 24 Ps. Das reichte für Urlaube in Spanien und Südfrankreich, das 2, war ein Citroen Ami 8 Break mit 32 PS. Das reichte für zum Jagen von Käfer auf der AB.

Jetzt Renault Modus mit LPG und 75 PS, Völlig ausreichend auch mit leichtem WOWA.

Zu deiner Sturm und Drangzeit gab es aber noch Autos unter einer Tonne Leergewicht und nicht mit 1,4 t wie der aktuelle Caddy.

 

Ich möchte nicht mit einem 80 Ps Caddy und unserem Wohnwagen hinten dran in den Urlaub fahren.

 

Ich weiß, es gab früher Lkw mit der Leistung, die sind dann aber auch mit 20/30 km/h den Berg hoch geschnauft und nicht mit 90 wie es fast Standard ist auf der Autobahn.

 

Wenn Gas doch so unbestritten im Vorteil ist, stellt sich mir ein wenig die Frage ob unser Land verdummt oder warum es kaum angenommen wird. Können die alle nicht rechnen?

 

Daszu kommt, dass in der Öffentlichkeit so gut wie keine Infos/Werbung zu finden ist und keine autos mit LPG ab werk angeboten werden.

Nur automobilaffine Fahrer, die rechnen können, informieren sich. Man muss schon selber aktiv werden,

Zitat:

@eddieKraft schrieb am 4. Oktober 2019 um 09:49:44 Uhr:

Daszu kommt, dass in der Öffentlichkeit so gut wie keine Infos/Werbung zu finden ist und keine autos mit LPG ab werk angeboten werden.

Nur automobilaffine Fahrer, die rechnen können, informieren sich. Man muss schon selber aktiv werden,

Abgesehen von fehlender Werbung, was bei LPG und CNG zutrifft, hat man bei LPG das Problem, dass man erst lange recherchieren muss, welche Motoren LPG vertragen, sich gut umrüsten lassen, welche Werkstatt sich um das Auto kümmert und welche Kosten entstehen.

Themenstarteram 4. Oktober 2019 um 10:26

@GTS_Tarik

Ich fühle mich nicht persönlich angegriffen, ich habe nur deine Auflistung in Frage gestellt und überlegt, wie eine solche Ansicht wohl zustande kommen kann. Wenn das für dich tatsächlich deine Realität spiegelt, lebst du in einer anderen persönlichen Blase als die der statistischen Mehrheit der Deutschen, die für ihren Lebensunterhalt als abhängig Beschäftigte arbeiten müssen. Von denen kaufen viele ihre KFZ gebraucht und achten auf die Unterhaltskosten. Allerdings kauften die, bedingt durch mindestens 25 Jahre mediales Trommelfeuer, vor allem Diesel_KFZ.

Ich gönne Menschen wie dir ihr flottes Fahrzeug, und es ist mir auch egal, wie du das bezahlst. Aber verallgemeinere das bitte nicht. Du hast deine individuelle Vorstellung, wie du dich und deine Persönlichkeit in der Öffentlichkeit zeigen willst. Andere brauchen dafür kein +150PS KFZ. Auch wenn die immer mehr werden, weil die Hersteller ihre Fahrzeuge immer größer, schneller, stärker werden lassen und die Käufer darauf hereinfallen.

Warum der LPG Anteil in Deutschland so niedrig ist:

Die Mehrheit der Käufer glaubt der Werbung und den Autoverkäufern. Die großen Hersteller wollten kein LPG als Treibstoff, genauso wie sie kein CNG wollen. Nischenanbieter wie Dacia machen immer bessere Umsätze mit LPG. Aber bevor man einen Dacia statt eines VW kauft, muss man sich ja erst mal informieren und bereit sein, das abfällige Grinsen und die dummen Bemerkungen der Nachbarn, die ihre +150PS Karre auf Kredit gekauft haben, zu ignorieren.

@unpavement

Deinen Glauben in die Vernunft der meisten Menschen ist ehrenwert. Die Zulassungszahlen und Trends sprechen leider eine andere Sprache. SUVs und Benziner..... Zum Glück gibt es natürlich auch viele mit mehr Vernunft.

Ich bin auch im W210 Forum. Bei Kaufberatungen werden meistens die V6 und V8 empfohlen. Für kleine Hinweise auf Verbrauch und Umweltverträglichkeit erntet man dort, positiv formuliert, wenig Zustimmung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen